1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Selbstsucht und Verachtung

Dieses Thema im Forum "Lenormand" wurde erstellt von dmfmillion, 7. Februar 2008.

  1. dmfmillion

    dmfmillion Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2003
    Beiträge:
    1.557
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Deutung der Selbstsucht und Verachtung

    Hallo liebe Deuterinnen und Deuter
    Ich möchte mit diesem Beitrag auf eine Sache eingehen, welche jedem ernsthaften Kartenleger(in) am Herzen liegen sollte, da er sonst den Sinn einer Legung nicht voll erfassen kann und es sehr leicht Fehlinterpretationen geben kann.
    Es gibt ja diesen alten Grundsatz: „Der Mensch denkt und Gott lenkt“ meiner Ansicht nach eine gute Beschreibung der diversen Ebenen wie sie sich in einer Legung darstellen. Natürlich ist es schön, wenn in einer Legung Herr und Dame auf das Herz schauen (Blaue Eule) – das darf auch ruhig als ehrliche Liebe gedeutet werden – aber wenn darüber das Kreuz (Gott) steht, ist damit auch eine Aufgabe verbunden und wir sollten nicht so „engstirnig“ sein um dies einfach zu ignorieren.

    Nach meiner Erfahrung sind die Karten immer „ehrlich“ zu uns, sie möchten auch unser Bestes, aber wir setzen uns sehr gerne die rosa rote Brille auf, damit die „Fehlfarben“ nicht so offensichtlich wahrnehmbar sind.

    Selbstsucht und Verachtung haben einen gemeinsamen Kern – unsere Seele hat sich von der Liebe zu Gott abgewendet. Nun ist natürlich die Frage, aus welchem Grunde tut sie das? Fragen an die betroffenen Menschen, wie sie zu Gott stehen, sind irritiert, denn alle beteuern sehr gottgläubig zu sein. Aber wenn ich „Jemand“ verachte (von ganzem Herzen) – verachte ich Gott – denn dieser „Jemand“ ist ja auch Gottes Geschöpf. Wenn sich diese Verachtung aus dem Verstand bereits auf die seelische Ebene durchgefressen hat, wird die Seele krank – sie benötigt göttliche Hilfe.

    Wenn sich aber unsere Seele auf diese Art und Weise von Gott abwendet, wird ein „Rettungsprogramm“ eingeleitet, in dem wir gedemütigt werden – in Form von Enttäuschungen – exakt in dem Lebensthema wo unsere Verachtung wirkt. Nehmen wir dieses „Geschenk“ nicht an –d.h. wir werden noch hartherziger, kommt als Nächstes die Krankheit – bei Verachtung und Selbstsucht – im Kopfbereich (Schlaganfall, Alzheimer, MS, Gehirntumor). Hat sich schon jemand gefragt warum diese Krankheiten auf dem Vormarsch sind?

    By the way – vielleicht denkt der Eine oder Andere einmal darüber nach, warum ältere Menschen krank werden. In früheren Zeiten hatten die Menschen, bedingt durch die harte Arbeit einen natürlichen körperlichen Verschleiß. Es ist eben ein Unterschied ob eine Mutter 1,3 Kinder bekommt oder 13 Kinder teilweise in extremen Situationen durchboxen musste.
    Wer ältere und kranke Familienmitglieder hat der kann ja einmal eine Legung machen, aus welchem Grund sie eigentlich erkrankt sind. Bitte macht euch dabei klar, jede Krankheit hat einen energetischen Hintergrund – das gilt auch uneingeschränkt für die älteren Menschen.
    Denn wenn unser Körper auf Verschleiß programmiert wäre, lassen die die 100jährigen nicht so richtig erklären?

    Es gibt da aber auch noch die Familie – wir „kommen“ ja irgendwo her – gehören irgendwo dazu. Unsere Vorfahren vererben uns nicht nur die körperlichen Eigenschaften, wir bekommen auch ein energetisches Paket mit auf den Weg. Das kann Liebe enthalten, karmische Themen aber auch die Selbstsucht und Verachtung, denn diese wird energetisch an die Nachkommen weiter gereicht und wirken auch entsprechend.
    Das reicht von Partnerproblemen (Partner verletzt massiv) über Mobbing (bitte verachtet mich…) bis zu Krankheiten im Kopfbereich (Hyperaktivität etc.) und materiellen Problemen (Verachtung von armen Menschen). Wer also glaubt in seinem Leben sehr ungerecht behandelt zu werden, sollte in dieser Richtung seine Überlegungen anstellen.

    Das angeschnittene Thema in seiner Tiefe darzustellen, würde ein Buch füllen. Ich möchte euch aber nicht die Karten und Kombis vorenthalten welche Verachtung und Selbstsucht darstellen:

    Die tiefere Essenz ist in beiden Fällen immer die Liebe (Herz 24) und es spiegelt sich ein Machtspiel darin) – deshalb sind die 4 Machtkarten (Bär Turm Sarg Sonne) die „Gegenspieler“ der Herzkarte.
    Wenn sich also eine der Machtkarten über die Herzkarte stellt – „bezwinge“ ich die Liebe, will sie mir untertan machen. Der Sarg (Ohnmacht) ist natürlich auch eine Macht.
    Stellt sich der Mond (32) über das Herz will meine Psyche die Liebe beherrschen und damit bin ich bei der Selbstsucht. Selbstsucht ist die Eifersucht gegen sich selbst. Gesellt sich der Sarg dazu – hat das schon krankhafte Züge – kommt die Maus dazu sind wir nahe bei der Magersucht - bei Mobbing ist dann noch der Anker dabei.

    Natürlich stellt sich noch abschliessend die Frage, was sich gegen solche Probleme tun lässt? Die einfachste Geschichte ist, sich zu bedanken und annehmen, die Lebensumstände die mir auferlegt wurden, denn sie bieten die Chance meine Verfehlung korrigieren zu dürfen. Wenn es von Herzen kommt, können entsprechende Gebete sehr viel bewirken.
    Wer medial begabt ist, kann es im Dialog mit seinen höheren geistigen Wesen auflösen – die warten schon! Wir befinden uns in einer sehr „gnädigen Zeit“ und es steht uns jede erdenkliche Hilfe zur Verfügung, wenn wir die Bereitschaft zeigen uns helfen zu lassen – das ist das ganze Geheimnis.
    Natürlich bin ich dabei auch gerne selbst behilflich.

    Das Thema ist ja nun nicht gerade einfach – aber ich biete auch gerne auch hier den möglichen Versuchskaninchen meine Deutungshilfe an. Wenn es dabei um indirekte Personen geht die nicht selbst geschrieben haben, ist auf jeden Fall ihre Einwilligung erforderlich.

    Wünsche euch alles Liebe!
    Lg Dieter
     
  2. firstlove

    firstlove Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    163
    Ort:
    NRW
    Hallo Dieter,
    sehr schöner Beitrag .
    Bringt mich zum nachdenken und inspiriet mich.
    Bin gerade dabei an mir zu arbeiten und der Beitrag eröffenet mir wieder eine neue Sicht mancher Dinge oder bestärkt das woran ich "glaube".

    Danke für den schönen Beitrag

    Alles Liebe
    Firstlove
     
  3. Luce8

    Luce8 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    3.537
    Ort:
    hallo lieber dieter,

    möchte mich bei der gelegenheit auch sehr herzlich für diesen und all die anderen beiträge von dir bedanken! sind wirklich eine riesenbereicherung!

    durch die deutung meines kbs im november mit deinen und vielen anderen inputs hab ich viel an mir gearbeitet und merke auch, dass sich manches geändert hat, nicht zuletzt durch deine buchtips, hab bereits die ersten 3 bände von lazarev gelesen, kann sie wirklich einem jeden nur empfehlen!

    dein beitrag kommt wie gerufen, wenn ich darf würde ich mich sehr gerne als versuchskaninchen zur verfügung stellen, u.a. thema liebe nach wie vor aktuell bei mir.

    was brauchst du von mir lieber dieter?

    vielen dank und glg
    luce8
     
  4. Myrgrun

    Myrgrun Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    90
    Ort:
    BW
    Lieber Dieter,

    Wenn die Vorfahren uns das energetische Paket von Selbstsucht und Verachtung übertragen, weil die Ahnen dieses gelebt haben und nicht aufgelöst haben, so frage ich mich,
    -Leben die Nachkommen das weiter, weil es innerhalb der Familie aufgelöst werden muss ? oder gehört es tatsächlich zu dem Nachkommen ,also zu seinem Charakter ?
    Ich hoffe du kannst mir folgen, habe mich etwas holprig ausgedrückt.

    Selbstsucht ist doch das Gegenteil von Selbstlos, Oder ?
    Wenn ich überlege wer absolut selbstlos war, dann fällt mir nur Jesus ein.
    Jesus hat alle Menschen geliebt, er hat sein letztes Hemd gegeben, er hat sogar seine Feinde geliebt. Jemand bedingungslos zu lieben der einen verletzt und weh tut, ist für uns Menschen sehr schwer. Wer das kann ist wie Jesus, der ist erleuchtet.

    Das sind so meine Gedanken dazu,

    Liebe Grüße

    Myrgrun
     
  5. Gaia

    Gaia Guest


    Liebe Grüße
    Gaia:liebe1:
     
  6. firstlove

    firstlove Mitglied

    Registriert seit:
    29. August 2006
    Beiträge:
    163
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Selbstsucht ist doch das Gegenteil von Selbstlos, Oder ?
    Wenn ich überlege wer absolut selbstlos war, dann fällt mir nur Jesus ein.
    Jesus hat alle Menschen geliebt, er hat sein letztes Hemd gegeben, er hat sogar seine Feinde geliebt. Jemand bedingungslos zu lieben der einen verletzt und weh tut, ist für uns Menschen sehr schwer. Wer das kann ist wie Jesus, der ist erleuchtet.

    Das sind so meine Gedanken dazu,

    Liebe Grüße

    Myrgrun[/QUOTE]

    Hallo Myrgun ,
    da gebe ich dir recht aber ich denke mal selbstlos ist das falsche wort( aber ich weiss es nicht jeder difiniert wörter auch anders) Jesus meinte ja auch "Liebe deine Feinde wie dich selbst" und da ist schon unser Problem oder das problem der meisten Menschen nämlich die Liebe zu sich selbst.Und ohne diesen schritt kann man auch niemanden anderen wirklich lieben .selbstaufopferung oder selbstlosigkeit ist glaub ich keine Liebe wenn man darunter leidet und das tunen ja viele Menschen.wie du auch sagtes jemanden bedinungslos zu lieben der uns verletzst ist für uns Menshcen sehr schwer. Oft verletzten wir uns auch selber mit einer negativen Einstellung zu uns selbst oder das wir uns manche dinge nicht verzeihen können etc. vielleicht ist deshalb die Selbstliebe auch so schwierig zu praktizieren.

    Das waren nun meine Gedanken dazu.

    Alles Liebe
    Firstlove
     
  7. Myrgrun

    Myrgrun Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2006
    Beiträge:
    90
    Ort:
    BW
    Liebe Gaia,

    Danke für Deine Erklärung !
    Jetzt verstehe ich.

    Liebe firstlove,

    auch vielen Dank für Deine Antwort !

    Alles Liebe

    Myrgrun
     
  8. dmfmillion

    dmfmillion Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2003
    Beiträge:
    1.557
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Ihr Lieben

    Danke für die erfreuliche Resonanz. Ich möchte auch gerne zu den bisherigen Beiträgen und ihren Fragen etwas schreiben:

    @Luce8

    Hallo Luce

    Ich benötige nur eine Legung von dir – kann natürlich auch für dich legen wenn du möchtest – alles andere können wir dann deuten. Deine Legung würde zu dem Thema etwas darstellen.
    Danke für Deine Hilfe!

    Lg Dieter



    @Myrgrun

    Hallo Myrgrun
    Deine Frage wurde ja in den zwei Beiträgen von Gaia und First Love beantwortet.
    Selbstsucht ist die Eifersucht gegen sich selbst – das als Schlagwort. Es ist also genau das „Gegenteil“ von dem was uns Jesus Christus durch sein Wirken in Liebe auf der Erde nahe bringen wollte.

    „Liebet Eure Feinde“ – diesen Satz sollte man von der Seelenebene aus betrachten, dann macht er Sinn. Wenn ich mir in einem früheren Leben einen Menschen zum Feind gemacht habe, muss er in einem der nächsten Leben als mein Feind erscheinen – damit ein Ausgleich stattfinden kann. Wenn ich dafür dankbar bin und das Zeichen des Ausgleiches erkenne – wird mir der Stress mit meinem Feind von damals erspart – ich habe ja gelernt. Wenn ich dazu nicht bereit bin, werde ich die volle Wucht der Feindschaft ertragen müssen, ohne zu verstehen wie mir eigentlich geschieht.

    Damit macht auch das Wort von Jesus Sinn: „Wenn man dich auf die rechte Backe schlägt – so halte auch die linke Backe hin“ – denn wenn dich jemand schlägt hast du ihn (in einem früheren Leben) bereits geschlagen…

    Die kannst du natürlich auch auf jede Beziehung übertragen.

    Lg Dieter
     
  9. Luce8

    Luce8 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2006
    Beiträge:
    3.537
    Ort:
    Hallo lieber dieter,

    ich habe zu danken! Bin echt froh, wenn du mir da weiterhilfst, finde ich ein sehr wesentliches thema, dem ich gern näher auf den grund gehen und weiter daran arbeiten möchte.

    Wärst du bitte so nett und legst für mich.

    Herzlichst luce8
     
  10. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    Werbung:
    owww... und wieder so ein harter brocken, lieber dieter, den du
    uns da zum verdauen gibst...
    ... und wieder triffst du einen wunden punkt... auch bei mir...

    war bislang nur stiller teilhaber, wuerde nun gern teilnehmer sein.

    was kann ich tun?


    luo
     

Diese Seite empfehlen