1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Was würdet ihr von einem solchen Mann halten?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Lylou, 3. März 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Lylou

    Lylou Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    106
    Werbung:
    Herrlich...... :) Danke an Ahorn für die Uebersetzung :) musste schmunzeln als ich das las.

    Also .... kann schlecht mein ganzes Leben hier offen darlegen, möchte es auch nicht unbedingt.
    Was mich bewogen hat so zu leben fragt da jemand, nun....
    Ich habe mit arbeiten begonnen als mein Jüngster 3 war, weil ich ganz einfach gemerkt habe dass es finanziell nicht so rosig aussah.
    Wir konnten uns Dank meiner Arbeit wieder Ferien und auch sonst einiges mehr leisten.
    Die Arbeit hat aber in all den Jahren an meinen Gelenken seine Spuren hinterlassen und Schmerzen plagen mich des öfteren.
    Darum kam der Gedanke aufzuhören um nicht vollends Arbeitsunfähig zu werden. Denn ... zuhause muss ich ja auch zum rechten schauen und kann mir nicht leisten einfach nichts zu tun.
    Wieso ich immer noch arbeite ?
    Hatte ein Riesen Glück und dufte Intern eine neue Stelle antreten und darum bin ich immer noch am arbeiten, weil mir diese Tätigkeit tausendfach besser gefällt.
    Zum Thema ( Mann öffentlich kritisieren)
    Es ging mir nicht darum jemand zu kritisieren, sondern darum eine Antwort auf meine eigenen Gedanken zu finden.
    Möchte wissen ob andere Menschen so denken wie ich, oder ob ich mit meinen Ideen falsch liege.
    Habe keine Möglichkeit mich mit Freundinnen auszutauschen, will ihnen meine Probleme nicht offenlegen, darum such in in diesem Forum nach Antworten auf meine inneren Fragen.

    AN BLUE
    Seit meinem letzten Eintrag bist du eine der wenige die nicht kritisiert, sondern Lösungen anbietest. Und was mich begeistert hat und ich dir von Herzen danke, .... du verteidigst mich noch :) Mega lieb von dir !!!!!
    Du hast Recht mit der Auszeit, daran hab ich auch schon gedacht, nur...... eben bis jetzt nur gedacht.... in Tat umsetzen... wer weiss wann.
    Liebe Grüsse
    Lylou
     
  2. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    51.376
    Ort:
    Wien

    Wie hättest denn du reagiert, wenn er dir gesagt hätte, er hört jetzt mit Arbeiten auf.

    Wieso willst du denn eigentlich aufhören? Jetzt wo deine Kinder ausser Haus sind könntest du dir eigentlich überlegen von 50% auf 100% aufzustocken.
    15 Jahre sind ja nun wahrlich keine besonders lange Zeit ....


    :)
    Frl.Zizipe
     
  3. Lylou

    Lylou Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    106
    Uuuuupsss..... habe das wohl eine ganze Seite vergessen zu lesen.

    SAGE : DAUMEN HOCH !!!!!
    Sensationell deine Aussage !!!!
     
  4. Lylou

    Lylou Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    106
    Xchen:
    Das mit dem Buch schreiben ist so ne Sache.
    Einer meiner Lehrer hat mir vor sehr langer Zeit gesagt, dass aus mir eine Schriftstellerin werden könnte. Nun.... es wär gar nicht so schlecht, wenn die verflixte Zeit dazu nicht fehlen würde. :)
    L.G.
     
  5. Lylou

    Lylou Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2010
    Beiträge:
    106
    Sabbah.... sorry aber diese Aussage hat ein grosses Fragezeichen bei mir aufgeworfen,
    je ne sais pas que tu veux dire ?????

    Auf Deutsch ik nix versteh !!! :)
     
  6. birgit1

    birgit1 Guest

    Werbung:
    liebe Lylou

    auf deine Überlegung, die Arbeit aufzuhören, möchte ich dir folgendes sagen:
    Ich denke, du hast ziemlich alleine Kinder aufgezogen, Haus und Garten gepflegt, (vom Dachboden bis zum Keller),
    gewaschen, gebügelt und gekocht, die Kinder getröstet, usw usw, da gäbe es eine lange Liste an unbezahlten Arbeiten zu schreiben, die du im Laufe der Jahre gemacht hast, natürlich, ohne einmal ein danke zu hören oder einmal (außer an Geburtstagen) mit einem Rosenstrauß bedacht zu werden. Du hast wahrscheinlich irgendwann resigniert, weil Bitten, dir beim Haushalt zu helfen, nichts eingebracht haben, da haben sich wahrscheinlich alle aus dem Staub gemacht. Mann kommt natürlich zu einer gewissen Zeit nach Hause und will sein Essen haben, Kinder genauso, also drei bis viermal am Tag Essen auftragen, zu jeder Zeit bereit sein, für das, was man dir in vielen Jahren an Bürde auferlegt hat. Du selbst bist dabei auf der Strecke geblieben, bist ausgebrannt und leer.
    Deshalb der Gedanke, die Arbeit hinzuschmeissen und nur noch von deinem Mann zu leben.
    Ich denke auch, dass dein Mann genug verdient, um für euch zwei zu sorgen.
    Aber ich möchte dich warnen, so etwas wirklich zu tun.
    Dein Mann verdient und du nicht mehr. er hat damit ein Machtgefühl in der Hand, das dir das Leben nicht leichter macht. Du wirst total abhängig und dein Leben wird sich nicht in deine Richtung bewegen, weil du das Geld dafür nicht mehr selbst verdienst.
    Du wirst ausgeliefert sein und in absehbarer Zeit depressiv und schwermütig.
    Weil du dir dann deine Wünsche nicht mehr erfüllen kannst und wenn du mal weggehen willst, musst du deinen Mann um Geld bitten.
    Außer du hättest so viel gespart, um überhaupt ein neues Leben anfangen zu können, dann sieht das anders aus.
    Das würde ich dann aber alleine machen, ein neues Leben anfangen. Ohne Druck von außen, einfach in Freiheit....
    erst wenn Mann merkt, dass Frau nicht mehr funktioniert, weiß er wirklich, was er gehabt hat!!! Aber dann ist es in den meisten Fällen zu spät, da ist schon zu viel schlimmes und ungerechtes passiert, dass so eine Ehe noch funktionieren könnte,
    es gibt viele, die das bestätigen können....
    liebe Grüße Birgit
     
  7. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Wenn Deine Gelenke Probleme machen, müsstest Du schauen, dass Du umgeschult wirst. Oder ist das jetzt mit der neuen Stelle ok? Dann sähe ich auch keinen Grund, aufzuhören.

    Wenn sich Dein Job gesundheitsbedingt nicht mehr durchziehen lässt, dann könntest Du beantragen, dass Du krankheitsbedingt früher in Rente gehen kannst.

    Wichtig wäre in meinen Augen, dass Du ein eigenes Einkommen hast, egal ob das nun Rente oder Dein Gehalt ist.

    Liebe Grüße
    Suena
     
  8. Zugvogel

    Zugvogel Guest

    Hallo,

    ich glaube, das Problem ist vor allem, dass hier ein antiquiertes Frauenbild von lylou bedient wird, deshalb die Schelte in den Antworten.

    Was mich geschockt hat, lylou, ist, dass du "Seelsorgerin" als ehrenamtlichen Job aufgezählt hast. Heißt das etwa, dass das Anhören der Probleme deines Mannes (oder deiner Kinder) für dich vergleichbar ist mit Putzen? Das ist kein Job, das ist Teil lebendiger Beziehungen.

    Ebenso hat mich geschockt, dass du dies lieber einem Forum anvertraust als deinen Freundinnen - Freundinnen sind doch (u.a.) da, um einem beizustehen! Was verstehst du denn unter einer Freundschaft bzw. wie tief lässt du dich in Beziehungen (nicht) fallen?

    Darüber hinaus würde ich lieber meinen Mann in den Haushalt einbeziehen als meinen Job an den Nagel zu hängen. Was willst du denn machen, wenn er sich scheiden lassen will? Zum Sozialfall werden? (Das zum Thema antiquiertes Frauenbild, was vielen aufstößt)

    LG von Z.
     
  9. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.893
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    gegenfrage?

    was würdest du wenn zuhause so den ganzen tag machen?

    lg
     
  10. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Werbung:
    Das sehe ich auch so - eigenes Geld, Unabhängigkeit ist unheimlich wichtig. Bei einer Freundin von mir war es ähnlich (allerdings waren sie beide Vollzeit-berufstätig und kinderlos): Er sah keinen Grund, im Haushalt was anzurühren ("daheim hats ja die Mama auch immer gemacht"...).

    Fazit: Eine Liste, was im Haushalt alles an Arbeit anfällt - heute sieht es so aus: Er bezahlt die Putzfrau und Bügelfrau (sein Anteil), sie kocht abends, wirft die Wäsche in die Maschine und hängt sie auf (ihr Anteil). Funktioniert auch.

    So eine ähnliche Lösung müsste doch auch zu finden sein, oder?

    Lg
    Suena
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden