1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

was ist verantwortung ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von x__y, 11. Mai 2005.

  1. x__y

    x__y Guest

    Werbung:
    was meint ihr ? viele sprechen immer von verantwortung... was bedeutet verantwortung ?

    x__y
     
  2. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.755
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Hallo,
    gar nicht so einfach.

    Verantwortung übernehmen heißt für mich,daß ich bereit bin die Konsequenzen zu tragen.

    East of the sun
     
  3. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Verantwortung bedeutet zu wissen, was einen selbst betrifft und welche Konsequenzen daraus folgen.

    Es ist dafür wichtig, die Funktion der Wahrnehmung und der Bewertungsmuster zu verstehen, die man als "Persönlichkeitsanteile" pflegt.

    Das Mass der Verantwortung ergibt sich dann aus der Erkenntnis über die Funktion!

    Alles Liebe Dir
    Qia :)
     
  4. Reinfried

    Reinfried Guest

    Im Mittelhochdeutschen hieß verantworten "verantwürten" und bedeutete "verstärkt antworten", d.h. besonders bedachtsam antworten (bei Gericht z.B.), später wurde es als "für eine Sache einstehen, zu einer Sache stehen" verwendet.

    Ich sehe es auch so in diesem Sinne, Verantwortung heißt für mich, zu einer Sache stehen bzw. einzustehen für eine Sache oder einen Menschen (z.B. mein Kind).
    nWenn man den Ursprung bedenkt, nämlich "bedacht/verstärkt antworten", so könnte man das so interpretieren, dass das Leben eine Frage an mich stellt (in Form einer Aufgabe), auf die ich zu "antworten" habe. Und zwar bedachtsam.

    Das waren so meine Gedanken dazu,

    liebe Grüße
    Reinfriede
     
  5. Queerkopf

    Queerkopf Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    538
    hallo

    Verantwortung hat für mich wenig mit den konsequenzen zu tun die ich auf der äußeren Ebene zu tragen habe. meine Strafen akzeptiere ich alle nicht und sehe mich da sogar im recht bestätigt. Wofür ich im Knast oder Pg saß , kann ich zwar die verantwortung übernehmen, aber wenn es nur darum gehen würde dann gibt mir das recht oft nach einigen jahren doch noch recht in dem es geändert wird. Zum beipiel hatte ich hunderte von Schwarzfahrten begangen und heute gilt in der Stadt wenn man bestimmte vorsetzungen die ich damals aller erfüllte hätte, braucht man keinen Fahrschein. Wurde so wie so eingestellt in meienm Fall wenn die Rechnungen nicht zu meienr Mutter gingen die das immer gegen meinen Willen bezahlt hat. Es wurden hunderte eingestellt um das deutlich zu sagen.

    Verantwortung sehe ich mehr gegen über mir selbst, den die Strafe schreckt mich selten, nur weil ich helle bin mache ich doch keinen mord aus habgier. Ich denke ich habe Wissen das die gerichtsmedizin nicht hat und ich denke sie würden es mir nicht nachweißen können wenn ich das wollte. Ich muß damit klar kommen und ich muß mit meinen taten klarkommen und dannach habe ich immer versucht zu leben. in vielen beziehungen juckt mich das gesetz oder die Moralvorstellungen gar nicht und ich bin heilfroh das viele ähnliche Ansichten vertreten und danach leben. Die einem machen das bewußt und die andern unterbewußt. ich habe dann Alpträume oder psychsche Störungen die mich belasten wenn ich meine taten nicht vor mir selbst verantworten kann. verantwortung kann man auf mich bezogen mit einem gewissen gleichsetzen das mich zwingt meine taten insgesamt verteten zu müssen. Ich zerstöre doch nicht freiwillig mein Ego und belaste mich mit taten die ich nicht verteten kann. Das würde mir Schaden und so vermeide ich es etwas zu tun was ich nicht vor mir Selbstverantworten will. Das das auf viele nicht zutrifft zeigt mir aber die Umwelt sehr deutlich, sie vergrängen ihre Ängste und negativen Aspekte obwol ich im Tread " Wut heraus schreien" doch sehr possitiv überascht worden bin" was meiner Einschätzung wiederspricht.

    cya
     
  6. Route666

    Route666 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    830
    Werbung:
    Verantwortlich für etwas sein bedeutet, in gewissem Masse ursächlich für etwas sein. Es besteht die Möglichkeit einer Einflussnahme auf dieses etwas.

    Verantwortung beinhaltet ebenfalls, dass man seine Handlungen selbst bestimmen kann, also über einen freien Willen verfügt.
     
  7. x__y

    x__y Guest

    hallo,

    das wird meistens so geteudet... konsequenzen tragen. aber wie ist das möglich, wenn es sich bei einer konsequenz um einen zwingenden sachverhalt handelt ? wenn wir dieses analog auf das leben beziehen, ist das leben nun ein zwingender sachverhalt ? anscheinend ja... und wenn das leben nun ein zwang ist, wieso sollte man dann für das leben verantwortung tragen ? ist das alles nicht ein widerspruch in sich selbst ? denn man bedenke, wir haben uns selbst nicht erschaffen... niemand von uns wurde gefragt, ob wir in das leben treten wollen oder nicht... um dann verantwortung dafür zu übernehmen. denn meinen diejenigen, die noch nicht geboren wurden, nein danke... viel zu inkonsequent ?

    cu
     
  8. x__y

    x__y Guest

    wie kann man dann erfahren, was einen selbst betrifft ? was habe ich mit diesem ganzen kram hier zu tun... was habe ich eigentlich mit mir selbst zu tun ?

    du meinst also, dass ein gewisses mass an verstehen mit in die möglichkeit einer verantwortung eingeht ? und wohlmöglich, muss ? (gezwungendermassen sozusagen)

    um welche funktion handelt es sich deiner meinung nach ? ich kann dir nicht ganz folgen...

    cu
     
  9. x__y

    x__y Guest

    wie kannst du zu einer sache stehen, die du selbst niemals erschaffen hast ? wir meinen immer... der vater/mutter der kinder zu sein. was entspricht aber den tatsachen ?

    das klingt interessant. darüber werde ich grüblen...

    cu
     
  10. Reinfried

    Reinfried Guest

    Werbung:
    Hallo xy!

    Ich weiß nicht, ob Du gefragt wurdest, ob Du in das Leben treten willst, ich für meinen Teil schon.

    Ich wollte das, genau dieses Leben, ich hab noch als Ungeborenes im Bauch meiner Mutter gekämpft dafür, hier leben zu dürfen. :)

    Vielleicht kannst Du Dich einfach nicht mehr daran erinnern, ob Du gefragt wurdest?:angel2:

    Liebe Grüße

    Reinfriede
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen