1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Auserwählte und Berufene

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Teigabid, 9. Oktober 2009.

  1. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.053
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    Weiß nicht ob ich hier richtig bin,
    stell es einfach da rein:

    Ich bin Teigabid,

    ich sage,
    dass von der Menschheit etwa 3 % - 10 % nicht das Jenseits erreichen werden,
    denn das entspricht dem natürlichen Verschleiß und ist in der Natur nicht sehr intelligent.


    Dem gegenüber spricht die Bibel, also das Christentum, von einem Ausfall 1 von 100,
    und möchte das so verstanden wissen, dass diese 100 % angestrebt werden.
    Wenn man so will, in einem Verständnis der Nächstenliebe.

    Bei besonders ungünstig gelegenen Katastrophenfällen kann die Verminderung
    an die 50 % Marke heran kommen und sogar darüber hinausgehen.

    Günstige Umstände und Voraussetzungen wiederum,
    die werden eine 100 %ige Ausschöpfung denkbar erscheinen lassen.

    Der Durchschnittswert spricht von einer Erfolgsrate zu 90 %.
    Die Entstehung beruht auf Mechanik oder Automatik.
    Während sich etwa die Bibel auf diese 10 % bezieht,
    oder den entsprechend größeren Teil in einzelnen Ereignissen.

    Auch hier ist sehr schön erkennbar,
    das Ziel in Gestalt von Ewigkeit ist eine fiktive Größe und hat imaginären Charakter,
    man nimmt den „bad case“ an und beschäftigt sich damit, sucht eine Lösung,
    während die eigene Zurechnung zu den besagten 90 % einem Spielverhalten entspricht,
    gleich der Annahme dabei risikoreich auf eine Bank zu setzen, die keine sein kann.

    Wen wird man nun beauftragen und damit betrauen,
    sich mit der Darstellung dieser Ausfälle zu beschäftigen,
    oder darin eine Bewältigung der Quote zu bewirken,
    jemand der selbst darin enthalten ist und keine Chance auf Erfolg besitzt,
    oder jemand der eine solche Problemstellung schon gelöst hat?

    Sich selbst also dem Bereich von 10 bis 40 Prozent zurechnen kann,
    der gelegentlich diese 10 höher werden lässt.

    Oder vielleicht jemanden der nie in die Gefahr kommt zum Ausschuß zu gehören,
    und keine Ahnung von den Lösungsmöglichkeiten mitbekommen hat?

    Meiner Meinung nach entspricht das einer Bewertung zum heutigen Stand,
    davor haben bereits Maßnahmen gegriffen und die Situation verbessert,
    denn der normale „Verbrauch“ wird hier wesentlich höher anzusiedeln sein,
    so bei 33 – 50 %.

    Daher: Auf, lebe,
    das Leben und das Jenseits ist Dir sicher,
    orientiere Dich, ruhe, sein agil und bewege Dich,
    wie Dir der Schnabel gewachsen ist.

    Dann wirst auch Du einem wie mir einen solchen berufenen Auftrag erteilen.

    Vorher kannst Du es nicht, aber dann willst Du es unbedingt,
    weil in Dir etwas brennen wird – und Himmel wirst Du es nicht nennen wollen.


    und ein :zauberer1
     
  2. sternchen 30

    sternchen 30 Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2007
    Beiträge:
    629
    Ort:
    in hamburg
    wie meinst du das jemanden beauftragen ?? oder berufen ?
    für was ?........
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.869
    Ort:
    An der Nordsee
    Ja!!!!
    Vielleicht schläfst du dich erstmal aus und fängst dann nochmal von vorne an. Kürzer gefasst und dafür in verständlichen Sätzen.

    R.
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    :lachen:
    You made my day :lachen:
     
  5. Limerick

    Limerick Guest

     
  6. tyrael63

    tyrael63 Guest

    Werbung:
    schätze mal es ist ganz gut, dass das jemand "da oben" das vielleicht ein wenig anders sehen könnte als du.

    natur, realität hat ihre gesetzmäßigkeiten, andere ebenen habe vielleicht ganz andere.

    was mich interesieren würde, ist, wo die restlichen % hinkommen, entsorgt, recycelt werden. deiner meinung nach.
     
  7. sage

    sage Guest

    Hmmm....Highlander? Die Unsterblichen...
    Ansonsten gehen alle in die ewigen Jagdgründe...mit oder ohne Skalp ...auch Tiere und Pflanzen und Steine.
    A-holes müssen erst mal "repariert" werden...je nach Schwere des Schadens kann das dauern...gewisse Herrschaften werden also noch ne Weile in der "Werkstatt" zubringen dürfen.


    Sage
     
  8. Muggle

    Muggle Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2006
    Beiträge:
    3.421
    Ort:
    Norddeutschland
    Also, sollte ich nach meinem Ableben Verschütt gehen, dann bitte ich darum, mich nach dem Tode wieder zu beleben, auf das ich nochmal sterben kann.

    :danke:

    :D
     
  9. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.053
    Ort:
    burgenland.at
    Hallo zusammen, und danke für die zahlreichen interessierten Fragen.

    Anders herum sieht es doch recht gut aus: 90 % bis 97 % kommen auf natürlichem Wege in dieses menschliche Jenseits,
    durch die Entstehung auf dem natürlichen Werdegang,
    als ein Produkt der Natur,
    wo sich im Leben ein „Nebenprodukt“ bemerkbar macht,
    dass eine längere Daseinsform beansprucht,
    denn es passt sozusagen auf das Leben auf,
    entsteht aus den zugrunde liegenden Strukturen oder Planmustern,
    hat aber dabei eine etwas geringere Form als das Original.
    Also wäre schon die Beibehaltung des „Status Quo“ ein bleibender Erfolg.

    Die logische nächste Ebene wäre von Seele zu Mensch,
    dann eine Seelengemeinschaft zur Menschheit.

    Erschreckend aus heutiger Sicht ist es nur dann,
    wenn wir sagen müssen, Einer von Zehn,
    oder Einer von Zwanzig – wird es nicht schaffen.

    Darum hat man auch das Bild gemalt: Einer von Hundert.
    Das ist schöner und nicht so bedrohlich.

    In unseren Tagen dürfen wir da auch von einer großen Zahl in der Bevölkerungsdichte ausgehen,
    das war früher durch den gemeinschaftlichen Zusammenschluss der Menschen bedingt,
    und sollte mit religiösen Gemeinschaften noch eine Verstärkung erfahren.


    und ein :weihna2
     
  10. yinundyang

    yinundyang Guest

    Werbung:
    @ Teigabid

    Wo in der Bibel liest du das? :confused:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. yade
    Antworten:
    121
    Aufrufe:
    2.776

Diese Seite empfehlen