1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Brauche einen Rat in Bezug auf meine "alten" Eltern

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Siriuskind, 28. August 2010.

  1. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.194
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Hallo liebe Foris,
    ich brauche mal einen Rat oder Eure Gedanken zu folgendem Thema:
    Mein Vater ist jetzt 80 Jahre alt und meine Stiefmutter 74. Sie leben 500 km von meinem Wohnort entfernt. Sie kommen immer gerne in die Lüneburger Heide, wo ich wohne und überlegen eigentlich schon seit Jahren, ob sie hier hochziehen sollen. Mein Vater ist etwas konservativ, er sagte immer wieder, dass er aus seinem jetzigen Haus nur im Sarg auszieht.
    Jetzt haben die beiden doch ein wirklich schönes Haus hier oben gefunden und finden es reizvoller denn je, nur mein Vater bremst wieder etwas, weil er meint, er würde vielleicht nicht mehr so lange leben, er ist auch schon sehr vergesslich und die Orientierung klappt auch nicht mehr so gut. Es sind also Ängste dabei. Die Tochter meiner Stiefmutter sagt auch, in dem Alter sollte man nicht mehr umziehen, während ich und auch mein Mann sagen, solange man lebt und sich die Lebensqualität verbessert, weil man sich am neuen Ort wohler fühlt, ist das doch immer wertvoll.
    Das Haus, in dem die beiden im Moment leben ( seit 30 Jahren ) hat zwei Stockwerke, die Treppen sind nicht ungefährlich für meinen Vater und das Badezimmer und Schlafzimmer ist im 1. Stock. Wenn er dann nicht mehr die Treppe rauf kann, ist seine Lebensqualität sehr eingeschränkt. Im neuen Haus wäre das viel besser. Über dem alten Haus fliegen jede Minute startende Flugzeuge vom Frankfurter Flughafen, beim neuen wäre es schön ruhig.

    Was würdet ihr also euren Eltern raten, wenn sie in dieser Situation wären, würdet ihr sie unterstützen, umzuziehen, um den Rest des Lebens noch zu genießen oder würdet ihr ihnen davon abraten?

    Liebe Grüße, Siriuskind
     
  2. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    3.690
    Frage deinen Papa wovor er Angst hat.
    Vielleicht möchten sie dir auch nicht zur Last fallen.
    Steht dein Mann hinter dir?
    Er ist glaube ich Moslem,da sind sie ja sowieso sehr Familiengebunden.
    Hätten deine Eltern sonst die Möglichkeit,bei sich am Ort umzuziehen?
    Ich denke es müste auch irgendwann Hilfe z.b. Pflegedienst usw. kommen.
    Es ist immer mit Schwierigkeiten verbunden,wenn die Eltern langsam wieder zu Kinder werden.
    Allerdings ist auch am Spruch etwas dran;
    Einen alten Baum verpflanzt man nicht.
    ach und noch was,wie fit bist du?
    Es wird irgendwann an deinen Kräften zerren.
     
  3. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Liebe Siriuskind,

    ich würde an deiner Stelle deinem Vater nicht zureden, umzuziehen. Wenn es sein eigener Entschluß ist, nochmal in ein anderes Haus zu ziehen, dann ist das was anderes - aber wenn er das nicht möchte, halte ich das in seinem Alter auch nicht für sinnvoll.

    Ich habs früher nie geglaubt - und inzwischen ein paarmal erlebt. Einen alten Baum verpflanzt man nicht. Vor allem nicht, wenn er selbst gern bleiben möchte, wo er ist...

    Gruß
    Kinny
     
  4. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An der Nordsee
    Ich würde ihnen gar nichts raten, sondern lediglich versuchen alle Vor- und Nachteile aufzuzeigen. Mit Sicherheit bringt es auch einige Nachteile für die alten Leutchen mit sich, jetzt in die Lüneburger Heide zu ziehen. Ihre restlichen noch lebenden Bekannten (und evtl. Verwandte) sind um FfM, und die Tochter deiner Stiefmutter ist wohl auch nicht in der Heide.

    Lass die beiden das selbst entscheiden, und versuche nicht sie zu manipulieren/beeinflussen. Sie sind zwar alt und vielleicht etwas tüdelig, aber sie haben einen eigenen Willen und eine eigene Vorstellung von dem was sie leben möchten. Die beiden Alten müssen sich einig sein, alle anderen drum herum, können bereit sein für ihre Entscheidung, mehr aber auch nicht, denn in erster Linie geht es um deren Leben, nicht um deines.

    R.
     
  5. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.194
    Ort:
    Niedersachsen

    Mein Vater hat vor dem Umzug Angst und das er weiter dement wird oder bis dahin sogar schon nicht mehr lebt. Meine Stiefmutter ist noch fit. Und ein anderes Haus in Darmstadt, wo sie wohnen, ist sehr teuer, hier oben ist es günstiger zu erwerben. Die Schwierigkeit, das alte Haus zu verkaufen, besteht ja auch noch, denn durch die Startbahn West von Frankfurt fliegen ja minütlich die Flugzeuge rüber, so tief, dass Du Dich fast noch dranhängen kannst, toll, was?:D
    Mein Mann hat mit der Religion nichts am Hut, er ist Atheist... Ja, natürlich sind die Familienverhältnisse im Iran ganz anders als hier und er hat meinen Eltern ja auch geraten, aus diesem Haus wegzugehen ( und das, obwohl das Verhältnis nicht so berauschend ist zwischen meinem Mann und meinen Eltern ).
    Mit Sicherheit müßte irgendwann mal der Pflegedienst kommen. Aber das wäre besser, als wenn sie im Altenheim wären und das geht im neuen Haus besser zu bewerkstelligen.
    Ich selber kann niemanden mehr heben, was ich ja als Krankenschwester alles getan habe, da ich ja vor 1 1/2 Jahren einen ziemlich schweren Bandscheibenvorfall hatte. Muß jetzt umschulen. Aber ich kann mich anderweitig um meine Eltern kümmern, das, was Krankenschwestern so tun, kann ja von einem ambulanten Pflegedienst übernommen werden.

    Ist alles nicht so einfach. Es wäre halt für beide, das empfinden sie auch so, eine Steigerung der Lebensqualität. Mein Vater meinte heute, es wäre vor fünf Jahren besser gewesen. Da meinte ich zu ihm, da haben wir auch schon drüber gesprochen, aber da hatte er völlig geblockt. Jetzt ist es ( fast ) zu spät.
     
  6. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Man sagt ja, einen alten Baum verpflanzt man nicht. Ich bin mit meiner mum vor Jahren in eine bessere Wohnung gezogen. Sie brauchte ca 2 Jahre zum einleben. Bald steht wieder Umzug an- sie muss mit, da ich sie Pflege oder muss ins Altersheim. Da gibt's genau zwei Möglichkeiten... Hm bei euch sieht's ja anders aus... Sie sind ja noch so fit, dass sie sich selbst versorgen können.
    Ehrlich ich tät mir den Stress eines Umzugs nicht freiwillig an. Außer es bringt richtige Vorteile- die du erwähnst. Was man nicht vergessen sollte, das soziale. Soziale Kontakte sind im alter so wichtig. Alt in einem neuen Umfeld??? Hm schwer oder?
     
  7. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.194
    Ort:
    Niedersachsen


    Ja, da mag was Wahres dran sein.
    :danke:
     
  8. Siriuskind

    Siriuskind Moderatorin und Alien in geheimer Mission Mitarbeiter

    Registriert seit:
    23. Oktober 2009
    Beiträge:
    31.194
    Ort:
    Niedersachsen


    Beide haben eigentlich kaum Freunde. Die Tochter meiner Stiefmutter ist noch dort, das stimmt. Und hier oben lebt noch meine Mutter ( ich habe etwas komplizierte Familienverhältnisse, meine Stiefmutter ist meine Tante und damit die Schwester meiner Mutter, die Zwistigkeiten sind aber schon lange vorbei oder verdrängt, auf jeden Fall haben die beiden Schwestern immer miteinander Kontakt ) Nur, beide sind immer total begeistert, hier in der Lüneburger Heide zu sein, sind aber von Natur aus keine spontanen Menschen ( auch als sie jünger waren, waren sie nicht spontan ), von daher meinte ich, bräuchten sie einen Schubs. Solange man nicht tot ist, könnte man das Leben genießen ( man beachte den Konjunktiv :D ).
     
  9. tantemin

    tantemin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2010
    Beiträge:
    3.690


    Es ist nicht zu spät!!!!!
    Sorry,dachte dein Mann wäre Moslem.
    Rede nocheinmal(kann mir vorstellen,es ist zum 1000mal)mit deinen Papa,
    Sage ihm dass du dir Sorgen machst und ihn lieb hast.
    Holt sie zu euch.
    Vermietet dass alte Haus zur Not oder über einen Makler verkaufen.
    Dass ist wirklich schwierig für euch.
    Hast du denn auch noch die Schwiegereltern zu versorgen?
    Ich meine wegen der Doppelbelastung.
    Wie schön,dass dein Mann hinter dir steht.
    Weist du was ich denke(bin ja auch Pflegefachkraft),
    wenn die Demenz bei deinen Papa noch schlimmer wird,
    dann mal gute Nacht.
    Wenn denn irgendetwas passiert(Nachts oder so)
    dann ruft dich die Stiefmutter an und du kannst 100te von Kilometern fahren,
    2 x die Woche oder so.Nee,dass schaffst du nicht.
    Holt sie zu euch!
     
  10. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Werbung:
    Wir hatten eine ähnliche Situation. Mein Eltern waren auch schon über 70, und irgendwann ging Haus mit großem Garten, Stiegensteigen über mehrere Stockwerke usw. einfach nicht mehr.

    Mein Vater wehrte sich anfangs auch eher, war aber im Nachhinein, erst recht, als es ihn dann gesundheitlich zunehmend immer schlechter ging, selbst heilfroh über den Umzug.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen