Polarisierung und Aufstellungsarbeit

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Gawyrd, 19. Oktober 2006.

  1. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.896
    Ort:
    Rheinland
    Werbung:
    Hallo Bonobo.
    Das ist ein fester Begriff:

    Anecdotal Fallacy

    Wenn die Vorgehensweise wem was gebracht hat?
    Wie beweist du den kausalen Zusammenhang zwischen "Therapie"
    und Wirkung?

    Warum?

    Ich gehe nicht davon aus. Vom Gegenteil allerdings auch nicht.

    Danke.

    Ich setze entgegen, dass es hier um Menschen geht!

    Menschen, die sich an einen Therapeuten wenden mit der
    berechtigten Hoffnung auf Hilfe.

    Und die haben einen unabweisbaren Anspruch auf die
    bestmögliche Fürsorge und den bestmöglichen Schutz vor
    Quacksalbern.

    Das sicherzustellen hat die höchste Priorität.

    Du sagtest ja selbst: wenn, dann will ich die Erfahrungen
    ALLER Menschen sehen, die eine Therapie xyz durchlaufen
    haben. Und nicht nur eine Selektion von Erfolgen unter
    Vernachlässigung von Misserfolgen.

    Ich suche Empfehlungen von Menschen, die sich bei einer
    Sache besser auskennen als ich ("Experten").

    Wie ich persönliche Erfahrungen bewerte, lässt sich nicht mit
    wenigen Worten ausdrücken.

    "Therapien", die mich zum Objekt eines autoritären Gurus
    degradieren, sind aussichtslos. Wie ich schon sagte, könnte
    ich aber Gehorsam simulieren und schauen, was passiert.

    Das erinnert mich an Mark Twain:

    Der amerikanische Schriftsteller Mark Twain (1835–1910) berichtet, dass er im Alter von 15 Jahren einem Show-Mesmeriseur begegnete. Nach mehreren besuchten Vorführungen durfte er endlich auf die Bühne und im Mittelpunkt der Bewunderung stehen. Er nutzte die Gelegenheit und befolgte alle Suggestionen perfekt – allerdings aus eigenem Willen heraus. So schlug er unter Beifall auch seinen Schulfeind mit einem Revolver dramatisch in die Flucht. Die in der Show obligatorischen Stiche in seine Arme schmerzten zwar, aber er hielt sie tapfer aus, um weiter bewundert zu werden.

    (Wikipedia)

    Gruss
    LB
     
  2. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    baron, es macht wirklich spaß, deine aufgelegten bälle zu spielen... also, dann ans sonntag-morgen-vergnügen
    neuere messungen der synaptischen reizverarbeitung zeigen die hohe beteiligung von emotion an kognitiven prozessen. inwiefern genau ist emotion ein kriterium, um argumente zu bewerten?
    Manipulativer Untergriff. Die Teilnahme an einer Aufstellung als Aufstellender ist um Welten von dem von Dir in die Welt gesetzten Betrag entfernt und liegt oft durchaus auch unter € 100,--. Ausbildungs-Seminare über 3 Tage können (!) den von Dir genannten Betrag erreichen ... wie er auch für so ziemlich jede andere Ausbildung in ähnlicher Höhe verlangt wird.
    Irrationale Vermutung und Unterstellung. Dasselbe "Argument" gilt dann deckungsgleich für jeden Psychiater, Arzt, Gerichtsgutachter.
    Manipulative Unterstellung. Wohl 95 % der hier differenziert die Hellinger-Kritik Beleuchtenden verdienen "nach Hellinger" keinen Cent.
    Colin Goldner in "Psychologie heute": "Hellinger verfolgt ein politisches Konzept, das mit allen Mitteln bekämpft werden muss." Sein Aufruf zur Anti-Hellinger-Kampagne ist ebenso nachzulesen wie die "Potsdamer Erklärung", in der tatsächlich Aufsteller konkurrierender Schulen ihre Distanz formuliert und diese Erklärung in weiterer Folge zum Instrument von PR-Arbeit gemacht haben. Das IST nach allen Kriterien von Öffentlichkeitsarbeit eine Kampagne und keine Verschwörung. Wobei ich ja schon mehrfach angemerkt habe, dass ich mich mit den inhaltlichen Positionen der "Potsdamer Erklärung" durchaus anfreunden kann.
    Ein so naiv-manipulativer Zirkelschluss, dass er die Intelligenz beleidigt. No na... niemand hier (und da Du es trotz mehrfacher Hinweise in den Threads stereotyp unter den Tisch fallen lässt, unterstelle ich demagogische Methode) hat sich gegen Kritik geäußert, diese allerdings wurde inhaltlich vermisst. Unterstellungen, Behauptungen und windschiefe Schlussfolgerungen aus zitierten Versatzstücken wären Kritik? Das erschiene mir als ein blauäugig-windschiefer Zugang zu kritischer Rationalität... und da, wo von "uns Hellinger -Adepten" Hellinger-Kritiker wie Simon zitiert wurden, die selbst z.B. das "kalte Herz (die Spiegel- bzw. Zeit-Story) als Meinungsmache ohne Belang dargestellt haben, kam dann nichts mehr. Ebenso wie keine einzige Quelle angegeben werden konnte, aus der Nähe zu NS-Gedankengut abzuleiten wäre. Im Gegenzug habe ich mir selbst dann erlaubt, den einen oder anderen Link auf seriöse, fachlich fundierte Kritik zu posten.
    Baron, ich glaub ja doch fast, Du kennst mich persönlich, so wie Du mich durchschaust. Zur Ablehnung jeglicher Hellinger-Kritik siehe das gerade vorhin Gepostete ... es wäre ja verwunderlich gewesen, wenn Du gerade hier die Tugend des Sinn erfassenden Lesens üben und meine zahlreichen Hinweise auf kritische Hellinger-Rezeption wahrnehmen würdest. Gerade wegen dieses kritischen Zugangs verbietet sich mir ein unkritischer Schwarz-weiß- bzw. Pro- oder Contra-Zugang.

    Der ebenso kritische Hinweis auf die strukturelle Verwandtschaft solcher Demagogie mit den totalitären Kommunikationsstrukturen jedweder Couleur kann nur persönliche Motive haben? Interessante Denkweise... von Rationalität geradezu triefend, alle Achtung :)

    Dabei neige ich wie Du auch zu den einfachen Erklärungen: Es macht mir einfach Spaß, mit Dir ein bisserl Ping Pong zu spielen. Und das geht ja wohl nur polarisiert ... was für ein Spiel käme dabei heraus, wenn beide auf der gleichen Seite des Tisches stünden?

    Schönen Sonntag,
    Jake
     
  3. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.896
    Ort:
    Rheinland
    Wenn du sie nur nicht immer weit ins aus schlagen würdest...

    Irrelevante These.

    Strohmann.
    Ich sagte nicht, dass es mir bei diesem Satz um Bewertung ginge.

    Fehlendes Verständnis. Ich rede hier gar nicht von Aufstellenden!
    Die Preisangabe laut Zeit, Da sitzt das kalte Herz.

    Falsche Analogie.
    Natürlich sind Gerichtsgutachter per Definition nicht neutral in Diskussionen über Gerichtsgutachter.

    Strohmann.
    Bert Hellinger ist Deutschlands prominentester Familientherapeut. Nach seiner
    Methode der "Familienaufstellung" arbeiten schon 2000 Jünger. Auch
    solche, die nicht danach arbeiten, sind persönlich von einer Hellinger-Kritik
    betroffen aufgrund der dominierenden Stellung Hellingers.

    Muss man dir alles erklären?

    Prima. Beschränken wir also ab sofort die mutmassliche "Anti-H-Kamapagne"
    auf Goldner und Potsdam. Ob das im Sinne von W.R. ist, musst du mit ihm
    abklären.

    Unsinn. Die Worte

    dass Hellinger-Kritik schlicht und ergreifend berechtigt ist, da Hellinger höchst kritikwürdig ist!


    stellen überhaupt kein Argument dar, enthalten also keine Schlussfolgerung.
    Vielmehr handelt es sich um eine Beschreibung. Beschreibungen sind
    keine Argumente.

    Wenn du gute Links über elementare Aussagenlogik (Thema: Was ist denn
    eigentlich eine Aussage?) von mir brauchst, sag einfach bescheid, ok?

    Ich hoffe für dich, daraus kannst du etwas lernen.

    Dann solltest du den Ball aber nicht immer in den Wind schiessen.

    Gruss
    LB
     
  4. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.896
    Ort:
    Rheinland
    Übrigens:

    Auf deine fruchtlosen Versuche, durch formelle Scheinkritik einer inhaltlichen
    Auseinandersetzung aus dem Weg zu gehen, werde ich nicht weiter eingehen.

    Als Beispiel sei deine lächerliche Einlassung über die genannten 450€ erwähnt.
    Tatsache ist ja, dass Aufstellungen mit erheblichen Kosten verbunden sind.
    Seien es nun 300 oder 500€ - das ist für meine Argumentation irrelevant.

    Auf die hohen Kosten fusst nun mein Argument, dass sich Klienten für das
    verplemperte Geld eine Gegenleistung herbeisuggerieren.

    Ich erwarte, dass du auf meine Argumentation inhaltlich eingehst, wenn du
    noch eine Antwort erhalten möchtest.

    Deine braven Versuche, mich durch völlig irrelevante Thesen oder formelle
    Beanstandungen anzugreifen, habe ich jetzt wirklich hinreichend als total
    unzulänglich nachgewiesen.

    Da habe ich keinen weiteren Bedarf mehr, und die Leser auch nicht.

    Gruss
    LB
     
  5. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.995
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Aber hallo
    gehts noch?

    Ich habe absolut nicht den Eindruck, dass du zu bestimmen hast, was ich lesen wollen darf und was nicht. Also komm mal wieder runter.
     
  6. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.896
    Ort:
    Rheinland
    Werbung:
    Nach viel weniger hast du zu bestimmen, was ich hier schreiben werde.

    Gruss
    LB
     
  7. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.995
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Aber spüren tust dich schon noch?
     
  8. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.896
    Ort:
    Rheinland
    Aber hallo, geht's noch? Komm mal wieder runter!

    LB
     
  9. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.995
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Von dir?
    Liegst du unter mir?
    Sorry, hab dich nicht gespürt :daisy:
     
  10. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    Ja - ist interessant. Ich habe jetzt länger nachgedacht, was ich zB. von den Beiträgen des "Barons" lernen kann :

    Wenn jemand in Schwarz-Weiß / richtig-falsch denkt, wird alles, was ich sage, in einer der beiden Schubladen (schwarz oder weiß / richtig oder falsch) landen.

    Nach meinem Eindruck würde Baron nur eine Stellungnahme zulassen : wenn man sagt, Hellinger sei ein Scharlatan (oder irgend etwas in diese Richtung) - mit jeder anderen differenzierteren Aussage landet man in seiner großen Schublade der "Hellinger-Jünger".

    Da kann man noch so oft darauf hinweisen, dass man viele seiner Aussagen oder Vorgangsweisen nicht goutiert - wurscht, solange man ihn nicht in Bausch und Bogen ablehnt, ist und bleibt man ein "Hellinger-Jünger".

    Wenn jemand in Schubladen denkt, wird er alles was ich sage und tue in eine seiner Schubladen einordnen - da ist jeder Klarstellungs- und Differenzierungsversuch vergebliche Liebemüh und vergeudete Kraft/Zeit.

    Worum es bei Polarisierungen eigentlich auch immer geht : "Bist Du für mich - bist Du gegen mich". Das ist bei Baron auch gut zu erkennen : "Ist jemand für Hellinger - oder gegen ihn." Jemanden zu respektieren und in der Beschäftigung mit seinen Aussagen dazuzulernen - ohne "für ihn" zu sein, das ist da anscheinend nicht drinnen.

    Reinhard
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden