1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Kindheit

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Katze1, 18. April 2007.

  1. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo,

    was habt ihr in eurer Kindheit erlebt und wollt nicht,
    dass es eure Kinder auch erleben müssen?

    Was habt ihr erlebt bzw. nicht erlebt und wollt,
    dass eure Kinder das auch erleben bzw. nicht erleben?

    Ich wurde in der Nacht immer auf den Topf gesetzt, da es noch keine Pampers gab, außerdem wären sie viel zu kostspielig gewesen. Es war einfach furchtbar so aus dem Schlaf gerissen zu werden, am Topf zu sitzen und eigentlich gar nicht wissen, wo man ist.
    Das mach ich bei meinem Kind sicher nicht.
     
  2. bineken

    bineken Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    Lünen, Nähe Dortmund/NRW
    "vor einem vollen Teller sitzen, mit etwas, dass Du absolut nicht magst und sitzen bleiben bis Du würgst und k....." und alle anderen sind unterwegs, weil in Deinem Ort ein Zirkus ist.

    Das wollte und konnte ich meinen Kindern ersparen.

    Liebe Grüße Bineken :liebe1:
     
  3. Anamu

    Anamu Guest

    Hallo Indigomädchen :)

    Meine eigene Kindheit ist schon zigmal durchgekaut worden und glücklicherweise bin ich allmählich dabei auch das Stück für Stück endgültig loszulassen. Es gibt mir nichts mehr darüber zu reden.

    Für mich ist es jetzt das größte Glück zu sehen, daß ich meiner Tochter nichts von dem weitergegeben habe, was für mich schädlich war. Sie steht auf einem festen Fundament. Das Gefühl Karma der Familie endgültig aufgelöst zu haben ist schon etwas feines .... wenngleich es ein weiter Weg war.

    LG
    anamu
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Was mein Kind unbedingt erleben soll ist das Landleben mit den Tieren.
    Das Spielen im Wald und auf der Wiese mit dem was die Natur hergibt: Holz, Steine, Gras, Blumen
     
  5. Gnadenhof

    Gnadenhof Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2007
    Beiträge:
    1.035
    Ort:
    Schwaig /Nürnberg - Mittelfranken - Bayern - Deuts
    :liebe1: Hallo Zusammen :liebe1:

    Das Einzige unangenehme war die Milchhaut oben am Kaffee ( Quietta ) ... Die mußte ich immer trinken weil sie ja so gesund sei ... Brrrr... Bis ich auch nur noch k....e ... dann brauchte ich das nicht mehr ...

    Im Kaffee war immer eine Tierfigur - ich glaub wenn die nicht gewesen wäre - dann hätte ich nie eine so große Tierliebe entwickeln können ...So waren die gesammelten Tiere mein kleiner Tiergnadenhof... Heute haben ich einen Tiergnadenhof mit echten Tieren :)
     
  6. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo Indigomädchen,

    seit letztes Jahr bin ich bei einer HP, die kinesiologisch herausfindet, womit meine vielen "Probleme" (eigentlich mein Hautausschlag) zu tun hat. Es ist für mich unheimlich faszinierend, was wir über meine Kindheit erfahren haben. Es sind Ereignisse, die ich entweder vergessen hatte, oder die "neu" entdeckt wurden und sich auch tatsächlich so zugetragen haben. Alles passt sehr gut dazu, was Eric Berne einst herausfand: dass die ersten 5 - 7 Lebensjahre uns prägen. Alles, was wir bis dato erlebt haben, und was nicht verarbeitet ist (quasi im Unterbewusstsein abgelegt oder in Krankheiten) macht sich in unserem späteren Leben immer und immer wieder bemerkbar. Es ist ein Script, wonach wir handeln.

    Einst dachte ich mit Familienaufstellungen könnte ich mein Leben in Ordnung bringen. Aufgestellt habe ich zig Male und oft fragte ich mich, wofür ich das Geld investiert hatte. Jetzt, nachdem ich immer tiefer in mein eigenes Leben eingestiegen bin, verstehe ich auch warum eine Aufstellung z.B. mit meiner Mutter und mir nur bedingt von mir angenommen werden konnte. (Ich wollte sie immer lieben und wusste gar nicht mehr dass ich auch wütend bin. Die Wut habe ich auch gar nicht mehr wahrgenommen.)

    Und das allerschlimmste an der ganzen Geschichte war, dass ich das, was ich einst erlebte und nie verarbeitet hatte, an meine Kinder weitergegeben habe. Zum Glück gibt es Wege gesunder zu werden.

    Liebe Grüße pluto
     
  7. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo Pluto,

    ich muss es einfach wieder mal loswerden: I steh´auf Kinesiologie!:banane:

    Du kannst auch auf dem Kirlianfoto erkennen, aus welcher Zeit deine Blockaden stammen.

    Links
    Kleiner Finger: Befruchtung - 3 Jahre
    Ringfinger: 3-6 Jahre
    Mittelfinger: 6-12 Jahre
    Zeigefinger: 12-15 Jahre

    Ist auch ein Anhaltspunkt, wenn man etwas auflösen will und nicht weiß, wo man ansetzen kann.
     
  8. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Das nennt sich Erbschuld, ist was ganz Normales, brauchst dir keine Vorwürfe zu machen.
    Wie sagt ein Sprichwort?: Hinfallen ist keine Schande, nur nicht wieder aufstehen.

    Du bist aufgestanden. Deine Kinder sind hier um dir zu helfen, deine alten G´schichten aufzuarbeiten. Hättest du sie nicht, hättest du es nie aufgearbeitet. Irre ich mich? :liebe1:
     
  9. snemelc

    snemelc Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    238
    Ort:
    wien/ ma. enzersdorf
    hallo indigomädchen
    alles das was du in der kindheit erlebt hast und wo du durchgegengen bist hat dich zu dem gemacht was du jetzt bist. und ich glaube das ist sehr gut so!.
    in der kindheit hast du dir überlebenstrategien angeeignet die damals notwenig waren. diese überlebenstrategien hat das unterbewußtsein abgespeichert. diese glaubenssätze, nach denen du jetzt noch als erwachsener lebst/entscheidest/denkst/handeslt können im erwachsenenalter hinderlich sein. erst durchs erkennen "daß du immer noch so entscheidest wie es dir dein unterbewußtsein sagt bzw vorgaukelt" kannst du die temen auflösen. dazu mußt du wissen daß dein unterbewußtsein dein wachhund ist und dich beschützen will. das unterbewußtsein sagt dir: damals(in der kindheit wo du hilfe brauchtest) hat es so genutz um zu "überleben". durch die erkentniss das das jetzt nicht mehr so ist(!!!!) ist der erste schritt getan.
    denn jetzt kannst du selbst entscheiden. jetzt brauchst du keine hilfe mehr um z.b etwas zu essen oder trinken zu bekommen, jetzt bist du alt genug um dir selbst estwas für dein leibliches wohl zu holen.
    das unterbewußtsein möchte dich beschützen!!

    ich habe vor kurzem bei einem anderen thema etwas übers Ub geschrieben. vielleicht hilft dir das klar zu werden.

    früher waren die verhaltensmuster die du dir als kleinkind angeeignet hast (über)-lebenswichtig. du benötigst immer hilfe um zu überleben. alle deine verhaltensmuster die du jetzt im erwachsenenalter hast sind immer noch geprägt von dem muster einen kleinkindes.
    früher benötigstest du die liebe der mutter um zu überleben. früher mustest du schreien um etwas zu trinken und essen zu bekommen. das schreien war damals um zu überleben. so hast du dir überlebsstrategien und glaubenssätze zugelegt um zu überleben. als erwachsener benötigst du keine hilfe um etwas zu trinken zu bekommen. du greifst zum glas und trinkst du gehst zum kühlschrank und holst dir etwas zu essen. DAS ist JETZT! erst durch diese erkentnisse und dem arbeiten mit dem unterbewußtsein(inneren kind) kann man lernen die alten verhaltensmuster (die in erwachsenenleben blockieren) aus der kindeheit abzulegen und im hier und jetzt leben. Dadurch kann man NEUTRAL entscheiden was man will, und ist nicht davon abhängig was dir das UB "vorgaukeln" will wie du zu entscheiden hast.

    ähnlich ist es wenn man sich über jemanden ärgert bzw. wenn man in resonaz mit jemandem geht. was hat den ärger bewirkt? es ist immer so dass das unterbewußtsein dich beschützen will. das UB hat aber noch die alten programme aus der kindheit. und du siehst die jetzige situation immer noch durch den filter des kleinkindes. der gegenüber hat dich nicht geärgert/verunsichert. du bist in resonanz gegangen da du aus der kindheit noch so einen filter/ein altes programm hast das damals zum überleben notwendig war. du siehst als erwachsener alles durch den filter des kleinkindes und wertest auch so! das UB will dir jetzt vorgaukeln wie du dich zu verhalten hast um aus der situation zu kommen; mit einem programm das du in der kindheit benötigt hast. aber ist das jetzt?

    du kommst aus der sache heraus ,wenn du das gefühl zulässt aber ihm keine energie gibst. dadurch teilst du deinem UB mit das ist JETZT NICHT WICHTIG. wichtig ist auch dass du nicht das gefühl unterdrückst. das ist so wie wenn du beim kochen den deckel auf dem heißen wassertopf oben lässt. der druck wird steigen. wenn du in dich gehst (bauchgefühl) und dir anschaust warum du in resonanz gegangen bist kannst du das thema lösen.
    es ist immer wieder wie bei dem satz: du kannst keinen anderen ändern nur dich. also kannst DU bei dir anschauen warum du so reagierst und es transformieren mit der erkenntnis es ist JETZT nicht mehr überlebenswichtig.

    liebe grüße clemens
     
  10. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo snemelc,

    du kommst aus der sache heraus ,wenn du das gefühl zulässt aber ihm keine energie gibst. dadurch teilst du deinem UB mit das ist JETZT NICHT WICHTIG. wichtig ist auch dass du nicht das gefühl unterdrückst. das ist so wie wenn du beim kochen den deckel auf dem heißen wassertopf oben lässt. der druck wird steigen. wenn du in dich gehst (bauchgefühl) und dir anschaust warum du in resonanz gegangen bist kannst du das thema lösen.
    es ist immer wieder wie bei dem satz: du kannst keinen anderen ändern nur dich. also kannst DU bei dir anschauen warum du so reagierst und es transformieren mit der erkenntnis es ist JETZT nicht mehr überlebenswichtig.


    Das funktioniert bei mir nicht.

    Sobald ich im Gefühl bin, schaltet sich mein Kopf (Verstand) aus und ich kann nur noch agieren. Seit ich mir getraut habe die Gefühle bei meiner HP zuzulassen, erst von da an hat sich etwas in mir verändert.

    Was du schreibst ist verstandesmäßig logisch, aber gefühlsmäßig verändert sich nichts, solange die Angst vor dem Fühlen da ist. Kleinere Geschichten lassen sich mit der o.g. Methode auflösen, aber so richtige Hämmer nicht. (Themen, die sich sehr tief in die Seele eingegraben haben.)

    Ich habe auch versucht, mich auf das Positive in meiner Kindheit zu konzentrieren, hat aber auch nichts genützt, denn das andere, all die schlimmen Sachen, waren immer noch da.

    Liebe Grüße pluto
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen