1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Beziehungsangst?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von larst, 30. Dezember 2007.

  1. larst

    larst Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Dezember 2007
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich wende mich hier an euch und bitte euch um rat.
    das thema wurde sicherlich schon einige male diskutiert, aber ich habe das bedürfniss mein problem zu schildern ... "reden" hilft nun einmal

    ich bin nun seit ca. 3 monaten mit meiner freundin zusammen. ich kann nichts negatives feststellen, weder an ihr noch an der beziehung im allgemeinen. ich würde sagen wir führen eine harmonische beziehung.
    nun war es jedoch so, dass mich einige zeit vor weihnachten das gefühl oder besser die frage überkam "liebe ich sie, ist das die beziehung die, die du möchtest?". diese fragen tauchte hin und wieder auf, bis mich eines tages die zweifel so plagte und mich so in die sache hineinsteigerte, dass ich in diesem moment nicht mehr wirklich still sitzen konnte, ich war wie aufgelöst und mein denken war vollkommen beherrscht von diesem "zweifel", ich konnte keinen klaren gedanken mehr fassen. also kam ich zu dem schluss, ich müsste mit meiner freundin schluss machen. das habe ich dann auch getan. in den nächsten tagen war es dann so, dass ich bei dem anblick ihrer zahnbürste, ihrer fotos, etc. das gefühl hatte sie zu vermissen. ich habe der gemeinsamen zeit mir ihr hinterhergetrauert. einige tage später fasste ich den entschluss sie anzurufen und um eine zweite chance zu bitten, welche ich auch bekam. für mich war zunächst einmal wieder alles in ordnung, ich war glücklich und zufrieden und jetzt kommts: das genau 2 tage lang. nach zwei tagen fing ich wieder an zu zweifeln und es war das gleiche gefühl wie anfangs: erst ein leichtes zweifeln, dann das verbohren in die frage ob ich sie liebe und dann ein unerträglicher zustand (es ist tatsächlich ein zustand: kein klarer gedanke mehr möglich, leichtes zittern der hände, aufgelöst sein). also rief ich einen freund an, und sprach mit ihm über das gerade erlebte. während des gesprächs schilderte ich ihm auch, dass ich während der beziehung hin und wieder dachte "ach heute wärst du aber lieber alleine". nun gut ich bin ein mensch der sehr viel zeit mir sich selbst verbringt und das auch gerne tut. er war der meinung ich solle mit ihr darüber sprechen und sagen, dass ich möglicherweise mehr "freiheit" brauche als andere. das tat ich dann auch sofort und es war erst einmal wieder alles in ordnung. als wir uns dann aber den tag drauf trafen, zweifelte ich bereits schon während des frühstücks, bekam keinen bissen herunter, mein herz pochte, ich zitterte leicht und es war wieder unerträglich und erwischte mich dabei über ein erneutes schluss-machen nachzudenken. das habe ich dann aber nicht getan sondern sprach diesen zustand an als wir uns trafen.
    wir redeten kurz darüber und es ging mir wieder besser. in späteren verlauf des tages kamen wir dann überein, dass wir uns erst einmal nicht als paar treffen um festzustellen was ich nun wirklich möchte.
    zweifel an etwas zu haben halte ich ja nicht für schlimm, aber angst macht mir eben dieses plötzliche auftauchen dieses zustands, der (ich kanns nicht oft genug sagen: das ist unerträglich, das halte ich nicht lange aus).
    es ist auch so, dass ich zwischen diesen anfällen sehr logisch und klar über die sache nachdenken konnte und das auch jetzt kann, innerhalb dieser zustände das aber vollkommen anders ist. das sind dann zwei vollkommen unterschiedliche meinungen die dann habe. jetzt sage ich mir ich möchte die beziehung auf jeden fall erhalten und sehen was die zeit bringt, später bin ich möglicherweise wieder soweit die beziehung am liebsten sofort zu beenden, ich denke aber dass ich mich mit diesem gedanken nur aus der situation befreien möchte.

    gibt es jemanden der so etwas schon mal erlebt hat?
    ich habe hier sicherlich nicht alle facetten und gedanken der letzten zeit wiedergegeben, aber dafür ist meine empfindung auch einfach zu komplex.

    Grüße

    larst
     
  2. Gusti

    Gusti Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.338
    Ort:
    Wien
    hi larst

    habe deinen text gelesen,und wollte dich fragen ob du das auch bei deinen vorigen beziehungen hattest.diesen zustand oder diese "angst".Wenn nicht,dann weißt du,dass du deine jetzige Freundin liebst.
    du hast geschrieben,dass ihr jetzt schon drei Monate zusammen seid.
    Ich denke, da es ja etwas ernstes zwischen euch ist,und da es immer ernster wurde,hast du dich geöffnet (emotional).Logisch,weil wie will man eine Beziehung haben wenn man sich nicht öffnet?
    Vielleicht hast du einfach nur Angst verletzt zu werden,weil du merkst dass du sie liebst (oder eben sehr gern hast*G*) und weil du merkst,es wird noch ernster.
    vielleicht bist du einfach noch nicht so weit,und du solltest dich meiner meinung nach auch nicht so unter Druck setzen und auch mit ihr drüber reden (was du ja schon tust).
    Lass dir einfach Zeit und ich denke für dich ist es jetzt wichtig,dass du eben genug freiheit hast.
    Dieses Schluss machen was du immer im Kopf hast,ist meiner Ansicht nach so eine Art Flucht. Ja klar.Damit wäre ja das "Problem" gelöst: Keine Beziehung=Keine Möglichkeit verletzt zu werden.
    Aber so einfach ist das nicht,wenn man jemanden liebt oder eben sehr gern hat*G*
    du hast ja auch selbst geschrieben,dass du angefangen hast,sie zu vermissen als du mit ihr schluss gemach hast.
    Und ich entnehme aus deinem text,dass sie eine sehr geduldige persönlichkeit ist,und eigentlich sehr tolerant ist.
    Weil ich glaube,dass nicht viele Frauen einem Mann eine zweite Chance geben würden*G*.Das heißt also sie liebt dich oder mag dich auch sehr gern.
    also: wo liegt das problem?
    ihr habt euch beide gern,unternehmt gemeinsam was,und anscheinend könnt ihr auch gut miteinander reden.
    Ein Risiko verletzt zu werden besteht immer.so is nun mal die liebe.aber wie gesagt,meiner meinung nach eher die ganze sache langsamer angehen.(das heißt nicht miteinander zusammen ziehen oder sowas*G*du musst sie auch nicht gleich heiraten gg).
    und ich glaube es ist besser,wenn ihr das ganze eher "lockerer" macht. das heißt so wie eine art.."freundschaft".Natürlich ist es keine Freundschaft sobald Gefühle im Spiel sind,und anscheinend sind ja gefühle da.
    Aber wie erwähnt,einfach lockerer angehen.Vielleicht wärst du dann auch emotional nicht so belastet,weil du ja nicht verantwortung tragen müsstest. usw.
    (was ja zu einer beziehung mit dazu gehört).
    also: löse dich von deiner angst.sie blockiert euch ja beide im endeffekt,was du ja auch selbst gemerkt hast. setz dich selbst nicht so unter druck,und rede auch mit ihr öfters über deinen "zustand" oder über deine Gefühle,bzw. Ängste.
    Nur du allein weißt woher diese Angst kommt,also ergründe sie auch.Nur so kannst du dich auch von ihr trennen,denke ich.und wie erwähnt ich glaub einfach du brauchst länger.also lass dir zeit.
    hoffe das "reden" hat dir geholfen**G** jetzt weißt du wenigstens,dass dir jemand "zuhört"*G*

    wünsch dir alles Gute und sorry,dass ich so viel geschrieben hab'. Aber ich hab vorhin schon geschlafen,und ich hatte grade lust zu schreiben **G**
    lg

    P.s.: hoffe ich werde jetzt nicht als "wannabe-psychologe" abgestempelt heheh
     
  3. rainbowchild

    rainbowchild Guest

    Hallo Larst,

    mein Mann und ich sind auch eigentlich zwei Eigenbrödler, die sich zufällig zusammengetan haben. Es gibt kein Zweifel. Zu zweit hat man einen evolutionären Vorteil. Deshalb hat der Mensch sich auch früher zu Gruppen zusammen geschlossen.

    Allerdings ist mein Mann der einzige Mensch, den ich auf Dauer ertragen kann. Der Einzige, der mich nicht nach fünf Minuten nervt. Man muß ja auch nicht dauernd aufeinander hocken. Wenn ich auf dem Balkon sitze, spielt er Computer oder der Eine guckt Fernsehen und der Andere hockt am PC.

    Wenn ich hier meine Beiträge schreiben will, und er kommt mit irgendwas an und will meine Aufmerksamkeit, dann sage ich zu ihm:"Geh weg, du störst meine Kreise." Das klingt zwar hart, aber er möchte auch manchmal seine Ruhe haben und versteht das dann schon richtig.

    Ich wünsche deiner Freundin sehr viel Verständnis. Vielleicht mußt du ihr auch sagen, daß es nicht an ihr liegt, sondern an dir. Natürlich brauchst du Jemanden, der nicht klammert. Das ist absolut tödlich für einen Menschen, der seine Freiheit liebt. Nur wenn die Tür immer offen steht, wird der Vogel im Käfig bleiben.

    imho

    Jenny
     
  4. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Hallo Larst,

    kenne diese Probleme auch. Zwar etwas anders, aber ich habe auf Nähe/Liebe auch ganz seltsam reagiert. Die letzte "Beziehung" ging deswegen in die Brüche.

    Du hättest jetzt die Chance, daran zu arbeiten. Vor allem, da Dir ja schon soviel bewußt ist, Du es Dir und ihr zum Teil erklären kannst. Das finde ich sehr positiv. - Wie geht sie mit der momentanen Situation um? Und hast Du schon mal überlegt, Dir anderweitig auch Hilfe zu suchen?

    Kaji
     
  5. Caressa

    Caressa Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    439
    Ort:
    ·٠•♥·٠•♥·&#
    Hallo lieber Larst!

    Hast du schon mal danach gesucht, woher diese Ängste kommen?
    Hast du Angst, nicht gleich den perfekten Partner zu finden? Oder einfach Angst verletzt zu werden?

    Ich würde erst mal versuchen noch etwas tiefer in dir nach dem Problem zu suchen. Es hat immer irgendwelche Gründe...

    Am besten ist immer nach dem Herzen zu entscheiden, nach deinem Gefühl zu gehn. Dein höheres Bewusstsein weiß schon alles. Dein Herz wird es dir verraten. Hab ich auch erst so gemacht. Auch wenn es schwierig ist. Man will oft nicht hören. Aber dein Gefühl sagt es dir doch!!

    Alles Liebe
    Caressa
     
  6. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Werbung:
    Problematisch wäre es, wenn er die eigentlichen Gefühle aber verdrängt. Dann weiß er nicht, was er fühlt.

    Kaji
     
  7. Caressa

    Caressa Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2007
    Beiträge:
    439
    Ort:
    ·٠•♥·٠•♥·&#
    Ohh, da hast du auch wieder recht. An das habe ich nun nicht gedacht!
    Vielleicht zuerst versuchen zu lernen, sich den eigenen Gefühlen bewusst zu werden!

    Liebe Grüße
    Caressa
     
  8. ~Kaji~

    ~Kaji~ Guest

    Naja, ich würde sagen, daß dies ja das Problem ist. Denn Gefühle vermeiden, nicht spüren wollen steht ja im Vordergrund (wenn sie verdrängt werden, weiß ja nun nicht, was das eigentliche Problem von Larst ist). Und daraus ergeben sich dann die ganzen weiteren Sorgen.

    Aber darin liegt sozusagen auch die Heilung, das stimmt. Im gewissen Sinne ist es sowas, wie sich der eigenen Angst zu stellen.

    Kaji
     
  9. Seyla

    Seyla Guest

    Hallo larst;

    Das was dich bedrückt ist ein Nähe-Distanz Konflikt den du lösen kannst indem du nur das tust was dir wirklich Freude bereitet......es nicht tust weil du dem Glauben verfallen bist das in einer Beziehung es sich gehört, sich oft sehen zu müssen.

    Achte auf dein Gefühl....wann hast du wirklich Sehnsucht nach ihr,..dann treff dich. Hat sie auch wirklich Sehnsucht dann kann es fließen.
    Hast du Sehnsucht und sie nicht, dann warte ob sich bei dir Sehnsucht von alleine einstellt..erkläre es ihr das es nichts bringt wenn beide es nicht wirklich wollen.
    ......Tue es nicht weil du glaubst in einer Beziehung muß man sich immer sehen. Das löst Disharmonie aus.
    Bitte sie es genauso zu handhaben........wenn sie Sehnsucht hat und du nicht,...dann laßt euch beiden Zeit bis die Sehnsucht sich einstellt.

    Achtest du immer auf dein innere Empfindung wird dich keine Angst und Zweifel überkommen*

    lg Seyla***
     
  10. east of the sun

    east of the sun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    15.755
    Ort:
    wo die Sonne aufgeht bin ich zuhause.
    Werbung:
    Lieber Larst,
    du beschreibst dich selbst als würdest du an dir zweifeln, als wäre es eine Störung.
    ich denke, dass es gar nicht so ungewöhnlich ist. Du solltest dich da nicht so reinsteigern sondern lieber mal wieder etwas allein tun.

    Es ist nicht so, dass man sich immer ständig für oder wider entscheiden muss!!!

    Nur weil ich heute keinen Appetit auf Salami habe muss ich nicht gleich die ganze Wurst wegwerfen.;)

    Rede mit ihr darüber, dass du deinen Freiraum brauchst.
    Ich halte sowieso nicht viel davon alles gemeinsam zu tun.
     

Diese Seite empfehlen