1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wissenschaftliches Weltbild

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Astroharry, 19. Januar 2004.

  1. Astroharry

    Astroharry Guest

    Werbung:
    Liebe Freunde,

    es gibt derzeit keinen wissenschaftlichen Beweis, dass der Mensch den Tod überlebt. Nahtoderlebnisse werden derzeit als Induktionsstoß des Gehirns vor seinem Abschalten erklärt werden. Es gibt sogar Methoden, das künstlich zu erzeugen...

    Wenn der Mensch den Tod überleben würde, dann würde das bedeuten, dass unsere Wissenschaft vor ganz neuen Fragen stünde.

    Aus diesem Grund würden sich viele wissenschaftlich tätigen Menschen vehement dagegen wehren.

    Ein derartiger Beweis müsste also wirklich hieb und Stichfest sein.

    Rupert Shaldrake ist der einzige noch lebende Wissenschaftler, der eine nicht materialistische Theorie der morphischen Felder aufrecht erhält.

    Die meißten Wissenschaftler nehmen derartige Thesen nicht ernst. Shaldrake ist aber bisher nicht wiederlegbar. Einen Beweis für das Weiterleben nach dem Tod ist damit aber auch nicht gegeben.

    Es gibt ja nun Menschen, die Beweise liefern können, dass es ein Weiterleben nach dem Tod gibt.

    Sie haben aber scheinbar kein Interesse, ihre Fähigkeit unter Beweis stellen zu lassen.

    Außerdem müsste eine solche Untersuchung von einem renomierten Institut z.B. Max Plank Institut durch geführt werden.

    Wer nimmt das Kreuz auf sich?
    Es käme zu einem Sturm der Entrüstung in der wissenschaftlichen Welt. Man würde die wenigen Versuchspersonen durch alle Labors der Welt schleifen und sie in der Luft zerreißen.

    Dennoch fände ich es hoch an der Zeit, dass endlich ein Beweis geliefert wird, damit die Menschen wieder einen unumstößlichen Glauben haben.

    Ich bin der Meinung dass wir ohne eine derartige Wende in der Wissenschaft letztlich an unserem materialistischen Weltbild scheitern werden. Wir sind heute schon nicht mehr in der Lage unseren Kindern ein überzeugendes Welbild zu vermitteln. Auf die Frage unserer Kinder: "Ist das wirklich wahr" müßten wir antworten: "Ich weise es nicht, aber ich glaube es".

    Alle wissenschaftlich gesicherten Erkenntnisse untermauern ein materialistisches Bild vom Menschen und der Welt. Der Rest ist nicht überprüfbarer Glaube...

    Wie seht ihr das?
     
  2. raven.wing

    raven.wing Guest

    Wie stellst du dir das vor ?

    Selbst wenn du Tote auferstehen lassen könntest, würden sie es nicht glauben!

    Die Wahrheit findest du nur in dir selbst!

    Kinder wissen diese Wahrheit, sie sind noch frisch dran.

    Am besten findest du es raus, wenn du einen Menschen verlierst, den du liebst. Ich weiß, dass es ein Leben nach dem Tod gibt. Doch wie soll ich DIR das beweisen ???

    lg n.
     
  3. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.551
    Ort:
    Wien
    Hallo Astroharry,

    ich glaub, sowas sollte man mal lieber sein lassen.
    Schließlich und endlich ist es ja auch möglich, dass die Wissenschaft recht hat - und dies würde dann nach so einem Unterfangen klar sein.

    Auf einen Schlag wären sämtliche Träume und Seifenblasen unzähliger Gläubiger Menschen erplatzt.


    Liebe Grüße
    Mandy
     
  4. Mara

    Mara Guest

    morgen willi ...

    ich finde das eine sehr gute idee ...

    es müßte jemand sein, der die materie so weit beherrscht, dass er sie verlassen und wieder beleben kann ...

    ich glaube ja insgeheim schon, dass es lange solche versuche und solche menschen gibt ...
    aber aus den gründen, die mandy anführt, wird das sicher geheim gehalten ...

    unsere kinder sind übrigends näher dran am ewigen leben - das sehe ich so wie raven - aber es wird ihnen leider aberzogen ... oder wir eltern hören nicht hin ...
    viele meinen immer noch, kinder kommen als leere hüllen auf die welt und wir sind dazu da, sie zu füllen ...

    aber sie sind schon voll. da passt eigentlich gar nichts mehr rein und doch werden sie vollgestopft mit unserem subjektiven "wissen" und zugemüllt, bis ihnen ihr wertvolles wissen abhanden kommt ...

    schade eigentlich ;) - wir könnten so viel von ihnen lernen ...

    alles liebe dir

    mara
     
  5. Astroharry

    Astroharry Guest

    ja es gibt Leute die das beweisen und sie tun das auch jetzt schon an vielen Orten in Deutschland öffentlich.
    Paum Meek und John Olford sind ausgebildete Medien, die das leisten.
    Es sollten noch mehr werden und jeder, der diese Fähigkeiten hat, sollte sie sich ausbilden lassen, um an dieser großen Aufgabe teilzunehmen.
    Aber bisher hat sich die Wissenschaftliche Welt davon distanziert.
    Unsere Welt ist Wissenschaftsgläubig geworden und es genügt nicht mehr nur zu sagen "Jeder muss das selbst herausfinden"
    Warum?
    Unsere Technik eilt den ethischen und moralichen Fähigkeiten derer, die uns regieren voraus. Wir sind in den 60ern knapp an einem atomaren Vernichtungskrieg vorbeigeschrammt und heute stehen wir vor der Umsetzung von Orwells Vision "Big Brother is watching You" und der gentechnishen Umsetzung von Frankensteins Horrorvision.
    Da ist es aus meiner Perspektive unerläßlich, dass die Wisenschaft Beweise für eine neue Ethik und Religion liefert.
    Es geht meiner Meinung nicht darum etwas selbst herauszufinden, sondern denen die uns regieren ein Wissenschaftlich fundiertes und völlig neues Menschenbild zu liefern, damit wir nicht ins Chaos gesteuert werden.

    Gruß Willibald
     
  6. Mara

    Mara Guest

    Werbung:
    davon habe ich nicht gesprochen, lieber willi !

    ich kenne john olford nicht, aber sehr überzeugend kann er nicht gewesen sein, sonst würdest du dir nicht wissenschaftliche beweise wünschen ...

    was machen medien denn, was nachweisbar wäre?

    wirklich beweisen würde es erst ein mensch, der in der lage ist, zu sterben und denselben körper wieder zubeleben ... und zwar bewußt und willentlich, davon habe ich gesprochen ... und unter aufsicht und während er an die "soheißgeliebten" geräte angeschlossen ist, die ihn dabei überwachen ...

    ich bin überzeugt davon, wenn die welt soweit ist, werden diese menschen/wesen zum vorschein kommen und ES uns beweisen ...
    unsere aufgabe ist es, dann vorbereitet zu sein ... sehr wahrscheinlich ... *zwinker*

    lg mara
     
  7. Astroharry

    Astroharry Guest

    es ist soweit, sonst gäbe es diese Leute nicht.
    Und
    Beweise können gegeben werden. Ich habe mich selbst davon überzeugt.
    Wenn das was ich gesehen habe im Max Plank Institut wiederholt werden würde, das würde genügen.
    Ich spreche nicht von uns beiden, aber es gibt noch mehr Leute, die diese Fähigkeiten haben, aber sie nicht ausbilden wollen.
    Ich meine dass die Zeit dafür reif wäre.

    Gruß willibald
     
  8. Mara

    Mara Guest

    Mein lieber Willi ...

    jetzt muss ich mir bei kvatar ein paar worte ausleihen:


    es tut mir leid: aber das sehe ich nicht in dir ...

    wenn du weißt, dass du unsterblich bist, wieso machst du dir dann gedanken darum, was mit der welt geschieht ???

    aL mara
     
  9. Astroharry

    Astroharry Guest

    ich sagte nicht, dass ich es weis, sondern dass ich mich davon überzeugt habe.

    Wenn man etwas weis, dann hat man es erfahren. Erfahrung kann man prinzipiell nur dann mitteilen, wenn man die Selbe Wahrnehmung besitzt.
    Wenn das nicht der Fall ist, dann muss man es beweisen.
    In diesem Beweis liegt die höchte Überzeugungskraft und ich kann dann daran glauben.

    Warum ich mir Gedanken über diese globalen Dinge mache?
    Ich habe dazu eine Perspektive und die stelle ich dar.
    nichts weiter.

    Gruß Willibald
     
  10. Mara

    Mara Guest

    Werbung:
    Erfahrung kann man vor allen dingen nur HABEN ...
    ich meine, du hast (mal wieder) john olford angeführt. aber genauso wenig, wie er es dir "beweisen" konnte, wird es auch kein anderer können.

    raven hat schon recht. du findest die wahrheit eben doch nur in dir selbst.
    solche erlebnisse, wie du sie bei john hattest sind aber dennoch wichtig. unser bewußtsein wird dadurch erweitert. es geht nicht so sehr um "beweisführung", als vielmehr um eine neue möglichkeit, die in unser bewußtsein tritt. der verstand bearbeitet diese "unglaublichkeit" und wenn er aufgibt, dann erweitert sich dein bewußtsein und die möglichkeit, die erfahrung SELBST zu machen wird geboren.

    meiner meinung nach ist die idee immer zuerst da ...

    ergo ... du wirst es doch noch selbst tun müssen - erfahrungen machen, meine ich *ggg*

    :D mara
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen