1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

spirituelles Fasten als Hilfe gegen Essstörung

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Neverendingwar, 6. Januar 2013.

  1. Neverendingwar

    Neverendingwar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    17
    Werbung:
    Hallo an Alle,

    Habe gerade "spirituelles Fasten" gegoogelt und bin auf dieses Forum gestoßen.
    Ich leide darunter, dass sich in meinem Leben alles nur um das Thema Essen dreht, ständig denke ich an Essen, an Kalorien, Zunehmen, abnehmen usw.
    Ich habe die Idee, dass ich durch spirituelles Fasten vielleicht von dem Thema Essen als Zentrum wegkomme und diese Stelle dann etwas anderes ausfüllt.
    Ich finde das so armselig und schäme mich so dafür, dass ich quasi lebe um zu essen. Das Essen ist oft das einzig positive am Tag, das Essen gibt mir Halt, macht, dass ich es überhaupt schaffe, morgens aufzustehen und mich durch den Tag zu quälen. Ich esse und esse seit einiger Zeit, habe richtige Fressanfälle, ich esse immer wenn ich stress habe, früher habe ich mich dann immer selbstverletzt, jetzt esse ich. Ich bin so unglücklich darüber! Nach dem Essen bekomme ich ganz schlimme Depressionen und dann esse ich wieder weil ich es nicht aushalte und so weiter..
    Ich möchte, dass es einen anderen Halt in meinem Leben gibt! Etwas anderes, dass mich motiviert zu leben! Vielleicht könnte es Spiritualität sein? und wenn ich nichts esse, dann kann sich mein Leben ja schonmal nicht auf Essen konzentrieren, dann müsste doch an die Stelle was anderes treten oder?

    Grüße von Neverendingwar
     
  2. Sadivila

    Sadivila Guest

    Wenn essen für dich positiv ist, würde ich nicht an fasten denken.
    Sondern eine positive Beziehung zum essen suchen.

    spirituelles Essen


    wie klingt das für dich?
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.895
    Ort:
    An der Nordsee
    Oha!!!!!!! Ich glaube nicht, dass es der richtige Weg für dich ist von 100 auf Null runterzuschrauben. Wenn du dann jemals wieder normal isst, wirst du sowas von zunehmen, dagegen ist dein heutiges Gewicht wahrscheinlich ein Klacks. Und eine Dauerernährung kann Fasten niemals sein.

    Wie du ja selbst erkennst, hat dein Problem psychische Ursachen, die du, wenn du sie nicht alleine in den Griff bekommst, unter Zuhilfenahme eines Fachmannes klären solltest.

    Viele praktische Ärzte bieten heute auch schon Diätbegleitung an, ich denke das wäre für dich der bessere Weg.

    Das einzige was wirklich hilft, ist konsequente Nahrungsumstellung mit festen Esszeiten, Bewegung und evtl. Therapie, da du ein "Frustfresser" zu sein scheinst.

    Der Frust verschwindet ja nicht einfach, nur weil man nichts oder anders isst, der hat meist tiefer sitzende Ursachen.

    R.
     
  4. Neverendingwar

    Neverendingwar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    17
    und ich will nicht dass Essen mein Lebenssinn ist! Das ist aremselig und ich schäme mich so..ich esse manchmal so viel, dass ich mich fast übergeben muss..dann denke ich schuldbewusst: Es gibt Menschen, die haben nicht genug zu essen, um leben zu können und ich überfresse mich so, dass mir schlecht ist und ich fast kotzen muss. Ich hasse mich dafür!
     
  5. Neverendingwar

    Neverendingwar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Januar 2013
    Beiträge:
    17
    Ich würde gerne mal spirituelles Fasten ausprobieren, das war so ein Blitzgedanke, der mir neulichst aufeinmal kam. Plötzlich war er da. plötzlich hatte ich dieses Wort vor Augen.
    Ich kenne mich damit aber überhaupt nicht aus. Hat jemand von euch das schonmal gemacht?
    Ich stelle mir das so vor, dass man während dieser Zeit viel meditiert und sich mit Fragen nach dem Sinn des Lebens beschäftigt. Ich könnte zB. in dieser Zeit die BagavadGita lesen, habe sie mir schon länger gekauft aber noch nicht angefangen zu lesen.
     
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.895
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Du brauchst Hilfe, und zwar nicht aus einem Laberforum, sondern richtige, ernstzunehmende, professionelle Hilfe.
    Mit Scham, Selbsthass und -verurteilung blockierst du dich nur, aber da ist alleine kaum rauszukommen.

    R.
     
  7. GERTI5

    GERTI5 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2008
    Beiträge:
    6.435
    Ort:
    Wien
    Du solltest versuchen deine psychische Probleme/Ursachen mit guter Unterstützung (Facharzt od. Lebensberater) in den Griff zu bekommen. Erst dann wären Gedanken an Fasten bzw. Heilfasten angebracht - denn fasten dürfen nur gesunde Menschen!

    In Deinem Fall wäre vielleicht auch "Heilfasten nach Dr. Buchinger" geeignet, aber - wie gesagt - erst wenn das Hauptproblem beseitigt ist.

    Alles Gute!
     
  8. Sadivila

    Sadivila Guest


    Betrachte das Essen mal als Schutz für dich?
    Du tust dir etwas gutes, dir selbst dabei während des essens?
    Du fühlst, und du fühlst dich währenddesen gut?
    Versuch mal es von der psoitiven Seite zu betrachten.

    Fühlen, spüren
    denk mal drüber nach.

    Und SUCHE dir Selbst einen Lebenssinn.
    Steh auf und tu.
    Vieleicht eine Therapie unter Gleichgesinnten.
    Ein Seminar ...


    Was würde dir denn spass machen?

    Nimm dir ein Blatt Papier und Schreb auf !
     
  9. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.895
    Ort:
    An der Nordsee
    Probieren kann man immer alles. Wenn dich das so reizt, versuche es einfach mal.

    Ab und zu faste ich auch, nenne es aber nicht "spirituell", was das Fasten sicher nicht anders aussehen lässt. Länger als 2 Wochen halte ich das nicht durch, was bei dir allerdings anders sein kann. Sprich aber vorher mit deinem Hausarzt darüber, denn für jeden Körper ist Fasten nicht unbedingt tauglich. Kommt auch darauf an wie alt du bist, wie hoch dein Gewicht und ob du schon irgendwelche gesundheitlichen Schäden hast.

    R.
     
  10. ashes

    ashes Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2009
    Beiträge:
    3.272
    Ort:
    BinD
    Werbung:
    Hi,
    zuerstmal glaub ich nicht, daß spirituelles Fasten (wie darf ich mir das überhaupt vorstellen?) dir auf längere Sicht weiterhilft. Du setzt ja das Essen anstelle von dem, was da eben nicht ist. Und da kann m.A. nach nur eine Therapie für Essstörungen helfen. Also verhaltenstherapeutische und tiefenpsychologische Ansätze um aus diesem Kreislauf ausbrechen zu können.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen