1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

sich selbst in Augen anderer sehen.

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Esogothiker, 4. März 2009.

  1. Esogothiker

    Esogothiker Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2007
    Beiträge:
    653
    Ort:
    Deutschland / Essen
    Werbung:
    Servus,

    Ich habe mir öfters mal überlegt, wie man selber in den Augen anderer wirkt.

    Ich selber habe eine andere Meinung oder Empfindung als ein anderer. Doch der andere meint es gut, schlecht oder anders als ich es denke oder es wirklich so ist.

    Gerade hier in Deutschland und bei mir hatten Leute schon blockaden, ehrlich zu sagen was wirklich nicht stimmt (aus Fehlern lernt man).

    Warum sagen manche nicht ehrlich was an einem nicht stimmt? besser werden kann man wenn man zusammen dran arbeitet,.

    LG Peter
     
  2. Morticia

    Morticia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    29.799
    Ort:
    Bayern
    ...wer gesteht sich schon gern fehler ein es is wohl ne art selbstschutz die dann irgendwann zusammen zu brechen droht...
     
  3. PT 1976

    PT 1976 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Wien
    und wozu?! .. mich interessiert es überhaupt nicht, wie ich in den augen anderer wirke .. ich schau in mein eigenes herz und in meinem kopf .. ich bin für mich bloss ein spiegel, in dem ich mich selber betrachten kann .. wozu brauche ich denn die andere? .. im grunde ist die andere für mich immer die hölle gewesen ... denn wenn ich die fähigkeit besitze, mit mir und meinen problemen umzugehen, dann hänge ich auch von niemanden ab und brauche auch niemanden um mir bei irgendeiner lösung zu helfen .. was man braucht ist nur die fähigkeit, an alle probleme heranzugehen, die aufkommen .. denn es wird immer probleme oder reaktionen geben .. so ist es eben leben .. nur weil ich nicht weiss, wie ich damit umgehen soll, gehe ich zu anderen, um es herauszufinden ..

    lg
    PT
     
  4. Mirea

    Mirea Guest

    Das hört sich für mich ein wenig so an, als würdest Du sehr streng mit Dir
    selber sein, kann das sein?

    Vielleicht sagen Dir andere nicht ehrlich, was mit Dir "nicht stimmt", weil es nichts gibt
    was an Dir nicht stimmen würde?

    "Besser werden" brauchen wir nicht, keiner ist perfekt und jeder macht Fehler. Klar, bestenfalls lernt man aus seinen Fehlern, aber es hilft niemandem ständig nach seinen Fehlern zu suchen, besser hilft es sich selber gerade trotz dieser Fehler zu akzeptieren. :)

    Perfekt sein und so ganz ohne Fehler ist übrigens schrecklich langweilig, was wären wir ohne unsere Ecken und Kanten :umarmen:
     
  5. Saralonde

    Saralonde Guest


    Hallo

    Man hat ein anderes Bild (Selbstbild) von sich, und das Bild von anderen nennt sich Fremdbild.
    Jede Person, die Du kennst hat sicher ein anderes Bild von Dir z.B. Dein Kind erlebt Dich als strengen Vater, Deine Frau als leidenschaftlichen Liebhaber, Dein Chef als ehrgeiziger Mitarbeiter (Nur Beispiele nur so aus meiner Fantasie gegriffen, müssen nicht auf Dich zutreffend sein).
    Jeder sieht den Mitmenschen durch seinen persönlichen Filter, daher ist es schwierig, ob die Beurteilungen stimmen (ich experimentiere zur Zeit mit der Spiegeltechnik als Intrument zur Selbsterkenntnis), ausser es ist eine Person, welche schon viele Themen in sich bearbeitet hat und sehr klar in ihrem Wesen ist.

    Dass unangenehme Charaktereigenschaften nicht mal unter guten Freunden angesprochen werden, hat meiner Meinung nach den Grund, zum einen man will den anderen nicht verletzen und was passiert dann, zieht sich der andere zurück und verliere ich möglicherweise diese Person als guten Freund.
     
  6. Farben

    Farben Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    357
    Werbung:
    Wie einen die anderen sehen, hängt oft von deren Laune ab.
    Hab ich selbst herausgefunden.
    Und immer nur zu denken was ein anderer denkt, kann das Leben erschweren, man denkt eh oft an das was der andere denkt, ein bisschen mehr Egoismus schadet nicht.;)
     
  7. Viktoria

    Viktoria Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    14.857
    Ort:
    Wien
    Hi Peter,

    wen hast du denn nach seiner Meinung gefragt? (Freunde, Chef?)

    Entweder möchte derjenige nicht ins Fettnäpfchen treten, dich nicht kränken, keine Ahnung..

    Destruktive Kritik is nicht das wahre, Fingerspitzengefühl des is es....
     
  8. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Solange Du Dich gut fühlst (und niemanden schädigst), ist es doch egal, was die anderen denken...
     
  9. Kyra99

    Kyra99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    9
    Manche Dinge sollte man einfach für sich behalten.
    Denn was bringt den Leuten eine solche Aussage?
    Entweder sie verletzen den Gegenüber, oder sie verunsichern ihn.
    Natürlich sollte man schon immer die Wahrheit sagen, auch was dieses Thema betrifft, aber dann meiner Meinung nach nur Vertrauten Menschen.

    Gruß Kyra99
     
  10. Engelchen777

    Engelchen777 Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2009
    Beiträge:
    151
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Werbung:
    Wir brauchen alle einander und spiegeln uns ineinander, so denke ich. Ich brauche Dich um mich selber zu definieren. Du brauchst mich für dasselbe. Jeder braucht einen Punkt an dem er sagt, das will ich sein, das bin ich und das bist du.

    Wie man den anderen sieht, ist eine Frage der Sichtweise. Aber mal schräg gesagt und beispielhaft: Wie ich dich sehe, das ist mein Problem und nicht deins. Jeder Mensch ist für irgend jemand sympatisch oder unsympathisch, wir müssen uns ja irgendwie unterscheiden hier auf der Erde in unserem Dasein. Sonst würde das Ganze keinen Sinn machen.

    Alles Liebe an Dich und du bist genau richtig so wie du bist.:trost:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen