1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Schamanismus in der heutigen Zeit

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Oberon LeFae, 20. April 2019.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Clipsi

    Clipsi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2018
    Beiträge:
    3.443
    Werbung:
    Ich denke nicht das sich etwas aus der Motivation davon zu leben etablieren kann. Aber sehr wohl das es sich von alleine etabliert, wenn man es lebt.
    Das ist Eso-Grundwissen, das weißt du eh selbst.
    Wie sich der Schamane dann ins Große Ganze einfügt, zeigt die Zeit.
    Am Besten, einfach tun, ohne viel darüber zu reden. :blume:
     
  2. FuncaHannover

    FuncaHannover Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2018
    Beiträge:
    2.392
    Ort:
    Hannover
    Die "Szene" weiß um die Qualitäten eines Schamanen, sie ist nicht das Problem.

    Es ist Lieschen Müller, die ein sehr spezielles klischeehaftes Bild von einem Schamanen hat:
    Mit Naturtonsur + Pferdeschwanz, Birkenstockies an den Füßen und einen Naturfaserponcho anstatt Jacke. Dann wohnt Lieschen Müllers Schamane am Rande einer Brache mit Herzklo und Abessinier. Er macht Schwitzhütte, trommelt und rasselt ...

    Dieses Bild sitz fest und es gilt diese Vorstellung zu erneuern bzw. zu korrigieren.
     
    sikrit68, Wanadis, Inti und 2 anderen gefällt das.
  3. terrene

    terrene Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Februar 2019
    Beiträge:
    870
    Heyo @Oberon LeFae, eine Verständnisfrage.

    Was meinst du mit "moderner Schamanismus" und "modernen Schamanen"?

    Was ich mit Schamanen verbinde, ist das Zurückholen von Seelenanteilen. Sag ich mal, nach traumatischen Erlebnissen aller Art geht etwas verloren. In dieses Loch könnte sich dann ein Dämon wie z.B. Depression einnisten.
    Wenn Leute dann zum Psychotherapeuten gehen, erhoffen sie sich, daß dieser ihnen hilft, das Verlorene zurückzugewinnen und so den Dämon zu vertreiben.
    Wäre der Psychotherapeut dann der moderne Schamane?
     
    sikrit68, Inti und FuncaHannover gefällt das.
  4. starman

    starman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    5.323
    Ort:
    Vielleicht ein kleiner Aspekt.

    LG
     
    Sabine_ und FuncaHannover gefällt das.
  5. Heather

    Heather Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2016
    Beiträge:
    2.435
    Da es hier keine fortlaufende schamanische Tradition gibt, ist das eine Frage, die sich nicht beantworten lässt.

    War es vor einigen Jahren noch hip sich als Hexe zu bezeichnen, die in einem früheren Leben auf dem Scheiterhaufen endete, sozusagen ein must have, sind es heute Neoschamanen oder -druiden.
    Untereinander sind sie sich nicht selten Spinnefeind.
    Sie sind Teil der New Age Szene. Darüber hinaus haben sie eher keine Bedeutung in unserer Gesellschaft.
     
    Waldkraut und SunnyAfternoon gefällt das.
  6. Nordic Bursche 911 119

    Nordic Bursche 911 119 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2018
    Beiträge:
    870
    Werbung:
    Hallo an alle,

    in der Hinsicht auf die eigene Bestimmung ist es nicht erstrebenswert diese im außen zu suchen, sondern im inneren. Viele Menschen in der spirituellen Szene sind dahingehend unausgeglichen und nicht authentisch, deswegen müssen sie sich dann auch mit Oberflächlichkeiten und Vorurteilen auseinandersetzen, und haben auch das oft das Problem nicht an einer natürlichen Fülle anzudocken.

    Es mag den Anschein erwecken als ob die alten Traditionen von den neueren Methoden zerschlagen werden müssen, und das stimmt nicht, und ist auch teilweise respektlos.
     
    Wanadis und sikrit68 gefällt das.
  7. Wanadis

    Wanadis Guest

    Das ist ja die Frage, welche Traditionen gemeint sind, von den meisten nordischen Traditionen ist außer den Runen und der Edda sehr wenig überliefert, bzw. ist das schriftliche viel später niedergeschrieben und wurde dadurch schon christlich geprägt- und bei den Druiden sieht`s ja noch düsterer aus.

    Im Buddhismus und auch im Bön gibt es ja besondere Weisheits-Texte die in den Elementen, oder auch woanders versteckt wurden, und es gab "Schatzsucher" die diese Texte aufgefunden haben , diese Texte sind in den Traditionen anerkannt.
    Sowas müsste es bei uns auch geben, dass das alte Wissen wieder aufgefunden reaktiviert wird, vielleicht passiert dies sogar schon?

    Aber trotzdem fände ich es selbst persönlich lächerlich deswegen rumzulaufen, als käme ich verkleidet vom Mittelaltermarkt, oder mich gegen ganz normale Neuerungen zu stellen.
    Abstrus finde ich auch selbsternannte religiöse Führer irgendeiner Tradition, die haben einfach ein Rad ab, also bitte zu sehr nicht das Rad zurückdrehen, das könnte sehr seltsam werden.
    Aber unser aller Weisheitsschatz könnte durchaus in den Runen versteckt sein, und da könnte man weiter gehen!
     
    Inti, FuncaHannover und Oberon LeFae gefällt das.
  8. Waldkraut

    Waldkraut Guest

    Schamanismus wird es immer geben und ist auch immer sinnvoll. Aber die "lebende Szene" ist eine Modeerscheinung und wird vorbei gehen.
    und letzteres - nein, DAS wird immer eine Szene bleiben ....
     
    FuncaHannover gefällt das.
  9. FuncaHannover

    FuncaHannover Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2018
    Beiträge:
    2.392
    Ort:
    Hannover
    Die Druidenausbildung dauerte deshalb so lange: Sie mussten alles im Kopf haben.
    Kurz mal nachschlagen - wie schreibe ich die Sigille - war nicht.
    So wollten sie aber auch ihr Wissen vor Unberufenen schützen.

    Ich bin überzeugt, dass nur ein kleiner Teil des Runen-Wissens heute noch bekannt ist. Erwähnt man noch eine andere Anwendung der Runen sind gleich die "Runen-Wissenden" da und nennen es Quatsch. Denn das gäbe es nicht weil sie hätten nie und nimmer davon gehört. Keiner mit 'ner anderen Einstellung sagt was dazu, also hat dazu auch keiner 'ne andere Meinung.
    OK. Wenn es so gewollt ist. Man muss niemanden schwangsverschlauern. :D
     
    Wanadis und Oberon LeFae gefällt das.
  10. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    5.626
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Werbung:
    Wie kannst du es wagen bzw. wer will das schon so genau wissen?
    Der jüngste Threadtitel zu Ogam ist der "lebende Beweis"...weder jene, die auf das ältere Futhark schwören, noch die, die in Ogham sehen wollen, was es auch immer darin zu sehen geben mag, interessieren sich wirklich für die Materie, wobei jene, die diesen thread lebendig halten, zumindest noch eine noch nicht näher definierbare innere Regung verspüren.
    Hinzu kommt eine ahnungslose Moderation, die hysterischem Gezeter nachgibt und die Thematik verschiebt, um einfach nur eine Ruhe zu haben xD

    Darüber, daß es zwischen dem Futhark und Ogam auch eine Verbindung gibt, eines von vielen hybriden Systemen, belegt im Ogam Lochlannach, interessiert keine Sau.
    Die einzigen Runen, die näher erforscht wurden, waren halt jene, die neben ihrem mystischen Nutzen, der irgendwann ein Ende in der ungebrochenen Überlieferung fand, auch noch profan weiterhin als Schriftzeichen verwendet wurden bzw. haben sich diese aus jenen entwickelt...was sonst sollte man als Ahnungsloser auch erforschen?
    Das sind die breitgetretenen Futhark-Ausläufe, von denen alle denken, das wäre es... :ROFLMAO:

    Wenn man sich nur alles von jemandem abschaut, der selbst nur alles zusammengeklaut hat, passiert das, was selbigen auch in der Schule passiert ist...Nicht genügend, weit gefehlt, setzen...und dann einen auf des Kaisers neue Kleider machen xD

    Zur Moderne selbst ist zu sagen, daß eine Modeerscheinung immer wandelbar sein wird, doch nichts destotrotz werden Leute immer Kleider tragen, sei es weil sie christianisiert wurden und nicht mehr nackt wellensurfen dürfen oder einfach nur, weil ihnen kalt ist.

    Der modebewußte Mensch aber will gern gesehen werden. Ich kann mich nicht daran erinnern, daß derlei Firlefanz den Geistern je wichtig war und wie Menschen darüber denken, interessiert mich noch weniger.

    Das moderne Zeitalter der Maschine und der Wissenschaft wird eines Tages den endgültigen Beweis antreten, daß es keine Geister gibt, oder aber das genaue Gegenteil davon. Bis zu diesem Tage und darüber hinaus werde ich mit Geistern beisammensein, so die Sicht fortan gegeben ist.

    Ich habe keine Angst, daß die Sicht jemals schwindet oder gar ihren Nutzen und Sinn im Alltag verliert und falls dem doch so ist...heute ist Grün modern und morgen rot; wer die eine von der anderen Farbe nicht mehr untescheiden kann, weiß immernoch genug, um am Fußübergang nicht überfahren zu werden! @Oberon LeFae, was willst du mehr vom Leben? :)

    Bei der Esche von Tortu, der Eibe von Ross, der Eiche von Mugna und der Esche von Dathi begannen die besten Zeiten zum Skateboarden, als dieses von der hippen Szene als out erklärt wurde^^

    Auf den Tod des Schamanismus! :) Das Blutvergiessen wird nicht nur zum Tod der Bestie führen, es wird die Mutter ernähren und heilen.

    Egal, wieviele Zimmer dein Haus hat; du kannst nur in einem Bett schlafen.

    Go neiri an bothar leat, Tiger
     
    ApercuCure und Nica1 gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden