1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Relativitätstheorie bestätigt Substanzdualismus

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von DUCKFACE, 22. September 2012.

  1. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Werbung:
    Hallo!

    Was sollen wir uns Albert Einstein zufolge unter der vierdimensionalen Raumzeit vorstellen? In seinem Buch über die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie erteilt er uns die Antwort: "Wie in der klassischen Mechanik ist also auch hier der Raum eine selbstständige Komponente der Darstellung des physikalisch Realen. Der (Inertial-) Raum - oder genauer gesagt, dieser Raum zusammen mit der zugehörigen Zeit - bleibt übrig, wenn man Materie und Feld weggenommen denkt. Dies vierdimensionale Gebilde (MINKOWSKI-Raum) ist als Träger der Materie und des Feldes gedacht." (Quelle: http://books.google.de/books?id=rFhw5Ie1NrwC&hl=de).

    Was bedeutet das? Denkt man sich die gesamte Materie und Energie samt ihren Feldern aus dem Universum heraus, bleiben Raum und Zeit zurück. Die logisch zwingende Schlussfolgerung lautet, dass es sich bei der vierdimensionalen Raumzeit um nichts dem Materialismus Inhärentes handeln kann, da die Raumzeit ganz eklatant etwas mit der Materie und der Energie Differierendes darstellt. Einstein definiert die Raumzeit gewissermaßen als Trägersubstanz des physikalisch Realen.

    Während der vierdimensionale Minkowski-Raum in der speziellen Relativitätstheorie noch einem statischen Gebilde gleichkommt, weist der Raum in der allgemeinen Relativitätstheorie eine Variabilität auf. Materie und Energie modifizieren die Geometrie der Raumzeitstruktur und die Raumzeitkrümmung manipuliert wiederum das kinematische Verhalten von Masse und Energie. Es liegt also zweifelsohne eine wechselseitige Interaktion zwischen den materiell-energetischen Komponenten des Weltalls und dem vierdimensionalen Raumzeit-Kontinuum vor. Diese Art der interaktiven Reziprozität entspricht den Postulaten des interaktionistischen Substanzdualismus.

    Viele Grüße

    Duckface
     
  2. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    5.094
    Ort:
    Bad Ischl, St. Florian, Grundlsee
    Danke, super Einstieg sehr verehrte Bella, gell, gar nicht schlecht der Engel Azrael, besser bekannt unter dem NAmen Albert einstein.

    Feld gibts aber leider nicht, der vierdimensionale Raum hat einen Körper einen Geist und eine Seele. Die Komponenten sind alle Planeten, Sonnen, Wesen, wie Menschen, Tiere, Pflanzen MEteroiden, Steine. etc., denn es ist eine ständige Bewegung.

    Der vierdimensionale Raum wird am besten vom Pentagamm beschrieben, das auch das Wort symbolisiert, das Tetragrammaton. Es gibt sehr weise interpretationen des Pentagramm

    Zum Beispiel wird der Mensch wenn er im Hier zu schlafen beginnt im Paralleluniversum aktiv und umgekehrt, das Feld lediglich eine feinstoffliche Trennwand, die wenn sie sich verhärtet Verstand heißt, unglücklicherweise mit dem Bewusstsein verwechslet wird.

    Eine Substanz, sagen wir es einfach ist positiv, neutral und negativ gepolt. was eine gewisse Bewegung ergibt, anziehung, abstoßung, schwebe. ist immer über die Elektronen mit dem Paralleluniversum verbunden, wo es zusätzliche Informationen bekommt und es ergibt sich wie Einstiein richtig sagt, eine Relativität im Hier, denn das Paralleluniversum hat andere Gesetzmäßigkeiten und kann mit einer formellen Logik nicht erklärt werden.
    Deswegen istTarot und NUmerologie höher maßgeblicher als die profane Mathematik wie
    sehr geliebt sie auch ausgeführt sein mag, ist sie nur eine Annäherung.

    Die sallopen Aussagen von Einstein zwischendurch sind oft viel amüsanter, als die wenn er sich sein Geld verdienen musste.

    Deswegen sagen die Religionen man soll zur göttlichen Mutter beten, denn sie ist die gebieterin über die Elektronen. Wiisenschaft ohne Religion, ist wie Universum ohne Paralleluniversum. wie ein Fluss ohne Wasser.

    so wie Darwin der nur über positv und neutral referiert und so zu seiner Evolutionstheorie gekommen ist, ohne göttliche Mutter-Kundalini-Elektronen einbeziehung, ist Darwin zwar ein Menschenfreund, liegt aber falsch, aber ein guter Positivist, aber realitäts fremd.

    Einstein war da schon viel lehrreicher, winke winke lieber Azrael und auch ihnen liebenswerte Bella
     
  3. Lichtbox

    Lichtbox Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2012
    Beiträge:
    180
    Ort:
    Siegen
    Einstein hat noch den Äther , wie es damals üblich war als 5es Element in seine Forschungen mit einbezogen , die heute Wissenschaft setzt den Äther in die Ecke der Mythen und Märchen obwohl alle Genialen , Revolutionären Wissenschaftler mit Äther als Element gearbeitet haben ....
    Die Quantenphysik benennt den Äther mit dem Begriff 0-Punkt Energie.
     
  4. Lichtbox

    Lichtbox Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2012
    Beiträge:
    180
    Ort:
    Siegen
    Einstein war zwar kein Mensch aber auch kein Engel !
     
  5. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Die Negation der Existenz des Lichtäthers ist eine Prämisse der speziellen Relativitätstheorie. Albert Einstein war meines Wissens der erste Physiker, der die Inexistenz des Äthers (Medium elektromagnetischer Wellen) postulierte.
     
  6. Lichtbox

    Lichtbox Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2012
    Beiträge:
    180
    Ort:
    Siegen
    Werbung:
    Der Äther (griech. αἰθήρ [„aithär“] ‚der (blaue) Himmel‘) ist eine Substanz, die im ausgehenden 17. Jahrhundert als Medium für die Ausbreitung von Licht postuliert wurde. Quelle Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Äther_(Physik)

    Tesla , Viktor Schauberger und Wilhelm reich waren auch der festen überzeugun , das Äther als 5es Element Existiere.
     
  7. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Ja, das erwähnte ich ja bereits.^^

    Und Einstein löste sämtliche Komplikationen mit dem Äther, indem er dessen Existenz einfach dementierte. Der Fizeau'sche Versuch widerlegt in Kombination mit dem Michelson-Morley-Experiment die klassischen Äthertheorien.

    Der Lichtäther ist unvereinbar mit den Postulaten der speziellen Relativitätstheorie. Gäbe es einen Äther, ließen sich absolute Bewegungen definieren - im Widerspruch zur RELATIVITÄTStheorie.
     
  8. Lichtbox

    Lichtbox Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2012
    Beiträge:
    180
    Ort:
    Siegen
    Lies dir mal seine Biografie durch....
     
  9. DUCKFACE

    DUCKFACE Guest

    Einsteins Biografie kenne ich im Wesentlichen. Wichtiger sind mir allerdings die Prämissen und Deduktionen der speziellen Relativitätstheorie.

    Einsteins Charakter missfällt mir. Ein frauen- und kinderfeindlicher Egoist war er.
     
  10. Tarbagan

    Tarbagan Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2010
    Beiträge:
    6.880
    Werbung:
    Wer ein paar persönliche Schriftwechsel von Einstein kennt, der weiß, dass er ein ziemliches ********* war, in vielerlei Hinsicht, besonders seiner (Ex)Frau gegenüber.

    Er war ein genialer Physiker und Wissenschaftler, ihn aber deswegen auch als private Person auf ein Podest zu stellen ist mehr als infantil.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen