1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

... Kampfsaufen....?!

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Morticia, 9. Mai 2007.

  1. Morticia

    Morticia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    29.799
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    ....sagt,warum wissen Jugendtliche sich nicht anders zu helfen.....:confused:
     
  2. antenne29

    antenne29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    2.031
    Ort:
    bei Hannover
    ...andere Frage:

    Warum ist es möglich?

    Das Nichtrauchergesetz wurde erwirkt...Mit gleicher Stränge erwarte ich, das es keinen Alkoholausschank u18 gibt!

    Alkohohl ist die legale Droge, um seinen "unerträglichen" Alltag für ein paar Stunden zu ertränken!
    Warum machen es die Jugendlichen? Welcher Frust steckt dahinter?
    Gute Frage! Nächste Frage!
    Liegt es an der Perspektivlosigkeit?
    Liegt es am Erkennen, das man als Einzelner nichts ausrichten kann?

    Auf was machen diese Jugendlichen uns als Gesellschaft aufmerksam? Wenn diese Jugendlichen nicht mehr saufen, wo rebellieren sie dann?

    Mir macht es Angst...
    Antenne
     
  3. Sitanka

    Sitanka Guest

    das ist wirklich eine gute frage, vielleicht weil sich die eltern selbst nicht mehr zu helfen wissen.

    ich meine sehen wir uns doch um, wieviele familien sind in ordnung, wer ist in seiner beziehung glücklich und und und und.......................

    wie sollen denn das dann die kinder spüren und weiterleben.

    klar bestätigen ausnahmen die regel, aber im grossen und ganzen ist es leider heute wirklich so.

    bei uns in österreich nennen sie das ganze auch "komasaufen"
    ich hatte im nachtdienst beim roten kreuz vor kurzem so einen fall. ein 16 jähriger hat sich fast zu tode gesoffen, wir mussten ihn wiederbeleben :(

    ob das neue gesetz das unsere gesundheitsministerin da machen will, sich umsetzen und vor allem durchsetzen lässt ist natürlich die frage. das was getan werden muss steht glaub ich außer frage :autsch:
     
  4. Lightning Angel

    Lightning Angel Mitglied

    Registriert seit:
    2. April 2007
    Beiträge:
    38
    Ort:
    Kärnten
    Also wenn ich so an meine Jugend zurückdenk (solang ists ja noch net her...).... Ich war ein extremer Partymensch, immer unterwegs, viel getrunken. Aber: erst als ich 16 war (denn vorher durfte ich net mal fortgehn von daheim aus) und nur am Weekend bzw. zu bestimmten Anlässen. Ich sag ganz ehrlich: ich war sehr oft sehr betrunken mit meinen Leuten, aber ich hab immer gwusst wann schluss is und wann man nicht mehr kann. Heute geh ich nur ab und an mal fort, trink natürlich auch mal einen übern Durst, aber alles im Rahmen.... Wie waren eure Jugenderfahrungen???
     
  5. lilaengel1965

    lilaengel1965 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juni 2005
    Beiträge:
    3.606
    Ort:
    Wien
    also thema komasaufen, das ist ein thema, das furchtbar ist ...
    liest man leider immer öfter in der zeitung, dass kids daran sterben ... :confused:

    meine jugenderfahrungen:

    - habe nie "einen über den durst getrunken", da ich NIE einen sinn darin sah. habe mich mit 17, 18 jahren soooo erwachsen gefühlt, dass ich mit meinem damaligen freund am wochenende mal ein gläschen rotwein getrunken habe.

    eine EIN- malige erfahrung mit zu viel alk hatte ich dann so mit 25, als mich mein freund verließ; ein anderer bekannter war bei mir, um mich "zu trösten", und hatte bacardi mit.
    es wurde zu viel bacardi- cola, ich hockte die halbe nacht am wc, und musste erbrechen.
    das war so furchtbar, dass ich seitdem einfach keinen alk mehr anrühre ....

    zudem mochte ich generell den zustand des "spitzerls", des "beschwibbst seins" nicht !!!

    lg die lila
     
  6. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Mir ist das Alkoholtrinken immer schon rätselhaft gewesen.
    Mir schmeckt das Zeug einfach nicht.

    Ich glaube auch, dass Alkoholtrinken-Verbieten nur eine Symptombehandlung ist, die Mangels Wissen über die eigentlichen Ursachen, auf jeden Fall durchgestzt gehört. Die Probleme liegen tiefer.

    Vielleicht melden sich betroffene Teenis hier noch zu Wort.
     
  7. Morticia

    Morticia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    29.799
    Ort:
    Bayern
    Liegt es an der Perspektivlosigkeit?

    ...ich denke da genauso...und die tatsache das sich die eltern mit dem problem ihrer kinder nicht auseinander setzen wollen denn anders kann ich mir solche vorfälle nicht erklären... wenn eltern kein vertrauliches liebevolles verhältnis zu ihren kindern herstellen können wie sollen dann die jugendtlichen eines aufbringen können...

    .... mit liebe, vertrauen und interesse an ihrem leben könnte viel erreicht werden...in diesem sinn...:liebe1:
    lg claudia
     
  8. antenne29

    antenne29 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. März 2007
    Beiträge:
    2.031
    Ort:
    bei Hannover
    @ Sicherlich kann dieses sogenannte Flaterate-Saufen verboten werden!

    Bei uns in D gibt es am Zigarettenautomaten nur noch Kippen, wenn man eine EC-Karte besitzt...die hat man gewöhnlich erst mit 16 J...oder die Kids leihen sich eine...aber ein Anfang ist gemacht!

    In diversen Reportagen mit versteckter Kamera konnte jeder sehen, was für Alkohol an u14 Kinder verkauft wurde!


    Alkohol war für mich persönlich nur bei bestimmten Anlässen ein Thema...Feten & Feste...angeduselt war ich schon öfter mal...einen Filmriss hatte ich mal so mit 21J....Schützenfest und Lüttje Lagen trinken...bin auf der Treppe der katholischen Kirche wieder zu mir gekommen...oh oh

    Heute vertrage ich keinen Alkohol mehr, egal welche Sorte oder Menge, ich "leide" 2 Tage lang!

    Antenne
     
  9. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Den gesetzlichen Jugendschutz gibt es ja schon seit ich denken kann. aber solang man daran ...

    ... nichts ändert, wird auch eine kriminalisierung des Alkoholkonsums nicht viel bewirken, es gibt ja genug Beispiele aus der ilegalen Drogenszene. Und solang die Alten den Jungen etwas vorleben was sie ihnen gleichzeitig verbieten kultiviert man nur eine Schizo.

    Ich darf, weil ich bin 21 oder 54 und du darfst nicht, weil du bist erst 15 und halb? so kanns nicht gehen. Was schert sich der Jüngere um seine späteren Entwicklungsdefizits? Der weiß nichts von späteren Defizits. Der will das, was die Großen ihm vormachen Und oft auch die richtig Erwachsenen und gar die Eltern selber. Um so mehr noch, wenn es verboten ist.

    Was soll das werden: Ich nehm einem den Frustkiller weg, biete ihm aber keine Alternative an? Das einzige "menschliche" Mittel gegen Drogenmißbrauch is für mich, dass Kinder in intakten Familen aufwachsen (Vater, Mutter, Kind) und Inhalte angeboten bekommen, (Bezug zur Natur, zwang und stressfreie Bildung, rechtzeitig Interessen erkennen und fördern, Möglichkeiten zu einer guten und freien Berufswahl ....) die sie erst gar nicht auf dumme Gedanken kommen lassen.

    Dann spielt auch noch das Milieu eine Rolle. aus welchem Milieu kommt ein Kid, das zu saufen beginnt. Die Elite-Kids, denen oft der Staubzucker beim A hineingeblasen wird beginnen oft aus langeweile zu saufen, trinken teurere Drinks und legen sich später zwischendurch ein Naserl auf, die anderen saufen, weils ihnen zu Hause nicht besser vorgelebt wurde oder weil der Vater im schlimmsten Fall gar die Mutter tögelt, saufen den billigen Fussel, hauptsache, sie können die frustrierte Agrosau rauslassen und ihren Hass auf der Strasse an andere weitergeben.

    Man sollt sich mal Fragen wie entstehen diese Milieuunterschiede und wie kann man sie ebnen, dass aus der esoterischen Gleichwertigkeit endlich mal auch eine Reale wird. aber dafür hat man keine Zeit weil das Fortschrtittsdenken uns in andere Bahnen zwingt. Leistungsfähigkeit, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit lautet die Devise, nicht Menschlichkeit.

    Schlecht, aber ich war selber schuld, im Nachhinein betrachtet!

    Meine persönliche Ausbildung zum Kampftrinker:

    Ich weiß schon noch, warum ich selber ein Kampftrinker geworden bin. Zum einen sind mir zu wenig normale Leute begegnet und dafür aber zu viele Rowdys und die gingen mir auf den Keks. Aber ich war meist allein und ein bisserl verschreckt, wenns um Gewalt ging und erst, nachdem sie mich mal fast kaputt geschlagen haben, hab ich mir ordentlich Mut angesoffen, weil ich ohne Alk nicht Agro genug war und auf Alk bin ich dann selber zum ALoch geworden. Ständig im roten Schizo-Bereich, ständig zwischen gut und Bös, ständig zwischen Himmel und Hölle. Aber der erstere Grund war vielleicht, weil ich nicht den Beruf lernen hab dürfen, den ich gern gelernt hätte, weil ich Dussel mir von meiner schizo - Mom hab einreden lassen, dass ich eh zu blöd dafür bin. Das sind mal 2 Gründe und die führten mich dann ein wenig in Abgründe. Ich hab mir überhaupt viel Blödsinn einreden lassen, bis ich endlich 21 war. Aber da war es schon zu spät. Da war ich schon eine versoffene, unzurechnungsfähige und manchmal auch unberechenbare tollwütige Schweinesau. Dafür hab ich nachher fast autistische Wesenszüge entwickelt und keinen mehr reingelassen als heilsames Gegengift sozusagen. Das is eigentlich bis heute so und beginnt sich erst jetzt langsam aufzulösen, diese Verschlossenheit.

    Gut, das ist soweit ein Realbericht von einem Ex-Kampfsäufer, wie er sich eben noch ungefähr erinnern kann. Aber ich jammer nicht mehr rum, bin ja heute mehr doppelt so alt als 21. Aber das Leben is und bleibt eine verschissene Angelegenheit, wenn man es mal verbockt hat. Wenn ein Zug nach Spanien vom Bahnhof abfährt und irgendwo in den Karpaten oder in Weißrussland merkt, dass er eine falsche Weiche erwischt hat, isses nun mal gelaufen :lachen:. Da kann man die Schixxe nur noch Revue passieren lassen.

    Soviel für heute zum Thema Alkohol und andere Drogensüchte.

    Aber ich bin GEGEN VERBOTE!!!!!!!!! und für INTERESSENSFÖRDERUNG!!!!!!
     
  10. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:
    Es wird den Jugendlichen aber auch sehr leicht gemacht. Eine Flasche Korn bekommt man ja schon für 3,99 Euro. In Schweden kostet eine Flasche 10 mal soviel. Da überlegt man sich das dann schon, ob man sich sowas teures kauft.

    Und dann die Kassierer im Kaufhaus. Einige achten auf das Alter der Jugendlichen. Aber auch nur, wenn sie nicht aussehen, wie 18. Die wenigsten verlangen einen Ausweis.

    Vielfach ist es ja auch so, dass die Eltern selber es nicht schlimm finden. Ein Freund von meinem Sohn z.B. Der sitzt jedes Wochenende mit seinen Freunden in seinem Zimmer und die machen da Komasaufen. Die Eltern sagen nichts dazu. Das finde ich unbegreiflich.

    Und dann ist es ja auch heutzutag Cooool zu saufen. Naja. Ich habe früher auch mal mehr getrunken, als nötig tat. Das macht wohl jeder mal und das finde ich auch nicht schlimm. Man soll es nur nicht übertreiben.

    Mein Sohn ist zur Zeit ganz wild darauf zu saufen. Ich habe ihn dann gefragt warum. Na... weil er wissen will, wie das ist, besoffen zu sein. Das war er nämlich noch nie. Ich werde mich schön hüten, es ihm zu verbieten, denn alles, was verboten ist, lockt. Damit treibe ich ihn nur an.

    Ich habe mit ihm darüber gesprochen und ich denke mal, er ist vernünftig genug, um zu wissen, wann Schluss ist. Natürlich habe ich das immer unter Beobachtung. Aber so, dass er sich nicht kontrolliert vorkommt. ;)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     

Diese Seite empfehlen