1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Islam aus den Medien

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von arif, 15. Januar 2007.

  1. arif

    arif Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Dortmund
    Werbung:
    Selam Aleyküm .

    Ich will gar nicht den "eigentlichen" Islam vortragen. Es geht eher darum, den Menschen den wahren Islam deutlich zu machen. Wer sich die Religion nur in den Medien kennt , und versucht auf die "medische" Seite den Islam versteht macht schon mal den ersten großen Fehler. Denn die Medien wollen (natürlich) hohe Einschaltsquoten erzielen. Da interessiert es wohl kaum wie man betet, fastet undsoweiter. Die zeigen eher die Anreizpunkte des "Islams" wie zum Beispiel wo und wann eine Bombe gelegt hat, oder das ein Muslim seine Frau erschossen hat. Mal ganz ehrlich, wurde jemand berichtet dass ein Christ seine Frau umgebracht hat- nein ! Dann auch gerne mal als Anreizpunkt gebracht und gerne von den Medien (bewusst) durchgenommen : Verschleierte Frauen im Islam - keine Rechte für Frauen. Warum tragen muslimische Frauen Kopftücher? Auch wenn hier die Gegenfragen gestellt werden müssen, warum bis vor gut 100 Jahren fast alle Frauen v.a. im Gottesdienst Kopfücher getragen haben, warum christliche Nonnen grundsätzlich verschleiert sind oder warum Maria als Vorbild für christliche Frauen immer mit Kopftuch dargestellt wird, geht diese Diskussion am Kern des eigentlichen Denkens vorbei. Das Bedecken des Kopfes ist Ausdruck des Glaubens, und nicht nur ein Erkennungszeichen (ebenso wie das Tragen des Kreuzes bei vielen Christen). Und viele viele Vorurteile und schwachsinnige Kriterien- u.a. christlicher Seits. Somit nimmt man alle Muslime in einem Topf, und prompt heißt es "Rechtsradikale Islamisten". Es werden die Bombenleger gezeigt (die von El-Kaida Leuten mit ihrer Gewalt "gegen das Böse" beeinflusst wurden) anstatt die muslimischen Frauen und Kinder die jedentag mit der Armut zu kämpfen haben... und unendliche Sachen mehr ...
     
  2. MilkyMilkaKuh

    MilkyMilkaKuh Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2007
    Beiträge:
    619
    WOW


    Also gut, ich gebs zu, langsam irritierst du mich. Du bist ja plötzlich so ein zahmer Engel? Und im Aleviten-Forum so ein Teufelchen?? :schaukel:

    Aber toll, dass ich das erste Mal behaupten kann, dir völlig zuzustimmen :)
     
  3. MilkyMilkaKuh

    MilkyMilkaKuh Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2007
    Beiträge:
    619
    Noch was anderes zu Islam aus den Medien:

    Ich fand es schon heftig, als der Papst damals (der Neue) Attentate "unchristlich" nannte. Keine Religion toleriert solche Anschläge. Ich fand das "unchristlich" an dieser Stelle sehr unpassend und geradezu diskriminierend. Überall würde es im TV ausgestrahlt, aber niemand hat mal einen Hinweis darauf gemacht, dass dieser Begriff doch leicht verletzend ist(auch wenn ich selber nicht gläubig bin.) Fand ich schon traurig.
     
  4. arif

    arif Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Dortmund
    Mit Engel oder Teufel haben meine "Meinungen" oft nicht zu tun, da ich Fakten "akzeptiere". Naja aber du hattest und hast in der Hinrichtung recht :

    Ich sehe nur "die-eine" Richtung, und nicht nach links oder nach rechts. Ich geb dir dort vollkommen recht ... Denn Foren sind schließlich da , um Meinungen AUSZUTAUSCHEN. Ich glaub ich wollte nur meine Meinung als "richtig" gelten (lassen). Naja lange Rede kurzer Sinn : Leküm diniküm veliyediym ( Heiliger- Hadith ) : Eure Religion gehört euch und meine mir...





    6+
     
  5. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Also nach dieser Kopftuch-Arie stellt sich mir folgende Frage. Von wegen "als Ausdruck des Glaubens"...
    Gibt es islamische Länder, in denen Frauen atheistisch sein dürfen? Oder werden die alle via Geburt für den Islam sozusagen zwangsrekrutiert, wie es bei uns früher mit der Taufe war?
    Darf zB im Iran, Irak oder in Saudiarabien eine Frau atheistisch und glaubensfrei sein und muss folglich auch kein Kopftuch tragen und ist trotzdem frei und akzeptiert?

    Und wo wir schon dabei sind: Haben Frauen in der islamischen Religion Rechte, die unabhängig von Männern sind? Oder kann eine Frau nur Recht erfahren über die Männer ihrer Familie? Ist eine Frau ohne Mann (Ehemann, Bruder, Vater, etc.) eine rechtlose Frau?

    Bin gespannt auf die Antworten :)

    Grüessli
    Elli

    :zauberer1
     
  6. Chrisael

    Chrisael Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.174
    Werbung:
    Dafür kann ja weder der Islam was dafür noch die meisten Moslems das es Staaten gibt wo das Kopftuchtragen für Frauen Pflicht ist.
    Und soweit ich weis haben Frauen im Islam viele Rechte, sind in gewisser Weise sogar den Männern geleichgestellt, halt auf eine Art und Weise die die westlichen Menschen nicht verstehen.
    Das Frauen in manchen Ländern keine Rechte haben hat wieder nichts mit dem Islam an sich zu tun sondern sind eben nur seltsame Auslegungen und haben eher was mit der Macht der Obrigkeit zu tun.
     
  7. sage

    sage Guest



    Das Problem ist aber, daß jeder behauptet, seine Auslegung des Korans sei die einzig wahre.
    Solche Probleme haben wir ja auch im Christentum.
    Aber, was mich an allen stört, egal welcher Religion/Kultur sie angehören, sie praktizieren einerseits vorsintflutliche Rituale, schädigen andere durch diese, nutzen aber auf der anderen Seite die modernen Medien/Technologien mit einer Selbstverständlichkeit, die , aufgrund ihrer "moralischen" Einstellung, an Dreistigkeit durch nichts zu überbieten ist.
    Es hat im Christentum lange gedauert, bis man geschnallt hat, zumindest die Mehrheit, daß Gott viele Dinge, die uns durch die kirchlich/weltliche Obrigkeit in seinem Namen auferlegt wurden, überhaupt nicht will.
    Auch bei den Muslims gibt es ja Tendenzen in diese Richtung, leider sind noch zu viele den mittelalterlichen Vorstellungen von Moral, Gehorsam und Unterwerfung verhaftet und weigern sich, selbständig zu denken.
    Keine muslimische Frau, kein Kind müßte hungern, wenn die Kriegstreiber ihre Waffen niederlegen und das Geld was sie in die Rüstung stecken für die Versorgung ihrer Mitmenschen verwenden würden.
    Hätten sie gleich 1948 damit angefangen, gäbe es dort keine Flüchtlihgslager und die Menschen würden mit allen Nachbarn in Frieden und Wohlstand leben.



    Sage
     
  8. arif

    arif Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Dortmund

    Also , natürlich darf man das. Da kann man so sehen. Trägt in der Regel eine "Deutsche" ein Kopftuch ? Wenn nein, ist es ihr verboten dies zu tragen ? Nein ist es hier in Deutschland (noch) nicht . Irak ist zwar ein islamisches Land , aber das heißt noch lange nicht , dass dort ALLE Muslime sind. Vgl ebenfalls wie in BR Deutschland.

    Ich habe noch nie (kein Voruteil oder diskrimminierung oder so) eine Deutsche Frau mit einem Kopftuch gesehen - heißt das, dass keine Deutsche dies trägt ? Nein. Es gibt auch deutsche Muslimine die auch das Kopftuch tragen. Außerdem ist eine Frau ohne Mann nicht gleich "rechtlos". Aber das Thema Irak ist in Momentan ziemlich schwer durchschaubar. Alles nur Chaos - leider.Also ich will dies so meinen: Es KANN sein das in Irak andere Verhältnisse gibt und sind aber wenn man das auf dem "Islam" bezieht , dann heißt die Antwort : Nein. Sie hat (wie immer) das selbe recht. Heirat ist im Islam keine Pflicht, aber Sunni.
     
  9. Elli

    Elli Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2006
    Beiträge:
    6.014
    Ort:
    im Wald
    Sunni?

    Danke für die anderen Antworten :)

    :zauberer1
     
  10. arif

    arif Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Dortmund
    Werbung:
    Sunni ist das wo unser Prophet (in bestimmten Sachen) ein Vorbild war... Er war immer ein Vorbild, nur zum Beispiel hat er uns gezeigt wie man den Waschvorgang "richtig" machen sollte, wie man "richtig" isst und so weiter... und verschiedene Sachen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen