1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie steht Ihr zum Klimawandel?

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Angelika-Marie, 10. August 2007.

  1. Angelika-Marie

    Angelika-Marie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    nun östliches Ruhrgebiet, im platten Land
    Werbung:
    Hallo liebe Leute,

    da ich heute mal wieder einen anstrengenden Mutterpflegetag hatte ( sie ist 86) , entspanne ich Abends gern bei anderen Themen, die mich, wie dieses, durchaus sehr betroffen machen. Es tut mir nach einem "Muttertag" gut, einfach meine Gedanken fließen zu lassen, deshalb nehmt mir die "Launigkeit" meines nachfolgenden postings nicht übel.
    Obwohl es schwarz/witzig klingen mag, ist es ernstgemeint und ich würde gern Eure Meinung zum Thema hören.

    Wie seht Ihr das mit den Klimaveränderungen?


    ******

    Es ist der 8. August, 19.30.Uhr in Mitteldeutschland. Draussen ist ein Wetter als ob die Welt unterginge. Nebelschwaden bedecken die Häuserfronten und auf den, um diese Sommerzeit natürlich unbeleuchteten, und deshalb trüb verschatteten Einkaufsstraßen streben die Menschen gebückt mit Taschen und Tüten ihren Autos und den Straßenbahnen zu.
    Die Stühle der Eisdielen auf der Strasse bleiben leer.
    Man konnte meinen, es sei November, wenn es nicht so warm wäre.

    In den angrenzenden Nachbarländern, in der Schweiz, in England, gibt es Hochwässer wegen der unendlichen Regenmengen die unzeitgemäß und am falschen Ort herunterkommen.


    Der alte Witz fällt mir wieder ein, über den wir vor 30 Jahren tatsächlich einmal lachten. Auslöser für diesen Witz, war die Kritik einiger , damals noch als Spinner verschrieener Idiologen, die behaupteten, dass die Flugzeuge zuviel Kerosinabgase in die Atmosphäre streuen und somit die Umwelt verschmutzen würden.
    Dieser gezeichnete Witz zeigte zwei Steinzeitmenschen, die gemütlich knochenabnagend beim Feuer saßen und derweil versonnen über ihr Tal und gen Himmel blickten. " Ja, ja", sagte der Eine, "das Wetter ist auch viel schlechter geworden, seitdem sie mit Pfeil und Bogen schießen!"

    Jetzt, 30 Jahren später, empfindet keiner mehr Amüsement dabei. Die Klimaveränderung durch zuviel Co 2 ist da.

    Der Chef einer internationalen Luftlinie , auf die Co2 Abgabe seiner Maschinen hin befragt, conterte im Juni 07 damit, dass Kühe in der landwirtschaftlichen Nutzung und Großzucht durch ihre Verdauung in der Europäischen Union jährlich ein Vielfaches des Co2's abgäben als seine Maschinen.
    Sollte man doch die Kühe wegen der Co2 Absonderung , statt der Flugzeuge, mit einer Sondersteuer belegen!
    - Und das war kein Witz.

    Aber nun kommt einer!
    Stellt Euch das gezeichnet vor: Da stehen also die dicken Kohlekraftwerke, mit Rauchschwaden aus hohen Schloten, daneben die Müllverbrennungsanlagen, mit hohen Kaminen desgleichen, kurz, oben am Himmel ist ordentlich Dampf. Daneben ist eine Autobahn, auf denen stinkende Lastwagen wie auf einer Perlenkette aufgereiht sind.

    Und genau vor unseren Idustrieanlagen, direkt neben der Autobahn, mitten im Abgasdunst, steht eine richtig nette kleine Frühstücksbar, für die Arbeiter der Industrie, für die Trucker!

    Neben dem Schild was die Spezialitäten dieser Küche verkündet: Pommes/Mayo, Pommes/Ketchup, Currywurst, - steht ein zweítes Schild in Rot: Nichtraucherlokal!

    Darunter ist ein kleiner Zeitungsartikelartikel angepinnt: RAUCHEN SCHADET DER GESUNDHEIT!
    "Nach zähem Streit über Einzelheiten, ist es der schwarzroten Regierung in Deutschland endlich gelungen, ein komplettes Rauchverbot in Gaststätten durchzusetzen, die nur einen Raum haben. Die Bundesregierung folgt damit dem Beispiel der USA, Singapors, wie auch anderer Eu-Staaten, z.B. Italien, Irland, Englsnd, Schottland... bei denen Tabakkonsum in öffentlichen Räumen und geschlossenen Gaststätten längst verboten ist."

    - Wie, das ist kein Witz?
    Ja, könnt Ihr denn gar nicht lachen?


    Unlängst geriet ich beim Reinschauen in das Zimmer meines jüngeren Sohnes an Sequenzen einer Fernsehsendung, die dieser mit großem Interesse verfolgte. Handlungsträger waren eine Reihe von Personen verschiedenen Altes und Besitzes, sowie ein Moderator.
    Bei allen Teilnehmern wurde untersucht, wie sie ihre persönliche Co2 - Bilanz verbessern könnten. Die Hausbesitzer konnten natürlich etwas tun indem sie bestenfalls eigene Solarenergie nutzen, die Wohnungsmieter indem sie Energiesparbirnen einschrauben, und selbst Steffi, die Schülerin, konnte etwas zur positiven Co2 Bilanz beitragen, indem sie sich nicht von ihrer Mutter mit dem Auto zur Schule bringen ließ, sondern mit möglichst vielen anderen Schulkindern den Bus benutzte. Oder noch besser: Fahradfahren!

    Und jetzt stellt Euch das wieder gezeichnet vor: Obendrüber rauchen die dicken Schlote, nebenan pafft die dicke Lastwagenkette neben Steffi her, die begeistert in die Pedale steigt, um den Co2 Gehalt dieser Welt zu verringern.
    Tapfere Steffi! Wenn wir alle Menschen auf dieser Welt so tapfer wären, könnten wir schon was tun!
    Dennoch erscheint Steffis Verhalten angesichts der vielfach größeren Emissionen anderer wie ein Witz.

    Lacht einer?

    Bleibt nur noch der Witz zu erzählen von den Außerirdischen, die 2100 die Erde besuchen wollen. Dies ist die Zeichnung: Zwei nette Außerirdische, offenbar auf Urlaubsreise, blicken aus den Fenstern ihres gemütlichen Raumschiffes auf die Erdkugel herab. Von den Polen an ist sie jeweils oben und unten zu einem Drittel mit Wasser bedeckt, während im mittleren Drittel eine knorztrockene Sahelzone glänzt, in der kein Leben mehr gedeiht. Nur noch ein paar alte, trockene Knochen schauen aus dem Sand.

    " Oh wow! " sagt der eine Ausserirdische, " Wollen wir erst sonnen und dann schwimmen, oder umgekehrt?"

    Liebe Grüße,
    Geli
     
  2. QIA S.O.L

    QIA S.O.L Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    5.406
    Ort:
    Wien
    Gut Gebrüllt Löwin!

    Zustimmung. Einzleaktion ist gefragt...auch im Konsumverhalten.

    Grüße
    Qia:)
     
  3. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Dieser vermutlich studierte Mann ist etwas weltfremd. In Wien würde man sagen "Des is a Depp".

    Das Problem ist so gelagert:
    Vor vielen vielen Jahren gab es auf der Erde eine Katastrophe.
    In dieser Zeit wurde das, was heute Erdöl und Erdgas sowie Methan ist, unter der Erde eingeschlossen.
    Es begann eine neue Aera - die Umwelt richtet sich so ein, dass alles was zur Verfügung stand einen gesunden Kreislauf bildete. Gute alte Zeiten!

    Dann bekam die Erde die Krankheit Homosapiens mit ihrem Symptom Zivilisation.

    Es wird CO2 in einen Kreislauf eingebracht, dass hier nicht hergehört, nämlich das von Erdöl und Erdgas.
    Das sind zwar "nur" 3 Prozent, aber gleichzeitig wird der Regenwald abgeholzt.
    Pflanzen sind immer noch die besten CO2-Binder.

    Und deshalb gacken sich auch viele gerechtfertigterweise vor der Polschmelze an, weil dort das Methan freikäme.

    @Geli - du schreibst super bildlich. Es stehen mir die Tränen, bloß weiß ich nicht ob ich lache oder weine.
     
  4. Delphinium

    Delphinium Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    4.673
    Ort:
    Bayern
    Nichtsdestotrotz stellt die moderne Landwirtschaft genauso einen Umweltkiller dar wie Autos, Industrie und Flugzeuge. Der Hauptklimakiller ist und bleibt die Überbevölkerung. Wäre es 1 Milliarde und nicht 7 würden wir nichts dergleichen merken... .

    ciao, :blume: Delphinium
     
  5. Aworobyw

    Aworobyw Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    69
    Ach, das Thema für Paniker: :)
    Hilfe Klimawandel, wir vernichten unsere Erde! [​IMG]

    Mir kommen auch die Tränen: :lachen: :lachen: :lachen:
    Schaut doch mal unter dem Stichwort „Erdzeitalter“ wie viele Eiszeiten und Hitzeperioden es im langen Leben unseres Planeten schon gab.
    Er lebt eben auch!

    …auch ohne 7 Milliarden Menschen, Autos, Flugzeuge...

    Keine Sorge: Wir bringen den Planeten sicher nicht um…
    …sondern lediglich uns selber!

    …das ist aber eine andere Geschichte
     
  6. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    Werbung:
    ***Thema verschoben***

    LG Ninja
     
  7. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.683
    Ort:
    Berlin
    ja, deswegen stellt ja jetzt die landwirtschaft weltweit um auf die erzeugung von pflanzen, die für biodiesel genutzt werden können.
    das ist so dolle, das in teilen südamerikas die leute sich ihr maismehl nicht mehr leisten können, weil das mittlerweile durch zu wenig produktion zu teuer für die unteren schichten geworden ist - rohstoffe für biodiesel haben bessere preise - und wir dürfen uns deswegen auch schon auf die neuen preise freuen.
    die logische fortsetzung - auch noch mit den dreckigsten mitteln angebaute lebensmittel werden so teuer, das die werbung für genveränderte pflanzen(die tragen gaaaanz viel mehr*ironie*) greifen wird, und dann haben wir den salat im wahrsten sinne des wortes.
    kann man gut weiter denken, diese ansätze, wem dann net schlecht wird, der freue sich das wir wahrscheinlich eh als spezies nicht überleben werden.

    mfg
    lucia
     
  8. Delphinium

    Delphinium Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    4.673
    Ort:
    Bayern
    Oh ja, auch so ein Thema. Biodiesel-Monokulturen. Hast du inzwischen auch in Deutschland. Der Bauer baut an, wofür er am meisten Schotter kriegt. Oder Subventionen. Wird nicht lange dauern und wir haben zwei verschiedene Arten des Feldbaus in der EU: Biodiesel-Kulturen und Gensaaten. Das kann sich dann lustig vermengen. Naja, okay, vergessen wir die paar Biobauern und vergleichbares nicht, die halt ich schwer in Ehren!

    ciao, :blume: Delphinium
     
  9. Angelika-Marie

    Angelika-Marie Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2005
    Beiträge:
    518
    Ort:
    nun östliches Ruhrgebiet, im platten Land
    Hallo liebe Leute! :)

    Zunächst zu Aworobyw:

    Tja, reicht das nicht? Genau aus dieser Besorgnis schreibe ich ja.
    Ja klar hält es die Erde auch ohne uns aus! Wird auch vermutlich auf Dauer eh so kommen, fürchte ich.
    Aber sagen wir mal, ich fänd es schön, wenn der Mensch als geistbegabtes Wesen mit seinem Zuhause (und seinen Mitgeschöpfen weltweit) so sorgfältig umginge, dass es nicht dazu kommen müsste.
    Wär doch mal ne Aufgabe, der er gewachsen sein könnte?

    Sicher, zynisch könnte man sagen: Nach uns die Sintflut! Und das scheinen auch viele zu denken. "Hauptsache, wir haben Milliarden gescheffelt mit unseren Öl- und Erdgasgeschäften. Was soll daran schlecht sein? Wir jedenfalls haben gut dabei gelebt!"
    Nu, so geht es dann halt schneller, mit dem Abgang der Menschen von der Erde...

    Liebes Indigomädchen,

    Wie kommst du darauf, dass es nur 3 Prozent sind, die Erdgas und Erdöl an Co2 in die Welt bringen? Kohle kommt als fossiler Brennstoff ja auch noch hinzu?
    Ich mein, vielleicht bin ich da einfach nicht auf dem neusten Stand, klärt mich auf! - Aber heizt nicht im Prinzip jeder Haushalt allein in Deutschland entweder mit Erdgas, Erdöl oder Kohle?
    Und die Autos? Verbrennen sie nicht weltweit zu 98% Produkte der Petrochemie?
    Ich kann mir die 3 % tatsächlich nicht vorstellen.
    30%. Das käme für mich eher hin. Aber nur wenn man ausschließlich von Erdöl und Erdgas spricht. Und dann kommt noch der Verbrauch der Kohle dazu, die Herstellung von Plastikprodukten und die Vernichtung von Plastikprodukten.




    Qia : Ja, natürlich kann und sollte jeder mittun! Insbesonders die Leute, die Kohlekraftwerke betreiben und Lastwagen mit Jogurt von Italien bis nach Norwegen verschicken. Die Autoindustrie...

    Denn wenn Klein-Steffi mit dem Rad fährt und ihre ganze Gemeinde tut das auch, ist es trotzem absurd, solange noch das Kohlekraftwerk vor den Toren Stadt sein Co2 verteilt. Und selbst wenn dieses Kohlekraftwerk hier nun nicht mehr dampft, sondern nach China verkauft wurde und dort sein Wesen treibt - bleibt es absurd.

    Lieber Delphinium,
    Du hast die Überbevölkerung angeschnitten: In den sog. Erstweltländern reduziert sie sich ja bereits. Gut, Afrika und China haben da noch eine gewaltigen Nachholbedarf....
    Aber ich fürchte, wenn das verkehrte Denken auf dieser Welt nicht langsam aufhört, kann man auch eine halbsogroße Menschheit mit trickreichen, neuen Technologien in kurzer Zeit an den Existenznotstand treiben.

    Lucia und Du haben diese Sache mit dem Biodiesel und den Genpflanzen angeschnitten.
    Und Lucia hat den Zynismus der dahintersteckt, sauber formuliert. :liebe1:

    *****

    Ich hab jetzt auch noch mal zwei Tage über das Thema nachgedacht.
    Und immer klarer wurde mir, es liegt an der Art des "wirtschaftlichen" Denkens. " Wirtschaftlich" heißt aber nur, für den, der dabei monetär gewinnt - es ist nicht letztlich wirtschaftlich für die Welt.

    Wenn man diese Schublade aufzieht, passt alles rein, und zwar ganz sauber, wie in einen Setzkasten.

    Es passen die Kriege um's Öl rein, das Genfood auf den Feldern, das Hungern der südamerikanischen Bauern, die kein Maismehl mehr kaufen können, da passt das schwachsinnige " Duale System" rein, was dazu betrug, die Menge an Plastikmüll extrem zu vergrößern....



    Gerade habe ich gegoogelt. Es hat mich total überrascht, wieviele Beiträge ich da auf den ersten Seiten fand, die von einer Co2 Lüge sprachen!

    Ich mein, was gegen den Inhalt dieser Beiträge spricht: Wieso machen Politiker einen Klimagipfel und reden darüber????
    Sie hätten doch sicherlich Besseres zu tun, vor allem, wenn sie sich auf künftigem eingeschränkten Handel mit den Geldbringern Öl und und Gas einstellen müssen?

    Da frage ich mich mal ernsthaft: Welche Lobby steckt hinter diesen Seiten????

    Ich werde noch mal nen Tag drüber nachsinnen und suchen, dann schreib ich weiter.
    Und ich bin gespannt auf Eure Gedanken!

    Liebe Grüße,
    Geli :flower2:
     
  10. esothera

    esothera Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2004
    Beiträge:
    105
    Ort:
    im Norden
    Werbung:
    Stell doch mal die Gegenfrage!

    Welche Lobby steckt hinter der Geschichte vom Klimawandel, der durch CO 2 verursacht wird ;-) ???
    Wer verdient dran, wenn Menschen diese Geschichte vorgesetzt wird? Da wär mal der Staat - den es werden Ökosteuern kassiert, da wär mal die Industrie - und nicht nur die, die Autos produziert.....

    Wir haben wirkliche Probleme auf der Welt - durch Umweltverschmutzung, Massentierhaltung .....

    Noch ein Denkanstoß - die vielzitierten tropischen und anderen Stürme/Unwetter. Wie entstehen denn die? Physik gibt die Antwort - durch die enormen Temperaturunterschiede zwischen warm und kalt!!

    Noch was - es gibt auf der Erde von Anbeginn einen ständigen Klimawandel - Warmzeiten und Kalt- bzw. Eiszeiten. Dieser unaufhörliche Wandel ist fakt - es stimmt, wir müssen uns als Menschheit immer drauf einstellen.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen