Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Der Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Aember, 24. Juni 2017.

  1. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    2.189
    Werbung:
    Dann eben: wieso aßen sie eine Frucht? Bzw. wieso aßen sie überhaupt was, um zur Erkenntnis zu gelangen?
    Vielleicht geht es dabei auch um was Einverleiben, also etwas vollkommen akzeptieren - die Möglichkeit von Gut und Böse, was sie wohl bisher nicht kannten.

    Kann man natürlich auch so sehen, jedoch der Zorn Gottes dann nicht so viel Sinn.

    Ich würde das Paradies eher als Geisteshaltung ansehen und nicht als einen konkreten Ort.
     
  2. leuchtik

    leuchtik Guest

    Gut und Böse wär dann davon vorprogrammiert, dass ihnen Regeln gegeben wurden, die sie einzuhalten hatten. (also meiner Meinung nach)
    Also jeder bricht irgendwann einmal eine bestehende Regel. Von daher wars doch eigentlich schlau zu sagen, aber das dürft ihr auf garkeinen Fall, damit sie genau die Regel brechen.
    Dass es ein Baum und Frucht war ist dann eher die dichterische Freiheit, weil der Baum für das Leben steht.

    (Ok, das mit den Ebenen war hier auch nur verkürzt. Es gibt noch einen Baum des Lebens und dessen Frucht wäre die dritte Ebene, die uns von Gott unterscheidet. Um meine Vermutung vorwegzunehmen: Solange wir nach richtig oder falsch suchen.)
     
    Aember gefällt das.
  3. leuchtik

    leuchtik Guest

    Würde ich jetzt auch sagen, an einem Ast, einem Weg eine Frucht, ein Ereignis einverleiben... aber da brauchen wir wohl jemand mit hebräisch-Kenntnissen.. Hilfe @DruideMerlin @ping @Shimon1938 ?!
     
    Aember gefällt das.
  4. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    21.366
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD

    das ist bloss "christliche propanda"....:D

    das bild, was der tora uns vergibt: sind 2 bäume, baum der erkenntnis und baum des lebens. nur zusammen kann man sie brgreifen und die deutung der bäume ist ....die kabbala.

    shimon
     
    LalDed und corbinian gefällt das.
  5. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Und ja auch vollkommen irrelevant. Da versucht man ein Gleichnis wörtlich zu nehmen.
     
  6. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    2.189
    Werbung:
    Und was bedeutet es, wenn man es nicht wörtlich nimmt?
     
  7. Aember

    Aember Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2011
    Beiträge:
    2.189
    Und....die Kabbala sagt uns was?
     
  8. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Die törichte Lust der Jugend, dem Verbotenen nachzugehen? ;)
     
  9. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Darüber zu meditieren würde sich sicherlich lohnen. Ernsthaft.
    Der Verstand, und noch dazu mal eben aus dem Stegreif, hat da keine Chance.

    Ehrlich gesagt habe ich mich nie gefragt, was es bedeuten möge.
     
    Aember gefällt das.
  10. corbinian

    corbinian Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2017
    Beiträge:
    724
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Zum Apfel fällt mir nur ein Schritt auf die Meta-Ebene ein, woraus sich folgende Frage ergibt:

    Abzüglich von Lebewesen, was stand denn essbares zur Verfügung ausser einer Frucht?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden