1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wann ist Wissen, Wissen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Sadivila, 27. September 2015.

  1. Sadivila

    Sadivila Guest

    Werbung:
    was wisst ihr?
     
  2. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.284
    im Moment viel, im nächsten nichts mehr...und Du.?
     
  3. taftan

    taftan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    13.725
    Ort:
    Hessen
    Nichts wirkliches außer das ichbin.
     
  4. Behind me

    Behind me Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    11.452
    Ich weiss, wann ich aufs WC muss. Das ist dann der Fall, wenn etwas raus will, was mich unangenehm drückt bzw. bedrückt.
     
  5. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.685
    Ort:
    Kärnten
    Ich weiß, dass ich nichts weiß,.....( Sokrates) :D

    Im Endeffekt, so denke ich, ist Wissen das ich mir aneigne immer wieder erprobt, neu geprüft, sachlich vernommen, immer wieder mal erneuerbar, ergänzbar, gepaart mit eigenen Erfahrungen aber auch Prägungen.

    Auch im wissenschaftlichen wird immer und immer wieder geprüft, überprüft, erneuert, ergänzt, also auch das Wissen das bereits erworben wurde über die Jahrhunderte hinaus.

    :)
     
    Südwind und Ireland gefällt das.
  6. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.685
    Ort:
    Kärnten
    Werbung:
    Als Ergänzung :

    https://de.wikipedia.org/wiki/Wissen

    oder :


    Bedeutungsübersicht
    1. durch eigene Erfahrung oder Mitteilung von außen Kenntnis von etwas, jemandem haben, sodass zuverlässige Aussagen gemacht werden können
    2. über jemanden, etwas unterrichtet sein; sich einer Sache in ihrer Bedeutung, Tragweite, Auswirkung bewusst sein
    3. (gehhttp://www.duden.de/rechtschreibung/wissenoben) davon Kenntnis haben, sicher sein, dass sich jemand, etwas in einem bestimmten Zustand, an einem bestimmten Ort o. Ä. befindet, sich etwas in bestimmter Weise verhält
    4. in der Lage sein, etwas zu tun
    5. (umgangssprachlich) in verstärkenden, floskelhaften Einschüben
    http://www.duden.de/rechtschreibung/wissen
     
    Ireland gefällt das.
  7. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.610
    Ort:
    Wien
    Wissen ist das was ich weiß. Punkt.

    Man muß hier einmal unterscheiden, in welchem Kontext "Wissen" zu definieren ist.

    Wissen im persönlichen Kontext hat nichts mit Beweisen oder mit Richtigkeit zu tun, sondern einfach nur damit eine Information zu haben. Zu dieser Information gibt es keinerlei Wertung, oder nur eine persönliche Wertung (Meinung), je nachdem ob zum jeweiligen Informationsstück ähnliche Informationen vorhanden sind oder nicht. Wenn ich keine anderen verbundenen Informationsstücke habe, dann ist das Informationsstück das einzige Wissen das ich habe.
    Es können aber auch völlig falsche Informationen als Wissen implantiert werden.

    Wissen in der externen Betrachtung kann eine Wertung dieses Wissens in richtig oder falsch umfassen. Diese Wertung entsteht selber jedoch nur auf Grund der Informationen die der Wertende hat, und ist genauso anfällig darauf richtig oder falsch zu sein.

    Wissen kann überprüft werden indem zwei Informationen miteinander verglichen werden (machen Lehrer gerne). Hier ist in jedoch in keiner Weise sichergestellt, dass der Vergleich mit tatsächlichem bewiesenen Informationen erfolgt.

    Dann gibt es noch Beweise. Beweise untermauern Informationen. Wobei ein Beweis nur dann existieren kann, wenn man ihn selber erleben kann. Kann man einen Beweis selber nicht erleben, dann kann man nur glauben. Beweise können - absichtlich oder unabsichtlich - falsch sein.

    Das meiste was wir als Wissen bezeichnen ist eigentlich Glauben. Wir glauben das was in einem Buch steht, wir lernen als einzige Information das was in einem Buch steht ... in der Religion genauso wie in der Wissenschaft (Politik lasse ich mit dem Chaos medialer Informationen mal aus). Selbst bei einem Vertrag gibt es den gravierenden Unterschied zwischen Glauben (das was der Käufer glaubt und das was der Verkäufer glaubt) - das landet dann beim Anwalt.
     
  8. Sadivila

    Sadivila Guest

    Welche Bedeutung hat Vertrauen im Wissenserwerb?

    Spielt das eine Rolle, ist das wichtig, oder nicht?
     
  9. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.172
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Ich bin gerade in einer lernphase und vertrauen in mich, meine lernfähigkeit, aber auch vertrauen in den 'stoff' und seine 'wirkung' ist schon zentral. Fehlt das, könnte ich mir eine grube schaufeln und mich gleich reinsetzen.
    Meinst du das?
     
  10. Sadivila

    Sadivila Guest

    Werbung:
    Was ist eine Lernphase?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen