1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Spiritualität - Politik - Wirtschaft

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Gawyrd, 9. Mai 2007.

  1. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    Im Guru-Thread ist mir ein Geschtspunkt deutlich geworden, der einen eigenen Thread verdient. Inwieweit dienen spirituelle Bewegungen ausschließlich religiösen Zielen bzw. inwieweit dienen sie im Grunde politischen und wirtschaftlichen Interessen (unter enem religiösen Deckmäntelchen.)

    Ich wiederhole hier einfach meinen Beitrag aus dem Guru-Thread :

    Religiöse Strukturen entsprechen den politischen Strukturen ihrer Gründungszeit. Die Römisch-Katholische Kirche hat noch immer die Organisationsform der Monarchie. Dies gilt nach meinem Eindruck auch für östliche spirituelle Richtungen. Die politische Struktur von Untertanen und absoluten Herrscher wurde in das Gurutum übernommen. Auch der Herrscher durfte nicht kritisiert werden. Er diskutierte nicht - er teilte seine Entschlüsse mit.

    Was wir sowohl in der Begegnung mit östlichen als auch mit christlichen Formen der Spiritualität erleben, ist ein zunehmendes Auseinanderklaffen von politisch-gesellschaftlicher Entwicklung und erstarrten spirituellen Traditionen.

    Vom hierarchisch-autoritären zum partnerschaftlichen Umgang. Der Abschied vom Führer, der alles weiß und alles richtig macht. (Bei uns ist es ja auch noch nicht solange her, dass Priester als göttliche Repräsentanten gesehen wurden.)

    Es geht in Richtung "partnerschaftliche Spiritualität" - wobei die Sehnsucht nach dem Führer lebt, der einem die Schwierigkeiten der Freiheit abnimmt (sei es mittels Channeling oder durch persönliches Auftreten).

    Das Prinzip der spirituellen Bevormundung und Kommerzialisierung gerade in der US-amerikanischen Spiritualität entspricht dem Prinzip der politischen und wirtschaftlichen Bevormundung - und der grenzenlosen Vermarktung von alles und jedem.

    Religiöse Strukturen spiegeln immer auch gesellschaftlich-politische Verhältnisse wieder. Man muss damit rechnen, dass esoterische Bewegungen auch politisch-wirtschaftlchen Interessen dienen und von diesen gezielt eingesetzt werden.

    LG, Reinhard
     
  2. Moirra

    Moirra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2005
    Beiträge:
    1.120
    Ort:
    Wien
    Punkt genau, GEZIELT EIGESETZT, welt weit.

    Esoterische bewegungen spiegeln oft unzufriedenheit mit eigenem leben, man versucht mit esoterischen praktiken sachen, personen, gefühle usw. zu bekommen, von welchern man dennkt, wenn man die haben wird, wird man glüklicher.

    Vobei passiert das gleiche wie bei verschiedene religionen, das alles verdreht un am kopf gestellt wird.

    Wobei das ZIEL das glieche ist: Nur blös nicht selber nachdenken, weil das könnte für die FÜHRERN dieser welt sehr unangenehm werden, fals jeder auf diese erde selber zum nachdenken anfängt.

    So ist jeder mittel recht, dies zu verhindern, egal ob magie, religion, einziger wahrer guru oder sonst was...

    Hauptsache die schäfchen :schaf: :schaf: :schaf: folgen brav.

    Und so können 0,2 miliarden die restliche 6 weiter verrarschen.

    Miriam:weihna1
     
  3. prema

    prema Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2004
    Beiträge:
    893
    Ort:
    Gleisdorf
    Hallo,

    ein absolut interressantes und auch ein brissantes Thema!

    Vielleicht ist das die Taktik von Skull&Bones?

    liebe grüsse
    prema
     
  4. Ayla

    Ayla Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    309
    Ja und es funktioniert, weil viele es auch selber so wollen, denn es ist so viel einfacher gesagt zu bekommen, was man tun soll. So kann man immer jemand anderem die Schuld geben, falls etwas nicht funktioniert. Wenn man selber nachdenkt, dann muss man für seine Entscheidungen geradestehen, das könnte ja unangenehm werden...
     
  5. Sitanka

    Sitanka Guest

    ich frage mich aber manchmal, ob spiritualität in der politik überhaupt einen platz oder stellenwert hat. bin mir da meist nicht so sicher.

    in der wirtschaft findet sie schon eher einen platz, wobei sich das ganze auch mehr beim überbegriff "esoterik" abspielt und nicht so sehr in der spiritualität.
     
  6. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Werbung:
    Umgekehrt kommt mir schon vor, dass spirituelle Angebote gezielt eingesetzt werden, um Menschen politisch pflegeleicht zu machen.

    Das ist eigenartig, dass der Spiritualitätsboom gleichzeitig mit einer zunehmenden Beherrschung des Menschen sowohl in der Wirtschaft als auch in der Politik einhergeht.

    So bis ca. 1980 gab es bei uns eine sehr kritische Bewegung. Konsumentenschutz, Umweltschutz schienen im Vormarsch. Demonstrationen, Bürgerninitiativen waren an der Tagesordnung. Dann gab es eine Kehrtwendung - die ich zeitlich nicht genau festmachen kann. (Aber irgendwie zeitgleich mit der Computerisierung des Lebens, und dem Zusammenbruch des Ostblocks.)

    Plötzlich machen die Produktionsfirmen den Kunden Vorschriften, was sie tun dürfen und was nicht - zB. im ganzen Software- und Digitalbereich - (der Kunde wird immer mehr vom König zum Untergebenen), Rechte werden abgebaut, Arbeitsbedingungen verschlechtern sich - und die Bevölkerung meckert ein bisschen - lässt es sich ansonsten aber widerstandslos gefallen. Es wirkt alles wie eingelullt. Kein Vergleich zu früher - zB. der Widerstand gegen den Ausbau der Kernenergie.

    Und gleichzeitig boomt der Spiritual-Markt wie nie zuvor. Während viele sich mit Fraktalen, Images, Ego-Abbau, Höheres Selbst, spirituellen Meistern, Indigos, Aufstieg in die 5. Dimension etc. etc. beschäftigen - werden gleichzeitig die Arbeitszeit angehoben, Überstundenregelungen verschlechtert, Atomenergie wieder salonfähig gemacht, menschliche Grundrechte eingeschränkt (zB. Überwachungsstaat - am Arbeitsplatz und in der Freizeit), das Vermögen wird wieder massiv von unten nach oben umverteilt (während die Gewinne der Firmen explodieren, werden die Einkommen der ArbeitnehmerInnen gekürzt) usw.

    Ohne dass sich ernsthafter Widerstand rührt.

    Irgendwas läuft da gewaltig schief, oder ?

    LG, Reinhard
     
  7. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    Mir fällt da das Schlagwort ein: selbstlose Liebe, das ja eigentlich auch recht mißverständlich gedeutet werden kann und auch wird. Weiterhin, auch aus der Diskussion, das Schicksal, das man hat, gleichmütig ertragen oder sein Schicksal selbst gestalten, also Schicksalsergebenheit.
    Dadurch, daß die christiliche Kirche versagt hat, keine wirklichen Werte vermitteln kann (schon lange nicht mehr), sind die Menschen teils sehr orientierungslos. Und immer mehr suchen ihr Heil in "Heilslehren" - die einen Weg versprechen zur Erleuchtung und Erlösung. Andere suchen ihr Heil im Materiellen, das ist glaube ich immer noch der Großteil der Menschen. Weil sie einfach nichts anderes haben, das ihnen Halt gibt. Die Angst um materiellen Verlust läßt sie ganz klein werden, nur nicht aufmucken, schön auf sich selbst schauen und ja nicht über den Gartenzaun.
    Ein gutes Beispiel ist "der Aufstieg der Erde 2012", wo ja die, die "soweit" sind, in die 5. Dimension aufsteigen und praktisch erlöst sind von dem Übel hier. Die, die dableiben, dürfen dann unter den erschwerten Bedingungen, die der Klimawandel, die Umweltverschmutzung, der Raubbau der Natur nach sich ziehen werden, hier weitermachen.
    So wird, meiner Meinung nach auch ganz gezielt, bewirkt, daß die Leute echt nicht merken, wie es immer mehr bergab geht. Bzw., wenn sie es bemerken, dann sich mehr auf diese Heilslehren stürzen, in der Hoffnung, daß eh alles gut wird.
    Andererseits ist es auch gar nicht so leicht, einen stimmigen Weg zu finden. Also einen festen Anker in sich selbst finden, der es einem möglich macht, sich dem Leben zu stellen.

    Liebe Grüsse, Morgi
     
  8. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Ja - irgendwie ist das schon bestürzend, dass bei uns die wesentlichen Verbesserungen in Bezug auf Rechte (inkl. Gleichstellung der Frau !), Sozialbereich etc. von ausdrücklich atheistischen Bewegungen kamen, während religiöse Gruppierungen (wie die Kirche) vor allem bremsend wirkten.

    Für jemanden, dem Spiritualität wichtig ist, ist das schon alarmierend.

    Dazu gehört wahrscheinlich auch, wenn spirituelle Richtungen aus Ländern importiert werden, in denen sich religiöse Traditionen mit großen sozialen Unterschieden, Nebeneinander von verheerender Armut und Reichtum, autoritären Strukturen arrangiert haben und davon sogar profitieren. (Wobei da ebenso eine enorme seelische Bereicherung stattfinden kann - das ergänze ich, um Missverständnissen vorzbeugen.)

    LG, Reinhard
     
  9. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern

    Genau! Das hatte ja zuerst mal zur Folge, daß die Kirche bzw. die christliche Religion abgelehnt werden mußte, bestimmt auch eine Art innere Zerissenheit, weil ja damals noch eigentlich alle christlich erzogen wurden.
    Und heute sind alle orientierungslos, ganz besonders auch die jungen Menschen, die weder Halt im Materiellen finden können (weil sie nicht mal eine Lehrstelle finden) , noch in einer Spiritualität, die sie auch leben können.

    Das stimmt.


    Ganz sicher sogar - nur paßt es eben einfach nicht für uns und die Tendenz des Ignorierens ist ja schon da! Da ist mir eine Ausrichtung auf die Natur und ihre Wesen, auf das Leben an sich, eine Rückbesinnung auf das, was in grauer Vorzeit vielleicht einmal "gewußt" wurde , wesentlich lieber . Also lieber a Hex als a Guru! Mal so dahin gesagt.
     
  10. Sitanka

    Sitanka Guest

    Werbung:
    hm...........wenn ich es mir so recht überlege hast du recht, ich glaube da liegst du nicht so falsch.

    so was nennt man wohl, gezielt eine waffe einsetzen, wie :ironie:

    tja das kann ich unterstreich. obwohl das mit den demos und umweltschutz sich nicht geändert hat, aber der unterschied ist, dass die demos in den 80er jahren meistens noch wirkung hatten, jetzt demonstrieren die meisten menschen völlig umsonst.
    ich bemerke es bei uns. ich wohne genau dort, wo die temelin gegner fast jede woche gegen das akw dort demonstrieren, glaubt mir, wir machen das völlig umsonst, es ist den politikern egal, sie tun nichts, rein gar nichts. oh blödsinn, sie tun schon was, blöd reden aber das können sie ja ohnehin am besten ;)

    das kommt mir schön langsam auch so vor.....................
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen