1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Summa Sumarum Erleuchtung

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von DadalinSpa, 7. August 2009.

  1. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    Werbung:
    Erleuchtung
    Veröffentlicht: 17.07.2009 um 14:24 von DadalinSpa
    Es gibt und es gab viele Meister zu allen Zeiten,
    die immerwieder auf unseren ureigenen natürlichen inneren Zustand verwiesen haben.
    Ihren Schülern brachten Sie oftmals unterschiedlichste Techniken bei, damit diese sich von ihrem Ego lösen konnten.
    Aus den verstorbenen Meistern erwuchsen Traditionen, weil die Schüler dachten, jene Techniken wären für jeden Menschen gemacht.
    Jeder Mensch geht allerdings seinen ganz eigenen Weg und Erleuchtung ist deshalb auch nicht machbar.

    Ich habe im Laufe meines kurzen Lebens bereits sehr viel gelesen und auch sehr viel praktiziert. Meine größte Blockade ist daher mein ungeheures Wissen auf diesem Gebiet.
    Dies wurde mir einmal von einem Meister näher gebracht und ich konnte es sofort erkennen.

    Mit 25 Jahren erlebte ich eine sogenannten Spontanerleuchtung. Über viele Stunden war ich in absoluter Bewusstheit mit dem Schöpfer verschmolzen und fühlte unbegrenzte Energie durch mich strömen. Ich hatte das Gefühl ALLES zu wissen.

    So erlag ich der Illusion einige Zeit lang, jetzt erleuchtet zu sein. Mir war damals nicht bewusst, dass ich für kurze Zeit ein ganz kleines bisschen dem Schöpfer näher gekommen bin und das ich nach wie vor nur ein Egoist war.
    Nach jenem Erlebnis dachte ich lange Zeit, dass Konzepte mich tatsächlich nicht weiterbringen, aber ich testete es bewusst aus. Ich beschäftigte mich mit anderen Systemen, forsche weiter und tatsächlich wuchs mein Bewusstsein über mich selbst.
    Ich erkannte letzten Endes mehr, dass was ein Ego ist. Das war für mich sehr wichtig.
    Wenn ich nicht weiß, was die absolute Trennung vom Schöpfer ist, wie soll ich mich wieder mit ihm vereinen?

    Das Ego ist dein bewusster Verstand, es ist dein Körper, es sind deine Ansichten über diese Welt, es ist dein auf Objekte gerichtetes Sein.

    Was ist dann eigentlich Erleuchtung.
    Oft habe ich die Tiere in der Natur angeguckt und diese Freude verspürt. Sie sind alle so natürlich.
    Jetzt erst weiß ich, dass es gar nicht darum geht irgendeine Technik zu praktizieren oder etwas zu tun.
    Es geht darum "wach" zu sein und dieser Zustand ist ein Zustand, den man am Besten erreichen kann, wenn man tief meditiert und seine Gedanken abstellt.
    Es geht darum einfach zu sein, sich Raum zu geben, wach zu bleiben.

    Seitdem ich das praktiziere, stelle ich erst fest wie oft mein eigener Egoismus mir dazwischen funkt. Man deckt langsam die vielen Facetten auf und es kostet sehr viel Energie, weil Selbstüberwindung. Auf der anderen Seite scheint es so einfach zu sein.
    Ich für meinen Teil kann dir also gar nicht sagen, was Erleuchtung genau ist.
    Es ist undefinierbar und der Zustand des reinen Seins nicht beschreibbar. Noch kann ich dir sagen, dass mein Erkennen für dich irgendeinen Nutzen hat oder das jene praktizierten Methoden bei dir irgendeine Wirkung haben.

    Ich muss auch gestehen, dass ich bereits mit diesem hohen Bewusstsein geboren wurde.
    Deshalb ist eben jeder Weg individuell.
    Für mich ist Erleuchtung nicht ausschlaggebend. Für mich ist und war bisher sehr wichtig meinen eigenen Egoismus zu erkennen, der mich vom Schöpfer, vom natürlichen Zustand trennt.
    Dafür ist auch eine lange Leidensgeschichte notwendig, weil dein Ego besitzt eine unerschöpfliche Anzahl an Masken, hinter denen es sich versteckt und ernährt.

    Ich muss daher ganz ehrlich sagen, dass ich wirklich weiß, dass ich nichts weiß. Es hört niemals auf. Man wächst immer weiter.

    Lieben Gruß

    Dada


    _________________________

    Part 2 Heute:

    Ich wurde letzten gefragt, wie man denn in den Zustand kommen könnte, den ich einmal erlebt habe? Welche Techniken hätte ich benutzt?

    Meine Antwort darauf war, dass ich es nicht wirklich weiß.
    Es war keine Technik, weil jede Technik Ausdruck deines Verstandes ist und die Erleuchtung hinter der Ebene des Verstandes ist.
    Genau genommen gibt es nicht einmal eine Erleuchtung.
    Erleuchtung ist genau genommen ein Zustand von Sein ohne ICH und innerer Monolog. Es ist ein sich hergeben an den Schöpfer. Es ist im Grunde das, was man damals mit Demut ausgedrückt hat, mit DIENST am Schöpfer.
    Man verbeugt sich, macht sich vor ihm völlig klein, weil man seine Größe erkennt. Ich fühle mich in Gegenwart dieses großartigen SEINS zumindest verschwindend gering, so gering, dass ich mich wie ein kleiner Punkt fühle.

    Meine Erfahrung ist, dass du lernen kannst ALLES zu beobachten.
    Du kannst lernen dich zu fixieren, auf einen Punkt.
    Du kannst lernen ALLES loszulassen.

    Ich werde jetzt gerade und in letzter Zeit fast wahnsinnig von meinem eigenen inneren Monolog. Mich nervt mein eigenes ICH, mein Ausdruck von negativen und positiven Gedanken. Ich erkenne immer diesen Apparat dahinter, diesen Verstand, der mir mal nen Song vorspielt, mal ne Zukunftsvision gibt oder ne alte Erinnerung. Mal leide ich und dann wieder freue ich mich.

    Also sinke ich wieder in die Stille, nehme meinen Monolog war, stelle ihn ab, fixiere mich im Hier und Jetzt.
    Es ist merkwürdig, es fühlt sich an, als würde ich mich zentrieren.
    Plötzlich bin ich einfach nur im HIER anwesend.
    Vorher war ich mal hier und mal dort, aber nie so richtig da.
    Kaum zentriere ich mich, versucht mein ICH wieder wegzugleiten.
    Ich fokussiere mich und verspüre enorme innere Druckwellen, die durch das Zentrieren freigesetzt werden. Ich sinke tiefer. Ich gebe auf, lasse los.
    Ich weiß nicht mehr, wer ich bin, ich habe keine Gedanken mehr, mache mir keine Sorgen mehr und erinnere mich auch an nichts.
    Ich bin einfach wie die Natur.
    Doch oft kommt wieder das Ego zurück. Es will Kontrolle behalten.
    Mein Bein juckt, ich beobachte dieses Jucken. Ich zentriere mich.
    Ich verspüre diesen Druck meine Wirbelsäule hochsteigen bis zu meinem Scheitel. ICH BIN.

    Das alles ist schön, und doch kehre ich oft wieder zurück ins Sein und treibe in die Zukunft oder Vergangenheit, weil ich in diesem Leben Aufgaben habe.
    Ich merke, wie sehr ich mir doch oft selbst im Weg bin. Ich schaffe mir alle Probleme selbst. Alles selbst.
    Ich frage mich, ist dieses Zentrieren von dir vielleicht nur ein feiger Fluchtversuch aus dieser Wirklichkeit.
    Nein, ich würde mich sonst niemals so bemühen mit dem Schöpfer eins zu sein und doch das EGO kennt doch jeden Trick um in dir Zweifel zu erzeugen, dieses karmische Rad weiterdrehen zu lassen und plötzlich fühle ich,
    ist es das, es fühlt sich an als würde ich einfach nur wie ein Ventil Energie verströmen, welche Gedanken sein können.
    Ist es überhaupt richtig, sich zentrieren zu wollen frage ich mich jetzt?
    Soll es das sein, diese Leere? Und ich merke, Fragen dieser Art führen zu keinen Antworten. Sie holen mich wieder zurück ins karmische Rad der Gedanken und Gefühle.

    Schön all die Worte der Erleuchteten und Meister. Sie nützen nichts, weil du, weil ICH es erkennen muss und ICH will es nicht erkennen, weil ich Angst davor habe. Ich bin meines eigenen ICHS müde, das einfache Konstrukt meiner Eltern und Gesellschaft. Es ist doch nur eine Maske, ein Vogelkäfig, ein wilder Affe. Kein Wunder, dass jede Banane in diesem Leben nur kurz Freude macht. Der Affe wirft sie ja doch nur aus seinem Käfig und tobt.

    Der Affe weiß es besser, der Affe wiederholt es, der Affe verarscht andere, der Affe tobt, lacht, weint, der Affe spielt an sich selbst, aber seinen Käfig will er nicht so recht erkennen. Der Affe Verstand und der Gedankenkäfig sind wohl früher notwendig gewesen, um die Umgebung vor dieser Bestie zu schützen.

    So fühle ich mich, wie dieser Affe. :)
    :banane:
     
  2. Belle

    Belle Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2008
    Beiträge:
    3.386
    Ort:
    Niflheim
    [​IMG]

    Ja, ja Du bist und bleibst meine Lieblingsleuchte, ich schwör!
     
  3. Aurora

    Aurora Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    416
    Da steh ich nun, ich armer Tor- und bin so klug als wie zuvor ;)
     
  4. Ldzukunft

    Ldzukunft Guest

    :guru: Endlich der Erlöser ist da!


    Wir werden doch alle gerettet werden. Verkünder hatte recht.

    :schaf:


    lg:D
     
  5. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest


    Wir hatten doch schon mehrere. Einer wurde wie ne Banane behandelt.
    Anders ausgedrückt: Ich bedanke mich bei den Religionsstiftern, weil sie immerhin die Möglichkeit ausgesäät haben, dass man zurückkehren kann.
    :)
     
  6. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    Werbung:
    *Der Arm leuchtet*
     
  7. Ldzukunft

    Ldzukunft Guest


    :guru:


    Es soll keinen anderen Gott neben dir geben! :kugel:´


    lg:stickout3
     
  8. Nefretiri86

    Nefretiri86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    29.602
    Ort:
    Niedersachsen
    Klingt sehr schön Dada. ;):umarmen:
     
  9. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    Neben dir oder neben mir? Was ist eigentlich neben?
    *Dada fühlt sich so daneben*
     
  10. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    Werbung:
    Kannst du das auch fühlen?
    Es ist meine Sehnsucht. Mein Verlangen nach Stille.
    Und doch habe ich kein Interesse daran das Sein eines Steines zu erfahren sondern lebendig zu sein. :)
     

Diese Seite empfehlen