1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

Polarisierung und Aufstellungsarbeit

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Gawyrd, 19. Oktober 2006.

  1. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    Hallo Baron,

    Was ist Dir wichtig und wertvoll ? Was erlebst Du als hilfreich und wohltuend ?

    Reinhard
     
  2. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.995
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Wollt nur zwischendurch gestehen, dass ich mir die Schubladen geliehen - und dich @Reinhad zitiert - habe :daisy:
     
  3. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.657
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Hallo LeBaron,

    Und genau so ist es tatsächlich in Familien. Einer sagt etwas und der andere ist zutiefst beleidigt. Vielleicht kommt daher diese extreme Emotionalität.


    Unter Berücksichtigung dieses Punktes kann wirklich ein Gegner der Methode werden. Da geht einer zu einer Aufstellung hin, und dann wird etwas aufgestellt und das noch, schlimmstenfalls, abgebrochen, weil die Aufstellung stockt. Hast du schon einmal aufgestellt und wie hast du dich nachher gefühlt?


    Das hat nichts mit Hellinger zu tun, wie schon dein Beispiel mit dem Auto zeigt, ist das noch weiter verbreitet. Gerade im emotionalen laufen die Dinge unbewusst und da braucht es nur einen Nebensatz und schon geht die Bombe hoch und es entsteht etwas völlig anderes. Und das, worauf man sich gefreut hat wird niedergemacht, man ist ja eh zu blöd etwas auf die Füße zu stellen (selbst wenn die Aufstellung grad mal 100,- Euro gekostet hätte).


    Das finanzielle würde ich nicht als vordergründig ansehen, eher den Zeitdruck. Von daher wunderts mich nicht, wenn manche Aufstellungen ganz schnell abgehakt werden und andere wird da und dort gesucht, ob es nicht doch noch eine Lösung gibt. Muss wohl an der Sympathie zu manchen Teilnehmern liegen oder daran, ob jemand als kompetent angesehen wird oder nicht.


    @ Reinhard,

    ich denke eher, dass es sich um einen persönlichen Schlagabtausch zwischen LeBaron und Jake handelt. Beide sehen ihre Sichtweise und jeder muss dem anderen seine Theorie beweisen. (was natürlich sinnlos ist, da eh keiner den anderen richtig hört/liest/sieht).

    Liebe Grüße pluto
     
  4. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    das ist das spiel "haltet den dieb", bei eric berne nachzulesen. nenne inhalte, und wir reden drüber :)
    ja, das ist für die manipulative absicht deiner scheinbaren argumentation irrelevant. freut mich aber, dass da eine inhaltliche auseinandersetzung möglich ist, weil der nachweis unschwer zu führen ist, dass die realen kosten für eine aufstellung auf oder unter dem niveau liegen, das auch andere psychotherapeutische verfahren aufweisen ... stundensätze von deutlich unter € 100,-- sind die regel und nicht die ausnahme.
    Die Mutmaßung, dass das ein Argument wäre, entkräftet sich schon durch die gleichzeitig transportierte Vorverurteilung, die im Adjektiv "verplempert" steckt. Das mit dem "hohen Kosten" hat sich ja nun auch schon zum zweiten Mal relativiert ... dass der Umstand, für eine therapeutische Begleitung zu zahlen, auch (keineswegs ausschließlich negativ zu sehende) Effekte auf die Wirkung der Begleitung haben kann (!), ist ebenso unbestritten wie es auf der anderen Seite kein generelles Erklärungsmodell abgeben oder ausschließlich auf Arbeit nach Hellinger bezogen werden kann.
    Ich wär gespannt auf Argumente statt auf Diffamierungen... aber es ist mir auch kein Anliegen, von Dir Antworten zu erhalten. Das wirst Du so handhaben, wie es Dich halt umtreibt.
    Sorry, aber da hat dann mein begrenzter Verstand wohl versagt. Wo hat sich da irgendein Nachweis für irgendwas verborgen? Was genau hast Du als unzulänglich empfunden und welche Thesen von mir hast Du wodurch genau widerlegt? *g*
    Das klingt so wie die Interpretation des Wählerwillens... einige LeserInnen haben sich ja inzwischen geäußert und vertreten sich selbst. Wenn Dein Bedarf nun gedeckt ist: schön, dass wir dazu beitragen konnten :)

    Mach das Beste draus,
    Jake
     
  5. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Fast, pluto ... ich seh's aber nicht als Schlagabtausch, sondern eher als Spiegelfechterei, und wie ich ja schon sagte: Es macht mir Spaß - vielleicht eh so wie in der (wie ich glaube, sehr wichtigen) Spur, die ChrisTina und Reinhard eröffnet haben: die weiblichen und die männlichen Dimensionen ... eine Rauferei unter Jungs. Wenn's "den Lesern" auf den Keks geht, bitte ich um einen zarten Hinweis, und ich überlass Euch sehr gern das Feld und lese einfach mit. Hast Du denn eine Theorie entdeckt, die ich beweisen möchte? Das wär dann mit mir durchgegangen...

    Alles Liebe,
    Jake
     
  6. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.995
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Werbung:
    Ich amüsier mich KönigInnenLich :daisy:
     
  7. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Müssten "wir" wirklich ? Warum eigentlich ?

    Wenn man "FAs" verstanden hat, darf man nicht mehr manchmal auch leidenschaftlich und emotionell diskutieren (was für mich bedeutet, Kräfte in sich unterdrücken zu müssen) ?

    Wie kommst Du zu dieser Ansicht ?

    LG, Reinhard
     
  8. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Aber, aber - Jake, so sexistisch ??? Raufen nur den Jungs vorbehalten ?

    Die Mädels balgen feste mit !!!

    Auch darum geht geht es in der "Polarisation" - die Lust am Kampf und an der Kraft.

    Auch zwischen Mann und Frau (und zwischen Männern und zwischen Frauen).

    Streicheln ist ja was Schönes - aber nicht ausschließlich und immer. Kratzen und Beißen kann ja auch ganz schön lustvoll sein.

    Die Kunst ist es, MITEINANDER zu kämpfen - und nicht GEGENEINANDER. (Wenn man die Lust am Kampf-miteinander unterdrückt, dann entsteht als Ersatzbefriedigung der Kampf-gegeneinander.)

    LG, Reinhard
     
  9. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.896
    Ort:
    Rheinland
    Ich sehe bei dir keine inhaltliche Auseinandersetzung. Jedenfalls nicht am
    Inhalt meiner Argumentation.

    Deshalb erläutere ich ein letztes mal mein Argument und erwarte deine
    konkrete inhaltliche Stellungnahme dazu.

    Prämisse:
    Eine durchschnittliche "Lebensberatung" basierend auf Familienaufstellungen
    führt für eine Familie zu Kosten, die leicht in der Grössenordnung von einigen
    hundert Euro liegt, was die Kennzeichnung der finanziellen Belastung für eine
    Durchschnittsfamilie als "erheblich" sachlich rechtfertigt.

    Konklusion:
    Diese erheblichen Kosten im Zusammenspiel mit anderen Effekten wie
    Plazebo führen bei den Klienten oft eine zeitlang zu einem subjektiv erhöhten
    Wohlbefinden ohne objektive therapeutische Wirkung der "Lebensberatung".

    Bewerte den Wahrheitsgehalt von Prämisse und Konklusion!


    Im Gegensatz dazu behauptest du wohl:

    Eine durchschnittliche Familienaufstellung führt zu unerheblichen
    Kosten für die Klienten!


    Beweise deine Behauptung!

    Sollte deine Behauptung anders lauten, benenne diese, beweise sie und
    stelle dar, inwieweit sie meiner Aussage widersprechen!

    LB
     
  10. ~Solveigh

    ~Solveigh Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2006
    Beiträge:
    298
    Ort:
    auf einem schönen Planeten
    Werbung:
    Reformer, oder Menschen die etwas bewegen, stoßen meist auf Widerstände.

    Ich persönlich hatte mit der Theorie Probleme, dass mit einem Mal Aufstellen alles erledigt ist. Teilweise ist ein Nachfragen gar nicht so verkehrt.

    Unsere nette Plastik-Konsum-ich-denke-mir-die-Welt-und-einen-neuen-Gott-meine-Realität-zurecht, mag es nicht so gerne, an ihren im Grunde archaischen Grundmustern die fester verankert als erwartet das Verhalten mit beeinflussen, gerüttelt zu bekommen. Oder den Finger darauf.

    Auch hier ist meine Beobachtung, umso mehr archaisches Grundverhalten in Modernität/Denken gepresst wird, egal ob männlich oder weiblich desto mehr steigt die Ablehnung. (Besser kann ich es nicht ausdrücken.)

    Meist stoßen sich Menschen an seinem System die sich mit dem väterlichen System auch "behangeln". Ist meine Beobachtung. Konstruktive Kritik die so wie ich auch feststellen konnte bei Hellinger zum Nachdenken anregte nehme ich hier aus. (z.B. mit dem offenenn Brief)

    Annehmen was ist, diese Liebe dabei zu empfinden, hat die Qualität von: Dein Wille geschehe, annehmen, lieben, einer von vielen sein ....:liebe1:

    LeBaron: Deine Argumente gehen mir heute voll auf den Geist *ggg (also habe ich einfach ein wenig mitgeschrieben *ggg)
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden