1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Xavier Naidoo und die Medien

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Condemn, 4. Dezember 2015.

  1. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.303
    Werbung:
    Ich glaube, es gibt keinen Thread zu dem Thema Naidoo und Eurovision Song Contest, denn er war ja erst von den öffentlich Rechtlichen bzw. NDR gesetzt, wurde dann aber wegen krasser Kritik wieder "ausgeladen".

    Das Neueste ist das hier:



    Jürgen Todenhöfer hat den Song offenbar zusammen mit Naidoo veröffentlicht.

    Und der Song... tjooo... musikalisch ist das nicht meins. Textlich finde ich es auch keine große Lyrik. Aber was der Hammer ist: Das Medien-Feedback.

    Etwa der Artikel hier:

    "Nie mehr Krieg": Todenhöfer veröffentlicht neuen Naidoo-Song
    Xavier Naidoo hat mit den Söhnen Mannheims ein neues Lied aufgenommen: "Nie mehr Krieg" heißt es - veröffentlicht wurde es vom umstrittenen Autor Jürgen Todenhöfer. Viele Textzeilen werfen Fragen auf.
    http://www.spiegel.de/kultur/musik/...icht-neuen-song-nie-mehr-krieg-a-1066040.html


    Oder der hier:

    Todenhöfer und Naidoo - gefährliche Weltinterpreten
    Der Sänger und der Journalist bieten einfache Lösungen für komplexe Probleme. Was nicht ins Weltbild passt, wird mit einer Verschwörungstheorie erklärt.
    http://www.sueddeutsche.de/kultur/u...hoefer-gefaehrliche-weltinterpreten-1.2768017

    Und so weiter... gibt noch ein paar mehr.

    Der Punkt dabei ist: Ein Sänger veröffentlicht einen Song gegen den Krieg. Und wie gesagt, ich finde den musikalisch nicht besonders gelungen und den Text auch nicht besonders tiefsinnig, aber die meist-kritisierte Zeile z.B.: "Muslime tragen den neuen Judenstern, alles Terroristen, wir haben sie nicht mehr gern." finde ich mit am stärksten. Warum? Weil es ein krasses Bild ist und weil es polarisiert und weil es nicht total falsch ist. Aber jede verdammte Zeile wird auf die Goldwaage gelegt, der Spiegel wirft ihm u.a. mal eben das hier vor:

    "Morgen entscheidet der Bundestag über den Krieg in Syrien. Aber nicht wirklich um den IS zu bekämpfen. Da gibt es klügere Strategien", schreibt Todenhöfer am Donnerstag. Und weiter: "Wir leben im Jahr 2015 - doch unseren Politikern fällt nichts anderes ein als Krieg. Dazu haben wir sie nicht gewählt." 80.000 Menschen haben den Eintrag mit dem gospelartig gesungenen Titel schon geteilt. Einen Alternativ-Vorschlag gibt das Lied der Söhne Mannheims allerdings nicht.

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Er soll doch bitte schön IM SONG auch nen Gegenvorschlag präsentieren, als ob er nen Politiker wäre der nen Buch veröffentlicht hat. Über die Jahrzehnte gab es wohl schon hunderte solcher "Friedens-Songs" (und nicht wenige sind ziemlich berühmt) und die Replik ist: "Aber ne Alternative zum Krieg wissen die auch nicht!", als ob das der Job von Künstlern wäre!

    Oder:

    Noch eine Zeile ist zumindest etwas krude: "Wer vom Krieg profitiert, ist irritiert, wenn er seinen Propagandakrieg verliert." Soll damit der Bundesregierung vorgeworfen werden, dass sie den Krieg als Bereicherung anstrebt und Propaganda betreibt?

    Mal ganz abgesehen davon, dass die Zeile vollkommen allgemein gemeint und nicht nur oder auch überhaupt nicht auf die Bundesregierung abzielen muss... was ist das für ein Journalismus, der eine solche Aussage in einem Popsong auf die Goldwaage legt, diese Aussage als "krude" bezeichnet, anstatt mal ein paar knallharte Artikel über Rüstungslobbyismus, Rüstungsexporte, illegale Waffengeschäfte von Rüstungskonzernen etc. zu bringen? Denn diese Songzeile ist vielleicht ebenfalls keine Goethe-Lyrik, aber die Aussage stimmt doch! Und das wird dann mal eben als krude bezeichnet.

    Oder alleine die Überschrift der Süddeutschen: "gefährliche Weltinterpreten" - Gegen Krieg zu sein, so lahm der Song auch sein mag, wird jetzt mal eben als gefährlich betitelt.


    Oder, die Süddeutsche schreibt:

    Beiden gemein ist, dass sie einfache Lösungen für komplexe Probleme anbieten. Vielen Menschen gefällt das. Das Lied wurde innerhalb weniger Stunden zwei Millionen Mal angehört. Was nicht ins Weltbild passt, wird mit einer Verschwörungstheorie erklärt. "Nie mehr Krieg, nie mehr Krieg, wenn wir das nicht mehr sagen dürfen, dann läuft doch etwas schief", trällert Naidoo - als wäre die Meinungsfreiheit abgeschafft worden.

    Das Gegenteil ist der Fall. Selbst Typen wie Naidoo und Todenhöfer dürfen sich weiterhin zu Wort melden.


    Und das ist so verdammt lachhaft. Denn natürlich darf man juristisch so ziemlich alles sagen - juristisch existiert die Meinungsfreiheit. Aber gerade dieses Medienfeedback ist es doch das kritisiert wird! Naidoo wird seit einiger Zeit schon von den meisten Medien runtergeschrieben, als Antisemit betitelt, als Rassist, als homophob, als Verschwörungstheoretiker usw. Und die Argumentation ist so unglaublich oberflächlich, so unter aller Sau... Ich bin kein Naidoo-Fan und mir geht sein Gesülze manchmal ziemlich auf den Keks, (wobei er auch einige gute Songs hat), aber Popkünstler so in die Ecke zu stellen, das zeigt wirklich viel. Gerade das Beispiel Naidoo zeigt wie weit es kommen ist mit Political-Correctness und Meingungswächtern und dem Verdrehen von Aussagen wenn einer nicht einfach mitschwimmt.

    Übrigens, als der Shitstorm wegen dem ESC losging haben sich unglaublich viele Promis zu Wort gemeldet, u.a. Grönemeyer und Til Schweiger und viele andere, und Naidoo in Schutz genommen. Das Gute an der Sache ist... mit ihm haben sie es jetzt übertrieben. Der hat nicht mal deutsche Wurzeln, müsste sich wohl aufgrund seiner Hautfarbe vor Skinheads eher in Acht nehmen, aber wird als Rassist bezeichnet... langsam fällt auf wie pervertiert unsere Medienlandschaft zumindest in Teilen ist.


    In dem Kontext ist auch das Spiegel-Forum interessant, denn die Reaktionen sind meistens dieser Art:


    "Viele Textzeilen werfen Fragen auf."

    Na sowas! Womöglich regen sie sogar zum denken an? In dem Fall bitte sofort verbieten. In Kriegszeiten sollten wir alle geschlossen stehen, nicht wahr.

    **************************

    Ich fass es nicht
    Mannomann, wo sind wir denn eigentlich gelandet, dass hier jede Textzeile genau auf Correctness geprüft wird ?

    Bei aller Kritik, die Naidoo berechtigt oder nicht auf sich zieht, aber ihm vorzuwerfen, er macht keine Gegenvorschläge, das ist billig. Das ist nicht seine Aufgabe. Dafür gibt es Politiker, und die können sich auf eine Menge Sachverstand (nicht unbedingt den eigenen) stützen. Und es wirbeln eine Menge Vorschläge durch allerlei Kanäle, angefangen beim Austrocknen der IS-Finanzen. Aber das ist ja heute üblich, dass man Kriegsgegnern das Totschlagargument hinwirft, sie wüssten keine Alternativen. Doch... kann man im Netz nachlesen, man muss nur recherchieren.

    **************************

    Natürlich werden sie irritiert sein,
    die den Krieg propagierten. Mir bleibt unklar, was an diesem Satz nicht stimmig ist. Gibt es jetzt Zensur von Texten, die unsere Künstler kundtun? Passt irgendwie in das Kriegsgeheul. Ich bin ziemlich entsetzt, wie die SPD sich Frau Merkel zu Füßen wirft - aber, wer das Amt des Wirtschaftsminister inne hat, zudem auch unsere sehr profitable Rüstungsindustrie gehört (immerhin haben wir letzten Jahr eine komplette Panzerfabrik nach Algerien - also in islamistisch orientiertes Gebiet) geliefert, der hat vergessen, welch Leid damit angerichtet wird. Und es bleibt immer wieder die Frage, deren Antwort nunmehr zerbombt werden wird: Wer kauft das Rohöl des IS u. zahlt tgl 1 Mio US Dollar, wohin fließen die Gelder, auf welche Banken, wer verkauft ihnen die Waffen, Raketen, Fahrzeuge, Nachschub an Munition? Was ist mit unseren Journalisten los? Zu gefährlich, das zu veröffentlichen? Lieber Krieg?


    **************************
    ...Äußerungen als umstritten.

    Dieser Satz sagt eigentlich alles über die Freiheit in diesem Land. Ich kenne Naidoo kaum, was aber in der letzten Zeit hier so zu lesen ist geht schon nah an Rufmord.
    **************************


    Hysterie ...
    soll jetzt jedes Komma und jeder Punkt bei allen Künstlern auf political correctness untersucht werden. Ich bin kein Freund von Naidoo, aber wo kommen wir eigentlich noch hin? Das ist ja schon das Orwell'sche Szenario. Gut ist böse und böse ist gut.

    http://www.spiegel.de/forum/kultur/...tlicht-neuen-naidoo-song-thread-389936-1.html


    Macht Spass sich durchs Forum zu lesen. Ich hab auch nen Post geschrieben, aber die zensieren ALLES von mir. Hab neues Profil erstellt, neue IP, falscher Name... trotzdem kriege ich da nix platziert. Entweder habe ich Talent darin mich unbeliebt zu machen oder die haben irgendne Technik das sie mich trotzdem erkennen. Pack. :D




     
    Bukowski, Damour, Moondance und 10 anderen gefällt das.
  2. Dvasia

    Dvasia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2012
    Beiträge:
    6.467
    Ort:
    Was soll man dazu noch sagen, die haben alle nen Knall.
     
  3. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.014
    Ort:
    VGZ
    Da bist du doch nicht der einzige. Warum wohl komme ich immer und immer wieder "hier her" zurück? Wenn ich "hier" gemäßigt werde, hau ich ab, in der Hoffnung, "Freieres" zu finden, doch es gibt nix. Überall ist es schlimmer als hier. Wie viele Foren ich schon durch hab. Entsetzlich.
     
  4. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.266
    Ort:
    Kassel, Berlin
    das ganze Brimborium, welches um Xavier da veranstaltet wird, ist jedenfalls ne super Werbung für ihn.
    wer würde sich denn für den langsam auch alternden Naidoo ohne solche Medien-Mätzchen noch groß interessieren?
    ich fand den schon immer blöd. zwei drei Lieder find ich ganz schön, aber sein Megaheilig-Getue geht garnich.
     
  5. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Sofern Frankreich wegen den Anschlägen von Paris beschließt mit Bodentruppen gegen den IS vorzugehen, muss sich Deutschland daran eigentlich als Bündnispartner beteiligen.

    Zudem ist da unten Krieg. Für die Leute dort, die keine Islamisten sind kann sich nichts mehr verschlimmern. Verschlechtern würde sich die Situation nur für unsere Soldaten, die dort dann in den Kampf eintreten würden.

    Aber ich sehe nicht, dass man Frankreich da alleine lassen sollte, sofern die das beschließen.

    Zwar wird man den IS nicht als Staat anerkennen, aber er ist de facto einer, ein Staat, der Frankreich mit seinen Truppen angegriffen hat und dabei weit über 100 Zivilisten ermordet hat. Ob das mit feindlichen Flugzeugen und Bomben über Paris passiert oder mit Bodentruppen und umgeschnallten Bomben macht da keinen Unterschied für mich.

    Natürlich flog der Westen zuvor auch schon Angriffe auf den IS, aber dies wurde von verschiedenen Gegnern dort angefordert (ohne die Unterstützung wäre wenigstens die YPG wohl besiegt, vielleicht auch der Irak und Assad, denn die Terroristen waren zuvor massiv in der Offensive), und man darf nicht vergessen, dass dort ein (versuchter) Völkermord gegen Yeziden und andere stattfindet (neben anderen Grausamkeiten).

    Bedeutet, es gibt eigentlich keinen gerechtfertigteren Krieg (die Situation ist wie mit den Nazis, die man davon abhalten musste ihre Gegner zu vernichten), und daran, dass dort Krieg ist ändert sich nichts.
    Die einzige ernsthafte Frage ist, ob man das unseren Truppen zumuten muss. Seit Paris aber würde es für mich bedeuten, dass ein Ansuchen Frankreichs nur so beantwortet werden kann, dass man unsere Nachbarn dann auch militärisch unterstützt.

    Ansonsten darf Naidoo sagen was er will, aber wenn man sich alles anschaut was er insgesamt so erzählt, kommt er einem vor wie ein antisemitischer antiamerikanischer proislamischer rechter Verschwörungstheoretiker. Jemand, bei dem es mich nicht überraschen würde, wenn er auf einer "Holocaust-Konferenz" in Teheran auftaucht.

    Dass man so jemanden ohne Abstimmung für den ESC bestimmt war tatsächlich nicht nachvollziehbar.

    Aber gut, jetzt zu fordern, dass ein Liedtext Alternativen beinhaltet ist dann auch Unsinn. Von Gangster-Rappern höre ich wesentlich größeren Mist.

    LG PsiSnake
     
  6. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.014
    Ort:
    VGZ
    Werbung:
    Und genau das ist der Schrott, welcher vom Eigentlichen ablenkt.
    Dieser dümmliche Unterstellungswahnsinn.
     
    Loop gefällt das.
  7. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.266
    Ort:
    Kassel, Berlin
    versteh grad nicht, worauf du dich beziehst. wer unterstellt wem?
    was meinst du mit Schrott und was mit das Eigentliche?
     
  8. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    22.014
    Ort:
    VGZ
    Was ich VON DIR zitiert habe, ist Unterstellungswahnsinn. Und das Eigentliche ist, weshalb die beiden verbal gebombt werden.
     
  9. Sabbah

    Sabbah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2009
    Beiträge:
    5.327
    Ort:
    Wien
    Wenn Naidoo seine politische Meinung in ein Lied packt, soll er das bitte machen. Und wenn diese politische Meinung mehr oder weniger in der Luft zerrissen wird, finde ich das auch in Ordnung. Und selbstverständlich ist die Frage: Wo sind deine Lösungen? völlig verständlich, das fragen wir uns doch hier auch gegenseitig! die Aussage ein Künstler bräuchte keine Lösungen anbieten ist schwachsinnig. die braucht er genauso wenig anbieten wie jeder andere, aber ein Lösungsvorschlag wäre ratsam, wenn man ernst genommen werden will.
    Was Naidoo sonst noch so von sich gibt weiß ich nicht. um ehrlich zu sein, wusste ich nicht einmal, dass es einen Ort namens Mannheim gibt. :cautious:
     
  10. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.266
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Werbung:
    versteh ich immer noch nich. aber macht nix.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Daydreamer
    Antworten:
    109
    Aufrufe:
    3.312

Diese Seite empfehlen