1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Pluto Konjunkiton Mond

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von kniesebein, 18. August 2006.

  1. kniesebein

    kniesebein Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2005
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben!

    Ich habe eine Frage und hoffe, dass Ihr mir helfen könnt.
    Meine beiden Töchter haben beide den Mond im Schützen (Abweichung von 1,87 Grad).
    Bei meiner jüngsten Tochter, war im Mai der Pluto auf ein Grad genau auf ihrem Geburtsmond und sie hatte einen Saturn Quinkunx Saturn (der ist jetzt Gott sei Dank vorüber) . Sie fiel vom Baum, Schädelfraktur, Schädelhirntrauma. Sie wurde operiert und erholte sich sehr gut. Was bei ihr blieb ist ein Angsttrauma. Aber an dem arbeiten wir noch.
    Der Pluto war zum Zeitpunkt des Unfalls *rückläufig*. Jetzt ist es so, dass Ende November –Mitte Dezember der Pluto wieder über ihren Mond läuft. Dasselbe ist bei meiner großen Tochter. Jetzt habe ich doch ein wenig die Angst, dass wieder was passiert. Wer hat Erfahrungen mit solchen Pluto-Transiten. Als Mutter ist es schwer bei einem solchen Horoskop objektiv zu bleiben.
    Bitte um eine ehrliche Antwort.
    Ich möchte meinen mädls ja helfen.
    Vielen Dank
     
  2. Chimba

    Chimba Guest

    Hallo kniesebein :)

    ein Grad Abweichung im Transit bei Pluto ist ja ganz schön ordentlich.
    Vielleicht findet sich ja was anderes als Auslöser? Irgendwas mit Mars, Uranus oder so?

    Ich hatte und habe im Prinzip auch noch einen schönen Pluto-Transit, und zwar habe ich ein großes Feuertrigon. Pluto lief über die Sonne in Konjunktion, über den Mond im Trigon, und Mars, da kommt er erst noch genau hin, aber sehr in der Nähe ist er klarerweise schon.

    Das ist zum Teil eine mühsame Zeit, in der ich recht mit mir selbst zu tun habe und bestimmt verändere ich mich stark.
    Aber an Unfällen etc habe ich bisher nix zu vermelden, und Sonne und Mond hat Pluto nun eigentlich schon passiert.
    Meines Dafürhaltens musst Du Dir also rein deswegen nicht solche schwerwiegenden Gedanken machen.

    Auch kann man aufgrund so herausgelöster Angaben (soll heissen, ohne Kenntnis des Gesamtradix) keine wirklichen Aussagen machen, wobei ich gar nicht glaube, dass man die genaue Manifestation eines Transites so genau im vorhinein festlegen kann.

    Liebe Grüße,
    Chimba
     
  3. °²²°

    °²²° Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    366
    Ort:
    im Auto

    seit wann ist Astrologie zum Glauben da? wir sind doch nicht in der Kirche ;)
    zum einen kann man wohl die genaue Manifestation eines Transites nicht festlegen, aber selbstverständlich sehr deutlich eingrenzen; man muss dazu allerdings wenigstens verstanden haben, was die Quadranten und Häuser im Horoskop bedeuten.

    zum zweiten sind Pluto-Transite diejenigen, die sich zeitlich in der Auslösung am schwersten bestimmen lassen. ein Grad Abweichung bedeutet für sich genommen nichts.
    der Transit an sich legt ohnehin nur einen Teppich für das, was darauf passieren wird. ein Plutotransit über den Mond für sich genommen ist bei weitem nicht ausreichend, um auf einen derartigen Vorfall zu schliessen.


    @kniesebein
    die Horoskope der eigenen Kinder zu betrachten ist eine der Dinge die man im Zweifel besser unterlassen sollte, die Versuchung, alles und jedes an Unheil hineinzuinterpretieren, ist meistens riesig, die Fehlerquelle ebenfalls.
    wenn nun solche tragischen Unfälle passieren ist der Wunsch durchaus verständlich, die Objektivität aber tatsächlich noch weniger vorhanden.

    ohne die Radixdaten lassen sich nur folgende Aussagen machen, wobei ich mich auf das Allerwesentlichste beschränke.

    das Gehirn im Organischen Sinn ist eine Mond- bzw. Haus 4 Entsprechung.
    die Funktion des Gehirns ist eine Merkur- bzw. Haus 3 Entsprechung.

    der Schädel/Knochen ist eine Saturn-Entsprechung, somit ist die Schädelfraktur eine Saturn/Uranus Analogie.
    was Unfälle an sich angeht, kommen meist Mars/Uranus Komponenten in Betracht.
    "der Sturz vom Baum" wäre meiner Meinung nach ebenfalls eine Saturn/Uranus Entsprechung.

    ob der Mond selbst oder Hausherrscher 4 zuständig sind, muss an hand des Horoskops überprüft werden.


    Verletzungen des Gehirns sind eine der unangenehmsten Auslösungsmöglichkeiten, die unter Plutotransiten über den Mond stattfinden können, grundlegende Bedingung dafür ist allerdings ein Bezug zum ersten Quadranten.

    zweite grundlegende Bedingung ist, dass das Radix den Inhalt überhaupt enthält und somit eine zeitliche Auslösung möglich ist.

    damit ist hoffentlich für dich nachvollziehbar, dass ein solches Unfallgeschehen ein komplexes Zusammenwirken mehrerer Horoskopfaktoren und Transite ist und nicht anhand eines einzelnen Tranists ableitbar.

    mit den besten Wünschen
     
  4. kniesebein

    kniesebein Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2005
    Beiträge:
    52
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Vielen lieben Dank
    Es stimmt, sie hatte zu dem zeitpunkt eine uranus konjunktion saturn.
    Jetzt ist der schleier gefallen. Stimmt, wie konnte ich das übersehen.
    Nur der Uranus ist derzeit Rückläufig und wenn Pluto die exakte Konjunktio mit dem Mond hat, ist auch der Uranus genau auf ihrem Saturn (alle Konjuntionen innerhalb eines Grades).
    Meine kleine Maus ist am 16.8.1994 in Wien um 20.05 geboren.
    Also meine Angst ist jetzt nicht weniger als vorher.

    Vielen lieben Dank
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen