1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Tochter, die Pubertät und ich...

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von hexchen1000, 6. Juni 2012.

  1. hexchen1000

    hexchen1000 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2006
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben :),

    ich bin`s schon wieder, ich weiß nicht, was grade in meinem Leben los ist, aber so macht es keinen Spaß. Ich fühle mich leer, kraftlos und am liebsten würde ich mir ein one-way-ticket kaufen und gaaanz weit weglaufen....

    Ich erzähl Euch kurz, ja??? Es geht um mich und meine Tochter, die Pubertät läßt grüßen und unser ansonsten sehr harmonisches Leben scheint gerade zusammenzubrechen *schnief* und das tut sooo weh. Ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich weiß nicht mehr wie ich mich "richtig" verhalten soll, denn irgendwie mache ich im Moment irgendwie immer alles falsch. Es vergeht kaum ein Tag, an dem nix "passiert" ich mag schon gar nicht mehr gerne nach Hause gehen. Eigentlich ist sie ein wirklich liebes Mädchen und ich bin auch mächtig stolz auf sie, ehrlich. Aber was da grade bei uns abläuft, das macht mich doch sehr nachdenklich. Sie hat Freundinnen, die so wie ich denke, nicht "gut" für sie sind. Bitte versteht mich da nicht falsch, ich weiß natürlich, daß sie mitten in der Pubertät steckt und, daß das sich gegen die Mama auflehnen "normal" ist, aber das ist es noch nicht mal so sehr. Damit könnte ich leben, glaube ich jedenfalls *grins*

    Ich habe Angst, daß mir meine Tochter vom Weg abkommt, wißt ihr wie ich meine. Es gibt da zwei Freundinnen, die ihre Gutmütigkeit und Großzügigkeit in meinen Augen ausnützen. Die Eltern der Mädls scheren sich einen Dreck um ihre Kinder, ja leider. Ich hab immer gesagt unsere Tür ist offen, meine Tochter konnte ihre Freunde mitbringen, die haben bei uns übernachtet, allesallesalles. Ich war immer sehr bemüht, daß die`s dann alle schön hatten, aber jetzt komm ich mir langsam vereiert vor. Ich mache und tue und am Ende hab ich die Arbeit und nullkommanull Dank, nein im Gegenteil...ich kann mir noch rotzfreche Kommentare anhören.

    Bei uns hat`s so geknallt jetzt, ich bin wütend und traurig und alles zusammen, aber ich weiß grade nicht mehr, wie ich "richtig" weitermachen kann. Daß meine Tochter aufmüpfig wird ist mir natürlich klar, gehört ja mit zur Pubertät, ich weiß....aber wenn das so weitergeht, jeden Tag `ne neue Überraschung, das macht keinen Spaß mehr.

    Wir beide haben so vieles gemeinsam gepackt, ich würd mir einfach "nur" wünschen, daß wir auch weiterhin ein minikleines Team sein könnten, klaro ich weiß, sie muß sich natürlich ein Stück weit von mir lösen, ihre Erfahrungen sammeln usw.usw. das ist mir schon klar, aber im Moment leben wir mehr im Gegeneinander, als im Miteinander....

    Darf ich Euch was fragen??? Ihr würdet mir damit seeeeehr, seeeehr helfen. Kann man denn im Horoskop erkennen, was da grade bei uns beiden abgeht??? Ich meine, ich glaube jetzt nicht, daß wir komplett auseinandertriften, dafür sind wir viel zu sehr miteinader verbunden, aber ich hab halt Angst, daß sie "falsche" Freunde hat und sich nicht "selbst" lebt. Ich hoffe, ihr versteht wie ich meine, sie verbiegt sich, versucht alles für ihre Freundinnen zu tun, um dazuzugehören und zu Haus läßt sie ihren Dampf ab und zwar mir gegenüber. Das ist meine Meinung, aber vielleicht irre ich mich ja. Aber falls nein, wie oder was könnte ich sie denn unterstützen, ihr helfen, daß sie erkennt, was da vor sich geht???

    Wie gesagt, es wär schrecklich lieb, wenn mir hier jemand ein minikleines bisschen weiterhelfen könnte. Ihr habt mir so lieb mit meiner Zahnarztgeschichte geholfen, ich bin endlich aufgestanden und hab angefangen mich zu wehren und für meine Rechte einzustehen, das alles läuft....dank Eurer Hilfe. Wißt ihr, ich mach mir viele Gedanken, warum, wieso uns weshalb Dinge im Leben passieren, ich würd so gerne auch meine Tochter und mich verstehen, wenigstens ein minikleines bisschen. Ich würd so gerne verstehen was denn da im Moment mit uns beiden passiert??? Bleibt das jetzt für immer so oder ist das "nur" ne vorübergehende Phase???

    Dickes Daaanke für`s zuhören und ja es wär wie gesagt wahnsinnig lieb, wenn ich nochmal um Hilfe bitten dürfte.

    Habt schon mal vielen, viele Dank, lg vom Hexchen

    Hier noch unsere Daten:
    Hexchen groß (Mama) 03.02.1966 A-Braunau am Inn um 4:00 Uhr morgens
    Hexchen klein (Tochter) 28.12.1998 D-München um 9:32 Uhr morgens
     
  2. joppo

    joppo Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2012
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Venlo
    Habe nicht zu viel ahnung von horoskope, aber habe eine kurzen karte gelegt auf euch beide.
    Die antwort der karten : Habe vertrauen in deine tochter , jeder muss mann die zeit geben um von fehler zu lernen, dass nennt mann erwachsen werden.
    Nimm etwass abstand, also nicht auf alles reagieren.
    Sie wirdt ihren weg schon finden, typisch Steinbock.
    Fische, schwimmen nun mahl gerne gegen den strom, und sind gefuhlvoll, mussen aber ab und zu verruckte sachen zbs ein rockkonzert besuchen auch wenn sie alter sind..

    Nehme es mit humor, du hasst doch diese phase gehabt, oder?

    Also, ruhig bleben, mach auch deinen eigene spass, es kommt alles wieder gut.
    In ein par jahre wirdst du druber lachen.

    Gruss
    Joppo
     
  3. hexchen1000

    hexchen1000 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2006
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Bayern
    Liebe Joppo :),

    vielen, vielen Dank für Deine lieben Worte. Ja ich weiß, das sag ich mir auch immer wieder, daß ich ihr vertrauen soll, sie wird das schon machen. Aber in den letzten Wochen bin ich gar nicht mehr so weit gekommen, weil wirklich jeden Tag etwas andres war, ich bin gar nicht mehr zum Luft holen gekommen. Normalerweise mache ich es auch so, wie Du geschrieben hast, nämlich nicht auf alles reagieren, aber das ging jetzt einfach nicht mehr, weil meine Akkus leer waren/sind, ich habe(hatte keine Zeit mehr bekommen, um wieder aufzutanken und so hab ich natürlich auch immer reagiert, wenn sie mir mal wieder mit ihr pampigen Art von oben herab nen Kommentar hingelassen hat, daß mir gleich gar nix mehr dazu einfallen ist.

    Danke liebe Joppo, ich werde versuchen wieder ein bisschen ruhiger zu werden und auch trotz des Durcheinanders zu Hause, meinen Spaß und mein Lachen wieder zu finden. Es war halt in den letzten Wochen alles bissl viel.
    Du hast mir schon sehr geholfen, Daaaankeschööön für Deine lieben Worte.

    LG vom Hexchen
     
  4. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hallo Hexchen,

    mal sehen, ob ich dir zum besseren Verständnis verhelfen kann.
    Ich hab mir dein Radix angesehen, du hast Uranus und Pluto im 9. Haus, das heisst dass du Angst hast, den richtigen Weg nicht zu finden oder vom Weg abzukommen, weil du kein Vertrauen in ein gütiges Schicksal hast und deswegen dazu neigst, alles schwarz zu malen. Diese Angst projizierst du auf deine Tochter und denkst, sie würde unter einem schlechten Einfluss ihrer Freunde stehen. Im Horoskop deiner Tochter steht allerdings die Sonne im 11. Haus, das heisst, dass Freundschaft ihr zentrales Lebensthema ist, sie ist selbst eine gute Freundin für andere, und kann schon zwischen falschen und echten Freunden unterscheiden.
    Du schreibst, dass sie dir manchmal patzige Sprüche drückt. Sie hat Uranus im 1. Haus und fühlt sich grundsätzlich nicht ernstgenommen, so wie sie ist und sieht sich quasi ständig in Verteidigungshaltung. Sie dürfte da auch viel schlucken und dann alles auf einmal rauslassen, und dann wunderst du dich wahrscheinlich, was auf einmal los ist, was dir dann wieder die Sprache verschlägt = Saturn im 3. Haus, da denkst du dann wahrscheinlich, ist ja eh sinnlos, noch irgendwas dazu zu sagen.

    Bei dem ganzen Theater ist aber trotzdem keiner verantwortlich für das Verhalten des jeweils anderen, ihr drückt euch quasi einfach gegenseitig die Knöpfe. Von alleine wird das auch nicht besser, muss ich leider sagen. In der Pubertät kommen diese ganzen Themen halt erstmal richtig zum Vorschein, und bleiben solange bestehen, bis man sie angeht und klären will.

    Soviel von mir dazu erstmal,

    lg Annie
     
  5. Christel

    Christel Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2007
    Beiträge:
    3.430
    Ort:
    Saarland
    Hallo großes Hexchen, :)

    Deine Tochter setzt ihren Merkur auf Deinen AC und ins Quadrat zu Deiner Opposition auf der Achse 3 / 9.
    Dieser Spannungsaspekt wird sowohl durch die Transite in den Zwillingen als auch von tMars in der Jungfrau z. Zt. ausgelöst.

    Außerdem erlebt das kleine Hexchen ihre erste Saturn/Saturn-Opposition.

    Erklär ihr, dass Widerstand gegen die Staatsgewalt sinnlos ist und sie bei Zuwiderhandlungen mit Konsequenzen
    rechnen muss. Zeig ihr, wer Herr im Hause ist und lass Dir nicht auf der Nase herumtanzen.
    Notfalls kannst Du ihr auch noch die kalte Schulter zeigen und Deine Fürsorge einschränken.

    LG, Christel
     
  6. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.537
    Ort:
    Wien
    Werbung:



    Niemals! Einer pubertierenden die kalte Schulter zeigen und die Fürsorge einschränken ist wohl das dümmste das man machen kann.

    Man muss sich nicht aufdrängen, aber das Kind muss immer wissen, dass man da ist und das es auf die Hilfe der Mutter/Eltern zählen kann, was immer passiert.


    :o
    Frl.Zizipe
     
  7. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.537
    Ort:
    Wien
    Liebes Hexchen,

    du ahnst gar nicht, wie ich dich verstehen kann. Bei mir ist die Zeit zum Glück vorbei und zum Glück ist alles gut ausgegangen.
    Die Pubertät meiner Tochter war die Hölle.

    Ich kann dir nur raten, lass sie und hab Vertrauen zu ihr, aber lass sie auch immer wissen, dass du für sie da bist und dass du hinter ihr stehst. Sie braucht diese Sicherheit - unsicher sind sie in dieser Zeit selbst mehr als genug.

    Mein Nickname war damals noch Mandy, wenn du willst kannst du ein bisschen in meinen Thread reinlesen, den ich damals in meiner Verzweiflung eröffnet hab:

    http://www.lebensfragen.com/threads/ich-bin-völlig-am-ende.618/



    Ich wünsch dir viel Kraft
    :umarmen:

    Frl.Zizipe
     
  8. hexchen1000

    hexchen1000 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2006
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Bayern
    Liebe Annie :),

    vielen, vielen Dank für`s nachschauen. Du hast uns beide wirklich sehr gut erkannt *zwinker* perfekt.

    Ja schlucken tut sie viel, wir haben auch erst vor kurzem mal drüber gesprochen und dann hat sie erzählt, wie die Mädls in ihrer Schule miteinander umgehen, da gibt’s ne Anführerin und die wird von allen angebetet. Nur meine mag dieses Mädchen gar nicht, sie findet sie schrecklich. Klaro, das ist ein Problem, denn meine möchte ja auch mit dazu gehören. Jetzt sind die nur 9 Mädls/23 Jungs in der Klasse, das ist schwierig, denn meine möchte ja auch mit in der Mädlsclique sein und ist sie ja auch, ABER sie braucht da ab- und zu schon auch mal Ellenbogen und ne gut schützende Mauer um sich rum. Sie will da lieb sein, anerkannt sein und richtig dazugehören. Das ist meine Variante, meine Meinung. Der ganze Druck in der Schule, das ewige Gezicke mit den Mädls aus der Klasse und dann noch ich mit meinem blödem Gemecker, wenn ich abends heimkomme und schon wieder steht das Geschirr quer verteilt in der ganzen Küche oder ich finde zum x-ten Mal nen Berg Klamotten hinter ihrem Kopfkissen, weil der Weg zum Wäschekorb einfach viel zu weit ist oderoderoder…
    Aber was könnte ich denn jetzt bei MIR verändern??? Heißt meine Lösung vielleicht, daß ICH endlich anfangen sollte, dem Leben zu vertrauen, es passieren zu lassen ohne ständig drüber nachzugrübeln, was ist wenn….würde uns das helfen??? Ich meine, mir ist natürlich klar, sie ist mein Kind, will, bekommt und nimmt auch, andrerseits erwarte ich als Mutter halt auch ab und zu mal ein kleines Danke oder wenigstens einen angemessenen Ton mir gegenüber. ABER wahrscheinlich ist genau das MEIN Problem, ich darf nix erwarten, richtig??? Es ist schon irgendwie ein heißes Thema in meinem Leben, mein Exmann war Alkoholiker, mit ihm hatte ich genau das gleiche Thema, ich habe gegeben, aber nix zurück bekommen bis ich eines Tages nicht mehr weitermachen wollte, wir haben uns getrennt. Auch bei ihm hatte ich Dankbarkeit erwartet, ich glaub das ist mein Problem, ich darf das nicht erwarten und schon gar nicht von meinem Kind…entweder ich mach`s gern oder gar nicht, vielleicht würde uns das weiterhelfen??? Wär echt superlieb, vielleicht wäre das „unsere“ Lösung….

    LG vom Hexchen
     
  9. hexchen1000

    hexchen1000 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juli 2006
    Beiträge:
    286
    Ort:
    Bayern
    Liebes Frl. Zizipe :),

    wie lieb von Dir, dankedankedanke für Deine lieben Worte, die kann ich heute wirklich gut gebrauchen….Daaankeschöööön *schnief*

    Ja ich versuche es auch so zu machen, wie Du geschrieben hast, aber in den letzten Tagen gings halt nicht mehr, es war nämlich ständig und immer jeden Tag irgend etwas andres. AAABER ich werde gleich heute wieder damit anfangen, fest versprochen :)

    Danke liebes Frl. Zizipe, Du hast mir seeeeehr, seeeeehr geholfen.

    LG vom Hexchen :umarmen:

    PS: Werd jetzt gleich mal in Deinen Thread reinlesen.
     
  10. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.851
    Ort:
    Raum Wien
    Werbung:
    Hallo liebes Hexchen,

    ich schick Dir hiermit auch eine feste Umarmung - von Mami zu Mami - mein Sohn ist grad 13 und vieles was Du geschrieben hast ist auch bei uns Thema.

    Ich kenne das Problem der Auseinandersetzungen, der Beleidigungen die da plötzlich kommen - das tut weh und man hat das Gefühl nachher ganz leer und ausgesaugt zu sein... :trost:

    Bei uns war's vor einem Monat ganz schlimm - ich hab versucht immer mein Herz aufzumachen in solchen Situationen und darauf vertraut, dass es besser wird. Und es ist besser geworden! Natürlich gibt es immer wieder Vorkommnisse wo ich wieder verletzt werde, aber auch das versuch ich in Liebe anzunehmen. Ich sage ihm aber auch, wie sehr es mich verletzt, wie sehr ich ihn liebe und dass ich da bin für ihn.

    Manchmal muss ich auch einfach raus aus der Wohnung, ein bissl gehen und wieder zu mir und meiner Kraft finden - auch das von Dir genannte One-way Ticket, der Fluchtgedanke ist mir schon ein paarmal gekommen.

    Komm, wir lassen uns nicht unterkriegen. Im Grunde ihres Herzens lieben sie uns - sie kennen sich halt selber nicht aus, was da grad in ihnen abgeht! Es gibt Gottseidank immer wieder Phasen, wo sie aufnahmebereit sind - und die kann man nutzen um ihnen was mitzuteilen! Alles liebe für Euch! :umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen