1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hitlergruß als Begrüßungsgeste - der schleichende Vormarsch der Rechten

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Achilleus, 13. März 2006.

  1. Achilleus

    Achilleus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.536
    Ort:
    Beautiful Switzerland
    Werbung:
    Mehr...

    Achilleus
     
  2. Regelwerk

    Regelwerk Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2006
    Beiträge:
    1.042
    Der Dummheit sind einfach keine Grenzen gesetzt.
    Kein Denken, keine Vernunft kann diesem Kraut Herr werden.:(
     
  3. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Vordergründig stellt sich die Frage, gibts in Deutschland ein Wiederbetätigungsgesetz? Dann müßte sich doch was machen lassen.

    Aber so einfach ists ja nicht. Was um alles in der Welt ist so faszinierend an diesem Gedankengut, daß es immer wieder Jugendliche in seinen Bann zieht? Einfach nur, daß es bequem ist, sich einen oder mehrere Sündenböcke zu suchen und dann drauf hinzuhauen? Super, da braucht man ja nicht mehr über sich selber nachdenken? Oder ist es pure Langeweile? Oder kommt man sich da cool vor, wenn man was tut, was absolut verboten ist?
    Oder...
    ???????
     
  4. Achilleus

    Achilleus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.536
    Ort:
    Beautiful Switzerland
    Ich assoziiere Rechtsextremismus mit folgenden Begriffen:

    Tiefer Bildungsgrad; Hang zu körperlicher Aggressivität und Gewalt; fehlende Fähigkeit Konflikte diplomatisch und auf friedlichem Wege zu lösen; Elternhaus, welches Rechtsextremes Gedankengut zulässt; Individuuen, die keine Kraft dazu haben sich gegen ein fanatisches Gruppengedankengut aufzulehnen und es auch zu hinterfragen; Instabile bzw. labile Persönlichkeit; Arbeitslosigkeit und allgemeine Rezession; Drogenproblematik (Alkoholprobleme etc.); Traumatische Kindheit; Negative Erfahrungen durch Ausländer; Verständnislosigkeit und Desinteresse anderer Kulturen; Hoher Grad an Intoleranz etc. etc.


    Achilleus
     
  5. Achilleus

    Achilleus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2005
    Beiträge:
    1.536
    Ort:
    Beautiful Switzerland
    Achilleus
     
  6. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Beides. Und ein böser Dämon der sich diesen Konflikt und die geistige Enge auf beiden Seiten zu nutze macht.
     
  7. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Was ich mal wiederum interessant finde, ist das Motto "Nazis raus aus dieser Stadt", sobald sie aus der Stadt raus sind, werden sie wohl in einer anderen Stadt herumtoben. Probleme werden so nicht gelöst, sondern nur verschoben, von einer Stadt zur anderen.
     
  8. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    So, das läßt mir meinen Frieden nicht. Noch mal raus aus dem Bett und schreiben. Das sind gute Assoziationen aber ich bin in diesen Assoziationen enthalten und daher muss ich leider auch etwas dazu schreiben. Zu meiner persönlichen Verteidigung *hihi*

    Ich habe eine schlechte Bildung, bin in einem aggressiven, gewalttätigen Umfeld großgeworden und mußte lernen, mit diesem Umfeld auch auf primitiver Ebene klar zu kommen, bin immer wieder mit rechtsextremen Gedankengut konfrontiert worden, habe Erfahrung mit von außen verschlossenen Zellentüren gemacht, war viele Jahre extremer Trinker und bin zur Zeit wieder mal arbeitslos. Negative Erfahrungen mit Zuwanderern sind ebenfalls zur genüge vorhanden und mein Interesse an anderen Kulturen ist zwar vorhanden aber sehr bescheiden und partiell. Darüber hinaus besitze ich - dem Herrn seis gedankt - eine in-stabile Persönlichkeit, die es mir ermöglicht, mich selbst in Frage zu stellen und über mich hinauszuwachsen. D.h, das Bewusstsein meiner selbst fließend oder schrittweise zu erweitern und meine Position in meiner sich ebenfalls verändernden Umwelt einigermaßen real immer wieder aufs neue einzuschätzen und mitzubestimmen.

    Und jetzt kommt das große ABER ...... aber ich war nie Mitglied in irgend einem Turnverein, Fußballfanclub, Briefmarkenverein, rechts oder linksgerichteten Gruppierung weil ich es bei der Begegnung mit Gruppendynamik und Massenhysterie immer mit der Angst bekommen habe. Nicht nur Gewalt und Aggression machten mir Angst, sondern auch und vor allem der Freiheitsverlust. Daher verbinde ich Rechtsextremismus mit folgenden Begriffen:

    Inhaltsleere; Angst vor der Freiheit; Mangelhaftes oder fehlendes Identitätsbewusstsein; Obrigkeitshörigkeit und Autoritätsgläubigkeit (was wahrscheinlich das selbe ist) usw.

    Zur Bildung möchte ich noch anmerken: Die Initiatoren rechtsradikaler Bewegung verfügen oft über eine recht gute Bildung und kommen nicht immer aus armseligen Verhältnissen. Oft sind es recht diplomatiebegabte, starke Persönlichkeiten die sich meine Assoziationen zu Nutze machen und das Volk innerlich und äußerlich aufrühren.

    Der Kernsatz meines Plädoyers für die Armseligen dieser Welt :) Eine geringe bis nichtvorhandene Bildung und eine wenig attraktive Biographie sind natürlich nicht hübsch anzusehen sagen aber noch nichts darüber aus, ob ein Mensch eigenständig denken kann oder nicht. Das wollte er noch bemerken.

    So, genug gequasselt. Gute Nacht und ab ins Bett [​IMG]

    l.G. Katharsix

    Bitte weitermachen ! :)
     
  9. ElaMiNaTo

    ElaMiNaTo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2004
    Beiträge:
    4.582
    Ort:
    NRW
    Du hast dir nun ein mentales Bild über Nazis gemacht, so wie ich das sehe ein schlechtes Bild und es hört sich für mich so an, als müsse man etwas gegen die Nazis unternehmen. Lustigerweise, denken die Nazis genauso. Nur denken sie da nicht daran, dass man etwas gegen die Nazis untermemen müsse, sondern etwas gegen die Ausländer.

    Ein Wort zur Intoleranz. Erstens: Toleranz ist Intoleranz. Da haben die Nazis den Leuten was vorraus die meinen sie seien tolerant. Denn ein toleranter lügt sich selbst in die Tasche, während der Nazi ehrlich ist und wegen seiner Ehrlichkeit wird er gescholten. Toleranz ist eine Erduldung, eine Duldung die man nicht will. Sadismus an sich selbst. Toleranz ist die verschwiegene Vereinbarung "solange ich dich oder dein Weltbild toleriere, tolerierst du auch mich und auch mein Weltbild". Hier ist also auch nur Angst enthalten, die Angst, dass mein Weltbild nicht mehr toleriert wird und das dann Mittel gegen mich angewendet werden und die andere Angst, dass wenn ich das Weltbild des anderen nicht toleriere ich sage lieber erdulde, was dann geschehen, passieren mag. Toleranz ist Sicherheit und Lüge. Intoleranz ist Unsicherheit und Ehrlichkeit. Toleranz kann nur da auftreten wo Interolanz herrscht. Toleranz verdeckt die Intoleranz.

    Ich bin jetzt schon auf die Reaktionen gespannt. Reaktionen sind vorhersagbar. Ich frage mich ob hier jemand ist der nicht re-agiert, sondern nach-denkt. Jemand der mir schreiben wird er sei (wirklich) tolerant, oder ich sei ein Nazi wird reagieren und nicht nach-denken.
     
  10. Gabi

    Gabi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Februar 2006
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Deutschland BW
    Werbung:
    Hallo ElaMiNaTo,

    "wirkliche" Toleranz gibt es ja dann nach Deiner Aussage gar nicht. Denn der Toleranz liegt ja zugrunde: naja, ich mag dich nicht, aber ich erlaube dir, zu existieren, solange du nichts schlimme(re)s tust. Das ist ja im Grunde schon eine Ablehnung. Die Menschen haben einfach nur Angst, daß sich das von damals wiederholen könnte, haben aber auch Angst um ihr Leben, wenn sie etwas "dagegen" unternehmen.

    Gruppendynamik hat von jeher eine große Anziehungskraft auf Menschen, die keinen Platz im Leben haben und etwas Besonderes sein möchten. Die die Gemeinschaft suchen, das Zusammengehörigkeitsgefühl. Das ist generell so. Die Unterschiede der verschiedensten Gruppen liegt wohl einzig im Gedankengut, das weiter gegeben wird.

    Liebe Grüße
    Gabi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen