1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

HÖrt Auf Eure Kinder Zu TÖten!

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von diesermoment, 17. März 2007.

  1. diesermoment

    diesermoment Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. März 2007
    Beiträge:
    3
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    "Mit den allerbesten Absichten werden Eltern zu Mördern ihrer eigenen Kinder. Man sieht auf der ganzen Erde nur tote Leute herumlaufen, die ihre Seele schon verloren haben, noch bevor sie eine Idee davon hatten, was die Seele eigentlich ist."



    Die Aussage "Eltern töten ihre Kinder" ist sicher die provokanteste Aussage, die man machen kann. Ich selbst bin Mutter eines zweijährigen Kindes - NICHTS liegt einer Mutter ferner, als ihr Kind zu "töten", es unglücklich zu machen!
    Gerade deshalb hat der folgende Text so eine imense Wichtigkeit!

    Ich bitte euch folgenden Text zu lesen, und dabei zu versuchen, euch nicht persönlich angegriffen zu fühlen, und ihn objektiv zu bewerten.

    Ich bin sehr interessiert an eurer Meinung dazu, und schon sehr gespannt auf eure Kommentare.







    Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
    Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
    Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
    Und obwohl sie mit euch sind, gehören sie euch doch nicht.
    Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,
    denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
    Ihr dürft ihren Körpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen,
    Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen könnt, nicht einmal in euren Träumen.
    Ihr dürft euch bemühen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch ähnlich zu machen.
    Denn das Leben läuft nicht rückwärts, noch verweilt es im Gestern.
    Ihr seid der Bogen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
    Der Schütze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit, und
    Er spannt euch mit Seiner Macht, damit Seine Pfeile schnell und weit fliegen.
    Laßt euren Bogen von der Hand des Schützen auf Freude gerichtet sein,
    Denn so wie Er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt Er auch den Bogen, der fest ist.




    Hört sehr aufmerksam zu, denn es gibt in der ganzen Weltliteratur nur sehr wenige Aussagen von solcher Schönheit, von solcher Wahrheit, solcher Aufrichtigkeit.
    In seinem Buch >>Der Prophet<< l&#228;&#223;t Khalil Gibran Almustafa sagen:

    Eure Kinder sind nicht eure Kinder.
    Ein Kind ist keine Sache. Ein Kind kann man nicht besitzen. Zu sagen: >>Das ist mein Kind<<, beweist eure Ignoranz.
    Das Leben l&#228;&#223;t sich niemals besitzen. Ihr k&#246;nnt es mit offenen H&#228;nden halten, doch in dem Augenblick, in dem eure H&#228;nde sich zu F&#228;usten schlie&#223;en, ist euch das Leben schon entschl&#252;pft. Fast alle Eltern auf dieser Welt machen ihre Kinder kaputt, weil sie Besitzanspr&#252;che stellen. Ein Kind besitzen? Ihr k&#246;nnt das Leben nicht erzeugen, wie k&#246;nntet ihr es besitzen? Es ist ein Geschenk, das aus der F&#252;lle der Existenz kommt. Seid dankbar, da&#223; sie euch dazu auserw&#228;hlt hat, ein Werkzeug zu sein.
    Das Kind ist durch euch gekommen, aber das bedeutet nicht, da&#223; es euch geh&#246;rt. Ihr ward nur eine Passage. Wenn die Eltern sich diese kleine, einfache Wahrheit merken w&#252;rden, k&#246;nnte die Welt ganz anders aussehen.

    Sie sind die S&#246;hne und T&#246;chter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
    Das ist das ewige Leben, wie es durch die Berge, die W&#228;lder und Ebenen flie&#223;t. Das Kind, das durch euch zur Welt gekommen ist, kam davor schon druch viele andere Menschen. Es hat hinter sich die Ewigkeit und vor sich die Ewigkeit. Es ist in vielen H&#228;usern gewesen, in vielen St&#228;dten, an vielen fremden Pl&#228;tzen. Unter diesen Millionen von Passagen seid auch ihr nur eine. Seid bescheiden und erweist dem Kind euren Respekt. Keine Gesellschaft der Welt hat den Kindern bisher Respekt erwiesen. Der ganze Respekt wird den &#196;lteren erwiesen, den Alten, die schon fast tot sind; den ganzen Respekt erweist man den Friedh&#246;fen, aber nicht den Wiegen.
    Und das Kind ist das reinste Leben, noch unbefleckt.
    Almustafa hat recht, wenn er sagt:
    Sie sind die S&#246;hne und T&#246;chter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
    Sie kommen durch euch, aber nicht von euch ...

    Sie kommen direkt vom Ursprung.

    Und obwohl sie mit euch sind, geh&#246;ren sie euch doch nicht.
    Diese kurzen S&#228;tze haben eine ungeheure Bedeutung. Wenn man versteht, da&#223; das Kind die Sehnsucht des Lebens nach sich selber ist, dann ist das Kind dem Ursprung des Lebens n&#228;her als der alte Mensch. Der alte Mensch ist dem Tod n&#228;her ... doch seltsam: Der Tod wurde immer verehrt, respektiert, und das Leben wurde zerst&#246;rt und auf jede erdenkliche Weise kaputtgemacht.
    Wenn euch bewu&#223;t ist, da&#223; sie durch euch kommen, aber euch nicht geh&#246;ren, dann werden Eltern niemals einem unschuldigen Kind ihre Religion, ihre Politik, ihre Vorstellungen aufzwingen. Das Kind kommt als tabula rasa (unbeschriebenes Blatt) - nichts ist darauf geschrieben. Aber die Eltern sind in solcher Eile, aus ihm einen Christen, einen Buddhisten zu machen.
    (...)
    Jedes Kind hat das Geburtsrecht, von seinen Eltern nicht gequ&#228;lt und konditioniert zu werden. Denn das grundlegenste Recht eines Menschen ist das Suchen, das Forschen, die Pilgerreise.


    Und obwohl sie mit euch sind, geh&#246;ren sie euch doch nicht. Ihr d&#252;rft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken ...

    Aber genau das Gegenteil geschieht. Erinnert euch an eure Eltern. Waren sie interessiert, euch Liebe zu geben, bedingungslos? Oder waren sie interessiert, ihre Liebe daf&#252;r zu benutzen, euren Geist mit ihrer Religion, ihrer politischen Ideologie, ihrer Nationalit&#228;t zu verunreinigen? Wie kommt es sonst, da&#223; die Menschheit so geteilt ist? Welcher Kriminelle steckt dahinter? Warum mu&#223; es so viele Religionen geben?
    Es gibt nur eine Menschheit. Es gibt nur eine Wahrheit. Aber man hat den Menschen nicht erlaubt, nach ihrem eingenen urspr&#252;ngelichen Gesicht zu suchen. Man hat ihnen Masken verpa&#223;t. Und die Menschen leben ihr ganzes Leben lang in dem Glauben, es sei ihr urspr&#252;ngliches Gesicht.

    Ihr d&#252;rft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken ...
    Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.

    Ihre Gedanken sind noch nicht ausgereift, sie sind noch in Saatform. Sie sind blo&#223;e M&#246;glichkeiten, doch wenn man ihnen Freiheit und Liebe gibt, k&#246;nnen sie zur Realit&#228;t werden. Und wenn euer eigene Gedanke zu einer Wirklichkeit wird, beschert es eurem Sein eine solche Freude, eine solche Erf&#252;llung, eine solche Seligkeit, wie ihr es euch im Traum nicht vorstellen k&#246;nnt. Ihr k&#246;nnt euch keine Vorstellung davon machen, es &#252;bersteigt die F&#228;higkeiten eures Verstandes, es sich vorzustellen - denn es reift in eurem Herzen, es erbl&#252;ht in eurem Herzen.

    Ihr dr&#252;ft ihren K&#246;rpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen ...

    Mit den allerbesten Absichten werden alle Eltern zu M&#246;rdern ihrer eigenen Kinder. Man sieht auf der ganzen Erde nur tote Leute herumlaufen, die ihre Seele schon verloren haben, noch bevor sie eine Idee davon hatten, was die Seele eigentlich ist.

    Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen, das ihr nicht besuchen k&#246;nnt, nicht einmal in euren Tr&#228;umen.

    Ihr geh&#246;rt der Vergangenheit an, eure Tage sind gez&#228;hlt. Eltern haben keine Ahnung von der Zukunft. Und die Kinder werden nicht in der Vergangenheit leben, also belastet sie nicht mit euren toten Schriften. Sie werden ihre eigenen Schriften haben, sie werden ihre eigenen Heiligen haben, sie werden ihre eigenen Buddhas haben, sie werden ihren eigenen Christus haben. Warum sollte man sie mit der Vergangenheit belasten? Ihre Zukunft ist offen.
    Und wenn ihr eure Kinder liebt, dann la&#223;t die Finger von ihnen.
    Helft ihnen, stark zu sein, helft ihnen, f&#228;hig zu sein, sich auf die Suche nach dem Unbekannten zu begeben, aber gebt ihnen nicht eure Gedanken, denn f&#252;r eure Kinder sind diese v&#246;llig nutzlos. Wegen dieser Gedanken w&#252;rden sie ihre eigene Bestimmung verfehlen. Ihr w&#252;rdet sie davon ablenken. Beobachtet einmal kleine Kinder und seht, was f&#252;r einen klaren Blick sie haben.
    Ich habe geh&#246;rt ...
    In der Schule erz&#228;hlt der Pastor den Kindern, wie Gott alle Dinge erschaffen hat. Das ganze Universum erschuf er in sechs Tagen, und am siebten Tag ruhte er.
    Da meldete sich ein kleiner Junge und fragte: >>Die Flugzeuge auch?<<
    Der Priester wei&#223; nicht, was er sagen soll. Nat&#252;rlich steht im Alten und Neuen Testament kein Wort dar&#252;ber, ob Gott die Flugzeuge erschaffen hat.
    Ein anderer Junge f&#228;ngt an, ungest&#252;m mit der Hand zu winken. Der Lehrer sagt: >>Hast du auch eine Frage?<<
    Er sagt: >>Nein, ich wei&#223; die Antwort.<<
    Der Priester ist ungl&#228;ubig, denn er selbst wei&#223; keine Antwort, und dieser kleine Junge .. Er sagt: >>Na gut, versuchen wir&#180;s. Wie lautet deine Antwort? Dieser Junge hat gefragt, ob Gott auch die Flugzeuge erschaffen hat.<<
    Da sagt der zweite Junge: >>Es steht geschrieben, da&#223; Gott alles erschaffen hat, was fliegt - also hat er auch die Flugzeuge erschaffen!<<

    Kleine Kinder blicken durch! Sie haben einen klaren Verstand. Je &#228;lter ihr werdet, desto mehr Staub sammelt ihr an. Und alle geben euch fortw&#228;hrend Ratschl&#228;ge - Ratschl&#228;ge sind das einzige auf der Welt, was alle geben, aber keiner annimmt -, aber das tr&#252;bt den Verstand der Kinder, weil sie von den Eltern abh&#228;ngig sind.

    Almustafa hat recht: Ihr d&#252;rft ihren K&#246;rpern ein Haus geben, aber nicht ihren Seelen. Denn ihre Seelen wohnen im Haus von morgen.
    Ihr geh&#246;rt zum Gestern, sie geh&#246;ren zum Morgen. Die Vergangenheit ist das gr&#246;&#223;te Hindernis f&#252;r euer Leben.
    Die Eltern sollten ihren Kindern nicht ihre Gedanken geben, denn ihre Gedanken sind bereits &#252;berholt. Die Kinder werden ihre eigenen Gedanken haben.
    Selbst die B&#228;ume wissen es besser. In jedem Herbst fallen die alten Bl&#228;tter ab und verschwinden in der Erde, um Platz zu machen f&#252;r frische Bl&#228;tter, die gr&#252;ner, j&#252;nger und saftiger sein werden. Wenn sie weiter an ihren alten Bl&#228;ttern festhielten, w&#252;rde es keinen Platz und keine M&#246;glichkeit geben, da&#223; neue Bl&#228;tter wachsen.
    Habt ihr euch je gefragt, warum in der heutigen Welt keine Menschen wie Buddha, Laotse, Tschuang-Tsu, Basho, Kabir, Jesus, Zarathustra geboren werden? Was ist passiert? Hat die Menschheit ihre Kr&#228;fte verausgabt? Nein, die Menschheit ist kraftvoller denn je, sie hat mehr Energie als je zuvor. Aber die Vergangenheit wird st&#228;ndig mehr und mehr. Nat&#252;rlich, denn jeden Tag f&#252;gt sich ein Tag mehr an die gestrigen Tage. Und so lastet die Vergangenheit beinahe wie ein Himalaja auf der Brust des Menschen.
    Das ist der Grund, warum keine solch wunderbaren Wesen mehr unter uns sind.Und wenn hier und da ein solcher Mensch auftaucht, erscheint er als ein solcher Fremdling, als ein solcher Au&#223;enseiter, da&#223; ihr ihn nicht dulden k&#246;nnt. Ihr habt vergessen, wie die Welt sich anf&#252;hlte, als es &#252;berall viele Erleuchtete gab. Niemand war deswegen irritiert. Die Menschen waren voller Dankbarkeit.
    Aber heute ist die Situation v&#246;llig anders. Diese ganze B&#252;rde, die auf eurem Geist lastet, hindert euch daran, das Neue zu sehen. Und zwangsl&#228;ufig wird das Neue dem Alten, der toten Vergangenheit sagen, es soll sich zum Teufel scheren.
    Vererbt euren Kindern nicht eure miserable Vergangenheit.
    Sie haben ihre eigene Zukunft. La&#223;t sie nach ihrem eigenen Potential wachsen.

    Ihr d&#252;rft euch bem&#252;hen, wie sie zu sein ...

    Mit dieser Stelle &#252;bertrifft Khalil Gibran an Einsicht alles bisher Dagewesene:

    Ihr d&#252;rft euch bem&#252;hen, wie sie zu sein, aber versucht nicht, sie euch &#228;hnlich zu machen.

    Und was sagt die Bibel? >>Gott schuf den Menschen nach seinem eigenen Bilde.<< Seither versucht jeder Vater, sein Kind nach seinem eigenen Bilde zu schaffen. Almustafa sagt genau das Gegenteil:
    Ihr d&#252;rft euch bem&#252;hen, wie sie zu sein, denn sie sind die Zukunft, und sie sind unschuldig. Sie sind der Existenz n&#228;her als ihr. F&#252;r euch wird sich au&#223;er dem Tod nichts mehr ereignen, aber f&#252;r sie werden sich noch tausend Dinge ereignen: Liebe wird sich ereignen, Meditation wird sich ereignen, Dankbarkeit wird sich ereignen.
    Widersteht bitte der Versuchung, aus eurem Kind eine Kopie von euch zu machen.. Es ist m&#246;glich, aus dem Kind eine Kopie zu machen, aber daf&#252;r werdet ihr es t&#246;ten m&#252;ssen. Deshalb sage ich, da&#223; alle Eltern ihre Kinder t&#246;ten, nur um Kopien aus ihnen zu machen. Dabei steckt in jedem Kind das Potenzial, mit seinem eigenen urspr&#252;nglichen Gesicht zu leben. Das urspr&#252;ngliche Gesicht hat eine Sch&#246;nheit, das urspr&#252;ngliche Gesicht hat etwas vom G&#246;ttlichen. Das urspr&#252;ngliche Gesicht hat ein Charisma. Eine Kopie hat gar nichts.

    Denn das Leben l&#228;uft nicht r&#252;ckw&#228;rts, noch verweilt es im Gestern.
    Ihr seid B&#246;gen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.

    ...zum Unbekannten, zum Unerkennbaren hin. Verwehrt es ihnen nicht. Gebt ihnen St&#228;rke, gebt ihnen Liebe, damit sie den entferntesten Stern erreichen k&#246;nnen.

    Ihr seid B&#246;gen, von denen eure Kinder als lebende Pfeile ausgeschickt werden.
    Der Sch&#252;tze sieht das Ziel auf dem Pfad der Unendlichkeit,
    und Er spannt euch mit Seiner Macht, damit Seine Pfeile schnell und weit fliegen.

    Die Existenz will, da&#223; ihr euch als Bogen vor euren Kindern biegt, denn sie m&#252;ssen weit fliegen, und ihr m&#252;&#223;t ihnen St&#228;rke geben.

    La&#223;t euren Bogen von der Hand des Sch&#252;tzen auf Freude gerichtet sein.

    Freut euch, wenn euer Kind anf&#228;ngt, sich von euch zu entfernen, wenn es anf&#228;ngt, ein eigenst&#228;ndiges Individuum zu werden. F&#252;hlt euch gesegnet, wenn es kein gehorsamer Idiot ist. Au&#223;er Idioten ist niemand gehorsam.
    Intelligenz bedeutet Rebellion. F&#252;hlt euch gesegnet und segnet euer Kind, denn ihr habt einem rebellischen Geist das Leben geschenkt. Darauf solltet ihr stolz sein, aber davor haben die Leute Angst.

    La&#223;t euren Bogen von der Hand des Sch&#252;tzen auf Freude gerichtet sein.
    Denn so wie Er den Pfeil liebt, der fliegt, so liebt Er auch den Bogen, der fest ist.

    Die Existenz liebt euch beide. Auch ihr seid Kinder dieser Existenz. Nur eure Zeit ist vor&#252;ber. Macht Platz f&#252;r die frischen Pfeile und segnet sie.




    OSHO
    aus seinem Buch "Kinder"


    ***** Link entfernt, bitte an die Forumsregeln halten *****
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    grundsätzlich find ich es traurig

    dass hier Almustafa, Gibrans licht
    und künder grossen Worten
    von Osho zerstücktelt wird
    und den Versen des Grossen Liebendem und Allgeliebtem, dem Almustafa
    Deutungen mitgibt
    die von Gibran so nicht gedacht
    und sein Werk damit instrumentalisiert
    herausgerisen wird aus Kontext und Grund und Boden
    und Worte interpretiert
    die nicht im Sinne von Allmustafa

    Es reicht zu sagen: Eure Kinder sind nicht eure Kinder
    was daran ist unklar
    mus gedeutet sein,
    vorallem da der Grosse Sänger der Liebe gleich hernach spricht
    Sie sind die Söhne und Töchter der Sehnsucht des Lebens nach sich selber.
    und mit
    Sie kommen durch euch, aber nicht von euch,
    erweitert und durch
    Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken,
    denn sie haben ihre eigenen Gedanken.

    Osho mag tausend Zeilen zu diesen 5 Zeilen schreiben
    mag tausendmal ein jedes Wort davon erklähren, Deuten, umschreiben
    alles was gesagt werden muss
    hatt Gottes Geliebter Dichter, Almustafa Gibran
    schon zusammengefast
    in Blut geschrieben
    mit Schweiss begossen
    mit tränen versiegt
    und uns als Opfer dargebracht

    Eure Kinder sind nicht eure Kinder
    lasst euch diesen Satz nicht erklähren
    sondern kostet ihn
    lasst ihn auf der Zunge zergehen
    lasst ihn in euch spiegeln
    damit er zum spiegel eurer Selbst wird

    denn so sagt ja Almustafa, der geliebte Gottes und der Liebdende aller Menschen über die Rede

    Ihr redet, wenn ihr aufhört, mit euren Gedanken in Frieden zu sein;

    Und wenn ihr nicht länger in der Einsamkeit eures Herzens verweilen könnt, lebt ihr in euren Lippen, und das Wort ist euch Ablenkung und Zeitvertreib. Und in vielen eurer Gespräche wird das Denken halb ermordet.

    Liebe Grüsse

    FIST, Fan von Kahlil Gibran, aber nicht von Osho
     
  3. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Ich sehe absolut keinen Zusammenhang zwischen der Tötung (seelisch?) eines Kindes und diesem allseits bekannten Gedicht!

    Kein Grund deswegen eine Diskussion zu beginnen - das alles ist für einen Menschen mit Hausverstand glasklar!
     
  4. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Anhang:

    Vielleicht solltest du dich verbal zivilisieren.
    Selbst wenn man weiss, dass du es anders meinst, ist es nicht notwendig so übertriebene Aussagen zu tätigen!
     
  5. su78944

    su78944 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2006
    Beiträge:
    1.915
    Ort:
    Deutschland/BW
    = gesunder Menschenverstand.

    Habe ich jetzt gelernt ( Mütterleinthread)
     
  6. bernstein

    bernstein Guest

    Werbung:
    Guter Text.

    Einer meiner "Lieblingssätze" ist ja der: "Kinder sind unsere Zukunft." Das muss man sich mal gaaanz langsam auf der Zunge zergehen lassen... UNSERE Zukunft. Angesichts solcher Sätze sollte man die Prügelstrafe für Erwachsene einführen.

    b.
     
  7. Denska

    Denska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Berlin
    Salam Aleikum

    Die Prügelstrafe für Erwachsene einführen? Da ist das Kind doch schon in den Brunnen gefallen. Wie wärs denn mit einer Art Führerschein bevor Menschen überhaupt neues Lben in die Welt setzen dürfen.Is zwar drastisch und nicht durchsetzbar aber das Problem der Überbevölkerung wär damit auch gelöst.

    Gruß Denska
     
  8. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Ihr dürft ihnen eure Liebe geben, aber nicht eure Gedanken ...
    Denn sie haben ihre eigenen Gedanken.
    Ihre Gedanken sind noch nicht ausgereift, sie sind noch in Saatform. Sie sind bloße Möglichkeiten, doch wenn man ihnen Freiheit und Liebe gibt, können sie zur Realität werden. Und wenn euer eigene Gedanke zu einer Wirklichkeit wird, beschert es eurem Sein eine solche Freude, eine solche Erfüllung, eine solche Seligkeit, wie ihr es euch im Traum nicht vorstellen könnt. Ihr könnt euch keine Vorstellung davon machen, es übersteigt die Fähigkeiten eures Verstandes, es sich vorzustellen - denn es reift in eurem Herzen, es erblüht in eurem Herzen.

    <----- halte ich in dem Zusammenhang so für nicht abschließend betrachtet. "Gedanken geben" ist doch das Mitteilen von Gedanken. Das würde dann ja lauten: "Ich denke gerade folgendes:" und dann kommt der Gedanke, der gegeben wird.
    Gerade dieses Aussprechen von "ich denke, daß", "ich habe das Gefühl, daß" und auch "ich fühle mich so und so" und Ähnliches kommt heute viel zu kurz. Die Leute sind heute ja oft gehemmt im Ausdruck dessen was sie bewegt. Wenn man das immer mitteilt- und das sind eben oft die Gedanken, die einen bewegen, dann muß man auch nicht vermuten, wer das Gegenüber ist, weil man es dann weiß.

    Soweit gebe ich Euch meine Gedanken. Und ob das nun an Kinder gegeben ist oder an Erwachsene, spielt in meinen Augen keine Rolle, auch wenn Kinder das noch intuitiv machen, wenn man es denn unterstützt. Wenn man nicht beibringt, daß Gedanken und Gefühle positiv und teilbar sind, dann muß man sich auch nicht wundern, wenn man lauter Eiszapfen rumlaufen hat heute. Und manchmal spielt die 3-jährige Tochter die Rolle der Mutter schon besser nach, als die Mutter sie selber spielt.

    :liebe1:
     
  9. fiore

    fiore Mitglied

    Registriert seit:
    25. Oktober 2005
    Beiträge:
    44
    Zuerst mal finde ich es sehr schön, daß dieses wunderbare Gedicht hier hereingestellt wurde. Jahrelang hatte ich es in meiner Jugendzeit als Poster an der Wand hängen und immer wieder fallen mir Auszüge daraus ein.

    Das ist schon richtig so.
    Aber ich glaube, diese Zeilen aus dem Gedicht von Gibran waren wohl eher so gemeint, daß viele Eltern dazu tendieren, ihren Kindern ihr eigens Gedankengut aufzudrängen.
    Warum gibt es wohl den Generationskonflikt? Warum rebellieren Jugendliche oft berechtigterweise?

    Dies nur als kleinen Denkanstoß.
     
  10. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    @diesermoment
    stark ausgedrückt
    erinnert mich auch an meine eigene Jugend und Kindheit..
    Ich habe zu ähnlich starken Bildern gegriffen.. damals, als ich es (für mich) im stillen Kämmerlein fomulierte
    (Gott, ist jetzt schon wieder mehr als 20 jahre her..)

    (hab mirs gerade rausgekramt...ich war damals ca 15 als ich das folgende schrieb)
    LG
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen