1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zahlensymbolik in der Bibel...

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Mantodea, 22. August 2009.

  1. Mantodea

    Mantodea Guest

    Werbung:
    Hallo ihr Lieben...
    wer kennt sich aus mit der Symbolik der Zahlen in der Bibel..?...
    und wenns geht noch im Zusamenhang mit anderen Richtungen wie z.B. der Tarotkarten...?
     
  2. Brotherhood

    Brotherhood Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    577
    Ort:
    S-H
    Auch wenn Tarot auf den 22 Zeichen beruht, hat es nichts mehr mit der Mythologie und Heiligkeit der Überlieferung zu tun. Das ist die Entwurzelung. Die Zahlenmystik in der Bibel hat keinen Wert, wenn sie benutzt oder berechnet wird. Wer sich mit dem ewigen Wort und der Ewigkeit in sich selbst auseinander setzt, der erlebt zB Tarot in Perfektion - ohne das er jemals dafür eine Karte ziehen müsste. Wenn Du aber lieber mit Karten und den 22 Zeichen spielen willst, ist es was anderes - das hat aber mit der Einheit und Ewigkeit nichts zu tun. Wenn man Tarot benutzt, ist die Einheit zerrissen und die Heiligkeit "entweiht".

    Natürlich werden etliche widersprechen; mehr Tiefe in dieser Sache wird es ihnen aber nicht geben ;)

    Natürlich könnte zB ich das eine oder andere dazu erzählen, aber sobald ich das mache "stirbt" die Heiligkeit dieser Zahlenmystik, denn ein Erklären (und womöglich auch noch aufzählen müssen worauf das alles beruht) entwurzelt das Ewige. Tarot selber hat überhaupt gar nichts mit der Zahlenmystik der Bibel zu tun. Nur weil es sich daraus ableitet hat es keine gemeinsame Wurzel. Ansonsten ist es entwurzelt von der ewigen Quelle - gerne wird anderes absolut vehement behauptet; Fakt ist aber, wenn man sich mit der Ewigkeit befasst, sie in sich lässt und sich von ihr inspirieren lässt, der benötigt kein Tarot.
     
  3. maria45

    maria45 Guest

    Lieber Brotherhood,
    Du hast vollkommen recht... - und gleichzeitig unrecht...
    Wenn du die Überlieferung heilig hältst und dich von ihr inspirieren läßt, das Heilige zu erleben, wunderschön...

    Doch der Tarot als solche - ich rede nicht von dem Gebrauch der Tarotkarten als divinatorische Krücken - der Tarot als solches ist ebenso heilige Überlieferung, schöpft sogar aus derselben Quelle...

    mir scheint eine Sicht beengend, die nur eine bestimmte Überlieferung eines Volkes als heilig und alles andere als unheilig erklärt.
     
  4. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    ich habe erfahren, dass allgemein "Symbolik",
    sei es:
    Bibel, Kaffesatz, Lenormand-Tarot, Traumdeutung, Krankheitsdeutung usw.
    gleiche Bedeutung bzw. ganz ähnliche Bedeutung haben.

    Vitella, um die Deutung der Zahlen zu sehen, kann man z.B. bei Traumdeuter.ch Lexikon nachlesen. Und auch Numerologie usw.
    Tarot kenne ich mich nicht aus.
     
  5. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.732
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom vitella,

    kennst du "DAS HEXEN_EINMAL_EINS" (Goethe/Faus 1)? Dort ist die Be-deutung der Zahlen überliefert!

    Die Zahlenymbole sind mit em hebräischen Alpabeth verbunen und in der Kabbala wird damit gearbeitet. Ich bezweifle dass die Bibel auch auf hebräische Zahlensymbolik aufgebaut ist...

    Die 22 karten de Grossen Arcana im Tarot korrespondieren mi der 22 Buchstaben des hebräischen Alpabets und somit auch mit Zahlen.


    Shimon
     
  6. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    vielleicht wäre es gut und ganz interessant,
    wenn jemand die (seine) Zahlenbedeutung hier reinschreiben möchte (?)
    bzw. reinkopieren.

    danke.
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    haha

    son Bullshitt hab ich ja selten Gelesen?

    Aber falls es dir noch nicht aufgefallen ist - der Tarot basiert auf Christlich/Jüdischer Zahlenmystik und diese wiederum fusst auf der Bibel...

    wenn also die Zahlenmystik der Bibel blödsinn ist, dann ist auch der Tarot Blödsinn, weil der Tarot nichts anderes ist als die BILDHAFTE ILLUSTRATION DER BIBLISCHEN ZAHLENMYSTIK.

    lG

    FIST
     
  8. faustria

    faustria Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2009
    Beiträge:
    37
    Ort:
    badisches Württemberg
    verweise in dem Zusammenhang auf Werner Keller's "und die Bibel hat doch recht"
    (bei und die Bi.. - hat's der google schon)
    Das ist zwar ein äußerst tendenziöses Werk ("christlich" fundiert)..

    Code:
     
    christlich deshalb in "Gänsefüßen" weil die Lehre "Christentum" *imho* 
    nicht die Lehre von/des Christos ist, sondern ein 
    philosophisches Lehrgebäude nach einer Idee des Paulus.. 
    
    / und das wäre noch ein Kompliment
    
    Schärfer gesagt ist es ein Instrument - um 
    "gefügig" zu machen, um das analsprachliche 
    Vokabular außen vor zu lassen
    ..enthält aber, wg der akribischen Arbeit - eine Menge Bezüge über Zahl und Buchstabe, was im hebräischen eher Folge als Konstrukt ist

    Den Tarot habe ich immer als "Reise des Narren" durch die großen ARK gesehen.. / Zahlen spielen darin eine Rolle, sie sind mM eher Quaballah-istisch als "biblisch" (wobei das ineinandergreift) so könnte man die mystische QU als den esoterischen Teil der exoterischen Torah auffassen/begreifen - oder eben auch nicht :confused:

    Das trifft natürlich zu, gilt aber übertragen für jede Packung Salzbrezeln auch; macht man sie auf, ist sie nicht mehr zu (plädiere für wiederverschließbare Ewigkeiten) :)

    -----------------------

    möchte einmal "Peter Plichta's" Primzahlenkreuz ins Gespräch bringen; wer angelegentlich meint (nach 1991) in der Evolution einen Zufall erkennen zu können..
    Nun, dem sei's gegönnt
    analog einem Doppelwhopper with Cheese

    ..dem Diesseits gebührt eine Narrenkappe

    Gruß
    f.austria
    (tu felix ... intuere)
     
  9. Brotherhood

    Brotherhood Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    577
    Ort:
    S-H
    @Fist: "Aber falls es dir noch nicht aufgefallen ist - der Tarot basiert auf Christlich/Jüdischer Zahlenmystik und diese wiederum fusst auf der Bibel...

    wenn also die Zahlenmystik der Bibel blödsinn ist, dann ist auch der Tarot Blödsinn, weil der Tarot nichts anderes ist als die BILDHAFTE ILLUSTRATION DER BIBLISCHEN ZAHLENMYSTIK.
    "

    Na und? Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Du hast den Text irgendwie falsch gelesen, mir ist die Zahlenmystik ein Begriff, sonst würde ich darüber wohl nicht schreiben. Ich erwähne es sogar (1. Satz direkt, 3. Satz indirekt....), aber da hat das Köpfchen wohl schon zu gemacht - weil Dir die Aussage "Tarot ist nicht Heilig" ganz und gar nicht in den Kram paßt; dabei bezieht es sich doch auf die 22 Zeichen. Oh, ja dann...

    Tarot hat überhaupt nichts mit der Überlieferung zu tun. Nur weil Tarot sich auf die Zahlen in der Überlieferung bezieht, heißt es nicht, das die Verbindung eine heilige ist. Auf die Idee, das Tarot deutlich später in Europa entstanden ist, wo die Wurzel zur Überlieferungsmythologie verlorengegangen ist, kommst Du nicht. Nein - Tarot bezieht sich auf die Zahlen und das reicht als Aussage darüber, das Tarot etwas heiliges berührt. Ich bitte Dich....mach mal Licht an. Wenn Tarot etwas Ewiges berichten würde (um was sollte es sonst gehen) - warum wird Tarot dann immer wieder angewandt? Weil es temporär ist und nichts heiliges. Ein ständiges Berechnen. Würdest Du von der Zeichenmystik etwas mehr wissen, wüßtest Du, das jedewede Berechnung ein Bruch mit der Heiligkeit der Überlieferung ist. Was meinst Du denn, was die Überlieferung mit den Wahrsagern und Magiern meint? Primitve Knochenwerfer und Wurzelreiber? Da geht es um das Berechnen; das meint Wahrsagen und Magie. Aber Dir wird da eine Beliebigkeit schon ausreichen es sich aus irgendwelchen verwässerten Quellen zurechtzubiegen.

    Die Zahlenmystik in der Überlieferung ist übrigens Nicht-Christlich. Und eine bildhafte Illustration von etwas Unbegrenztem und Ewigen ist wohl kaum möglich. Naja...so ist das mit den Göttern und Bildnissen; das meint das Festlegen. BILDHAFTE ILLUSTRATION DER BIBLISCHEN ZAHLENMYSTIK - wie Du es selber ja schon beschreibst.

    Wie entwurzelt das Wissen um die Mythologie der Überlieferung im Dunstkreis des Tarots ist, merkt man ja schon daran, das die andere Seite überhaupt nicht bekannt ist. Es kann nicht sein, was nicht populär ist. Kannst Dich ja mal mit der anderen Seite beschäftigen. Ich empfehle Dir altes Wissen, wie es im Chassidismus integriert ist.

    Insofern ist Dein Text der deutliche größere Mist, den man hier im Thread zu dem Thema lesen kann.

    Shalömchen und LG

    B
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    haha

    eine Kabalah die nicht Biblich ist... :lachen: :lachen: :lachen: :lachen:

    was meinst, was die Kabbalah ist, wozu sie erfunden wurde, was man mit ihr Macht, mit was man bei der Kabbalah arbeitet und was der Grundstoff der Kabbalah ist?

    oder meinst die Kabbala rechnet nur zufälligt mit einem 10er Emanationssystem, ganz unabhängig davon, dass es in der Bibel 10 Gebote gibt? und meinst, die Kabbala teilt zufälligerweise den Baum der Sephirot in drei Göttliche und sieben Irdische Sphären/Zahlen, ganz unabhängig von den 7 Tagen der Schöpfungen und den drei Ausströhmungen Gottes (Geist, Macht, Gerechtigkeit) und führt das auf eine ebene, die sich der Bezeichnung entzieht (0 - Ain), ganz unabhängig davon dass ER in der Bibel zum einen Sagt "Du sollst dir kein Bildniss von mir machen" und zum anderen auch seinen Namen nicht erwähnt?

    Oder was meinst du, warum im Tarot der Magier und das Universum die gleiche Haltung haben, eine ähnliche Bedeutung, einen strikten, direkten, innerer zusammenhang? sicher nicht weil ind er Bibel vom Schöpfer steht ich bin das Aleph (zahlenwert 1, 1. Buchstabe des Hebräischen Alphabets) und das Taw (Zahlenwert 400, der 22. Buchstabe des Hebräischen Alphabets)?

    oder warum ist wohl der Stern die Schönste Karte des Tarots, als 17. in Korrespondenz zum 17. Kapitel des Johannesevangeliums, in der Jesus für die Jünger betet und bittet, dass er in ihnen ist und sie in ihm? (by the way: schon seltsam das das Johannesevangelium genau 22. Kapitel hat und mit den Worten beginnt "Im Anfang war das Wort" wo doch das Wort, im Magier, dem Machtwort der Magie dargestellt wird, und in Aleph Sinnbildlich die Sprache an sich dargestellt wird, die Möglichkeit zu sprechen.

    oder hast du dir noch nie gedanken gemacht, das gerade die 4 Karte den Herrscher darstellt, den König, den Gesalbtem über allen, dem Tetragrammaton, dem Unaussprechlichen Namen des Herren, der die vier Stützen des Himmels Gegründet hat mit der Erde als sein Schemel, seinen Tron?

    und da währen wir ja noch nicht einmal bei der Karte des Jüngsten Gerichts, vom Turm ganz zu schweigen und das der Gehängte an Judas Iskariot erinnert, vorallem in den alten Darstellungen in denen sogar noch die Münzen aus der Tasche fallen, ist auch nix mehr neues

    macht unterm Strich

    Tarot => Kabbala => Bibel ;)

    lG

    FIST
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen