1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

stimmt es, dass man nach einem suizid...?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von me4u, 19. November 2015.

  1. me4u

    me4u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2013
    Beiträge:
    18
    Werbung:
    wird man in die selbe situation hineingeboren die vor dem suizid war/ist?
     
  2. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Na das ist mal eine eher komplexe Frage ...​
    ... jemanden zu finden, der sich erfolgreich selber
    aus dem Genpool entfernt hat und hier eine klare
    Antwort zu schreiben vermag, könnte sich als
    schwierig erweisen.

    Allerdings würde mich die Intention der Frage interessieren!

    Liebe grüße Ischariot​
     
    Ruhepol gefällt das.
  3. taftan

    taftan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2013
    Beiträge:
    13.672
    Ort:
    Hessen
    Eine mögliche Intention wäre die Frage, ob man sich aus einer bestimmten Situation auch für immer entziehen kann, oder ob man bei angenommener Wiedergeburt wieder an den gleichen Punkt , in die gleiche Situation kommt, aus der man flüchten will.
    Also kann Selbstmord sinnvoll sein ?
     
  4. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.343
    Selbstmord wird nur in einer einzigen Inkarnation auf dem Lebenslernplan stehen,
    weil man somit genau dieses erfahren/erleben will (mein Denken)
    und nicht aus diversen schweren anderen Lebenslerngründen.
    Ich denke es mir so, dass wir in dieser Dualität ja versch. Dinge erfahren wollen
    und auch erlernen zu überstehen, bestehen...
    Suizid dürfte demnach keine Erledigung des Planes sein,
    sondern ein selbsterschaffener Cut und weil wir aber dann das nicht erarbeiten/ durchleben im Hier,
    wäre es sehr wahrscheinlich, dass wir genau an ähnlichem Punkt wieder weiter anschliessen dürfen...
    allerdings bedeutet das auch, dass man bis dahin erst mal wieder von neuem losleben muss bei der neuen Inkarnation.
     
  5. Fenfire

    Fenfire Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2012
    Beiträge:
    214
    Ort:
    im Osten von Österreich
    Ich denke es ist unterschiedlich. Suizid kann durchaus eine "gewünschte Erfahrung" in unserem Lebensplan sein, aber auch ein Ausstieg weil wir uns außerstande sehen die uns vorgenommenen Aufgaben auch zu meistern. Im ersten Fall ist die Angelegenheit erledigt, im zweiten, werden wir die Aufgabe in der einen oder anderen Form noch einmal zu lösen versuchen.
    LG Fen
     
  6. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Werbung:
    Eine "gewünschte Erfahrung" des Lebensplans, liebe Fenfire?
    Derartige Aussagen halte ich nicht nur für gewagt sondern
    gar für Gefährlich und im sozialen Kontext bedenklich!

    Selbst bei klarem Bewustsein über die gestellten​
    Lebensaufgaben wäre es wohl kaum möglich, deren
    Meistern absolut auszuschließen an einem
    momentanen Punkt des Lebensfadens.

    Ob Suizid nun wirklich als Lösungsansatz gesehen werden
    kann wage ich zu bezweifeln. Eher als Flucht ...


    liebe Grüße - Ischariot​
     
    Anevay, Moondance und übermütig gefällt das.
  7. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.260
    Ort:
    Kassel, Berlin
    das ist eine Glaubensfrage.
    wissen kann das Niemand.
     
    Loop, Rudyline und Ischariot gefällt das.
  8. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    Diese Überordnung degradiert das physische Leben auf eine tragische Posse.
    Durch diese Unterordnung durch einen Seelenplan wird die Physis der
    menschlichen Existenz zur schauspielerischen Leistung herabgesetzt.

    Dabei müssen wir allerdings beachten, das es sich dabei um eine persönliche
    Sicht handelt, die von anderen Menschen völlig anders gesehen werden kann.

    Auch hier haben wir es mit einer individuellen Meinung zu tun ...

    Wir sprechen stets von Annahmen und Meinungen ...

    Verständlich und nachvollziehbar für meinereins, aber es gibt auch
    Menschen die das ganz anders sehen und auch die haben ihre Gründe.

    Durch diese Sicht, die das physische Leben jenem Seelenplan unterordnet,
    der im Endeffekt für das Heil und die Ganzheit der Existenz steht,
    wird es "labilen Individuen" leicht gemacht, auf diese Weise
    den Notausgang zu nehmen, unahbängig davon ob der
    Seelenplan dies vorsieht oder nicht ...

    ... bist Du bereit, jener Mensch zu sein, der andere zu Selbstmord animiert?
    (Ist jetzt sicherlich drastisch und überspitzt formuliert, sollte aber seinen Zweck erfüllen ...)


    Gruß - Ischariot
     
  9. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.246
    wie meinst Du das genau.?..dieselben Probleme, wenn keins gelöst ist, vielleicht ja, aber genau dieselbe Situation eher nicht, da man ja auch geläutert wird, es sollte eigentlich nie genau dasselbe sein..

    Weshalb fragst Du, hat jemand den Du kennst den Freitod gewählt.?
     
  10. Behind me

    Behind me Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    11.368
    Werbung:
    Wieviele Erfahrungen möchte die Seele denn machen, das volle Programm oder ein Teil? Ist es so zu sehen, daß alle Schulklassen bis zum Abitur durchzuackern sind für jeden? Oder ist es ein freiwillig gewähltes Programm ganz individuell zusammengestellt so nach dem Motto: Je mehr die Seele erfährt, desto mehr weiss sie und kann sich erfreuen an einen Wissensschatz, der an Gott heranreicht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen