1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung
  2. Information ausblenden

die angst in mir

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von yxcv, 25. August 2010.

  1. yxcv

    yxcv Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    29
    Werbung:
    ich bin jungfrau :)

    danke für das, was du geschrieben hast, werde mir moegen alles in ruhe nocheinmal durchlesen - mein kopf ist heute zu voll...

    aber morgen werde ich dir genau darauf antworten!

    danke für alles, liebe grüße!
     
  2. birgit1

    birgit1 Guest

    oh, Jungfrau, danke für dein Vertrauen...

    ja Jungfrauen denken viel, sind manchmal verwirrt, wissen nicht wo es langgeht und wenn es länger dauert, üben sie sich nicht gerade in Geduld....

    wenn sie aber mal einen Plan haben, überlegen sie auch verstandesgemäß, ob so ein Plan auch durchzuführen ist, dann werden sie manchmal unsicher..

    ich will dir auch noch sagen, du hast große Chance, dich zu entwickeln, das heißt, Jungfrau ist wie andere Menschen auch oft spirituell veranlagt, sie braucht nur ihre richtige Zeit, um danach zu greifen...

    dann kommt sie oft auf den Weg ihrer Berufung, was dann aber befreiend ist, sie lernt loslassen und sich erkennen...

    ich wünsche nun nochmal eine sehr gute Nacht, deine Engel sollen dich und deine Lieben bewachen, du musst sie nur darum bitten...

    sie sind ja da, nur können sie nicht eingreifen, wenn du sie nicht darum bittest, (nicht vergessen, auch mal danke sagen)

    alles Liebe.......Birgit
     
  3. Bussardin

    Bussardin Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    538
    Hast Du mal überlegt diese Fragen im Rahmen einer Therapie zu klären?


    LG
    Bussardin
     
  4. yxcv

    yxcv Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    29
    ich denke, ich bin noch nie in meinem leben so viel auf das thema therapie angesprochen worden,... ich war aber auch noch nie so 100% offen&ehrlich was dieses thema angst angeht...
     
  5. yxcv

    yxcv Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    29


    danke, dir auch, euch allen eine gute und erholsame nacht und schöne träume!
     
  6. Bussardin

    Bussardin Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juni 2010
    Beiträge:
    538
    Werbung:
    Das kann ich mir gut vorstellen. Ich denke, dass dies ein guter Weg sein könnte, seinen Ängsten in Begleitung und nicht allein zu begegnen.


    LG
    Bussardin
     
  7. birgit1

    birgit1 Guest

    ja Zukunftsängste hat jeder mal, besonders wenn man sich auf ein neues Gebiet einlässt und nicht weiß, wie es dort sein wird...

    alles abchecken und im Kopf durchrechnen, wie viel Zeit du da verbringst, wie viel für die Familie übrig bleibt und ob du noch Zeit hast für dich selbst...

    ich weiß ja nicht was du machen willst, was deine Berufung ist, vielleicht brauchst du diesen Weg für dich?

    manchmal für lange Zeit, oder nur als Zwischenstation auf deinem Lernprozess,

    ich habe vor allem eines gelernt, dass sich vieles anders entwickelt hatte, als ich es mir vorgestellt hatte....

    du schreibst auch, du hättest deine Spiritualität verloren? das ist ein Punkt wo ich nachhaken möchte,

    vielleicht sucht sie dich und du lässt sie nicht zu, daraus kann auch Druck entstehen und auch Ängste....;)

    alles Liebe....Birgit
     
  8. yxcv

    yxcv Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    29
    hallo!

    zu allererst:

    vielen, vielen, vielen lieben herzlichen dank, an alle posts, nachrichten, wünsche und jede unterstützung!

    ich weiß, in meinem leben gehts drunter und drüber und ja, ich WEIß auch, dass eine therapie vermutlich das richtige wäre um alles was mich betrifft auf zu arbeiten, auch wenn ich mir der grundlegenden probleme meiner kindheit, jungend und derer, die jetzt im erwachsenenalter dazugekommen sind, durchaus bewusst bin und weiß, dass eine therapie richtig und [vielleicht] auch wichtig wäre, weil ich viel auf zu verarbeiten und erkennen habe, kann ich das nicht... die therapie die ich brauche ist mir weder zeitlich noch finanziell momentan möglich (und nein ich will hier sicher niemand anschnorren mir eine gratis therapie zu machen weil ich wirklich nicht die zeit dazu hätte).

    ich weiß, dass das so ist, da ich bereits schon einmal antidepressiva bekommen hab und ja, ich war auch bereits 2x bei einem psychologen (1x unfreiwillig weil mich die schulpsychologin als suizidgefährdet eingestuft hatte und ich daher ein "gegengutachten" machen lassen musste, 1x während meiner AD-einnahme) und nein, ich bin momentan nicht bereit dazu wieder geld und zeit in etwas zu investieren, das so "ernüchternd" ist.
    falls jemand genauere info möchte gerne per pn, da ich erfahrungen mit "ärzten, psychologen,..." sicher nicht in ein öffentliches forum schreiben werde.

    ich weiß auch noch nicht, ob ich wirklich "hier her gehöre" - bitte nicht falsch verstehen, aber es ist momentan ein sehr ambivalentes gefühl in mir!
    auf der einen seite, die ganze aufmerksamkeit mit der ich weder gerechnet hab noch umgehen kann, all die unterstützung, anteilnahme allein die tatsache, dass jemand wirklich "zuhört" was ich zuu "sagen" habe....
    auf der anderen seite, werde ich konfroniert mit einer für anscheinen alle offensichtlichen sache: therapie - dazu bin ich einfach nicht bereit [vl noch nicht?].

    danke für alles!
     
  9. birgit1

    birgit1 Guest


    hab ich mir schon gedacht, dass du schon mindestens eine Therapie hinter dir hast....

    wollte man doch mich auch vollstopfen mit Antidepressiva, was ich aber nicht zuließ...

    erstens hätte es nicht mein Grundproblem gelöst und zweitens wäre ich am Ende nicht mehr ich selbst gewesen...

    ein starker Wille, bei mir zu bleiben, mich auch ohne professionelle Hilfe von den Ängsten befreien, ich habs geschafft....

    auch mit Hilfe von einem Pranaheiler, dem ich erst ziemlich skeptisch gegenüberstand, (hatte ich doch von so etwas keine Ahnung)

    aber es half, ich kam durch ihn auch wieder in mein spirituelles Ich zurück, das ich in der Kindheit verloren hatte...

    viele Menschen tragen schlimme Kindheitserinnerungen mit sich herum und werden ihr Leben lang nicht damit fertig, aber man sollte sich um der eigenen Lebensfreude willen Gedanken machen, was bringt die vor mir liegende Zeit?

    will ICH leben oder will ich nur existieren...wie eine Maschine, ein Roboter, der programmiert durchs Leben geht?

    der ängstlich in sich hineinschaut, wo der Schmerz sitzt, (nicht zu weit, um nicht mit ihm fertig werden zu müssen)

    ich sage immer, man kann die Vergangenheit nicht mehr ändern, man kann sie oft auch nicht vergessen, aber man kann der Zeit eine Chance geben, dass sich diese schlimmen Erfahrungen in zurückliegende, unwichtig werdende Begebenheiten verwandeln...

    wenn du dich betrachtest, in einem Zustand der Angst, der Druck auf der Brust dich fast zerstört, dann lasse ihn nicht so nahe kommen, stell dich dagegen....

    das hat mir auch viel gebracht, aber die Kraft dazu bekam ich erst durch die Hilfe meines Heilers, er löste vieles in mir auf....

    wenn du dich nicht imstande fühlst, deiner Berufung nachzugehen, kannst du das auch verschieben, bis dein Kind größer ist, es gibt für alles die richtige Zeit....

    alles Liebe und gute Nacht, mögen Engel dich behüten:umarmen:........Birgit
     
  10. yxcv

    yxcv Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2010
    Beiträge:
    29
    Werbung:
    danke, dir auch! :kiss4:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden