1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Untergang des Menschen oder Wandlung des Menschen...

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Kristen, 11. Juli 2013.

  1. Kristen

    Kristen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2008
    Beiträge:
    794
    Werbung:
    „Der Mensch steht heute vor der Alternative: Untergang des Menschen oder Wandlung des Menschen.“

    (– Karl Jaspers in Philosophie und Welt.)


    was ist der untergang des menschen?

    und was wäre die wandlung?
     
  2. johsa

    johsa Guest

    Wenn Jaspers das nicht erklären konnte, sind seine Behauptungen leer, ohne Grundlage.
    Warum nimmst du seine Worte ernst?
     
  3. flori776

    flori776 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    948
    Ort:
    salzburg
    ist ja wohl klar was er meint: wenn der mensch mit fracking das trinkwasser verseucht, mit atommüll die erde verseucht mit plastik die meere verseucht mit co2 die ozonschicht zerstört sodass ihn die sonne verbrennt und sich damit selbst die lebensgrundlage entzieht wird er sich wohl wandeln müssen.
    mfg
     
  4. johsa

    johsa Guest

    Das ist mir überhaupt nicht klar.
    Denn trotz Fracking, Plastikmüll, Atommüll usw. haben wir so viele Menschen
    auf der Erde wie noch nie in den letzten paar tausend Jahren.
    Keine Anzeichen von Untergang erkennbar, ich sehe da eher einen Wachstumsschub.

    Also warum soll der Mensch sich wandeln? Und vor allem, in was soll er sich verwandeln?
     
  5. flori776

    flori776 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    948
    Ort:
    salzburg
    wir in europa sind e vorbildlich unterwegs. da wird brav müllgetrennt, atomkraftwerke so gut es geht abgeschaltet, autoindustrie schaut auf wenig verbrauch und wenig abgase, sonnenenergie wird gefördert usw.
    und die geburtenraten sind rückläufig.
    leider schaut es anderswo nicht so gut aus.
    und in der vergangenheit wurden auch bei uns große fehler begangen, die uns jetzt einholen (verschmutzung der meere)
    wir hatten unser wirtschaftswunder und der mist wurde und wird unter den teppich gekehrt, andere haben jetzt ihr wirtschaftswunder (china) und machen das gleiche, auftauchen tut das zeug dann irgendwo in afrika und landet letztendes wieder im meer. am dümmsten sind die amerikaner, die haben in den wirtschaftswunderjahren alles unter den teppich gekehrt und tun es heute noch ohne schlechtes gewissen weil´s halt billiger ist.
    aber es ist e zu spät, oder wie willst du das meer reinigen?
    mfg
     
  6. FayInanna

    FayInanna Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    806
    Ort:
    Vorarlberg
    Werbung:
    Zum Beispiel so ;o)

    http://green.wiwo.de/umwelt-19-jahriger-will-meere-vom-plastikmull-befreien/

    Grüaßle,
    Fay
     
  7. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    die letzte finanzkrise liegt ja noch gar nicht so lange zurück
    es mag sein,dass man auch krisen beschwören kann...,um sich an ihnen zu sanieren
    doch wenn man europa so anschaut
    so gibts da die euroskeptiker
    wenn das mit dem euro gutgehn soll
    dann muss man wohl lernen verzicht zu üben
    und das geht einher...mit ner wandlung...des egos sag ich mal
    den euro bezahlen ja zum teil eben die sparer und die steuerzahler..
    man muss wissen ,was man will
    ich glaube.in der tat,dass eine andlung des menschen wichtig ist
    der jaspers war ja kein blöder und wollte vielleicht nicht zu offen sprechen..
    und die wandlung des egos geht in der gemeinschaft am besten...wenn jeder lernt...sein ego zurückzustecken
    die übrige natur kennt ihre natürlichen grenzen...fressen und gefressenwerden...das hält sich da im gleichgewicht
    nur der mensch könnte das ganze aus dem gleichgewicht bringen...
    deshalb ist es wichtig...über diese frage zumindest mal kurz nachzudenken...
     
  8. flori776

    flori776 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2012
    Beiträge:
    948
    Ort:
    salzburg
    meine rede vielen dank.
    die ami haben jetzt kein geld mehr, darum fangen sie an sich selbst zu zerstören. wir sollten da nicht mitmachen.
    mfg
     
  9. christian_sp

    christian_sp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Österreich/Niederösterreich
    Einiges ist hier eh schon erwährt worden. Untergang der Menschheit wäre für mich dann, wenn die Lebensbediengungen der Menschen (nätürlich auch vom Umwelt) sich derart verschlechtern, dass das Leben mehr aus Leiden als aus Leben besteht. Im "worst case" Szenario dann, wenn die Lebensbediengungen so schlecht sind, dass wir nicht mehr leben können. Ich habe noch die Hoffnung, dass wir uns zum Positiven ändern könnnen.

    Wie viele andere habe auch ich überlegt, warum es in unserer (westlichen) Gesellschaft so ist, wie es ist. Dabei ist mir das Phänomen des "Erfolges" oder der "Druck des Erfolges" aufgefallen. In weiterer Folge auch der Erfolg Profit zu erwerben oder der Erfolg (oder den Druck) einem Bestimmten Vorbild entsprechen zu müssen.

    Interessant ist es, wie verwurzelt dieses Phänomen in uns steckt. Ich habe Erfahrungen im persönlichen und beruflichen Umfeld gesammelt. Interessant ist aber auch, was sich derzeit im Finanzsektor/Wirtschaft so tut.

    Ich würde mir wünschen, dass auch der Misserfolg und wie wir damit umgehen salonfähiger (gesellschaftsfähiger) wird. Mutiger zu sein, sagen zur können: "Ich habe einen Fehler gemacht", "Ich kann nicht mehr", oder "so geht es aber nicht". Das Wort "Problem" wird immer mehr verpönter. Wir erfinden immer mehr positive Wörter für negative Bedeutungen. Problem ist nicht mehr Problem, sondern eine Herrausforderung oder ein Thema. Ich befürchte nur, dass wir oft das Wesentliche aus dem Aug verlieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juli 2013
  10. christian_sp

    christian_sp Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Österreich/Niederösterreich
    Werbung:
    Misserfolge werden vertuscht oder an den nächsten verkauft, bis jemand diese nicht mehr verstecken kann und die Konsequenzen tragen muss. Errinnert mich an das Kartenspiel "Schwarzer Peter".
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen