Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Pluto Venus Opposition Synastrie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Nova21, 19. Juni 2021.

  1. Nova21

    Nova21 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2019
    Beiträge:
    847
    Werbung:
    Liebe Astrologiefreunde,

    kann jemand aus persönlicher Erfahrung etwas über diese Konstellation berichten?
    Bwz. wer von denen, die diese Konstellation in einer Beziehung haben/hatten, es schafften, sie positiv zu verwirklichen - und WIE? Oder endete es im Desaster..?

    Vor etwa 20 Jahren hatte ich 2 "Beziehungen" mit dieser Konstellation und sie endeten für mich sehr unschön und schmerzhaft.
    So Gott will habe ich mich nun wieder in einen Mann verliebt, dessen Pluto in Opposition zu meiner Venus steht... Großartig! Noch ist nichts weiter passiert aber wie es bei Pluto/Venus so ist, ist die Wahrscheinlichkeit eher größer dass man sich aufeinander einlässt als kleiner... Ich bin 20 Jahre Älter, erfahrener und reifer geworden, allerdings frage ich mich, lässt sich dieser Aspekt wirklich "reif" leben und auf einem nicht zerstörerischen Niveau oder bleibt das eine sehr harte Nuss, die zu knacken wohl eher schwierig bleibt, egal welche Reife man erlangt hat...

    Vielleicht hat ja jemand dazu eigene Erfahrungen, würde mich freuen!
    LG
     
  2. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    6.674
    Ort:
    Zürich
  3. Nova21

    Nova21 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2019
    Beiträge:
    847
    Das was ich schreibe. Ob jemand das in einer BEZIEHUNG schonmal "reif" verwirklichen konnte. Bei der Frage ging es nicht um eine Beziehung, zumal diese in o.g. Zusammenhang nicht möglich ist. Wenn du genau liest.
    LG
     
  4. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.532
    dazu musst du erst deine Pluto und Venus *reif* leben.
    dann kann auch gemeinsam reif erlebt werden.

    1. überall ist Beziehung möglich, muss ja keine Liebesbeziehung sein, Venus zeigt wo sie her kommt und was sie anzeigt im eigenen Radix, das lebt man dann auch.
     
  5. Nova21

    Nova21 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2019
    Beiträge:
    847
    Ich behaupte einfach mal Pluto/Venus Opposition kommt erst so richtig schön raus (wie eben auch immer) wenn man sich ganz einlässt auf den anderen. Also nicht nur eine Beziehung auf Abstand sondern sich ganz und gar hingibt, auch sexuell. Von daher...
    Denn genau das ist ja diesem Aspekt auch immanent, die starke Körperlichkeit... jedenfalls weiß ich das aus meinen beiden Erfahrungen diesbezüglich zu berichten...

    Venus reif wäre ja in der Höheren Oktave der Neptun. Pluto reif--- meine Güte, wer lebt den reif? Ich jedenfalls noch nicht so ganz :)
     
  6. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    25.532
    Werbung:
    du kannst nur das leben was du im deinen Radix angelegt hast.
    ich hab dein Radix grad nicht im Kopf deswegen kann ich nichtbeurteilen wie und was du da leben tust.
    oder was der andere leben würde.
    Allein die Opposition zeigt ein Rollenverhältnis an, man lebt das eine und dan das andere, ist so das typische Zeichen dieser Verbindung.
    Ich persönlich werde nie jemanden finden der seinen Pluto in Opposition zu meiner Venus stellt.
    ist ja mit ein Generationsapekt,
     
  7. Nova21

    Nova21 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2019
    Beiträge:
    847
    JA, das stimmt. Ich finde jeder Menge solcher Menschen, die ihren Pluto in Opp zu meiner Venus stellen, muss nur Männer nehmen die 2 JAhrzehnte älter sind als ich :) Die die nur 10 Jahre älter sind, stehen im Quadrat zu meinem Mond... Also so oder so :) Alles nicht gerade zuckerschlecken.
    Ich habe meine Venus in 8. Und ja, auch wenn einige das hier anders sehen, ich arbeite mit Kochhäusern, wie auch einige andere Astrologen die gute Bücher geschrieben haben. Von daher habe ich Venus/Pluto auf jeden Fall selbst in meinem Radix drin. Je nach Orbis auch ein Venus/Pluto Quinkunx.
    Also diese Opp. fällt in die Häuser 2/8.
    LG
     
  8. Kiwi88

    Kiwi88 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2019
    Beiträge:
    689
    Entschiedest du dich für einen Mann, der nur 3 Jahre älter oder 5 Jahre jünger ist, gäbe es diese Konstellation nicht. Die Frage müsste also eher lauten, was soll diese Opposition oder das Quadrat zum Mond dich lehren? Anders gesagt, warum ziehst du Männer an mit diesem gehäuften Synastrie-Vorkommen?

    Natürlich wirst du unter Millionen von Paaren welche finden, die diese Konstellation so leben, dass die Beziehung nicht vom Drama verschlungen wird. Bei Pluto finde ich es nicht so entscheidend, welcher harte Aspekt gebildet wird.

    Interessant wäre ja z.B., du lerntest wirklich einen Mann kennen, mit du keine solche Konstellation hast. Das könnte darauf hindeuten, dass du diese Energie nicht mehr brauchst, weil du sie in dir selbst erlöst hast und ein anderer Mensch keine Andockstelle mehr findet dafür.

    Was wir alleine nicht erlöst bekommen, finden wir dann als Spiegel im Außen.

    p.s.: Ich wünsche mir, dass du ein Danke nicht vergisst für diejenigen, die sich die Zeit nehmen dir zu antworten. Oder wenigstens einen Klick auf den "gefällt mir"-Button als Zeichen der Wertschätzung. Mir ist das wichtig. :) Danke dir!
     
    SusiQ19, Nova21 und flimm gefällt das.
  9. Nova21

    Nova21 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2019
    Beiträge:
    847
    Hallo Kiwi88,

    erstmal Danke für deine Zeilen.
    Ja, du hast Recht. Und komischerweise ist mir das was du schreibst klar, aber dennoch jetzt erst, wo ich es von dir gelesen habe, erstmal nochmal richtig ins Bewußtsein gekommen.
    Ich hatte schon immer ein Faible für diese Plutogeschichten.
    Irgendwie ist für mich alles andere - also es fühlt sich für mich nicht nach Liebe an. Schon möglich, dass ich da was verwechsle.
    Jedenfalls hatte ich schon auch mal die Konstellation mit jemandem, bzw. mit ein paar, die eben in etwa gleich alt waren wie ich... Aber das war mir irgendwie viel zu fad.
    Allerdings weiß ich nicht ganz, ob man mit dem "alleine erlösen" wirklich realistische Forderungen an MEnschen stellt, wenn es um tiefe Themen geht... Meine Theorie ist, und diese gebe ich hier wieder nachdem ich dieses "Erlörungsthema" schon viele viele Jahre erprobt habe auf diversen ebenen... erst, wenn das ursprüngliche Thema in ziemlicher Heftigkeit wieder durch einen anderen Menschen (Partner) getriggert wird, kann es, in einem heilsamen Setting, erlöst werden. Aber alleine?! Dazu fehlt einfach der Punkt, dass das Thema nochmal in ganzer Intensität nach oben kommt... Halbe Sachen bringen einen da nicht weiter..Zumindest was dieses Plutothema bei mir anbelangt. Das ist schon ein sehr altes, auch schon durch die Ahnen - also quasi mit der Muttermilch aufgesogen. Im Grunde ein "Muttermangel" der sich durch die Generationen zieht.
    Will nicht heißen, dass ich nicht den Wunsch hätte, es zu erlösen, allerdings - wie gesagt, ERlösung ist eine Gnade und kein Willensakt. Man kann es wollen, aber ob es erlöst wird, ist eben Gnade und nicht "machbar" durch konkrete willentliche Anstrengung.

    Liebe Grüße!
    EF

     
  10. Kiwi88

    Kiwi88 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2019
    Beiträge:
    689
    Werbung:
    Hallo ElaFie,

    Das stimmt allerdings. Im Alleingang entwickelt man mitunter eine gewisse Trägheit. So komplett alleine ist man aber dennoch nie. Du hast ja immer mit Menschen zu tun. Partnerschaft ist natürlich nochmal speziell, weil enger und Erwartungen und Ängste schwieriger in Schach zu halten sind als in anderen Beziehungen.

    Aus meiner eigenen Pluto-Erfahrung kann ich dir weitergeben, dass ein harter Pluto-Transit auf einem persönlichen Planeten mich intensiv herausgefordert hat, mich mit den diesen Energien auseinanderzusetzen.
    Danach sind, und das fiel mir erst heute durch deinen Thread auf, Menschen, mit denen ich in der Synastrie harte Pluto-Aspekte habe, aus meinem Leben verschwunden oder die Distanz ist größer geworden respektive die Anziehung geringer. Offenbar ist die Andockstelle einfach nicht mehr da.
    Die übrig gebliebenen Pluto-Synastrien haben sich verändert. Die Pluto-Energie ist in den Hintergrund gerückt und spielt sich auf einem gut händelbaren Niveau ab.

    Darüber kann man bestimmt lange Unterhaltungen führen. Sicher bin ich mir, dass für manche Erlösungen die Zeit einfach noch nicht gekommen ist. Die eigene Bereitschaft macht schon viel aus. (Selbst-)Zwang ist etwas ganz anderes. Das funktioniert nicht. So wie man Loslassen nicht durch den eigenen Willen erzwingen kann.
    Ich denke und kann das so auch aus der Praxis bestätigen, dass Erlösung mit Geschehen-Lassen zu tun hat. Den Kampf aufgeben. Aber auch hierfür reicht der Wille nicht aus.
    Astrologisch sollten für Erlösungen auch entsprechende Transite unterwegs sein. Mit einem Pluto-Transit kann man Pluto halt schwerlich weiter aus dem Weg gehen. Synastrien stellen ja auch nichts anderes dar als Dauertransite durch den anderen Menschen. :)


    Vielen Dank für deine Antwort! Ist auf jeden Fall ein spannendes, großes Thema!
     
    Nova21 gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden