1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was haltet Ihr vom neuen Unterhaltsrecht???

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von papacha, 23. April 2007.

  1. papacha

    papacha Guest

    Werbung:
    Das neue Unterhaltsrecht soll ja noch dieses Jahr in Kraft treten.

    Dies würde bedeuten, dass wenn nicht genügend Geld beim Unterhaltspflichtigen vorhanden ist, alle Kinder, die er/sie hat vorrang vor anderen unterhaltsberechtigten haben.
    An 2. Stelle stehen dann alle Väter oder Mütter, die diese Kinder betreuen.eben künftig alle Väter und Mütter, die Kinder betreuen, ob sie verheiratet waren oder nicht.

    Darüber hinaus soll so die Eigenverantwortung nach der Ehe, für die Ex den Ex gestärkt werden, damit Geschiedene so eine 2. Chance erhalten, damit sie überhaupt die Chance haben wieder eine neue familie zu gründen und diese finanziell auch unterstützen können.
    Denn bisher galt ja die 2. Frau von Unterhaltspflichtigen, sozusagen als selbst schuld wenn sie sich mit einem Geschiedenen Mann einließ und war für ihren Lebensunterhalt, trotz gemeinsamer Kinder mit dem Unterhaltspflichtigten, selbst verantwortlich.

    Was haltet Ihr davon???
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Ganz ehrlich: Ich versteh deine Ausführungen nicht ganz. Könntest du es bitte nochmal in einfachen Worten erklären?
    Österreich oder Deutschland?
     
  3. papacha

    papacha Guest

    Hallo Indigomädchen,

    dieses Recht soll in deutschland gültig werden.

    d.h. das die Frauen aus 1. und auch aus 2. ehe jetzt beim Unterhaltsbedarf jetzt gleichgestellt werden, was in D bisher nicht der fall war. Also somit mußte z.B. die Frau die einen geschieden Mann geheiratet hat, der unterhaltspflichtig gegenüber seiner 1. Frau und Kinder war, arbeiten gehen, da sie sozusagen ja vorher wußte dass ihr Mann der 1. frau gegenüber unterhaltspflichtig war. Dieses beiden Frauen sollen jetzt gleichberechtigt behandelt werden und werden bei der Unterhaltsberechnung miteingezogen, nicht wie bisher nur die 1. Frau.

    Es wird jetzt erst der Unterhalt für die Kinder berechnet, bleibt dann noch geld für die beiden Frauen übrig, wird dieser geteilt, für beide Frauen gleichberechtigt.

    Da die 2. frau ja mit dem Partner ja jüngere Kinder hat, ist es meiner meinung nur gerecht, dass sie jetzt gleichgestellt wird.

    Hoffe ich habe es jetzt verständlich erklären können?!

    habe noch etwas vergessen, damit soll verhindert werden, dass viele kinder zu Sozialhilfeempfängern werden, da sie jetzt ja nicht mehr mit der Mutter gleichgestellt sind, aondern an die 1. Stelle für die Unterhaltsberechnung rutschen.
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Danke :liebe1: Jetzt hab ich´s auch verstanden.

    Ich kann mich noch dunkel an die Diskussionen im Fernsehen erinnern.
    Ja, ist gerecht. Im Erbrecht wurden in Österreich uneheliche Kinder 1991 den ehelichen gleichgestellt.
    Warum auch nicht bei den Unterhaltszahlungen. Kinder sind Kinder, der Mann ist beteiligt und über die Folgen einer Vaterschaft informiert. Sollte er die "Vorgängerinnen" der letzten Mutter verschweigen, hat er das Pech gehabt und nicht die Kinder.
     
  5. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.864
    Ort:
    An der Nordsee
    Liebe Papacha,

    der Kindesunterhalt wurde schon immer zuerst vom Einkommen berechnet, danach kommt der Selbsterhalt des Unterhaltspflichtigen dran und dann erst schaut man, ob vielleicht für die Ehefrau etwas übrig ist. Das war schon immer so. Und ob nun der kärgliche Rest mit einer 2. Frau geteilt wird oder nicht, wird nichts daran ändern, dass die Mutter der Kinder aus erster Ehe wahrscheinlich zum Sozialamt gehen muss.

    Ich denke mal, wenn der Mann nicht wirklich sehr gut verdient, dann ist das mal wieder nur eine der typischen Politiker-Milchmädchenrechnungen.
    Kinder werden ja nicht nur zum Sozialfall, weil ihre Väter ihnen keinen Unterhalt zahlen, sondern weil von den Unterhaltleistungen lt. Düsseldorfer Tabelle z. B. in einem Ballungsgebiet der Lebensunterhalt kaum bestritten werden kann. Es ist ziemlich egal, ob die Mutter den kärglichen Rest mit der 2. Frau teilt, sie muss sich eh Unterstützung holen.

    Das Gros der Leute verdient vielleicht zwischen 2000 und 3000 Euro netto (und ich denke da habe ich schon viel zu hoch gegriffen), da kannst du dir selbst ausrechnen, was, z. B. bei einer Familie mit 2 Kindern nach der Trennung für den einzelnen bleibt.

    Natürlich soll der ersten Frau eine gewisse Eigenverantwortung für ihren Unterhalt zugesprochen werden, nur was nutzt das, wenn es keinen Job für sie gibt und die dürftigen Kindergartenplätze unerschwinglich sind?

    Bei einem normalen bis mittleren Einkommen, hat nach einer Scheidung keiner mehr wirklich was, dazu sind in Deutschland – zumindest im Westen - die Lebenshaltungskosten viel zu hoch.

    Mir dreht sich der Magen um, wenn ich sehe, wie die Menschen mit derartigen „Neuerungen“ ver ...... scht werden.

    Liebe Grüße
    Ruhepol
     
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.864
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Liebe Papacha,

    beim Kochen und Essen fiel mir ein, dass auch ich genau diesen Punkt vergessen habe *lach*.

    Die geschiedenen Mütter mit ihren Kindern werden in Zukunft weniger Geld bekommen, da ja ein Teil des Ehegattenunterhaltes an die neue Frau geht.

    Kannst du mir erklären, wie dadurch vermieden werden soll, dass Kids zu Sozialhilfeempfängern werden?

    Liebe Grüße
    Ruhepol
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen