1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Neo- Schamanismus

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Maurynna, 5. Dezember 2012.

  1. Maurynna

    Maurynna Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2012
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Hannover
    Werbung:
    Im anderen Thread ein wenig untergegangen, also hier nochmal neu.
    Ich habe in einem Buch neulich den Begriff "Neo- Schamanismus" für das, was im Westen heutzutage praktiziert wird (u.a. von uns) als Abgrenzung zum traditionellen Schamanismus gefunden. An sich finde ich es gar nicht schlecht, denn dann erspart man sich die ganzen Erklärungen, andererseits sperre ich mich ziemlich stark gegen diesen Begriff.
    Was meint ihr dazu?
     
  2. Terrorelf

    Terrorelf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2010
    Beiträge:
    1.025
    Guten Morgen!

    Ich habe mittlerweile ein Problem mit diesem Begriff. Der wird von Ethnologen, Esoterikkritikern etc. verwendet, wenn sie die esoterisch angehauchten Leute, die in der westlichen Zivilisation schamanische Techniken anwenden, meinen. Dabei wird immer betont, daß das aber nicht im geringsten mit dem traditionellen Schamanismus zu tun habe und schon gar nicht damit vergleichbar sei. Solche Leute könnten nie und nimmer Schamanen sein.

    Heute sehe ich das anders. Es gibt auch in unserer Kultur Menschen, die von den Geistern rekrutiert werden, komplett mit Initiationskrisen und dem ganzen drumrum. Das Dilemma ist halt, daß unsere schamanischen Wurzeln komplett eingestampft sind. Ich denke, das wird sich im Laufe der nächsten Generationen entwickeln, aber dieser Umstand führt halt dazu, daß die meisten Leute sagen: "Schamanismus gibt es nicht!" oder daß der Schamanismus von der Esoterik vereinnahmt wird. Siehe diverse Threads in diesem Forum *süffisant grins*.

    cuio vae,
    T.
     
  3. Anevay

    Anevay Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2012
    Beiträge:
    32.541
    Liebe Maurynna,

    ich mache ja keine Seminare mit, drum weiß ich nicht, was mit Neo-Schamanismus gemeint sein könnte.

    Hättest Du eine kurze Definition für diesen Begriff?

    Was mich befremdet ist, wenn diese Aufstiegs-Schwingungs-2012-Ideen... also ich kann damit persönlich nicht viel anfangen. Kenne aber zwei Schamanen, die sich so nennen, die völlig in "Kryon & Co" aufgehen.

    Beurteilen kann ich das nicht, ich kann nur sagen, wie es auf mich wirkt und das meine Verbündeten mir gegenüber noch nichts von außerirdischen Wesenheiten fremder Planeten zu hören bekam, deren Aufgabe es ist uns zum Aufstieg zu verhelfen, weil sich 2012 die Schwingung erhöht.

    LG
    Any
     
  4. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Ich mag das Wort nicht. Natürlich gibt es hier keinen "traditionellen" Schamanismus mehr, da wurde durch Kirche, Inquisition und Aufklärung für gesorgt.
    Das bedeutet aber nicht, dass es hier keinen Schamanismus gibt. Das "Neo-" klingt in meinen Ohren so, als ob das ja kein "echter" Schamanismus wäre, sondern nur eine Spielerei von Menschen, die von der "Zivilisation" übersättigt sind.
     
  5. WeißerRabe

    WeißerRabe Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    599
    Ort:
    Niederbayern
    Aber genau das denken die Leute heutzutage. Neo, ein neues Wort - was wie ein Stempel ist und man als unecht gekenntzeichnet wird.

    Die Energien haben sich geändert und somit auch die Ausbildung von Schamanen und wenn man mal weiterschaut, Schamane ist man nicht nur in einem Leben, es ist wie ein Band durch viele Inkanationen und wenn die Einweihungen kommen, kann man sich an die früheren Leben und das Wissen was damit verbunden ist erinnern.
     
  6. silberelfe

    silberelfe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    2.571
    Ort:
    Freilassing/Salzburg
    Werbung:
    Hallo Maurynna,

    für mich geht das Wort am Kern dessen vorbei, was ich unter Schamanismus verstehe.
    Schamanismus empfinde ich als zeitlos, so betrachtet ist das Vorwort "Neo" nicht sinnvoll und auch nicht nötig.

    Für mich ist ein Schamane/in von den "Geistern" berufen, dann rennen sie ihm nach bis er/sie sich einläßt, dann bilden sie ihn/sie aus. Dass das heutzutage in Deutschland anders abläuft als vor 200 Jahren am Amazonas ist für mich logisch.

    Dass die Mittel dann auch andere sind, als dort und damals angewendet, ist für mich auch logisch. Ich übe das aus, was meine Wesen mir beigebracht haben, fertig. Ich hab es ja auch mit einem völlig anderen Klientel und völlig anderen Symptomen zu tun und auch eine völlig andere Aufgabe als ein Schamane, der im Dschungel oder sonstwo lebt.

    Jetzt kommt es natürlich vor, dass Menschen sagen: das ist nicht traditionell, was du machst, das ist nicht schamanisch. Denen gegenüber würd ich dann vielleicht so einen Begriff benötigen - wenns mich interessieren würde, mich zu rechtfertigen. Das tut es aber nicht?

    Und warum? Weil ich im RL noch nie von jemandem in der Form angesprochen worden bin. Weder Klienten noch meine Praxisvermieter noch meine Praxisnachbarn noch sonst irgendwelche Leute in meinem Alltag wollen irgendeine Rechtfertigung. Die meisten kommen nicht weil ich Schamanin bin, sondern weil ich irgendjemandem den sie kennen geholfen habe - es ist ihnen egal, was ich mache, Hauptsache es hilft. Die Licht-und-Liebe-Fraktion, die vielleicht solche Sachen diskutiert, ziehe ich ja von vornherein überhaupt nicht an.

    Solches Bewerten und Schlecht-machen kenne ich nur von hier (weil es das einzige Forum ist, wo ich immer wieder mal auftauche, ist wohl auch in anderen Foren so, das kann ich aber nicht wissen) - also so was von selbst-kreiert, ich könnte ja einfach hier nicht mitmischen, und im Alltag null Thema.

    Frage andersrum: was bringt es, von "Neo-Schamanismus" zu sprechen?
    Bringt es Klarheit oder wirkt es nicht eher verwirrend?

    Ich mag es nicht besonders, ständig neue Begriffe rauszuschmeißen - dass sich die Dinge entwickeln ist doch normal und sollte klar sein.

    Liebe Grüße, silberelfe
     
  7. Palo

    Palo Guest

    Von irgendwelchen ominösen Energien liest man in diesem Forum ja vielfach.
    Wenn ich mir z.B. deine Vita anschaue beantwortet sich eigentlich schon die Frage, warum nicht hinter allem, wo Schamanismus draufpappt auch selbiger drinsteckt.
    Gruselig.
     
  8. silberelfe

    silberelfe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2007
    Beiträge:
    2.571
    Ort:
    Freilassing/Salzburg
    Danke Palo, du hast demonstriert was ich in meinem Posting gemeint habe.
     
  9. Palo

    Palo Guest

    Ich kann die ganzen Schamanen schon nicht mehr zählen, die mir so in den letzten Jahren begegnet sind und das hierzulande, wo es traditionell nicht mal Schamanismus hat.
    Das sollte einem eigentlich zu Denken geben, findest du nicht?
     
  10. germknödel

    germknödel Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2011
    Beiträge:
    69
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Vielleicht ist das, was du als gruselig empfindest, nur ein anderer Weg.

    Im Übrigen hast du den ganzen Beitrag zitiert. Da steht etwas, das dir eventuell zu denken hätte geben können.

    Es ist alles da und verfügbar, überall.

    Freundliche Grüße,
    germknödel
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen