1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine lieben Mitmänner

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von WyrmCaya, 27. Oktober 2005.

  1. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    Werbung:
    wir leben in einem patriarchat, dieses system ist zu tiefst lebensfeindlich,
    vor allem gegenüber allen frauen.

    auszeichnend für das patriarchat ist objektivierung/instrumentalisierung von allem und jedem, trennung und kontrolle.

    objektivierung/instrumentalisierung bedeutet sich selbst in ein vermeintlich
    erhabenes licht zu stellen und die frau als minderwertigen menschen erscheinen zu lassen. das ist zutiefst faschistisch und lebensverachtend.

    das macht ihr weil ihr euch selbst minderwertig vorkommt und anscheinend seid ihr es, sonst würdet ihr euch nicht so verhalten.
    ich hätte jetzt fast etwas geschrieben wie "nicht so tierisch" verhalten,
    aber tiere haben mehr verstanden vom leben und mann-sein/männlichkeit als ihr.

    warum ist das lebensverachtend? es ist die frau die leben schenkt, geborgenheit vermittelt und reine liebe ausdrückt.

    was drückt ihr männer aus? neid? eifersucht?
    was beinhaltet eigentlich das mann sein?
    seid ihr mehr als laufende samenspender? (scheint nicht so, ihr lieben frauenaufreisser.. betonung liegt bei aufreissen).
    auch eine mögliche erklärung für den phallizismus. erscheint mir ziemlich einleuchtend sogar, da die meisten von euch nämlich, wie jemand treffend formulierte, "zwei kranke kröten, die unter einem kaputten ast hängen" als
    ausdruck eurer männlichkeit euer eigen nennt.
    kein wunder, dass anhäufung von geld, und statussymbole wie autos z.B. als schwanzersatz herhalten müssen (wie armselig); oder die zahl der frauen, die ihr verführt habt, karschieren soll, dass ihr nicht vögeln könnt (zwei kranke kröten.. quantität statt qualität? :rolleyes: ).

    trennung bedeutet die frau nicht als dem mann gleichgestellt zu betrachten.
    wo bleibt achtung, aufmerksamkeit und liebe? naja, laufende samenspender können so etwas wohl nicht schenken.
    davon versteht ihr nix, die tier- und pflanzenwelt verkörpert sie aber so blind und schwanzgesteuert ist das halt nicht zu sehen. da kommen dann konzepte wie symbiose, und das alles einen zweck hat (das versteht ihr jetzt wahrscheinlich nicht, aber ich habe mir das auch nicht erwartet von männern, die das hirn von zwei kröten als intelligenz deffinieren)
    da sind euch frauen weit voraus, sie haben mehr davon im kleinen finger
    als ihr im ganzen körper. mit recht sind die frauen empört; wozu brauchen sie euch? frauen sind stark, da gibt es mehr als genug beispiele, da müsst ihr gar nicht weit guggen. jede alleinerziehende mutter zeugt von stärke, und die haben es nicht so leicht im berufsleben wie ihr. das erklärt auch eure angst vor der weiblichkeit, vor frauen. darum ist wohl der schwanz fruchtbarkeitssymbol und nicht die orchidee (ihr seid so bescheuert.. wahnsinn)

    kontrolle bedeutet die einschränkung von freiheit. das frauen nicht als gleichberechtigt angesehen werden steht ausser frage, dafür gibt es genug bestätigung im alltag. und wie schaut es in der familie aus, wo alle gleich-berechtigt sein sollten? schlecht.. da gilt die frau noch weniger. da is sie putze und soll euch erzählen, wie toll ihr seid. wie ihr euch abrackert, in einer welt in der ihr es sowieso so einfach habt und alle vorteile auf eurer seite liegen. da haben es die frauen viel schwerer. noch dazu sind sie ständig konfrontiert mit versagern, die ihnen eintrichtern wollen, dass sie vom mann abhängig sind.
    tja schlechte nachricht, frauen brauchen nämlich keine waschlappen, erst recht nicht zum glücklich sein und das sie es alleine schaffen haben sie unter beweis gestellt.

    ich habe lange gebraucht und bin immer noch dabei, durchzudrücken wie armselig ihr seid. habe mich lange für "meine lieben mitmänner" geschämt (edit: und damit indirekt auch über mich selbst). aber vor kurzem viel es mir wie ein brett von der stirn, ihr seid gar keine männer. ihr seid "zwei kranke kröten, die unter einem kaputten ast hängen".

    als mann habe ich auch das angenommen.
     
    Lillian gefällt das.
  2. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Gurdjieff war dafür bekannt, sich von anderen Leuten Geld zu pumpen. Manche Leute verachteten ihn aufgrund seiner sexuellen Eskapaden. Er stiess immer mal wieder mal mit einem Toast auf "die Idioten da draussen" an.

    Auch er hat die Welt nicht verändert. Aber ein paar Menschen. In diesem Forum finden sich immer wieder kluge Beiträge, das Experimentieren geht weiter. :kiss4:

    Übrigens: Auch Nasruddin's Äusserungen waren bisweilen einfach nur grober Unfug. Von Osho oder gewissen Zen-Monarchen sprechen wir schon lieber gar nicht erst.
     
  3. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    ich sprech mal kurz vom papst an dieser stelle. ach gleich von allen ZKKDUEKAHs.

    die können nicht schwanger werden, haben keine monatsblutung und glauben sie hätten irgendwas zu melden, ob eine frau abtreiben darf oder nicht oder wie sie mit ihrem körper umzugehen hat und wann sie vögeln darf.

    ob eine frau mutter sein will oder nicht ist ganz allein ihre entscheidung.
    (edit: und es ist ihr recht als werdende mutter, abzulehnen mutter zu sein. das sucht sie sich selber
    aus, wann und ob... und nein.. dafür schmort sie nicht im fegefeuer.. ihr ZKKDUEKAHs schon wenn ihr
    da reinquatscht oder sie dafür verurteilt)
     
  4. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    hi Wyrm -
    Warum Kröten, warum zwei, warum kaputter Ast - oder ist dieses Bild ohne Bedeutung? ich kann sie jedenfalls nicht sehen.

    Warum sprichst du immer von "ihr" Männer - hast du dein Mann-sein abgelegt? oder nur die Aspekte, die du gerade als negativ entdeckt hast? Was bleibt von deinen positiven männlichen Aspekten? Geht es nicht darum die männlichen UND weiblichen Aspekte in sich zu entdecken und zu leben?

    Liebe Grüße Inti
     
  5. wildlifesara

    wildlifesara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.100
    Ort:
    Da wo ich mich am wohlsten fühle, in mir! :o)
    Hallo Wyrm,

    ja es ist klar die Entscheidung der Frau und ich glaube auch keine die je abgetrieben hat wird es einfach so wegstecken :rolleyes: aber das ist hier wohl nicht das Thema und ich muß mich auch lange nicht daran halten was der Papst sagt zum Glück. Das die Katholische Kirche keine Pfarrer mehr bekommt ist eh kein Wunder, warum lassen sie die Pfarrer nicht einfach heiraten, für drei Kinder wird ihnen ja eh Unterhalt bezahlt. Irgendwie voll verlogen.

    Ich kann nur sagen ich bin froh das ich nicht so ein Exemplar von Mann daheim hab, würde ich mir auch nicht gefallen lassen und ich weiß jetzt schon mit wem es hier wegen diemem Thema wieder Ärger geben wird.

    Schönen Tag auch den Männern.

    Liebe Grüße
    Sara
     
  6. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Werbung:
    @Wyrm:
    Du liest zu schnell. Passiert mir auch immer wieder. :D
     
  7. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    wyrm
    genau - und die Entscheidung eines Mannes Vater sein zu wollen ist ganz alleine seine - die Frage ist wie können unterschiedliche Wünsche zu einer Lösung führen.
    Liebe Grüße Inti
     
  8. Reinfried

    Reinfried Guest

    Hallo Wyrm!

    Ich melde mich als Frau zu Wort. Was mich stört ist, wie Inti schon geschrieben hat, die Verallgemeinerung des Themas - "Ihr" Männer, sind Deiner Meinung nach alle so? Das glaube ich nämlich nicht. Hier wird etwas gemacht, das wie in der Politik läuft: Stimmungsmache durch Undifferenziertheit. Du kannst nicht sagen: Alle Männer sind so, das ginge an der Sache vorbei.

    Sicher gibt es das, was Du schreibst, doch ich kenne sehr viele männliche Exemplare, die absolut liebenswert sind, und die diesem von Dir gemalten Bild in keiner Weise entsprechen.

    Abgesehen davon, dass verallgemeinert wird, ich bin für meinen Teil froh, eine Frau zu sein!

    Sieh mal die Kehrseite:

    Als Frau kannst Du fast immer Deine Gefühle zeigen - nach der klassischen Erziehung "darfst" Du das als Mann nicht (bereits in der Kindheit wird Jungen oft gesagt: "Ein Indianer kennt keinen Schmerz..."). Du bist als kleiner Junge bereits dem Hierarchieverhalten ausgeliefert, schau Dir nur mal die Kinderspiele an: Bei Mädchen gibt es Mutter-Vater-Kind-Spiele (soziales Verhalten wird eingeübt), bei Jungs gibt es Hierarchie-Spiele (bei denen vorher stundenlang die Regeln durchbesprochen werden müssen, bevor sie überhaupt anfangen...).

    Als Mann, wenn Deine Partnerin ein Kind bekommt, "musst" Du in den meisten Fällen arbeiten, um die Familie zu erhalten (bitte kein Aufschrei, ich weiß schon, dass Frauen heute sehr wohl berufstätig sein können und sind, aber zumindest in meinem Umkreis gibt es dieses Rollenspiel noch sehr oft), und wie oft passiert es, dass sich ein Mann nur noch auf seine Funktionalität beschränkt? (Bankomatfunktion in der Familie)

    Zum Thema Menstruation: Zu ungemütlich dieses Thema auch für Frauen sein kann, es bedeutet monatliche Erneuerung, Blut muss nachgebildet werden, es ist eine Verjüngungskur.

    Das waren nur ein paar Beispiele von vielen.... worums mir geht, ist die Verallgemeinerung. In manchen Punkten stimme ich Dir zu, doch es sind nun mal nicht alle Menschen (und damit alle Männer) gleich.

    Liebe Grüße
    Reinfriede
     
  9. WyrmCaya

    WyrmCaya Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. März 2004
    Beiträge:
    12.942
    Ort:
    Caya und Wyrm wohnen in Wien
    hallo inti,
    sicher hat das bild eine bedeutung,
    es symbolisiert eine gestörte/kranke verbindung zu erotik und sexualität.
    verkümmerte, armselige männlichkeit eben.

    warum ist das der erste teil meines posts, auf den du eingehst?

    das sind keine negativen aspekte der männlichkeit über die ich hier schreibe habe. es sind aspekte die fehlinterpretiert werden als männlichkeit; sie haben mit männlichkeit nichts zu tun.

    ich spreche von "ihr männer", weil ich meine männlichkeit entdeckt habe und sie entwickel (ja wickeln..). weil ich ein männlicher mann bin, und mich, im gegensatz zu der breiten masse der nur-männer, mit dem bild das die patriarchale gesellschaft von dem, was das mann-sein ausmacht nicht mehr identifziere.

    (edit: inti - im übrigen habe ich nirgends geschrieben, die frau wäre wertvoller oder besser als der mann.)


    verallgemeinern kann ich deshalb, da ich hier über bestimmte starre gesellschaftliche verhaltens- und denkstrukturen schreibe, die als basis
    für ethisch-moralische grundvorstellungen dienen.
     
  10. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    hi Wyrm
    nun es war halt der Teil, den ich nicht verstanden habe, alle anderen gesellschaftlichen Aspekte sind ja wohl hinlänglich bekannt. Mich würde viel mehr interessieren, inwieweit du mit und in deiner Männlichkeit umgehst - ist das erst mal nur eine Erkenntnis oder bewirkt das eine Änderung deines Lebens?

    Liebe Grüße Inti
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen