1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

krank oder nicht krank?

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von Alaana, 6. August 2006.

  1. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    Werbung:
    Die Frage die mich interessiert ist :
    wann ist jemand wirklich "geisteskrank".., oder wann ist jemand noch "gesund" , hat aber verdrehte Ideen?
    ist da überhaupt ein Unterschied zu bemerken?
    Zb. jemand, der meint Napoleon zu sein
    oder..jemand sagt er ,WAR Napoleon?
    Im Forum hier habe ich schon jede menge Threads gelesen, die ich ,mit verlaub , recht schräg finde.Aber wann ist jemnand einfach nur "irre"?
    besteht da ein qualitativer Unterschied?

    Wann gehört derjenige wirklich in fachliche Hände?
     
  2. Krabat

    Krabat Guest

    hi, das ist eine gute frage, da habe ich auch schon oft drüber nachgedacht.
    aus meiner persönlichen erfahrung heraus kann ich nur sagen: ich muss jede wahrnehmung eines menschen als realität annehmen. als schamanisch praktizierender zb befindet man sich zumindest zeitweise in einem zustand der "kontrollierten schizophrenie".
    ich glaube auch, dass die frage "verrückt" oder nicht gesellschaftsabhängig ist. es soll gesellschaften geben, in denen ein pathologischer zustand nicht existiert.
    in diesem zusammenhang fallen mir auch die alten menschen ein. in unserer gesellschaft gehört man inzwischen mit 35 jahren zum alten eisen, arbeit gibt es immer weniger, und die alten werden abgeschoben. die weisheit des alters ist nicht mehr gefragt, senile demenz etc. nimmt immer weiter zu.
    und die kinder werden mit psychopharmaka zugeknallt, weil ihre psyche nicht richtig tickt. die weisheit der kinder ist also auch nicht mehr gefragt.
    ich glaube das hauptsächliche problem ist wirklich unsere gesellschaft und ihr unvermögen im umgang mit dem individuum. ich denke eine gesunde gesellschaft vermag das individuum zu fördern und zu tragen. in unserer gesellschaft wird der einzelne leider viel zu oft und viel zu extrem verformt.
    das funktionieren steht an erster stelle. unsere medien sind voll mit leeren versprechungen, voll mit gewalt, voll mit dogmen, wie ein mensch zu sein hat.
    all dies hinterlässt wunden, auch in der psyche.


    lg - samedi
     
  3. Simian Liner

    Simian Liner Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    18
    ich finde, das es an den alten liegt.

    die liegen den ganzen tag faul auf ihrer rentenhaut.
    sie machen sich nicht nützlich.

    alles was sie machen, ist sich auf dem buckel der kinder auszuruhen, und ihnen immer und immer wieder eins reinzuwürgen.
    woran das liegt?
    ganz einfach daran, dass die alten eben nicht so "weise" sind.
    wenn sie weise wären, würden sie die kontemporären artefakte nicht ablehnen.

    aber das tun sie, obwohl ihre enkel ihnen zeigen, dass nicht alles neuzeitliche schlecht ist.

    aber die kratzen sich nur an ihren köpfen und schwenken ihre alten armbanduhren, und spielen sich auf:
    "was wollt ihr denn, ich hab doch alles was ich brauche...
    ich bin verheiratet und hab kinder in die welt gesetzt.
    was wollt ihr noch mehr von mir, ich habe mir meinen ruhestand verdient."

    eben nicht.
    man kann nicht nur man muss auch mit der zeit gehen, sonst leiden die kinder darunter.
    denn das, was die kinder wahnsinnig macht, ist dass ihre großeltern einen scheiß auf DVD und WWW geben, weil sie denken, dass die kostenlosen Postwurfzeitungen genauso gut sind.
    aber da sind die alten schief gewickelt und auch kein granufink kann ihnen helfen.

    aber keine sorge, die die heute rentner sind sind morgen passé.
    das ist nur eine frage von jahren, nicht jahrzehnten.

    mein opa hat von meinem cousin einen computer geschenkt gekriegt.
    meine oma hat von mir einen dvd-player geschenkt gekriegt.

    das heißt: je mehr man die alten nach X-Hibit style auf "heute" pimped, umso mehr ruhe hat man, um so mehr kann man seine schizophrenie kontrolieren.

    um so mehr kann man individuum sein, denn es geschieht weniger leid, in familien, in denen die Ältesten respektiert werden.

    familien, die ihre alten dumm sterben lassen und sich hinterrücks in's fäustchen lachen, wenn oma in die röhre guckt, weil sie den neusten film im kino nicht sehen will und kein heimkino hat, sind der keim der psychopharmazie.

    aber "only the fittest survive"
    und versteht ma nich falsch,
    "fit" bedeutet nicht nur körperlich fit, sondern auch geistig und seelisch.

    aber das verstehen die fitness-hornochsen und öchsinnen nicht.
    die lassen ihre omas in die hosen pullern und kaufen sich erstma ne neue digitalkamera.
    oma gehört doch zum alten eisen, bald isse im altersheim, bald tot, also gönn ich mir die praktika bei schlecker.

    verdammt scheiße einstellung, aber jeder gräbt sich sein eigenes patientenbett in der nächsten "doktor-pille-mit-der-großen-runden-brille-klinik"

    glaubt ihr an karma? what goes around comes around.

    also respektiert eure alten, und gebt ihnen ein stück von dem bunten geflimmer und geklicke, gepiepse und gelade ab.

    sie können es gebrauchen, auch wenn sie nicht dran glauben.
    und wenn ihr sie dran glauben macht tut ihr besonders einem einen großen gefallen.
    euch selbst.

    also scheißt manchmal auf die neuste jugendzeitschrift und spart lieber für eine gebrauchtes handy ohne simlock für eure uroma.

    die wird'S euch mit geistiger gesundheit danken.

    bei meiner oma und mir heißt die PLAY taste am DVD "dreieckstaste".

    sowas prägt sich ein.

    und die menüsteurung heißt "kompass" mit nem "enter"-haken in der mitte.

    erklärt den alten das neue mit dem alten.

    und lasst sie an der schönen neuen welt teilhaben.

    ich kann zum beispiel meiner oma "pirates of the carribean 2" auf DVD schenken, und meine tante lässt sie nicht mehr dumm aussehen, wenn die neusten videokassetten unter dem tisch wandern.

    das ist solch ein seelenfrieden für mich, dass ich mir jeden schamanen im dreieck durch den kaffee brezeln kann und zum frühstück in den kühlschrank stelle.

    ok, ich muss weiter.

    ich hab hier in der stadt eine freundin, die ist gerade im ICQ online gekommen und anstatt auf meine "guten abend" zu antworten, zeigt sie mir erstmal wie toll sie doch den regen kontrollieren kann wenn sie will.

    zum verrückt werden.

    naja, also, ohren steifhalten.

    skateboard kaufen und dann wird alles guat.

    cheers,

    phil:zauberer1
     
  4. greenbuddha

    greenbuddha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    3.267
    Ort:
    ungefähr genau in Hannover:)
    vielen Dank, Phil, hätte viel Arbeit bereitet, das so plastisch zu schildern:)
    'Verrücktsein' äußert sich ja häufig auf der sprachlichen Ebene, etwa dann, wenn sich in Aussagen widersprüchliche Argumentationsstränge finden, die weder beabsichtigt noch bezeichnet sind und die von den meisten Rezipienten nicht inhaltlich nachvollziehbar sind. Krankheit sehe ich erst da, wo dies Hinweise auf eine soziale Unfähigkeit zum integrierten Umgang mit der Umwelt birgt, oder ein evidente Eigenschädigung zu befürchten ist.

    Ich denke aber, ob etwas krank oder nicht ist, ist letztlich das sekundär wichtige Kriterium, entscheidender scheint mir, wie mit Abweichungen allgemein und in Bezug auf Krankheit speziell umgegangen wird.
     
  5. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    eigenschädigung , ok..sehe ich ein..obwohl sicherlich einige andrer Meinung sind.
    Soziale Unfähigkeit?..streitthema..Wer ist das Umfeld?..Vor 100 Jahren hätten manche die hier posten schon lange in einer netten , gummierten Einzelzelle gesessen(nicht bös gucken jetzt)
    Wo hört der "glaube" auf , und die "verrücktheit an?"

    Simian Liner, danke für deinen Post, aber um ehrlich zu sein, verstanden habe ich es nicht so ganz worauf du hinaus willst (Altersdemenz ist nicht das Thema)
     
  6. opti

    opti Guest

    Werbung:
    Hallo Phil, absolut geiler Betrag über deine Oma. So voller Vitalität und Lebensfreude. Man könnte deine Oma und ihren Enkel beneiden. Weiter mit so viel Lebensmut. Und niemals verlieren. Versprochen?
     
  7. greenbuddha

    greenbuddha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    3.267
    Ort:
    ungefähr genau in Hannover:)
    zumindest in der BRD ist ein Selbstmordversuch (sozusagen die finale Selbstschädigung) immer noch ein Grund für eine Einweisung...
    möglicherweise zu recht, auch wenn in den meisten Fällen gänzlich ineffektiv in der damit verbundenen Behandlung.

    nein, das denke ich eher nicht, weil die meisten noch so schräg daherschreibenden sozial in der Regel völlig unauffällig sind. Die können ja zum Bäcker gehen ohne von Ufos zu reden und die anderen Kunden voll zu labern und lautstark zu fragen, ob die Amerikaner* nicht auch von Ufos inspiriert sind, oder Busfahren, ohne den Busfahrer mit Berichten von Astralreisen beim Fahren zu stören :)

    *ich weiß nicht, ob' s das in Öselland auch gibt, in D sind das leicht flach konische Gebäckstücke mit weißem Zuckerguß

    ...ich hatte es als plastisches Beispiel für Verwirrung interpretiert... ;) (jaja, macht man nicht sowas:teufel: )
     
  8. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    Amerikaner gibts, mit oder auch ohne zuckerguss*gg

    Sozial unauffällig, ok..die "macke " fällt nicht sofort auf.
    Selbstmordversuch, ich hoffe es zumindest, da muss ich nur an die Posts von "lichtnahrung " denken und den Blog eintrag.
    Aber trotzdem erkläts ja nicht den unterschied zwischen..Irre (entschuldigt den Ausdruck) und mmmh..tja, w2as denn.."festem" glauben an irgendwas?.
    Wann wird das ganze pathologisch?
     
  9. greenbuddha

    greenbuddha Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juli 2006
    Beiträge:
    3.267
    Ort:
    ungefähr genau in Hannover:)
    ...wo Du nun wieder klar recht hast :)
    mh. Ich wickle das für mich selbst eher intuitiv ab. Das macht's nicht leichter, es zu erklären...
    Ich denke mal, Kriterien für "krank" sind ganz pauschal die Checkpunkte: führt es zum Erfolg? Was tue ich, wenn es nicht zum Erfolg führt? Wie betrifft mich das?
    Für krank halte ich, wenn jemand nach eigener Erfahrung bereits als ungeeignet erlebte Strategien immer wiederholt bzw auch nach Scheitern rechtfertigt. Oder Erklärungsmuster verwendet, die ihre Rechtfertigung nur aus der inneren Realität schöpfen.
    Kranke Menschen unterscheiden sich von gesunden wohl auch durch die starre ihrer Haltungen und Überzeugungen, da diese einen überlebenswichtigen Stützpunkt der zur Erhaltung persönlicher Stabilität notwendigen Muster darstellen.
    mal so ins unreine geschrieben...
     
  10. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    Werbung:
    Jetzt wirds brenzlig*smile..
    Das erste erklärt nur Zwangskrankeiten, das zweite da wirds schwierig, weil vieles gerade aus dem esoterischem Bereich nur aus einer innerern Realität "beweisbar" wäre.
    Angefangen beim Channeling- bis Geistheilen
    (jetzt bekomme ich vielleicht Schläge*g)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen