1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Menschen ändern???

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Shaina, 28. Januar 2008.

  1. Shaina

    Shaina Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Wie kann ic.h einen Menschen ändern? Es gibt zu meinem Anliegen folgende Geschichte:

    Mein Mann ist selbständiger Weinbauer. Er arbeitet mit seinen Eltern zusammen. Sein Vater macht ihm das Leben zur Hölle. Mein Mann hat bereits schon einmal den Betrieb verlassen, weil sein Vater die Herrschaft auf dem Hof hat und seinen sohn und seine Frau behandelt als wären sie angestellte und keine familienmitglieder.
    Mein Mann wurde adoptiert und sein Vater (Adoptivvater) hat ihn nie wie seinen Sohn sondern wie eine Arbeitskraft behandelt. Jetzt ist sein Sohn 30 Jahre alt und ich bin mit ihm seit 5 Jahren verheiratet. Wir möchten gerne Haus bauen doch der Grund gehört dem Vater. Damit wir den Grund erhalten haben, hat er meinen Mann erpresst, er muss ihm seinen Marillengarten aufstellen lassen, dann bekommt er von ihm die Unterschrift für das Grundstück. Doch wenn wir das Haus bauen, gehört es noch immer dem Vater. Er will es uns auch nicht überschreiben lassen. Der vater ist seit 5 Jahren in Pension, doch er hat seinem Sohn den Betrieb nicht überschrieben sondern er musste den Betrieb von seinem Vater pachten. Das heißt, mein Mann kann auf dem Betrieb nicht wirtschaften, wie er es gerne möchte. Die gesamte Gemeinde sagt, dass es das Beste war, dass der Sohn den Betrieb übernommen hat, er hat ihn richti aufgewärtet (die wissen nicht, dass er den betrieb nur gepachtet hat). bis mein Mann den Betrieb gepachtet hat, ist jahre vorher nichts mehr passiert. mein mann unternimmt alles, damit der betrieb erträge bringt und gut da steht. Das problem ist nur, bis mein Mann eine Idee durchsetzten kann, muss er seien vater ca. 2 jahre lang überreden. wenn mein mann zu seinem vater sagt, dass das für den betrieb gut wäre, hört er ihm nicht einmal zu. doch jedesmal wenn das selbe zum vater ein fremder sagt, dann ist es eine gute idee. außerdem ist er gegen alles was mein mann für den betrieb tun möchte und wenn es dann durchgesetzt ist und es trägt früchte dann schmückt sich gerade sein vater mit den lorbeeren, obwohl er ständig dagegen war. der vater meines mannes hatte vor 3 jahren einen schlaganfall, seit dem wurde er geistig immer schwächer doch die sturheit wurde immer schlimmer. das heißt, egal wie blöd die entscheidung ist, die sein vater trifft, mein mann muss es akzeptieren. das ganze geht so weit, dass mein mann stänige gesundheitliche probleme hat, Mikräneanfälle, mageprobleme, verdauungsprobleme, und er hat enormes gewicht zugenommen.

    wie kann ich helfen, den vater zu ändern?
     
  2. Kessy

    Kessy Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.435
    Hallo!

    Hmm... schwierig. Ich würde mal sagen, dass ICH nicht versuchen würde den Vater zu ändern - ich würde einfach an der Situation etwas verändern. Auch wenn es noch so schwer fällt, ich würde dem Vater alles zurückgeben und einfach gehen. Das ist ja kein Leben!!

    Ich würde mir irgendwo sonst einen Baugrund kaufen, denn lieber ein paar Schulden mehr und etwas EIGENES haben als ein Leben lang von dem Tyrannen abhängig sein...

    Aber das ist nur meine Meinung!

    Alles Liebe
    Kessy
     
  3. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Seh ich ganz genauso!!!!! :foto:

    lg Annie
     
  4. Sternlein

    Sternlein Mitglied

    Registriert seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    181
    Hallo!
    Da gibt es den Spruch": Nimm die Menschen wie sie sind,andere gibt es nicht!"

    Du kannst einen Menschen nicht ändern,denn er ist,wie er ist! Er kann sich kurzfristig zusammen reissen,aber ändern kann mann sein Wesen nicht! Und schon gar nicht,in diesem Alter! Denn wenn ein Mensch nicht selbst einsieht,dass er falsch handelt,dann steht er zu seinen Taten und handeln! Und das bekommst Du nicht weg! Wenn Dein Mann schon gesundheitliche Probleme hat und ihr darunter leidet,würde ich die konsequenz draus ziehen und woanders neu beginnen! :liebe1:
     
  5. Shaina

    Shaina Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Niederösterreich
    Mein Mann hat schon einmal den Betrieb verlassen. In der Zeit ist er mehr und mehr in sich zurückgekehrt. Er wurde aggressiv und oft nicht ansprechbar. Für meinen Mann ist der Betrieb sein Leben. Ich möchte ihn jetzt so helfen, dass ich menen jetzigen Job kündige und meinen Mann am Betrieb helfe. vielleicht ändert sich mein Schwiegervater, wenn er sieht, dass er jetzt alleine da steht und mein mann und ich zusammenhelfen. die Mutter ist auch ein eigenes Kapitel. Sie möchte immer Frieden und Harmonie im Haus und wendet sich wie der Wind. Das heißt sie stellt sich auf keine Seite, sie will es beiden recht machen. den einen, weil er ihr mann ist und den anderen weil sie ihren sohn liebt. der mann behandelt sie nur wie eine arbeiterin. er hat sie nicht mal geschon, als sie eine schwere herzoperation hatte. sie musste genauso arbeiten wie vorher. wenn mein mann nicht gewesen wäre und sie unterstützt hätte, gäbe es sie heute wahrscheinlich nicht mehr. er hat ihr eine putzfrau besorgt und hat sich zeitweise jemanden für die weingartenarbeit eingestellt. den hat dann der vater verkrault. usw...
     
  6. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Werbung:
    Hallo Shaina,

    das muß er nicht ! Er kann seinen Vater fragen, ob er ihm das Land überschreibt. Wenn er das nicht will, sucht Ihr Euch eben ein eigenes Land. Sein Vater bestimmt, wie er leben will und genauso tut Ihr es auch. Wenn Ihr Euch tyrannisieren laßt, dann fragt Euch mal, ob Euch tatsächlich das Land wichtiger ist, als Eure Gesundheit und die Freude am Leben ?!

    Liebe Grüße
    Gabi
     
  7. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Liebe Shaina,

    das klingt ja wie aus dem vorvorigen Jahrhundert, ist aber leider immer noch weit verbreitet.
    Dumme Frage: Wenn er die Wirtschaft gepachtet hat, warum braucht er dann die Einwilligung seines Adoptivvaters? Oder sind es nur die Familienbande, die ihn dazu nötigen?
    Habt ihr keine andere Möglichkeit an einen Grund zu kommen als an den des Adoptivvaters? Könnt ihr eine andere Wirtschaft pachten?
    Wie ist die Adoption zustande gekommen? Kannst du mit deiner Schwiegermutter einmal reden, wie es früher war?

    Den Adoptivvater werdet ihr nicht ändern, vorallem jetzt, wo er einen Schlaganfall hatte. Alte Menschen werden oft so schon eigensinnig genug.

    Warum mag dein Adoptivvater seinen Adoptivsohn nicht? Was anderes fällt mir zu diesem merkwürdigen Verhalten nicht ein.

    Ich drücke dich!
     
  8. Morticia

    Morticia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    29.799
    Ort:
    Bayern
    ...sieht das dein mann genauso wie du....wenn ja wäre es wie schon erwähnt einfach zu gehen ...denn menschen wie gesagt kann man net ändern.....is aber dein mann nicht deiner meinung und nur so könnte ich mir vorstellen das er sich wie ein sklave halten lässt....dann is es nicht so einfach ihn zu bewegen etwas zu ändern....

    lg mummin
     
  9. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    @Shaina, was in eurem Fall auch gut helfen würde, wäre ne Familienaufstellung, könnt ich mir gut vorstellen. ;)
     
  10. Shaina

    Shaina Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2008
    Beiträge:
    76
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Was jetzt noch dazu kommt ist, dass ich ja meinen mann bei der arbeit und auch emotional unterstützen möchte. es ist nicht so einfach, da in dem haus (am Betrieb = Elternhaus) die Großmutter von meinem Mann 98 Jahre lang gelebt hat und dann in ihrem Bett dort gestorben ist. Für sie gab es nichts wichtigeres als ihren sohn. Sie hat meinem mann immer wieder gesagt, dass er ja nur adoptiert ist. auf alle fälle möchte ich jemanden hinschicken, das haus auszuräuchern, bevor ich dort anfange zu arbeiten. ich habe dort nämlich schwierigkeiten zu atmen, bei mir schnürt sich alles zusammen, wenn ich das Haus betrete, vorallem wenn ich bei den Räumen der verstorbenen Großmutter vorbeigehe. da sie zu lebzeiten auch ein kontrollfreak war (über ihre familie) nehme ich stark an, dass sie noch da ist. glaubt ihr, dass das ausräuchern hilft?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen