1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gespräch über Rückführung / geteilt aus dem Thread Zusammenleben mit der Dualseele ?

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Nay!, 16. Juli 2005.

  1. Nay!

    Nay! Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Pforzheim
    Werbung:
    mich würd´s auch sehr freuen, wenn wir uns über die rückführungen ein bisschen austauschen könnten. wie hast du diese erinnerungen denn erlebt? in bildern, gefühle,...? und wie intensiv/ vollständig/ nachweisbar waren sie denn? hast du dich an mehrere leben getrennt erinnern können oder haben sich die erinnerungen vermischt? welche Rückführungsform wurde bei dir angewendet( die sanfte nach netherton)?? ok, genug gefragt! :rolleyes:

    du hast auch was von engeln erzählt. unter einem geistigen führer kann ich mir etwas vorstellen. den trifft man ja gelegentlich beim meditieren(ich selbst hab meinen noch nicht getroffen). aber mit engeln hab ich mich bis jetzt noch kaum beschäftigt-obwohl es ja ein interessantes thema wäre...... trotzdem fühl ich grad in dieser schweren zeit ganz ganz intensiv, dass irgendjemand bei mir ist und mit mir leidet......die macht die wir gott nennen, mein (schutz-)engel, die seele meines seelengefährten.....???....

    und obwohl ich mir wirklich schwer vorstellen kann, dass ich mir diesen steinigen, harten weg in diesem leben selber ausgesucht haben soll, wächst in mir das gefühl von tag zu tag mehr, dass alles genauso kommt wie es kommen soll, als wäre mein leben ein buch oder ein film.wie stark diese gewissheit ist hab ich letztens gemerkt, als ich von einem sogenannten fachmann zu hören bekam, ich sei realitätsfern ,hätte wahnvorstellungen und wär knapp an einer psychose, nur weil ich von der wiedergeburt überzeugt bin...da kann man sich doch nur an den kopf fassen, oder???naja...

    liebe grüße, nay
     
  2. ich bin wohl zunächst auch hier im Forum gelandet, um mich mit Gleichgesinnten auszutauschen und um vielleicht mit meiner Geschichte anderen auf ihrem Weg Mut zu machen. Wenn es mir am Anfang vielleicht auch nicht immer leicht fiel darüber zu schreiben. Aber das war sicher auch ein wichtiger Schritt bei meinem Weg der Aufarbeitung und des Loslassens.
    Doch meine Seele ist natürlich noch aus einem anderen Grund in dieses Forum geschubst worden, da sie sicher wusste wer hier auf sie wartet. ;)
    Wir können uns gerne über Rückführungen austauschen und ich werde dir gerne auf deinem Wege helfen. Oft hilft es schon, wenn man sich diese Dinge allein von der Seele schreiben und sie jemanden erzählen kann, den es interessiert und der einem zuhört und versteht. Also nur zu...

    Ich hatte zwar mein gesamtes Leben das Gefühl einige Schutzengel um mich zu haben, die ich auch einige Male sehr gefordert habe, doch ich habe sie in diesem Leben nur zweimal so deutlich gesehen. Das war zum einen nach einem Autounfall bei dem mich ein Schutzengel wieder auf diese Ebene zurückholte und dann im letzten September, als ich an einem Punkt angekommen war, an dem ich alleine nicht mehr weiter kam. Ich hatte nur noch Herzrasen, Angst und es kamen keine Bilder mehr. Meine Seele hatte Angst sich die letzten Bilder anzusehen. Doch ich war fest entschlossen dazu, da ich z.B. auch endlich meinen letzten Albtraum loslassen wollte, der mich damals nachts sehr quälte.
    Und da sah ich völlig unerwartet meine Geistführerin und hörte sie auch sprechen. (Das habe ich bisher auch kaum jemanden erzählt, da es wirklich ein solch außergewöhnliches Erlebnis war.) Es war noch ein anderer Geistführer und zwei Engel anwesend, die ich nicht sah, deren Energie ich aber auch spürte. Und einer nannte sich Erzengel Michael. ;) Es war eine dermaßen liebevolle und heilende Energie und ich hatte keine Sekunde Angst vor diesen Geistwesen. Ich fühlte mich beschützt und wusste, dass sie mir helfen würden. Und meine Geistführerin hat mir sehr, sehr lange einiges über mein letztes Leben erzählt. Warum ich das erleben musste und was ich in diesem Leben für Aufgaben haben würde. Und dass es einen Mann gäbe, der dabei an meiner Seite stehen würde. Doch bevor ich ihn sehen dürfte, müsste ich mir die letzten Bilder aus meinem letzten Leben ansehen, auch wenn es schwer werden würde. Erst wenn ich nicht mehr die Phantome aus dem letzten Leben sehen würde, wozu auch konkret Menschen gehörten, denen ich ausgeliefert war, dann könnte ich ihn sehen. Ich müsste mir die Bilder noch einmal ansehen, sie intensiv erleben und loslassen, doch sie wären an meiner Seite und würden mir helfen. Ich habe keine Sekunde gezögert und habe es geschafft, wenn es auch sehr schwere fünf Wochen waren. Aber ich wusste für was ich es tue, nicht nur um meine Bilder loszulassen, sondern für das, was in diesem Leben dann auf mich warten würde. Und sie sagten damals, dass die Seele des Mannes auch bei mir sein würde und mir helfen würde. Und auch das habe ich gespürt und hat mir so sehr geholfen. Während dieser fünf Wochen spürte ich jeden Tag die Anwesenheit der Engel und Geistführer, aber auch die Anwesenheit meines Seelengefährten. Ich spürte, wie er mit meiner Seele weinte und lachte und mir beistand. Und ich bin überzeugt, dass ich es ohne diese, seine Hilfe nicht geschafft hätte.
    Ich habe diese Bilder parallel aufgeschrieben, mir sie von der Seele geschrieben und habe mir bewusst gemacht, dass es nur Schatten der Vergangenheit sind, die nicht mehr in dieses Leben gehören.
    Und nach den fünf Wochen war ich ein anderer Mensch. :) Und werde seitdem von keinen Angstträumen mehr geplagt und habe meine Phobien und Ängste abgelegt. Und ich bin diesem kosmischen Hilfsteam und der lieben Seele dankbar, die an meiner Seite waren. Und auch da bin ich sicher, dass ich sie in Didi wiedergefunden habe, wenn er auch damals nicht bewusst wusste, wie sehr er mir geholfen hat. Denn ich habe bereits bei unserem ersten Treffen in diesem Leben nicht nur seine Augen wiedererkannt, sondern auch diese seine liebevolle und warme Energie, die letztes Jahr an meiner Seite war. :kiss4:

    Ich glaube daran, dass wir unseren Lebensplan selbst ausgewählt haben, wenn wir auch immer wieder an Wegegabelungen gelangen, an denen wir die freie Entscheidung haben diesen Plan anzunehmen und zu leben. Auch die Hürden an denen wir wachsen können haben wir freiwillig gewählt. Wenn man es vielleicht auch manchmal nicht mehr glauben mag, wenn man mitten drin steckt und vergisst, welch große Wachstumschance gerade in solch schweren Zeiten steckt. Doch wenn man diese dunklen und kalten Zeiten gefühlt und gespürt hat, dann kann man die lichten und warmen Zeiten viel intensiver erfahren und weiß sie zu schätzen.


    Am Gesundheitszustand meiner Psyche hat sicher auch manch einer gezweifelt, oder wird es noch ;) , aber das hat mich auch noch nie gestört.
    Nachdem ich mein letztes Leben durch Rückführungen erforscht habe und durch mehrere Fügungen den Ort gefunden habe, an dem ich im letzten Leben im Krieg gearbeitet habe, bin ich letztes Jahr im Sommer dorthin gefahren. Mitten in die einsamsten weißrussischen Sümpfe. Und dort habe ich die Bilder aus meinen Rückführungen und Träumen wieder erkannt und wusste Dinge von dem Ort, die ich nicht wissen konnte. Die sich erst nach meiner Reise bestätigten. Denn genau dort gab es drei deutsche Krankenschwester, die in einem Lazarett bis 1944 gearbeitet haben und dann in russische Kriegsgefangenschaft gerieten. Obwohl es vor meiner Reise hieß, dass es im ganzen Umkreis nur Sanitäter gab. Aber ich habe intuitiv den Platz im Moor und Wald gefunden und bat meine russischen Bekannte doch noch einmal über diesen Ort zu forschen. Und nachdem ich abgereist war, fanden sie heraus, dass es genau dort in diesem Sumpfgebiet ein streng bewachtes Lager gab. Nach meiner Heimreise fanden sich unerwartet noch lebende Augenzeugen, die dies bestätigten. Da es ein geheimes Lager war, kannte es kaum jemand und auch bei meinen vorherigen Recherchen in Deutschland fand sich nichts darüber. Und doch gab es dieses Lager und bestätigte meine Bilder. Und man fand sogar noch Photos von den drei Rotkreuzschwestern. Und die Schwester, die zu meiner Geschichte und meinen Rückführungsbildern passt, sieht mir sogar erstaunlich ähnlich, so dass jeder in Weißrussland dachte, da sei ja ich abgebildet.
    Ich hatte zunächst in Weißrussland offiziell nach einer Verwandten gesucht, die dort im Krieg Krankenschwester gewesen sein soll, da meine atheistische Dolmetscherin sich weigerte meine wahre Geschichte zu übersetzen.
    Als ich dann diese Dinge über den Ort wusste, die ich nicht wissen konnte und man die Photos fand, meinten die weißrussischen Bekannten, dass ich ihnen etwas verheimlichen würde. Da sie das alles nicht verstanden. Und da haben wir ihnen die Wahrheit gesagt. Nur das hatte verheerende Folgen, da man es nicht glauben wollte und nun versuchte uns zwanghaft zu missionieren. Wie musste ich auch ausgerechnet an einen weißrussischen Pfarrer geraten. Er rief eine lange Zeit täglich meine geplagte achtzigjährige Dolmetscherin an und las ihr jeweils bestimmt eine halbe Stunde aus der Bibel vor. Sie meinten ich sei auf dem falschen Weg und beteten wochenlang für meine Seele. ;) Und wollten mich ausgerechnet über eine Atheistin missionieren, was zum Scheitern verurteilt war. Es hatte schon eine gewisse Comic. Die Dolmetscherin war mir sogar fast dankbar, da man so von ihrer Seele abgelenkt war und nun nicht mehr sie erretten wollte. :rolleyes:
    Hätte ich in einem buddhistischen Land geforscht, wäre uns das erspart geblieben und man hätte nicht an unserem Seelenzustand gezweifelt. Aber das wäre wohl zu einfach gewesen.
    Inzwischen haben sie es aufgegeben, weigern sich aber nun weiter zu forschen. Doch zum Glück habe ich vorher meinen Beweis und die Photos gefunden. Und es zieht mich auch endlich nichts mehr in dieses Land, sondern ich habe verstanden wo und bei wem mein Platz ist. :)

    Während meiner Rückführungen wurde ich durch eine geführte Meditation in einen sehr entspannten Ruhezustand versetzt, der zwischen Wachen und Schlafen anzusiedeln ist, dem sogenannten "Alphazustand“. Man ist in diesem entspannten Zustand geistig wach und erlebt die Rückführungsbilder bewusst und man kann auch jederzeit selbst die Rückführung abbrechen, falls man dies möchte.
    Bei dieser Methode sieht man nicht nur die Rückführungsbilder, sondern man erlebt noch einmal die damit zusammen hängenden Gefühle, was für das Loslassen wichtig ist.
    Diesen sogenannten Alphazustand erreicht man übrigens auch häufig nachts, zwischen Schlafen und Wachen und daher ist es nicht ungewöhnlich, wenn man auch von früheren Leben träumt. Damit hat es bei mir begonnen. Die Bilder waren so an der Oberfläche, dass ich mein Leben lang davon geträumt habe. Es waren Angst- und Panikträume, die seit den Rückführungen komplett verschwunden sind. Von daher wollte es meine Seele nicht mehr länger verdrängen, sondern ich sollte mir die Bilder ansehen. Und nachdem ich mir bewusst gemacht habe, dass das nur Schatten der Vergangenheit sind und ich in diesem Leben keine Angst mehr davor zu haben brauche, hörten die Träume auf.
    So machte ich mir z.B. auch bewusst, dass die Menschen, die für meine Traumata im letzten Leben verantwortlich waren und denen ich in diesem Leben wieder begegnet bin, nun nur noch feige sind und mir nichts anhaben können. Danach sind auch diese Menschen aus meinem Leben verschwunden.

    Dann habe ich auch einige Bilder auf andere Arten gesehen, z.B. in sogenannten Energieaufstellungen bei einer sehr guten Heilerin.
    Und das faszinierende daran war, dass andere Menschen, die meine Geschichte und Bilder nicht kannten, bei diesen Energieaufstellungen dieselben Bilder aus Sibirien von meinem früheren Leben sahen, wie ich sie zuvor sah. Das hat mir auch geholfen an meine Bilder zu glauben.
    Außerdem habe ich unerwartet Bilder vor meinem geistigen Auge gesehen, als ich mitten in den weißrussischen Sümpfen an dem Ort stand, an dem ich in Kriegsgefangenschaft geraten bin und das Lager war.

    Die meisten Bilder, die ich sah, stammten aus dem letzten Leben, da dieses für die Ängste verantwortlich war, die mich in diesem Leben quälten. Man geht bei Rückführungen immer bewußt in ein Leben, das noch Auswirkungen auf das heutige Leben hat. Bei einem Seminar haben wir aber auch bewusst Rückführungen in das schönste Leben gemacht und da habe ich natürlich auch Didi wieder getroffen. :)

    Nun ist es wieder etwas länger geworden als geplant, hat aber hoffentlich einige deiner Fragen beantwortet.

    Liebe Grüße :kiss4:
    Kristalllicht
     
  3. Hallo Nay,

    du kannst mir auch gerne eine PN oder email schreiben und wir können uns auch auf dem Weg austauschen.

    @ Margit:
    Ich hatte schon befürchtet, dass wir etwas vom Thread abgedriftet sind. :rolleyes: Sorry... :guru: Danke für den neuen Thread. :kiss4:

    Liebe Grüße :kiss4:
    Kristalllicht
     
  4. Nay!

    Nay! Mitglied

    Registriert seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    40
    Ort:
    Pforzheim
    <an margit: kann mich kristalllicht nur anschließen....danke!> :)

    bin dir wirklich dankbar, dass du mir mit deinen erfahrungen und ratschlägen zur seite stehst...! :danke: das hilft mir sehr....

    mir fällt es auch sehr schwer über das zu schreiben was passiert ist. ich hätte so viel,das ich mir von der seele reden müsste. aber ich bin momentan so verwirrt, wüsste gar nicht wo ich anfangen soll. wir haben uns so schreckliche dinge angetan, das kannst dir gar nicht vorstellen...aber ich denke oder ich hoffe, dass ich in die erlebnisse, erinnerungen und das allgemeine gefühlschaos etwas ordnung bringen kann, wenn ich die RT mache.

    ich geh jetzt mal auf einige punkte von deinem letzten beitrag ein :zu deiner begegnung mit dem erzengel michael-in kabbalistischer tradition wird ja mit den sephiroth, den verschiedenen stationen des lebensbaumes, die der großen arkana des tarots entsprechen,gearbeitet.die sephiroth werden in der form von erzengeln dargestellt.michael trägt in der (christlichen) tradition ein sonnengelbes gewand und führt eine lanze(stab)-> stabserie im tarot! er ist der engel des südens und dem element feuer zugeordnet.laut tarot ist die serie der stäbe auf arbeit,berufsleben und andere tätigkeiten bezogen. aber sie symbolisiert auch wachsen, wechsel und entwicklung-genau das was du in dieser zeit durchgemacht hast....nur mal als anmerkung..

    diese warme, vertraute energie, die du gespürt hast kenn ich nur zu gut... ich war mir mit meinem ex-freund nach wenigen wochen so vertraut wie ich es in meiner zuvor geführten fünf jährigen beziehung oder sogar gegenüber meiner familie oder besten freunden nie erlebt habe. wir haben uns einfach gefühlt als wären wir nach einer langen reise endlich zu hause angekommen( er genauso wie ich). seit er aus meinem leben verschwunden ist fühl ich mich so allein, obwohl ich viele menschen um mich hab, die mich lieben und die ich liebe. trotzdem, dieses gefühl allein und irgendwie unvollständig zu sein, ist jede sekunde present :cry2:

    trotz dieser shweren und traurigen zeit, muss ich aber auch zugeben,dass ich merke, wie ich innerlich wachse.du hast das ja auch schon von dir berichtet. ich hab jetzt endlich mal zeit mich mit mir zu beschäftigen und in mich zu gehn.meine seele scheint mir zu zeit sehr offen zu sein.ich weiß nicht recht wie ich sagen soll, sie "kommuniziert" mit mir. leider lässt sie mich auch sehr spüren, wie allein sie ohne ihren partner ist. ich habe jede nacht die intensivsten und schönsten träume von ihm und ich werd das gefühl einfach nicht los,dass noch etwas kommt, dass wir jetzt getrennt sein müssen um etwas zu erkennnen oder zu verarbeiten,um erstmal die nötige basis für ein zusammenleben zu schaffen......will mir andererseits aber nicht zu viel hoffnung machen....

    deine kleine geschichte zu den vergeblichen bekehrungsversuchen zeigt mal wieder den missionarsdrang des christentums nach dem motto: unsere ist die einzig wahre religion.wut2: vielleicht hat sich das noch aus der zeit der kreuzzüge in manche köpfe überzeugter christen gebrannt ;) ich finde alle religionen sollten sich gegenseitig tolerieren und akzeptieren, weil alle haben eines gemeinsam: sie glauben an eine macht aus der wir alle kommen, nennt man sie jetzt gott, allah, weltgeist,....!mir ist auch aufgefallen, dass religionen, die bestimmte formen von meditation anwenden und darauf hinzielen dass menschen mit sich, der natur und ihrer umwelt in einklang leben,wesentlich toleranter gegenüber andersgläubiger menschen sind.vor allem schließt wiedergeburt und der christliche glauben sich gegenseitig nicht aus, wenn man z.b. an die auferstehung jesu denkt. aber so weit, so gut,sonst philosophier ich noch stundenlang darüber.............

    zum schluss noch eine bitte: könntest du mir noch näheres über die energieaufstellungen erzählen? hab noch nie davon gehört und kann mir nicht viel darunter vorstellen...?

    ach ja, klar können wir uns PNs schreiben,aber wenn wir uns weiterhin so viel zu sagen haben, wär`s per e-mail besser, oder(mehr platz)!?

    drück dich ganz doll, nay :kiss3:
     
  5. silvermoonraven

    silvermoonraven Mitglied

    Registriert seit:
    19. Dezember 2004
    Beiträge:
    234
    Hi ihrs,

    sorry, wenn ich mich gleich hier so einmische. Aber Kristalllicht, ich wüsste auch gerne von dir, was eine Energieaufstellung ist? Wie das funktioniert? usw. Geht das speziell mit Rückführungen?

    Was ist der Unterschied zu einer normalen Aufstellung? Ich kenn noch die Reinkarnationsaufstellung. Ist es das?

    Liebe Grüsse
     
  6. Werbung:
    Hallo silvermoonraven und Nay,

    dann werde ich mal versuchen es zu beschreiben.

    Diese Energieaufstellung habe ich während einer Ausbildung in geistigem Heilen gelernt und sie in dieser Form zuvor auch noch nicht gekannt. Es ist vielleicht am ehesten mit Familienaufstellungen vergleichbar, bei denen man sich auch in eine fremde Energie stellt und Dinge über die betreffende Person spürt und erfährt.
    Mit Rückführungen hat es direkt nichts zu tun, nur dass man Beschwerden und Probleme, deren Ursachen in früheren Leben liegen, auf diese Weise aufstellen kann, wenn man durch Rückführungen nicht mehr weiter kommt.

    Bei dieser von mir erwähnten Energieaufstellung wird aus dem Energiesystem einer Person die Energie von einem bestimmten Problem herausgeholt und daraus eine Energiekugel geformt. Man gibt dann die Ursache und Lösung des Problems hinein und stellt diese Energie auf einem Stuhl auf, d.h. man legt diese Energiekugel einfach auf einen leeren Stuhl.
    Eine andere, nicht von dem Problem betroffene Person, setzt sich nun auf diesen Stuhl und spürt sich in diese Energie hinein und versucht die Ursache für die Beschwerden zu erfühlen. Es kann sich in Form von Bildern, Farben, Gedanken, ... zeigen. Und da man auch die Lösung des Problems hineingegeben hat, wird dann diese Beschwerde auf geistigem Wege behandelt, durch bestimmte geistige Verfahren, die man in dieser Ausbildungsserie gelernt hat.
    Es führt sicher zu weit dies alles zu erklären, aber vielleicht könnt ihr euch schon etwas darunter vorstellen.

    Liebe Grüße :kiss4:
    Kristalllicht
     
  7. CRosenherz

    CRosenherz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    581
    Ort:
    Hamburg
    liebe kristallicht,

    es ist schön von dir zu lesen, von deinen erfahrungen...und das es möglich ist, diesen inneren weg, der ja nicht immer einfach und beschwerdefrei ist - im gegenteil- lebbar ist!!

    das freut mich sehr!

    liebe grüße, rosenherz

    ps. ich lese gerade ein buch über reinkarnationstherapie von ulrike vinmann. hast du bei ihr die rückführungen gemacht....deine erlebnisse erinnern mich stark daran... :)
     
  8. ich kann mir vorstellen, dass du kaum weißt, wo du mit Schreiben anfangen sollst und das wird dir bei der Aufarbeitung sicher auch so gehen. Doch durch Rückführungen wirst du bestimmt einen Weg durch dieses Gefühlschaos und irgendwann einen roten Faden finden.

    Geht es darum, was ihr euch im letzten oder in diesem Leben Schreckliches angetan habt?
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man in diesem Leben ein ähnliches Trauma erleben muss, oder etwas was die Seele an das frühere Leben erinnert, um ältere Traumata aus früheren Leben besonders zu aktivieren. Sie können in diesem Leben zuvor durchaus im Verborgenen ruhen und erst durch eine ähnliche Situation an die Oberfläche gebracht werden. Besonders wenn man dabei auch noch Menschen aus früheren Leben wiedertrifft.

    Und wenn man die alten Themen nicht bearbeitet und loslässt, dann wird man immer die gleichen Muster wiederholen. Wäre mir sicher auch so gegangen, doch zum Glück habe ich alles aufgearbeitet und losgelassen bevor ich meinen Seelengefährten in diesem Leben wiedertreffen durfte.
    So braucht Diddi keine Angst haben, dass ich genau an dem Wochenende, an dem er aus Tibet heimkommt nach Russland fahren werde. Das tue ich ihm in diesem Leben nicht mehr an. :kiss4: Diese "zufällige" Russlandeinladung, die eintraf als wir uns gerade wiederfanden, war wohl ein letzter Test unserer Engel und habe ich natürlich nicht angenommen. Denn auch den Zwang nach Russland zu reisen habe ich inzwischen abgelegt, zum Erstaunen meiner Umwelt. :) Und in meinem weiteren Leben werde ich nun bestimmt nicht mehr mein letztes Leben wiederholen. Das hatte ich viel zu lange unbewusst und ist nun nicht mehr nötig.

    Wie schön dass du das Gefühl kennst und es verstehst. So wie ich diese Einsamkeit kenne. Denn obwohl ich ja seine Anwesenheit und seine liebevolle Energie spürte, die mir auch so vertraut vorkam und die ich auch bei keinem anderen Menschen je erlebt habe, so war er doch nicht ganz hier und ich hatte nicht die geringste Ahnung wo und wann ich ihn finden würde. Ich fühlte mich zwar so geschützt und geborgen und gleichzeitig auch so einsam und allein.
    Aber es hieß, das musste auch so sein. Da ich diese Bilder vom letzten Leben nur erleben und aufarbeiten könnte, bevor ich ihm wieder begegnen würde. Ich sollte diese extreme Einsamkeit und Kälte des letzten Lebens noch einmal fühlen und dann loslassen. Wäre er schon damals so wie heute an meiner Seite gewesen, hätte ich nicht mehr so in diese Gefühle eintauchen können. Ich hätte mich ja nicht mehr einsam und allein gefühlt, sondern wäre viel zu glücklich gewesen ihn wiedergefunden zu haben.
    Von daher hatte es seinen Sinn, dass wir uns nicht früher treffen durften.
    Und auch für mich war es eine sehr große Zeit des Wachstums und es war wichtig bevor ich ihn treffe und wegen dem, was noch auf uns wartet. :)

    Daher hat es bestimmt auch bei dir einen Sinn, dass ihr derzeit nicht zusammen sein könnt. Dass du vielleicht auch erst deine Bilder loslassen sollst und ihn dann erst wieder treffen darfst. So schwer das im Moment für dich auch sein muss. :trost:

    :danke: auch für deine Zeilen über Erzengel Michael, wovon mir einiges neu war. Für mich steht er auch für das Thema „Schutz“.
    Und im nachhinein habe ich das Gefühl, dass er mein ganzes Leben lang schon an meiner Seite war und mich in den unmöglichsten Situationen geschützt hat. Angefangen damit, dass ich mal fast ertrunken wäre, dann bei meinem Autounfall, aber auch die letzten Jahre bei meinen Reisen nach Russland in diesem Leben. Habe wohl mal wieder mein Schicksal herausfordern wollen und geriet auch manchmal in gefährliche Situationen. Doch in diesem Leben ist mir nichts passiert. Es wagt sich wohl keiner so leicht an Erzengel Michaels Schwert vorbei. ;) Und das machte ich mir letztes Jahr auch klar, dass ich beschützt werde und keine Ängste mehr zu haben brauche.

    Was sagt dir denn Erzengel Gabriel? Denn er war im letzten Jahr während diese 5 Wochen auch an meiner Seite, sonst wäre er an der Seite meines lieben Seelengefährten. Diddi hat ihn mir sozusagen für meine Aufarbeitung „ausgeliehen“. :kiss4: :kiss3: :kiss4: :

    Ganz liebe Grüße :umarmen:
    Kristalllicht
     
  9. :danke: für deine lieben Worte. :kiss4:

    Dieser Weg ist wirklich nicht immer einfach, doch wenn man dazu bereit ist schafft man es und bekommt auch entsprechende kosmische Hilfe.
    Ulrike Vinmann kenne ich leider nicht. Mir hat die Heilerin Linda Vielau sehr auf meinem Weg weiter geholfen. Sie hat aber nichts über ihre Arbeit veröffentlicht.

    Liebe Grüße
    Kristalllicht
     
  10. CRosenherz

    CRosenherz Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2005
    Beiträge:
    581
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    liebe kristallicht,

    das thema rückführungen und dualseele/seelenpartner spricht mich an, aber ich muß gestehen, dass ich bei weitem noch nicht so vorangeschritten bin, in dieser beziehung, wie du.

    und so, wie du es beschreibst, macht es richtig lust und freude, an sich selbst zu arbeiten und sich mit diesen theman auseinanderzusetzen.
    allerdings habe ich auch nicht diesen aufhänger wir du mit den träumen gehabt.....meinen muß ich noch finden, damit ich hier einsteigen kann... :rolleyes:

    liebe grüße, rosenherz

    ps: ulrike vinamm ist reinkarnationstherapeutin aus flensburg??
    persönlich kenne ich sie auch nicht, nur ihr neues buch...das aber ist sehr spannend.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen