Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Starb Jesus für mich am Kreuz?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Terrageist, 16. Januar 2021.

  1. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.928
    Werbung:
    Eine Frage, die ich bisher immer vollständig abgelehnt habe, weil es mir zum einen unmenschlich, zum anderen unlogisch erscheint.

    Aber von einer bestimmten Seite betrachtet, kam mir da jetzt ein Gedanke, oder ein evtl. Verstehen.

    Jetzt habe ich gerade so im Fernsehprogramm durchgezappt, und blieb einen Augenblick bei "Bibel TV" hängen.
    Wie so oft sprach dort gerade ein englischsprechender Mann, der übersetzt wurde, von Gott und Jesus (hatte gerade das Komma vergessen, da ergab sich ein ganz anderer Sinn. :D), sie halten da ständig irgendwelche Predikten und reden auf die Menschen ein, allerdings immer mit viel Flair, Begeisterung, so dass man irgenwie schon versteht, warum Menschen (wenn sie´s denn tun) da begeistert mitgehen.
    Aber worauf ich hinaus wollte, ich hörte ja nur ganz kurz rein, während ich sonst den Ton ausgeschaltet habe, hörte ich einen Moment rein, aus Neugierde erstmal, wenn man jemanden sieht, was der für eine Stimme hat.

    Und er sagte, wenn man noch nicht gläubig sei, würde man es jetzt bei seiner Rede werden. :D
    Jesus selbst hätte gesagt, man müsse "den Herrn?" von ganzem Herzen lieben, und seinen Nächsten wie sich selbst, und wenn ich dann glauben würde, dass Jesus für mich am Kreuz gestorben sei, dann sei ich schon "gerettet", im ewigen Leben sozusagen.
    Ich merke schon, ich bin ja sofort zum PC gegangen, wie mir der genaue Wortlaut direkt wieder zwischen den Fingern zerrinnt.

    Nun, vom rein Menschlichen gesehen, würde ich das für reinen Unfug halten.
    Zum einen allerdings scheint da Jesus nicht sich selbst als "der Herr" meinen, ich finde diesen Begriff sowieso furchtbar, vielleicht auch, weil er in unserer Welt eine ziemlich negative Bedeutung bekommen hat.

    Auf jeden Fall, wenn man mal überlegt, dass alles schon geschehen ist, von einer Warte der Zeitlosigkeit aus gesehen, so bedeutet das ansich nicht mehr oder weniger, als dass alles in Ordnung ist,
    und "Schuld", "Sühne" und dergleichen bereits getilgt.
    Denn, wenn so ein Glauben überhaupt existiert, an Sünde Tod und Trennung, dann kann man ihn nicht wegnehmen, sondern einfach erfüllen oder erlösen mit einer tiefen Ergänzung, das ist die Erlösung durch den Tod Christi.
    Wenn alles wieder ins Lot gekommen ist, kann man auch genauso gut erkennen, dass es alldas nie gegeben hat, und dessen Notwendigkeiten erst recht nicht.
     
    Neutrino gefällt das.
  2. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    9.311
    Klare Ansage: NEIN!

    Hinter dem Kreuzestod sehe ich keinerlei Sinn.
    Und ich bin sicher:
    Niemand kann darin einen Sinn sehen - die Leut wollen's nur nicht zugeben.
     
    Hatari und Terrageist gefällt das.
  3. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    33.643
    Die Botschaft Christi ist die Auferstehung und die Überwindung der Dunkelheit und aller Anfechtung- deren Funke durch seinen Tod in die Herzen der Menschen als Potential übertragen wurde.

    Seine Worte am Kreuz, die darauf hinweisen waren - "Vater vergib ihnen - denn sie wissen nicht, was sie tun". Er war ohne Groll und Rache für seine Feinde, die ihn töteten.

    "liebet eure Feinde und betet für sie " ....hat er auch gesagt.


    https://www.theologe.de/kreuzigung.htm#Symbol

    https://www.theologe.de/kreuzigung.htm#Kreuzigung

    .
     
    Neutrino, Yogurette, sikrit68 und 2 anderen gefällt das.
  4. Green Eireen

    Green Eireen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2018
    Beiträge:
    33.643
    Blödsinn - DU kannst nur für dich sprechen - nicht für den Rest der Welt.
     
  5. Sadirella

    Sadirella Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2018
    Beiträge:
    10.644
    Das Kreuz ist das Lebensrad, das wir Menschen auf unseren Schultern tragen.
    Und das ist ja ur alt.
    Keltisches Kreuz, ägyptisches Kreuz
    oder Vitruvianischer Mensch, Leonardo Da Vinci

    das Rad wurde mit der Bibel nicht neu erfunden
    bzw. mit Theologischen Übersetzern.

    Was Jesus gesagt hat wissen wir nicht.
    Es geht ja auch um die geistige Schau.

    Somit kann hier mit Ja und Nein geantwortet werden
     
    Terrageist und Filomena gefällt das.
  6. Romulus

    Romulus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    38.967
    Werbung:
    Ich würde von der Kirche und dem Glauben die Finger lassen. Die haben so viel Schaden angerichtet, daß ich mich frage wie hier der Ausgleich ausschauen soll.
    "Gott" kann ja nur menschlich gesehen werden, weil der Mensch nicht mehr sehen kann und so wird aus Jesus das gemacht, was der Mensch eben nur machen kann, eben eine menschliche Sichtweise.
    Aus dem heraus entstehen Geschichten und daraus "Wahrheiten" , die wieder nur menschlich sind.
    Weil der Mensch weiss was genau, .....?
     
    Herzbluat, Terrageist und Sadirella gefällt das.
  7. Filomena

    Filomena Guest

    Ich sehe einen Sinn darin - ich will es mal ganz einfach und simpel ( wie es meine Art ist ;) ) ausdrücken!
    Viele tragen eine Schuldlast mit sich herum - na und der Erlöser mit seinen Kreuzestod nimmt sie von uns!

    Nun sag nicht, lieber Mellnik: Die Schuldlast wird einem nur von der Kirche eingeredet,
    nein, Schuldgefühle haben wohl viele - unabhängig von Glauben oder nicht Glauben,
    es gibt eben ethische Grundprinzipien, welche im Menschen drin sind,
    Von diesen Schuldgefühle, die durch die Verletzungen dieser Prinzipien entstehen kann uns Jesus Kreuzestod befreien -
    man muss sich halt fest in den Glauben einlassen!
    Von der Kirche ja - vom Glauben nein!
     
  8. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.928
    Schuldgefühle haben wohl viele, wie echt es ist, kann niemand sagen. Es ist etwas anderes als eine "echte" Schuldlast.

    Ich glaube sogar eher, dass Menschen nicht wegen Schuldgefühlen an die Erlösung glauben, sondern sie haben Angst vor dem Tod,
    vor einer ewigen Verdammnis der Seele, was ihnen die Kirchen erzählt haben, oder auch einfach vor der Strafe Gottes, vor der Verachtung ihrer Mitmenschen
    (zumindest in früheren Zeiten, da die Gruppe, das Dorf, die Gemeinschaft sehr wichtig waren, immer noch sind, sicher, aber früher noch viel mehr).
    Insofern ist es tatsächlich eine menschliche Idee, und auch wohl zumindest ein Mittel gewesen, die Menschen mehr oder weniger zu beherrschen.


    Wobei ich auch denke, meine oben gestellte Frage ist wohl mit "ja", als auch mit "nein" zu beantworten. Was ich auch mit den verschiedenen Betrachtungsweisen meinte.
    Menschlich gesehen, würde ein Mensch für alle anderen unsäglich leiden, das ist nicht akzeptierbar.

    Aber aus einer anderen Sicht, was mir heute zum ersten Mal beim Hören eben von dem was ich oben beschrieb, so in den Sinn kam, als Möglichkeit,
    ist dieser Jesus / Christus, so wie hier auch jemand gesagt hat, so etwas wie ein "jemand" (wenn man es menschlich betrachten möchte, und nur das können wir),
    der Verbindung mit dem Göttlichen aufnahm, das was Christus genannt wird, und von dem ja Viele sagen, vor allem in der Esoterik oder auch tieferen Christuslehre,
    dass ER oder ES im Herzen eines jeden wohnt, das wahre innerste Wesen ist, so etwas wie die erwachte Seele, das All-Eine.
    Darum sprach Jesus später auch manchmal (wie ich mir denke oder annehme) in der Ich-Form sehr heilige Dinge aus, so wie zum Beispiel: "Ich bin der Weg und das Leben ." oder ähnliches. Dann sprach dieses Christuswesen das in allem lebt, aus ihm.

    Insofern, daher kam mir der Gedanke, hat Christus, der auch in mir IST, sowie in allem, auch damals schon die Worte gesprochen, und daher was immer notwendig sei, und sei es für eine erwünschte Erlösung, bereits immer schon geschehen.
     
  9. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    9.311
    Kann mir irgendwer erklären, warum wir erlöst sein sollen dadurch, dass Jesus am Kreuz starb?

    Aber bitte mit EIGENEN Worten, nicht in in unverständlichem Theologesisch!
     
    Yogurette gefällt das.
  10. Terrageist

    Terrageist Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2019
    Beiträge:
    3.928
    Werbung:
    Ich kann es wahrscheinlich nicht :), da du scheinbar nicht verstehst, was ich versucht habe, zu beschreiben.
    Ich denke zumindest, ich bin unfähig da andere Worte zu finden.
    Ein Teil liegt am Versuch der Beschreibung, ein Teil am Zuhören oder genauen verständigen Lesen,
    und noch ein , wahrscheinlich nicht unerheblicher im Bereit sein, so etwas überhaupt aufzunehmen.

    Jedem so wie er denkt, und deine hier dargestellte Denkweise und Meinung dazu ist doch voll okay. :)
     
    Filomena gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden