1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

einschränkende Glaubenssätze

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von eidechsenkönig, 27. März 2014.

  1. eidechsenkönig

    eidechsenkönig Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2009
    Beiträge:
    1.282
    Ort:
    hinter den 7 Bergen bei den 7 Zwergen
    Werbung:
    Hi,
    Wie kommt man seinen einschränkenden Glaubenssätzen auf die Schliche und wie kehrt man sie um in positive und ist es überhaupt möglich auf eigene Faust ohne NLP Couch oder so ?
    lg
     
  2. premiumyak

    premiumyak Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    2.180
    Ort:
    München
    das ist ein Kampf, den man sein ganzen Leben führen sollte ;)
    es lauern ja so viele davon hinter jeder Ecke ...
    ich fürchte, da kann man auch nicht so richtig auf´ s Tempo drücken
    aber der Anspruch an sich selbst und der Wille zu suchen ( und zu finden ) sind die besten Voraussetzungen :)
    so einfache Sachen wie Tagebuchschreiben, Meditieren und sich mit guten Freunden austauschen stehen vielleicht am Anfang.
    zu be-urteilen, ob NLP nicht vorhandene Ansichten zementiert oder nur durch neue ich-zentrierte Anschauungen ersetzt, das überlasse ich Anderen.
    aber solange man sich bemüht, sich seiner eigenen Gedanken und Muster bewußt zu werden braucht es m E nicht unbedingt einen Coach oder Therapeuten.
     
  3. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.285
    geht ganz einfach mit Kinesiologie.:)

    naja, eine Grundausbildung vom Aufspüren und ersetzen können, sollte man schon haben, das wird sonst ein Krampf.
    Aber es gibt verschiedene Methoden, die Kinesiologie ist einfach die schnellste.
     
  4. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.285
    mir fällt gerade ein, dass man sie eigentlich einfach finden kann indem man sich erinnert was man als Kind immer zu hören bekam, wie z.B.

    Du machst alles kaputt
    Dich kann man für nichts gebrauchen
    Du bist zu dumm um zu verstehen
    Du bist immer so.....
    Aus Dir wird nie etwas....usw
     
  5. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Jau, gibts.
    Ist ne lange Geschichte und war früher echt ein Problem.
    Kann nicht schaden mal bei Spezialisten wie Byron Katie, Brandon Bays etc.
    die Grundregeln zu lernen und zu verstehen.
    Aber ist ja auch eine neue Zeit.
    Transformationszeit.
    Alles anders.
    Und:
    noch einfacher.
    Wie folgt:

    "Dies ist eine alte Konditionierung*. Dies ist nicht meine göttliche Wahrheit.
    Ich Bin ganz anders.
    Ich liebe Alles was ist.
    Ich liebe Gott.
    Ich liebe das Leben.
    Ich liebe die Menschen.
    Ich liebe mich."

    Fertig.
    Alle Tage, Tag und Nacht.
    * damit ist auch ein Glaubenssatz gemeint.

    Weitere Infos siehe unter robert-betz.de, Geistige Welt, Botschaft März 2014.
     
  6. maiila

    maiila Guest

    Werbung:
    genau

    das alles ruhig mal aufschreiben
    und dazu aufschreiben was die eltern, die familie, das prägende umfeld so alles an meinungen über andere...und an glaubenssätzen hatten.
    man kann fast sicher sein, dass man davon mind. 80% übernommen hat.
    (geschätzte zahl)

    beispiel:

    "die reichen sind eh alle arschlöcher!"
    "menschen, die viel alleine sind, haben einen totalen knall!"
    "nur wer einen guten job hat, taugt was."
    "es muss immer der mann die initiative ergreifen, sonst wirds eh nichts ernstes."
    "denk immer zuerst an dich selbst, sonst denkt eh keiner an dich!"
    "das leben ist kein zuckerschlecken. man muss sich sehr anstrengen um es zu was zu bringen."
    "die "großen" nutzen einen eh nur aus."
    "nur wer sich immer schick macht, hat auch einen guten ruf. und der ist das wichtigste im leben."
    "wir armen schweine..."
    "die blöden türken..."
    "die blöden ossis..."

    LG maiila
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 28. März 2014
  7. maiila

    maiila Guest

    Eigentlich hat jede Familie bzw auch jede Gemeinschaft, jede Schicht...ähnliche Gluabenssätze. Man muss nur mal beobachten, wie man groß wurde...was für Bedingungen herrschten...auf was Wert gelegt wurde. Oft wird das Gegenteil davon dann verteufelt.

    Ins Positive umwandeln muss man sie eigentlich nicht mehr, wenn erstmal Licht auf sie geworfen ist.
    Ein Glaubenssatz ist ja im Grunde ne Einschränkung des Seh-Feldes bzw Wahrnehmungsfeldes... wenn das erkannt wird, öffnet sich das Sichtfeld automatisch.
    So ne Liste ist daher gar nicht mal schlecht....

    Und auch im Alltag kann man das sehr gut beobachten...aufgrund welcher Glaubenssätze leben die Menschen in unserer Umgebung?
    ....wenn jemand daran glaubt, dass er nur glücklich sein kann, wenn er einen Job hat, wird er immer wenn er keinen hat, unglücklich sein und sich schlecht fühlen...
    Wenn jemand meint, dass er nur zufrieden sein kann, wenn das Land in dem er lebt unter den Bedingungen regiert wird, die er möchte, wird er immer unzufrieden sein, wenn er sieht, dass es anders ist...
    Wenn er glaubt, dass Alkohol einfach zu gesellschaftlichen Anlassen gehört weils ihm vorgelebt wurde und er das ungefragt übernimmt, wird es für ihn so sein...
    usw...
     
  8. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Wie es premiumyak ganz richtig sagt:

    Hat man einen Glaubenssatz, so ist man von ihm ja überzeugt. Und je starrer mit ihm umgegangen wird, desto fanatischer ist es. Bei dir ist es eher umgekehrt, denn du gehst von Glaubenssätzen aus, die bereits eingeschränkt sind, ohne erst von ihnen überzeugt zu sein und ohne Erkenntnis zu haben, dass sie eingeschränkt sind. Du scheinst eher so etwa wie vorbeugend antifanatisch sein zu wollen.

    Ich denke nicht, dass weder die eine noch die andere Haltung die richtige ist, sondern es ist ein ewiger Kampf mit sich selbst. Und hat man etwas Neues an Erkenntnis errungen, ist es umso schöner.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2014
  9. ralrene

    ralrene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2011
    Beiträge:
    18.557
    Ort:
    Insel Sylt
    Durch tägliche, positive Affirmationen.:)
     
  10. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Werbung:
    Und wenn eine angeblich positive Affirmation sich später als negativ herausstellt?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen