1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Auswirkungen des 2. Weltkrieges...

Dieses Thema im Forum "Familienaufstellung" wurde erstellt von Simone1, 8. November 2005.

  1. Simone1

    Simone1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. November 2005
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallo,

    inwiefern spürt man Eurer Meinung nach die Auswirkungen des 2.Weltkrieges noch in heutigen Familiensystemen? Mal ganz allgemein gefragt...

    Danke für jede Info,

    Simone
     
  2. inuminata

    inuminata Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    247
    die menschen werden immer liebloser.das hat zum einen teil die industrialisierung, andererseits auch der Zweite Weltkrieg verursacht.
    meine beiden urgroßväter waren nazis.einer hat es zumindest bereut.beim anderen weiß ich es nicht.meine großeltern führen eine taktlose ehe.weil die frau immer hat kochen müssen und der mann immer arbeiten und fußballspielen war.meine andere oma hat meine mutter nie richtig geliebt und mein vater ist heute noch ein bißchen ein hitler fan.na ja alles ein bisschen verrückt.er hat mich autoritär erzogen.meine mutter hat sich nicht helfen können und teilweise diese kalte methode übernommen obwohl sie ein super mensch ist.ich bin eine sehr introvertierte person.hab mich mit der feinstofflichen welt begonnen zu beschäftigen und interessiere mich daher für esoterik und übersinnliches.kennst du heute noch viele romantische männer?
    die welt wird immer egoistischer.ich wohne in oberösterreich und da will kein,aber auch gar kein mann für irgend etwas verantwortung übernehemen.
    hast du schon mal liebesliteratur von ovid gelesen?musst du unbedingt mal machen.wer schreibt denn heutzutage noch so schöne gedichte?
    lg inuminata
     
  3. ChrisTina

    ChrisTina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2003
    Beiträge:
    4.988
    Ort:
    Im Himmelreich des Ortes, wo die Götter Schach spi
    Meintest du deine Frage jetzt speziell in Bezug auf Aufstellungsarbeit?
    Oder allgemein?
     
  4. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hallo simone!

    ich erlebe es immer wieder in aufstellungen, dass geschehen aus der ns-zeit und dem krieg systemisch in die gegenwart hereinwirken. das ist kein privileg von deutschen und österreichern - ich habe auch auswirkungen der griechischen militärdiktatur gesehen oder von iranern, die seinerzeit vor dem savak-terror unter dem schah geflohen sind. und wo immer heute krieg, gewalt, lieblosigkeit, tapferkeit, aufrichtigkeit, zivilcourage auftreten, stehen sie in systemischen zusammenhängen und knüpfen sie neue verstrickungen oder markieren sie schritte auf lösungswegen. insofern geht es nicht nur um die immer entferntere mitteleuropäische vergangenheit, sondern um globale gegenwart. ob und wie das aber in einem konkreten system eine rolle spielt, kann nur die konkrete aufstellungsarbeit zeigen.

    alles liebe,
    jake
     
  5. sberka

    sberka Mitglied

    Registriert seit:
    31. Mai 2004
    Beiträge:
    96
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Simone,

    ich glaube, bei so etwas zählt eine Meinung wenig. Eher die persönlichen Erfahrungen. Ob und in welcher Hinsicht der 2. Weltkrieg ein Familiensystem beeinflusst, kann man nur individuell herausfinden.

    gut, aber nun doch meine Meinung ;-)
    1. habe ich manchmal das Gefühl, dass Deutsche vielleicht doch etwas gedämpfter sind als andere Nationen (vielleicht von den Kriegen und dem Holocaust). Aber das kann auch täuschen und einfach "nordisches Naturell" sein.
    2. Zu mir persönlich: Ich habe viel aufgestellt und in beiden Linien gab es Einflüsse zu sehen aus dem Krieg (und ich denke auch, Kriegen davor, aber so weit bin ich nicht im Einzelfall gegangen). Direkt betroffen waren vor allem die Männer durch die Traumatisierungen des Krieges. Traumatisierte Menschen können nicht im vollen Umfang emotional für die Familie da sein und so pflanzt sich die Traumatisierung (Energiemangel) fort und kann schwerwiegende Folgen haben.
    Außerdem gibt es dann noch die Thematik von Kriegsschuld, wenn jemand in den vorherigen Generationen sich an Menschen schuldig gemacht hat (sie umgebracht hat) ohne dazu zu stehen. Dann büßen oft Nachkommen unbewusst dafür.
    Drittens habe ich beobachtet, dass auch Gefallene ihre Spuren hinterlassen. Wenn es falsche Mythen um den Tod gibt, kann es Unordnung im Familiensystem geben und/oder auch wenn die Verbliebenen den Tod nicht verarbeitet haben.

    Ich habe für mich festgestellt, dass es ohne den 2. Weltkrieg für meine Eltern und mich anders gekommen wäre, dass wir alle viel aufgetragen haben und die Folgen erlitten haben. Ich würde fast sagen, dass meine schwere Depression direkte Folge aus dem 2. WK ist, beide Eltern hätten wesentlich mehr Kraft gehabt und ich hätte nicht so stark bei Ihnen mitgetragen und selber mehr Energie für mich gehabt.
     
  6. ChaliceQueen

    ChaliceQueen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    433
    Werbung:
    Schwere. - Gefallene, Kummer der Angehörigen; Mittragen, damit Verstrickung der Nachkommen.

    Gruß, Chal
     
  7. Demia

    Demia Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    755
    Ort:
    Coburg
    Werbung:
    bei uns haben sich vor allem die Ängste übertragen..

    Gruss
    gAby
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen