1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Islam

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von amgosiyasu, 25. Dezember 2007.

  1. amgosiyasu

    amgosiyasu Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    79
    Werbung:
    Hallo an alle...ich eröffne diesen thread in der hoffnung den islam so wie er wirklich ist, (so weit ich es bisher erlernen und erfahren konnte,) ein wenig zu zeigen. ich weiss dass der islam momentan in der welt etwas negatif emfunden wird. leider ist dies auch durch die taten und mentaltäten der moslems irgendwo auch berechtigt. man brauch sich nur die lebensweise der meisten moslems in deutschland anzusehen. doch eines kann ich euch garantieren. der islam ist eigentlich nicht das was man durch seine meisten praktizierenden sieht. es steckt eigentlich sehr viel mehr dahinter...für mich persönlich gibt mir der islam die antwort auf alle meine fragen, die ich mir seit meiner kindheit gestellt habe. bestimmt bin ich noch nicht so weit genug alles verstanden zu haben. bestimmt gibt es auch fehler die ich noch nicht sehe. aber das, was ich in meinem leben bisher verstanden und erlernt habe bringt mich zu dem punkt diese zeilen zu schreiben. kurz zu mir persönlich: ich habe mein ganzes leben lang überwiegend sachbücher gelesen. ich habe biologie an der uni köln abgeschlossen und war bis vor ca 3 jahren atheist und glaubte nicht an ein leben nach dem tod. irgendwann hatte ich den drang die antwort ob es ein leben nach dem tod gibt oder nicht näher zu erforschen. im internet bin ich auf diese seite gestossen, die mich auf das buch von moody, das " Leben nach dem Tod" heisst aufmerksam gemacht hat. dieses buch hat mich überzeugt, dass es nach dem tod weitergeht. nun war die frage wie es weitergeht. meine recherchen haben mir gezeigt, dass der koran und die hadithe des propheten mohammed die antworten auf alle meine fragen beantworten, und ich bin heute noch überrascht wie es so kommen konnte...

    das erste, was ich über den islam sagen will ist folgendes. das einzige wovon man verantwortlich ist sind der koran und die hadithe des propheten. alles andere, inklusive auch dem was ich schreibe, sind nur versuche die aussagen zu erläutern, oder einfach nur wiederzugeben was damals gesagt wurde. das gilt für alle islamischen theologen, als auch für hodschas oder evliya oder wen auch immer...jeder einzelne mensch ist nach koran nur vom koran und von den haditen verantwortlich.

    Das erste was man im islam lernt:

    La ilahe illallah

    Schon hier beginnt das erste missverständnis. die meisten moslems werden jetzt sagen:

    es gibt keinen gott ausser allah

    also es gibt einen gott der allah heisst. er ist irgendwo. ich kann ihn nicht sehen oder irgendwie erkennen, aber er ist da. er ist sehr stark und mächtig. er hat mich erschaffen und mir einen eigenen willen gegeben. er ist gross, ich klein, aber letzendlich gibt es 2 persönlichkeiten. mich und den allmächtigen ihn.
    dem ist leider nicht so. das ist wie gesagt das erste misverständnis.

    La ilahe illallah bedeutet:

    Es gibt keinen GOTT, es gibt nur Allah.

    Allah ist kein gott wie wir ihn uns vorstellen. im kuran ist eine der grössten sünden das SCHIRK: Schirk ist sich als ein von allah unabhängiges wesen zu sehen. also sobald du auch nur sagst: allah ist ein gott. er ist irgendwo. ich sehe ihn nicht aber er sieht mich. ich habe einen freien willen. wenn ich an ihn glaube und ihn anbete schickt er mich als belohnung ins paradies. wenn nicht in die hölle. sobald du so wie gerade beschrieben denkst bist du im schirk. es wird zwar versteckter schirk bezeichnet, aber egal. der offene schirk wäre direkt zu sagen allah existiert nicht. ich komme in späteren beiträgen auf dies zurück.
    wenn Allah kein gott ist, da es ja keinen gott gibt, was ist er dann?

    Allah beschreibt sich selbst im kuran an vielen stellen. manchmal beschreibt er wie er nicht ist und manchmal gibt er konkretere beschreibungen.

    eine der besten sure wo er sich selbst beschreibt ist die IHLAS-sure

    bevor ich die übersetzung gebe, möchte ich etwas sagen: Allah hat 99 namen. alle diese namen haben eine bedeutung, die man unmöglich übersetzen kann. sie beschreiben eigentlich etwas wie eine eigenschaft von ihm, die man mehr fühlen als beschreiben kann. desweiteren spielen die namen in der schöpfung und auch in der art und weise wie das universum erschöpft wurde eine rolle, aber darauf komme ich in späteren beiträgen noch sehr oft zu sprechen, da sie eigentlich der schlüssel zu allem sind. die meisten übersetzen die namen mit wörtern wie "Allah ist allwissend" oder "Allah ist barmherzig" usw. diese findet ihr fast überall in koran übersetzungen, meistens am ende eines ayat. dabei sind es diese gerade diese namen, die das wesentliche aussagen. man kann sie unmöglich richtig übersetzen. Ich habe die namen in klammern wie sie hier angewendet sind erläutert. wie ihr seht hat schon AHAD 2 bedeutungen, die im arabischen halt nur AHAD bedeuten!?! glaubt mir nicht mal die übersetzungen, die ich hier gebe entsprechen exakt dem was ich fühle und weiss sobald ich AHAD sage , aber ich kann es nicht besser...ich versuche auf jeden fall zu beschreiben was man denken soll

    hier jetzt die IHLAS

    " 1) SAGE: Allah, der dein wahres ich ist, ist AHAD. (ist der einzig existierende; deine existenz ist nicht getrennt von ihm.)

    damit will er sagen dass es eigentlich nur ihn gibt. es gibt nur allah. menschen, tiere, das ganze universum, kurz alle existenz, die wir kennen und nicht kennen ist er. schon über diese aussage kann ich euch 10 seiten schreiben, was gemeint ist, aber ich komme später auf dieses thema zurück.

    2) Allah ist SAMED. (komplett; alles; ohne jegliche bedürfnisse; ausser dem es nichts gibt; ohne beginn ohne ende; unendlich; die absolute und letzendlich einzige existenz)

    3) Er ist weder geboren worden, noch hat er geboren.

    er will hier erneut sagen, dass es nichts ausser ihm gibt, und dass er weder anfang noch ende hat, noch es irgendetwas anderes als ihn gibt. wenn ér geboren wäre oder geboren hätte, gäbe es eine dualität. es gäbe ihn und den geborenen oder den gebährer. hier zeigt er jedoch dass es nichts ausser ihm gibt. kurz: sogar du, ich, das ganze universum sind nicht geboren worden, also nicht von ihm abgekapselt worden. Auch dies werde ich noch erwähnen wenn ich schicksal und die wahrheit des menschen erläutere. doch ich will nur dass ihr bevor ich es erläutere, euch einiges überlegt: wo wart ihr als das universum erschaffen wurde? gibt es für Allah eine zeit? ist er an zeit gebunden? wartet er zum beispiel ab ob ich eine sünde begehe oder nicht?

    4) Und es hat auch nichts gegeben das ihm gleicht.

    das heisst es war immer so. für allah ist die zeit ein einziger moment. aus meinen augen als mensch sehe ich, obwohl eigentlich er dies macht, die zeit."


    Diese Sure und la ilahe illallah deuten auf eine sache:

    Du, ich, alle und alles sind eigentlich nur durch ihn existent, weil es eigentlich nur ihn gibt. dieses nur durch ihn ist so gemeint, dass der eigentlich existierende er selbst ist. alles was wir sehen und fühlen und denken sind eigentlich sachen, die er selbst so sehen wollte, und zwar aus den augen jeder einzelnen person. du bist so erschaffen worden damit er das so sieht wie du es siehst. das so fühlt wie du es fühlst. er hat durch dich die welt so sehen wollen. sei ein gläubiger, sei ein ungläubiger, sei moslem, jude buddhist atheist, oder sag alles was ich schreibe ist schwachsinn, sag das sind die antworten auf deine fragen, sag was du willst und denk was du willst. letzendlich ist es er der es tut, und weil er es so wollte...

    " Wohin du auch schaust, wirst du Allahs antlitz sehen..." ich weiss nicht mehr welche sure es genau war, aber dies ist ein vers(ayat) im koran. ich sehe jeden tag menschen, hunde, tiere, essen, meine hände usw.
    andere menschen sehen mich. was bin ich denn dann wohl? oder was seid ihr?

    jetzt zum abschluss noch etwas pysik:
    einstein sagte E=mc2. also ist materie irgendwo verlangsamte energie, und materie auf lichtgeschwindigkeit ist pure energie. wo war denn all die verlangsamte energie, allso materie des ganzen universums ganz am anfang?

    wo war die materie(bzw energie) die dich und dein gehirn, durch das du jetzt denkst und entscheidest ob alles was ich schreibe wahrheit oder schwachsinn ist, ganz am anfang?
    meiner meinung nach am punkt des bigbangs. kann es nicht sein das Allah die wahre existenz der konzentrierten energie am anfangspunkt des bigbangs ist, und so das ganze universum schuf? das schicksal eines jeden somit bestimmt hat und wir nur das machen was er machen wollte, bzw wie er sich sehen wollte?

    abschliessend lest euch bitte folgenden artikel bis ganz zum ende durch und entscheidet euch danach...

    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/odenwalds_universum/odenwalds-universum_aid_133856.html


    ich möchte nun abschliessen und mich fürs lesen bedanken. es tut mir leid wenn ich irgendjemanden verletzt oder beleidigt haben sollte. ich hoffe ich finde wieder zeit mehr über den koran zu schreiben...
     
  2. pontus

    pontus Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2007
    Beiträge:
    265
    Ich stimme mit den meisten Behauptungen nicht überein.

    Ich denke jeder Moslem sollte zuallererst die 5 Grundsätze des Islam praktizieren.
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    ... nur so eine kleine Frage am Rande

    woher weisst du, wie WIR uns Gott vorstellen?

    vorallem in Anbetracht des Wortes

    (Exodus, 20.4)

    ist es nicht Gott vor dem man sich verantworten muss? ich habe keinerlei Verantwortung gegenüber einem Buch, sei es nun die Bibel oder der Koran.

    und auch bei den Hadithen herrscht nicht Einigkeit, vorallem: Wenn der Koran von Gott offenbart wurde und einizges wahres Buch des Glaubens ist - wozu dann noch Hadithe?

    naja, wenn alle Atribute die man mit Allah in Verbindung bringt - Weltenschöpfer, allmächtig, allwissend, allgütig (und wie seine 99 Namen auf Deutsch übersetzt sonst noch heissen) - dann entsprich Allah ziemlich genau dem Konzept Gott, weswegen man ohne weiteres Sagen kann: Allah ist Gott, bzw, Es gibt kein Gott ausser Gott wie es so schön heisst

    im übrigen ist das Wort Allah verwannt mit dem Hebräischen Eloah, was soviel heisst wie: Gott ist Gross

    lG

    FIST
     
  4. Chaos-Angel

    Chaos-Angel Mitglied

    Registriert seit:
    7. April 2005
    Beiträge:
    565
    Ort:
    Mond
    Möchte mal bissel son Auszug meiner kleinen verrückte Weltvorstellung kundgeben :D

    Also zu dem Thema "Gott ist Allah" oder "Allah is alles", kann ich auch nur sagen die einen nennen es Allah die anderen (ICH) "Unendlich schönes Chaos"

    Meine Vorstellung der Unendlichkeit:
    Die Erste Frage die ich mir gestellt habe ist"Hat das Universum ein Ende bzw würde man irgendwann an einer Glasglocke stoßen oder ist es unendlich?"
    Wenn man die Frage mit "Unendlich" beantworten würde so würde das bedeuten das es in die andere Richtung auch geht und wenn wir vom Makrokosmos in den Mikrokosmos fliegen, würde das auch kein Ende nehmen...
    Nach der Theorie könnte damit ein ganzen Universum oder anders ausgedrückt alle Informationen und Variabeln die ausgeführt worden in einen Quantum oder Sandkorn ebend das kleinste was man sich vorstellen kann rein passen und das würde ewig so weiter gehen...
    Wenn wir dann noch die Theorie der Parraleluniversen aufgreifen die man sich auch ganz einfach vorstellen kann in dem man sich einfach vorstellen muss das Materie Schwingt auf einer bestimmten Welle so wie alles was existiert , so würde eine komplette Ebende neben uns existieren können die wir nich anfassen können weil sie ebend nur anders Schwingt...Somit wär auch gleichzeitig das Totenreich beschrieben :weihna1 Aber das sind nur meine kindischen Wahnvorstellungen die ich von der Unendlichkeit habe :D


    Nur mal so nebenbei,
    habt ihr euch schon mal gefragt was passieren würde, wenn ihr in die Vergangenheit reisen würdet(und bitte jetzt nicht denken das geht doch garnicht, sondern einfach nur vorstellen) um euren Feind auszuschalte? Denn wenn ihr es erledigt habt, wie kommt ihr dann bitte auf die Idee euren nicht existierenden Feind auszuschalten? :mad2:


    Naja dann wär da noch das Thema Schicksal und Gott hat es so geplant:
    Kann ich nur sagen, das ich der Meinung bin das sowieso jede Situation die passieren kann schon passiert ist und wir nur in einer der Unendlich vielen Möglichkeiten leben, jetzt kann man natürlich sagen wie soll das gehen wenn wir doch nur eine Seele haben, aber wer sagt das die Seele nich dein Gott ist und du nur eine ferngesteuerte Kopie deiner selbst bist? :mad2:

    Tut mir leid, das ich vielleicht etwas zuviel vom Thema abgeglitten bin aber
    mein Urteil zum Thema Religion(Ich will nich sagen das Religion schlecht ist, nur das es ->vielleicht<- bessere Wege gibt):
    Sie sind wie Viren, die wie Spammails verbreitet werden und jeder der sie öffnet fängt sich einen... Ich hab den Begriff Virus nicht Negativ gemeint da Viren auch Positive Eigenschaften haben, aber sie haben auch die Angewohnheit das System zu verändern ohne das man sich wirklich bewusst ist was da passiert... Religion kann niemals für mich die Antwort auf alle Fragen sein denn, ansonsten könnte ich auch behaupten das meine Ansicht die einzig Wahre ist, was sie aber ebend 100% niemals is, da es nur eine Ansicht "meiner jetzigen Realität" ist aber sie wurde von mir selbst Programmiert aus Erfahrung und nicht wie mit einer Spritze inniziert...
    Wobei kennt ihr den Spruch: "Es gibt keine Geister"?
    Was glaubt ihr was passiert wenn ihr einem Kind früh genug sagt "Es gibt sie doch"?
    Nichts is unmöglich (Automarke) :D

    Ich Persönlich hab nix gegen Religionen da die eine Hälfte meiner Familie Islamisch und die andere Christlich is und ich pass mich den jeweiligen Umgangformen an wenn es sein muss und respektiere sie, aber
    mir hat mal jemand gesagt "Du bist deine eigene Religion , dein Geist ist das wichtigste was du hast" und ich lebe damit ganz gut.
    lg chaos-angel :escape:
     
  5. Derda1

    Derda1 Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2005
    Beiträge:
    322
    @ Fist…

    Wenn du von Christen, also allen Christen samt den Sekten, sprichst dann ist deine Frage schon beantwortet. Wenn man annimmt dass Christen keine „Heiligen“ verehren, sich sonntags in die Kirche hineinsetzen und beichten, wenn man sich die Abbilder in einer jeden Kirche wegdenkt, …usw. bleibt dennoch die Tatsache dass Christen Gott einen Sohn zuschreiben. Und es ist dann ziemlich klar wie sich die Christen Gott vorstellen… das ist gar nicht so schwer. Gott also hat nach der christl. Vorstellung einen Sohn, dieser Sohn schaut 100%tig wie ein Mensch aus… in seinem Aussehen unterscheidet sich dieser von keinem anderen Menschen. Ein menschlicher Körper mit den sämtlichen Gliedern eines Geschöpfs namens Mensch. Daraus ist zu schließen dass Gott wie ein Mensch aussieht, natürlich nach der Vorstellung der Christen. Obwohl das Christen nicht behaupten ist jedoch ihre Praxis diejenige die das Gegenteil beweist - „Im Namen des Vaters, des Sohnes, des Heiligen Geistes“ und vieles noch mehr.

    Dies ist ein wunderschöner monotheistischer Bibelvers welcher, meiner Meinung nach, dem Fundament des Christentums der Dreifaltigkeit widerspricht. In vielerlei Hinsicht zerstört dieser Vers das was Christen glauben. Falls dieser Vers zu 100% authentisch wäre und Christen diesen auch praktizieren würden würde es die Dreifaltigkeit, die ganzen Statuen in den Kirchen und außerhalb der Kirche, das Beichten,…usw. nicht geben. Und Christen wären dann dem Monotheismus sehr nah. Das aber ist nicht der Fall. Die Christen machen Abbilder von Gott auf verschiedenste Art und Weise… die Zuschreibung eines Sohnes Gott gegenüber ist der beste und größte Beweis dass Christen sehr wohl ein Abbild und eine Darstellung von Gott machen, dies fällt bei den obigen Bibelvers unter „….auf der Erde…“.

    Man könnte sehr viel darüber noch sagen. Eines ist klar, jeder weiß wie sich die Christen Gott vorstellen denn man braucht nur die Taten (das was sichtbar ist) der Christen anzuschauen und es wird sofort klar was Sache ist. Das ist der Beweis… die Tat. Es ist egal für uns Menschen was sich im Herzen anderer Menschen befindet denn das ist für uns nicht erreichbar und wir können über das nicht urteilen weil es unsichtbar ist… das bleibt bei Gott, nur Er, hoch über all dem ist Er wie Ihn die ungläubigen Menschen sich vorstellen, und nur Er kennt das Sichtbare und das Unsichtbare, und nur Er ist Gerecht in Seinem Urteil. Bei den Menschen ist es sich über das Sichtbare zu kümmern und nach dem auch zu urteilen. Genauso wie bei einem Mörder, er kann so oft behaupten wie er will das in seinem Herz das Gute wohnt und das er niemanden schaden wollte, seine Tat, der Mord, hat das Gegenteil bewiesen und das ausgespuckt was in Wirklichkeit in seinem Herzen schlummert….

    Es ist einfach wunderschön sich anzuschauen dass eine Einbildung niemals in der Wirklichkeit der Realität bestehen kann… und wenn sich die Christen einbilden sie würden nur an den Einen und Einzigen Gott glauben oder dass diese keine Abbilder von Gott machen wird dies niemals im Alltag der Realität bestehen und ins Wasser fallen…

    Nur damit es keine Streitereien gibt… das sind Argumente die ich aufgezählt habe und, Gott bewahre, keine Beleidigungen.

    Das stimmt! Das ist wahr und nichts kann dieser Tatsache widersprechen denn schließlich beten wir den Einen und Einzigen Allmächtigen Gott an und keine Bücher. Wir glauben an die Bücher beten diese aber nicht an. Wir praktizieren den Qur’an oder die Bibel beten dieser aber nicht an. Das stimmt was du sagst.

    Nur ich denke dass du meinen Bruder amgosiyasu missverstanden hast. Er hat höchst wahrscheinlich das hier gemeint: Zum Beispiel von dir erwähnten Exodus 20.4 Vers hast du erfahren dass man von Gott keine Abbilder machen darf,… du als gesundes (psychisch u. physisch) menschliches Wesen hast diesen Vers gelesen, diesen Verstanden und dadurch erfahren dass Gott nichts gleicht und dass man von Ihm keine Abbilder machen darf… deine Verantwortung liegt darin diesen Vers nicht bei Seite zu schieben und ihn nicht zu ignorieren, deine Verantwortung liegt darin diesen Vers so gut wie möglich zu praktizieren…usw. nicht der Vers hat sich selbst offenbart sondern Gott hat diesen offenbart… Derjenige der es offenbart hat wird dich zu Verantwortung ziehen und nicht der Vers selbst. Gott hat das offenbart damit die Menschen nach dem handeln mögen… wer es verweigert und sich nur dieser Welt widmet und der nächsten Welt keine Beachtung schenkt wird zur Gänze von Gott zur Verantwortung gezogen und wird keine Barmherzigkeit erfahren. Weil du gesund bist und dir nichts fehlt fällst du unter dieser Verantwortung. Derjenige der niemals gehört hat wie er taub war, oder weil er niemals gesehen hat weil er blind war, d.h. psychisch od. physisch krank war fällt unter dieser Verantwortung nicht und ist nur die Versuchung für die anderen.

    Genauso ist es auch bei dem Qur’an und den Hadithen. Wenn du diese Botschaft verstanden hast nicht aber praktiziert oder umgesetzt hast wirst du von Gott am Tage des Jüngsten Gericht zur Verantwortung gezogen… und beide, sowohl der Qur’an auch als die Hadithe (die Praxis des Propheten, sws), werden der Beweis gegen dich sein oder im Gegenteil für dich sein. … usw.

    Das ist eine sehr wohl berechtigte Frage. Die Quellen des Islams sind der Qur’an und die Sunnah. Der Qur’an ist wenn man das so will die Theorie, die Sunnah (wortwörtlich übersetzt der Weg) also die Praxis des Propheten, Friede Segen und Heil seien auf ihn, das was der Prophet, sws, gesagt und gemacht hat… also der Weg des Propheten, sws. Er war derjenige dem der Qur’an offenbart worden ist und er war derjenige der es am besten von allen Menschen verstanden hat wie man Gott dienen soll. Der Prophet, sws, hat niemals etwas gesagt oder angeordnet ohne es an der ersten Stelle selbst praktiziert zu haben und erst dann seine Gefährten und die restlichen Muslime. Das heißt der Prophet Muhammed, Friede Segen u. Heil seien auf ihm, hat die Offenbarung am besten verstanden… hat genau erklärt und in der Praxis gezeigt wie man glaubt und wie man diesen Glauben auch richtig praktiziert. Es genügt nicht nur einfach zu sagen ich glaube an Gott und werde es irgendwie selbst auf die eigen Faust auspraktizieren… das ist falsch und nicht richtig, solche Menschen tappen sehr schnell in die Falle des Polytheismus. Die Praxis ist sehr wichtig… die Frage ist was und wie? Wessen Praxis? Wie und wo? Wann genau?...usw. das alles hat uns unser Prophet, sws, sehr präzise und genau theoretisch erläutert und mit Taten vorgemacht. Und wer ihm folgt wird niemals vom Qur’an abweichen oder sich in Irrtümern verfangen.
    Ein schönes Beispiel ist der Qur’an und das was in ihm steht… z.B. dort steht glaubt an Allah, verrichtet Gute Taten, geselle Allah keine Partner und dienet nur Ihm, verrichtet das Gebet…usw. Jetzt wenn man sich fragt wie man beten soll denn in Qur’an steht es nicht wie es ablaufen soll, die Waschung, das was man sagen soll, wie man mit dem Gebet anfängt, zur welcher Uhrzeit, wie man beten soll wenn man krank im Bett liegt, welche Erleichterung es gibt…usw. dazu ist der Prophet da… diese Qur’an Verse hat der Prophet jeden seinen Anhänger vorgezeigt indem er an der ersten Stelle es selbst gemacht hat und seine Gefährten zugeschaut haben… das heißt nachgemacht haben. Wie man also im Gebet steht, sich beugt oder zu Boden mit seinem Gesicht wirft…usw. Jemand der das nicht kennt wird irgendwie losschlagen und wahrscheinlich alles falsch machen… denn eine gute Tat wird gezählt nur wenn sie Aufrichtig im Namen des Einen und Einzigen Gottes verübt worden ist und wenn sie noch dazu richtig gemacht worden ist, d.h. nach der Methode u. Praxis des Propheten, Friede Segen u. Heil seien auf ihm.

    Auch ein schönes Beispiel ist dass im Qur’an steht Gott keine Partner zur Seite zu stellen… was heißt das? Jemand der die Sunnah nicht kennt wird nicht verstehen was das bedeuten soll. Denn es steht nicht genau… würde ich die Sunnah nicht kennen dann würde ich in der Mosche stehen und mein Gebet auf die schönste Art verrichten nur weil mir andere zuschauen und somit Gott im Gebet Partner zur Seite stellen… das und viele andere Dinge wurden genau erklärt und vom Propheten, sws, vorgezeigt.

    Der Qur’an ohne die Sunnah ist nicht zu praktizieren. Wenn man die Sunnah weglässt und sich nur auf den Qur’an konzentriert wird der Qur’an jeden der so denkt in die Irre führen… nicht der Qur’an natürlich, sondern derjenige selbst der auf diese Weise an den Islam herangeht. Der Qur’an ist sehr universell… und wird bis ans Ende der Tage auch so bleiben… wenn man genau betrachten möchte dann ist die Weise Entscheidung die Augen auf die Sunnah zu konzentrieren. Der Qur’an ist durch Propheten Muhammed, Friede Segen u. Heil seien auf ihm, zu einem praktischen Qur’an geworden… und jeder der sich nach dem Propheten orientiert wird verstehen was Sache ist.

    Zu den Hadithen: Da hat sich eine eigene Wissenschaft entwickelt die sehr genau und präzise ist. Die Gelehrten der Hadithe in der Vergangenheit reisten monatelang nur um einen Hadiht (Auspruch) zu überprüfen… das heißt sämtliche Kette der Überlieferung. Dann hat man Hadithe die authentisch sind und man mit Sicherheit sagen kann dass diese von Propheten stammen,… auf der anderen Seite hat man Hadithe die von Feinden des Islams erfunden worden sind und in Verbindung mit Propheten gebracht werden… da gilt es eben sehr genau zu sein und die dazugehörige Benotung zu treffen…. Authentisch, sehr gut, gut, mittel, schwach, sehr schwach bis zu erfunden. Allah, swt, hat im Qur’an gesagt dass Er über ihn wacht und es niemals zu eine Veränderung kommen wird… das aber gilt nicht für die Hadithe…

    In Islam heißt dass wenn man nach einer Antwort/Entscheidung sucht sollte zuerst in den Qur’an geschaut werden, wenn man dort keine Antwort findet dann sollte die Sunnah herangezogen werden und wenn es auch in ihr keine eindeutige Antwort gibt dann sollte die Entscheidung im Rahmen des Qur’an und Sunnah getroffen werden,… wenn das auch nicht geht dann sollte die Entscheidung selbst getroffen werden und es ist egal ob man falsch oder richtig liegt… für beides gibt es eine Belohnung weil man es versucht hat.
     
  6. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    Hi Derda

    nun, dass Gott wie ein Mensch ausschaut ist nicht die Vorstellung von uns Christen, sondern blos deine, wenn du schlussfolgerst, dass, weil Jesus wie ein Mensch ausschaut, Gott ebenso ausschauen muss.

    im Gegenteil, da gerade die Dreifaltigkeit sich einem genauen Verständniss entzieht und nicht wirklich bildhaft festhaltbar ist, ist die Dreifaltigkeit kein widerspruch zum Gesetz, dass man sich kein Bild machen soll, sondern konsequente weiterführung, weil man sich dank der Dreifaltigkeit eben kein Bild machen Kann ;)

    findest du es nicht sehr arrogannt, ohne die Tiefe des Christentums zu durchdringen zu behaupten, dass man genau durchschaut, wie die Christen Denken? das ist in etwa so, als würde man sagen: alle Moslems sind Terroristen, weil ja Osama bin Laden ein Terrorist und ein Moslem ist... das ist eine Siplifizierung, die zu rassismus führt

    Auch Woody Allan hat solche Simplifizierungen schon lächerlich gemacht im verkerhten Sylogysmus:

    Sokrates war ein Grieche
    alle Griechen waren Schwul
    Sokrates war Schwul
    Sokrates war ein Mensch
    alle Griechen sind Menschen
    alle Menschen sind Schwul ;)

    die Shiiten sind da anderer Meinung

    tschuldigung, aber viele MEnschen kennen die Sunna nicht und beten in ihrem Stillen Kämmerlein, wo keiner sie sieht - wieder generalisierst du, ohne das, was du generalisierst zu kennen.

    schon komisch - wenn man animmt das der Quran von Gott kommt und in ihm die letzte und endgültige Offenbarung Gottes zu finden ist, dann ist es ja komisch zu behaupten, er sei ohne die Sunna unverständlich - denn ich glaube nicht, dass Gott interesse daran hat, dass er nicht verstanden wird und jedes seiner Worte ist Klar und Deutlich und braucht keine Erläuterung - denn es ist schwer sich vorzustellen, dass Gott Verständigungsprobleme haben sollte.

    lG

    FIST
     
  7. amgosiyasu

    amgosiyasu Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    79
    Hallo...vor allem tut es mir erst einmal leid, dass ich mich jetzt erst wieder melde. hatte leider viel zu tun die letzten tage. dann möchte ich mich auch entschuldigen, dass ich mich vielleicht manchmal etwas schlecht ausdrücke, aber ich wohne seit ca 3 jahren in schweden, und mein deutsch hat sehr darunter gelitten...

    erst einmal die unklarheiten:

    AN Pontus:
    die fünf grundsätze des islams hast du gesagt. der allererste dieser grundsätze ist das kelimei tevhid. also, La ilahe illallah, sagen und fühlen. um das praktizieren zu können, muss man erst mal verstehen was La ilahe illallah bedeutet. deswegen habe ich es auch erläutert.

    an fist:

    woher weisst du, wie WIR uns Gott vorstellen?

    natürlich weiss ich das nicht. ich wollte eigentlich nur sagen, dass gott keine person ist, von dem du unabhängig und mit freiem willen abgeschirmt bist. dass man sich kein bild von ihm machen soll ist klar, aber wir müssen wenigstens ein bild davon haben, was er nicht ist.

    ist es nicht Gott vor dem man sich verantworten muss? ich habe keinerlei Verantwortung gegenüber einem Buch, sei es nun die Bibel oder der Koran.

    natürlich ist es (nennen wir ihn mal so) gott vor dem man sich verantworten muss. doch wovon und wofür du verantwortlich bist steht in diesen büchern. er wird auf jeden fall so wie er in diesen büchern beschrieben hat, über uns und unsere taten entscheiden. wenn ich zum thema schicksal komme, und es vernünftig erklären kann, wirst du sehen, dass eigentlich urteil und die taten die dazu führen nicht unabhängig sind. für uns gibt es eine zeit, für ihn nicht. aber dazu später, wenn ich das schicksal erläutere.

    und auch bei den Hadithen herrscht nicht Einigkeit, vorallem: Wenn der Koran von Gott offenbart wurde und einizges wahres Buch des Glaubens ist - wozu dann noch Hadithe?

    die hadite und das leben des propheten zeigen uns was man machen und denken soll, wenn man den kuran verstanden hat. das leben des propheten und seine mentalität also denkweise sind das vollkommene ausleben des kuran. er wurde geschaffen um den kuran zu übermitteln, und um seien leben in allen situationen danach auszurichten. ich unterstreiche, dass ich mit ausleben nicht sichsoanziehenwie er meine, sondern seine taten in verschiedenen situationen meine. zur einigkeit der hadithe kann ich nur sagen, dass sie ersteinmal eine zeitliche abfolge haben. das heisst, dass einige sure früher kamen und einige später. es kam eine sure. er lebte danach. später kam eine andere sure, die die vorhergehende ausbreitete. deshalb sieht es so aus, als ob es eine uneinigkeit gäbe. desweiteren gibt es auch einige falsche hadithe. deshalb muss man bei haditen immer schauen wann sie kamen, weshalb sie kamen, und welcher seiner sahabe sie übermittelt hat. dann sieht man erst wie stark oder wie schwach der entsprechende hadit ist.

    naja, wenn alle Atribute die man mit Allah in Verbindung bringt - Weltenschöpfer, allmächtig, allwissend, allgütig (und wie seine 99 Namen auf Deutsch übersetzt sonst noch heissen) - dann entsprich Allah ziemlich genau dem Konzept Gott, weswegen man ohne weiteres Sagen kann: Allah ist Gott, bzw, Es gibt kein Gott ausser Gott wie es so schön heisst

    im übrigen ist das Wort Allah verwannt mit dem Hebräischen Eloah, was soviel heisst wie: Gott ist Gross

    es kommt leider ein wenig zu früh, aber ich muss schon jetzt dieses thema anschneiden: HU ist ein ausdruck, ich sage nicht name!!, sondern ausdruck!, für seine direkte existenz, also die einzige existenz. Allah ist so etwas wie der unendliche pool der eigenschaften von HU. es ist fast unmöglich das zu beschreiben. ich höre euch jetzt schon sagen was ist Hu was ist Allah. ich muss sogar sagen es IST unmöglich das zu erklären. man kommt darauf wenn man einige sachen verstanden hat. bitte lass mir ein wenig zeit diese frage genau zu erklären, denn man braucht ein wenig vorwissen um das zu verstehen. ich kann es dir nicht erklären, bevor ich dir manche andere dinge nicht erklärt habe. ich sage nur soviel: "La ilahe illallah" sagst und fühlst du als AVAM (am besten übersetzt gewöhnlicher moslem). Sobald du genug gelernt hast und ein HAVASS bist, sagst und fühlst du "La ilahe illaHU". und mit genug gelernt meine ich einige unter millionen, die soviel wissen überhaupt wissen sollen. man betet immer an Allah. aber sobald du dich nur noch dazu da fühlst ihn zu spüren ohne jeglichen wunsch oder gedanken gibt es für dich nur noch HU. aber das ist eine so tiefe sache, die man nur verstehen kann, wenn man dazu geboren ist.
    die namen: dies kommt auch zu früh, aber egal: du bist erschaffen aus diesen 99 namen Allahs. er hat mehr namen als wir kennen. die einzigen namen die wir erfahren und beschreiben können, sind die, die wir selbst innehaben. du hast eine bestimmte menge Gaffar, eine bestimmte menge Rahim, eine bestimmte menge Celil usw. der unterschied zwischen dir und mir ist die menge eines einzelnen namens. gemeinsam haben wir, dass wir, also alle menschen, alle 99 namen gleichzeitig haben. Allah hat diese, und weitere namen in unendlicher menge. dass du als mensch die spitze der schöpfung bist, bedeutet, dass bei dir alle 99 namen hervortreten. ein tier hat vielleicht nur 80, eine pflanze 60 und ein stein vielleicht nur 40 usw. man kann sagen, dass du ein wesen bist, dass entsteht wenn Allah eine bestimmte menge seiner 99 namen abgrenzt, also dich erschafft.
    daher kommt auch dieser vers:

    Gott schuf euch nach seinem ebenbild.

    alle diese sachen die ich heute erkläre kommen irgendwie zu früh. deshalb muss ich mich immer kurz fassen, und es kommt etwas heraus, das irgendwie in der luft hängt. aber habt bitte etwas geduld, bis ich alles vernünftig erkläre...

    an chaos-angel:
    deine anschauungen sind richtig gut. besonders das mit den schwingungen. das was du sehen kannst schwingt zwischen 300-700 nm. die anderen dimensionen, die wir nicht sehen, schwingen halt anders...

    Nur mal so nebenbei,
    habt ihr euch schon mal gefragt was passieren würde, wenn ihr in die Vergangenheit reisen würdet(und bitte jetzt nicht denken das geht doch garnicht, sondern einfach nur vorstellen) um euren Feind auszuschalte? Denn wenn ihr es erledigt habt, wie kommt ihr dann bitte auf die Idee euren nicht existierenden Feind auszuschalten?
    da ist der springende punkt: zeit gibt es nur für einen betrachter. in deinem fall bist du der betrachter. wenn man sich das ganze universum anschaut, aber nicht als betrachter?!?!?, dann sieht?!?!? man, dass alles ein einziges standbild ist. mit betrachter und sieht meine ich den augenblich in dem man all dies versteht. und sobald du verstehst, dass es eigentlich keine zeit gibt, verstehst du, was schicksal ist. zwei alternativen gibt es nur, wenn es eine zeit gibt. es muss nämlich zeit vergehen bis ich mich entscheide. gott oder allah oder wer auch immer müsste dann auf mich warten, wie ich mich entscheide. aber da dies nicht der fall ist, da gott oder allah nicht durch zeit begrenzt ist, kann es nur eine alternative geben, und zwar die, die der bigbang vorgegeben hat. nun können wir meiner meinung nach streiten, ob gott den bigbang gemacht hat oder alles durch zufall kam. aber mein physikwissen sagt mir, dass ob durch gott oder nicht, mein schicksal schon bestimmt ist.

    an derda:
    du hast vieles was ich sagen will mit einer viel besseren und verständlicheren sprache erklärt. besonders die hadithen und die sunnah...danke.

    ich kann mich nicht halten und muss etwas zu dieser sache mit Jesus, dem sohn gottes sagen:

    wie kann man an etwas glauben, das ein paar priester und der papst und wer auch immer TAUSEND JAHRE!!!!!!!!!!! nach jesus tod untereinander diskutiert und entschieden haben. ich kenne nicht mehr den genauen ablauf, aber die damaligen christlichen führer haben sich in istanbul (interessant oder?) ca 1000 jahre nach jesusu tod getroffen. dabei haben sie viele themen bearbeitet. eines dieser themen war zu entscheiden, ob jesus der sohn gottes war, oder nicht. manche sagten ja, manche sagten nein, und mit einem knappen sieg wurde festgestellt dass jesus der sohn gottes ist. seitdem glauben alle christen, dass er der sohn gottes war. ich will auf keinerweise den glauben von jemandem verletzen, aber an so etwas würde ich nichtmal glauben, wenn ich christ wäre. ganauso ist es auch mit weihnachten. jesus wurde nicht im jahre 0 am 24.dezember geboren. im damaligen römischen reich, das durch konstantin regiert wurde, wurde am 24.dezember der sonnengott gefeiert. nachdem konstantin entschied das christentum als offizielle religion des römischen reiches einzuführen, hat er, um die alten sitten und bräuche der anderen religion zu entfernen, diesen höchsten tag als geburtstag jesus angenommen. diese reine politische tat konstantins lässt jetzt alle christen glauben, der 24.dezember wäre jesus geburtstag und das jahr 0 sein geburtsjahr.
    jesus war definitif ein prophet. mein glauben an ihn ist unendlich.
    ich hätte gerne weitererzählt, aber es ist sehr spät geworden. leider bin ich nicht dazu gekommen vor lauter fragen beantworten mehr über den islam zu erzählen...ich mache beim nächsten mal weiter...
     
  8. amgosiyasu

    amgosiyasu Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2003
    Beiträge:
    79
    hallo...ih muss nochmal ganz kurz diese aussage von fist anschneiden:

    naja, wenn alle Atribute die man mit Allah in Verbindung bringt - Weltenschöpfer, allmächtig, allwissend, allgütig (und wie seine 99 Namen auf Deutsch übersetzt sonst noch heissen) - dann entsprich Allah ziemlich genau dem Konzept Gott, weswegen man ohne weiteres Sagen kann: Allah ist Gott, bzw, Es gibt kein Gott ausser Gott wie es so schön heisst


    wir nehmen als beispiel fist. fist hat eine existenz. er ist da. es gibt ihn. fist hat einen namen. dieser name ist fist. fist hat eigenschaften: er hat eine bestimmte kreativität, er kann schöpfen (z.B. ein bild malen, eine geschichte erzählen); er hat eine bestimmte menge an macht, er kann sich bewegen, er kann etwas nehmen, etwas geben usw. seine macht ist begrenzt, aber trotzdem vorhanden. fist weiss eine menge. er kennt sich seine umgebung, ein bisschen geschichte, ein wenig erdkunde, ein wenig religion. er weiss um die taten seiner mitmenschen, die er miterlebt hat usw. fist hat eine bestimmte güte. er hilft mitmenschen, er hilft tieren, er hilft seinen kindern usw. ich habe hier nur die eigenschaften erläutert, die du oben aufgezählt hast.
    jetzt kommen wir zu Allah:
    auf die existenz von Allah weist du mit dem speziellen ausdruck HU hin. der name dieses einzig und allein existenten HU ist Allah. danach kommen seine eigenschaften. er ist es der ALLES weiss. er ist es, der ALLES kann was er will, er ist es der ALLgütig ist.
    ich habe im vorigen beitrag zu erklären versucht, dass du als mensch 99 von allahs eigenschaften innehast, und so erst entstehst wie du bist. es ist eine bestimmte menge von allen, die dich ausmacht. der unterschied zwischen GOTT und ALLAH ist folgender. Gott ist eine person neben dir. du hast ein bisschen dieser eigenschaften, er hat sie maximal. Ihr seit aber trotzdem 2 personen. doch dem ist nicht so, weil Allah dies in der IHLAS erklärt. du hast keine eigene, von ihm unabhängige existenz. du hast keine von ihm unabhängige güte, du hast keine von ihm unabhängige macht. er lässt dich entstehen indem er grenzen um bestimmte mengen seiner unendlichen eigenschaften setzt. und dies macht er nur nach seinem eigenen wunsch und nach seinem eigen willen.
    man kann dies so beschreiben:

    es gibt nur das meer. alle schöpfungen sind eisbröckchen die im meer schwimmen. sind diese eisbröchen etwas anderes als das meer, oder unabhängig? nein! ihre existenz ist eigentlich das meer, ihre eigenschaften dieselbe, und ihre schöpfung nach dem willen des meers, so wie er es sehen wollte... das war ein schlechtes beispiel aber egal...
     
  9. amiga

    amiga Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2005
    Beiträge:
    2.132
    Ort:
    Deutschland
    Hallo amgosyasu!
    Das Problem mit dem Islam und den Moslems (den meißten zumindestens) ist folgendes:
    Sie verstehen den Koran nicht falsch!
    Sie nehmen ihn wortwörtlich!

    Und noch was:
    Islam heißt nicht Frieden.
    Islam heißt übersetzt: Unterwerfung
     
  10. Werbung:
    @amigosiyasu

    Würdest du bitte so freundlich sein und mir beschreiben, wie die Hölle (laut Islam) so aussieht? Ich habe gehört, die wird im Koran ausführlich beschrieben, oder? Das hat mich schon immer interessiert!
    Danke
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen