1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zwangstrinken

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Silesia, 14. Februar 2007.

  1. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Werbung:
    Eine Frage:

    Ist es tatsächlich so notwendig mindestens 2l Flüssigkeit am Tag zu trinken?


    Normalerweise geht man immer davon aus, dass der Körper sich meldet, wenn er etwas braucht. Also hat man entweder Hunger oder Durst!
    Aber jetzt ganz ehrlich: Hätten wir soviel Durst, wenn wir diese 2l nicht aufticktiert bekämen?
    Braucht man wirklich soviel Flüssigkeit, obwohl einem schon schlecht wird vom vielen trinken und man sich nur aus vorgeschriebenen Gründen dazu zwingt???
     
  2. Krabat

    Krabat Guest

    hi,

    wenn der körper durst meldet, dann ist dies ein zeichen dafür, dass bereits ein flüssigkeitsmangel vorhanden ist. ein regelmässig "gespülter" körper verspürt keinen durst, und die nieren danken! nun sollte man dies nicht dogmatisch verstehen. so gibt es zb krankheitsbilder, herzinsuffizienz zb, wo eine flüssigkeitsreduktion eventuell nötig ist.
    unschön zu sehen ist der flüssigkeitmangel oft bei alten menschen, sie "vergessen" schon mal das trinken, da im alter oft das durstgefühl nachlässt. dies kann dann zu bewusstseinseintrübungen führen,sie erscheinen verwirrt. da ist dann gut zu beobachten, wie durch regelmässige flüssigkeitszufuhr diese wieder aufleben.
    der sterbende mensch stellt von sich aus die flüssigkeitszufuhr zum ende hin vollständig ein. oder anders ausgedrückt: er braucht keine stoffliche zufuhr mehr.
    oft missverstanden, wird er dann mit flüssigkeit zugeschüttet, was ihn jedoch körperlich leiden lässt.
    die menge der nötigen flüssigkeit hängt auch mit vielen anderen faktoren zusammen. sommer 40° oder winter -15° (naja, nicht gerade diesen winter),
    körperliche betätigung oder ruhe, wieviel flüssigkeit kommt aus der nahrung?,
    was treibt wasser aus meinem körper (zb die alkoholdurchzechte nacht)?.
    ich denke als faustregel ist man mit 2 litern gut bedient.

    lg : krabat.
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Silesia

    hm... ich denke, wenn man die zwei Liter Flüssigkeit auf den ganzen Tag verteilt, dann kommt man schneller als man denkt auf die zwei Liter...

    eine gute Fausregel um zu kontrolieren, ob man genügend trinkt ist die Farbe des Urins - geht er am Abend in Richtung durchsichtig und geruchslos, dann hat man genug getrunken - ist er aber tief gelb bis fast in bräunliche und mit einem starken geruch, dann sollte man etwas mehr trinken

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  4. sage

    sage Guest

    Mich braucht keiner zum Trinken zu zwingen, ich trinkden ganzen Tag über meine Coke und auch nachts, wenn der kleine Durst kommt, steh ich auf.
    Dafür kann ich schon mal vergessen,was zu essen...
    Keine Angst, ich spiel nicht Jasmuheen.

    Sage
     
  5. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    @FIST

    Es ist vielleicht als Frau nicht das leichteste, die Farbe des Urins zu überprüfen, aber ich kann sagen, dass mein Urin schon am morgen durchsichtig ist.

    Vielleicht brauche ich weniger Flüssigkeit, weil ich Vegetarierin bin und sehr viel Rohkost-Anteil habe???
     
  6. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo,

    immer wieder indische Kost, dann kommt der Durst von selbst :liebe1:
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hm... Obst und Gemüse ist ja auch schon sehr saftig, je nach dem oft sogar sehr saftig (wenn ich an Tomaten oder an Wassermelonen denke) :)

    ich kann mir vostellen, dass, wenn man weniger Schadstoffe zu sich nimmt (also keine Vorbehandelten und konservierten Speisen, kein Tabak, wenig Süssigkeiten usw.), dass man dann etwas weniger Trinken muss, denn die Flüssigkeit ist ja unter anderem da den "dreck" aus unserem Körper Rauszschwämen....

    Dann nehme ich an, dass du auch keine oder wenig Süssgetränke trinkst - ansonsten denke ich, solltest, wenn du nicht so viel trinkst, dass was du trinkst nur als Wasser oder ungesüssten Tee trinken

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  8. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Hi, ;)

    der Mensch besteht zu 70% aus Wasser.
    Der Mensch verliert die Flüssigkeit regelmäßig über:
    Haut->Poren, Lunge ->Wasserdampf, Niere->Urin, Darm-> Kot.
    Flüssigkeitsbedarf des Menschen ist 20-40 ml pro KG Körpergewicht
    .
    Man sollte schon 2 -3l Flüssigkeit aufnehmen,
    ein Teil ist in der Nahrung.
    Absolutes Minimum 1,5 Liter, besser ->
    2,5 Liter sollte man mit Trinken aufnehmen,
    man kann noch mehr trinken, damit wird die Niere auch besser durchgespült.
    Ein Mensch kann maximal bis zu 10 l Flüssigkeit pro Tag aufnehmen,
    aber das sollte man am besten ein WC an den Hintern schnallen. ;)
    Bei Hitze, schwerer Arbeit, Fieber, Sport gilt, je mehr desto besser.

    Wasser ist relevant für den Metabolismus des menschlichen Körpers,
    es ist ein Lösungs-, und Transportmittel, Wärmeregulator im menschlichen Körper.


    Also meine Flüssigkeitsversorgung pro Tag sieht so aus,
    da Wasser die Quelle des Lebens ist,
    man sollte lieber mehr aufnehmen, als daran zu sparen!
    Meine Flüssigkeitszufuhr des Tages:
    Gleich früh morgens nach dem Aufstehen
    2 Becher Kaffee = 500 ml
    1 Glas Orangensaft = 250 ml

    Am Arbeitsplatz 1 Liter Pfefferminztee ohne Zucker,
    im Sommer noch 1 Liter Mineralwasser, weil dies nicht reicht.

    Abends 1 Becher Capuccino oder Eiskaffee,
    danach im Laufe des Abends 500ml Pfefferminztee,
    Mineralwasser oder Vitaminsaft.


    LG:liebe1:

    Sonja
     
  9. ichbinichbinich

    ichbinichbinich Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2006
    Beiträge:
    718
    Ort:
    im schönsten Haus im Burgenland
    Seit ich angefangen habe regelmäßig zu trinken (mindestens 1.8 liter wasser täglich)
    --meldet sich der Durst spätestens am Abend, einfach weil er es braucht,
    Am Anfang habe ich mich noch daran erinnern müssen, mittlerweile stehe ich sogar in der Nacht auf, wenn ich am Tag zuwenig zu mir genommen habe.
    Als ich noch wenig trank hat sich da kaum was gemeldet. Seit ich mehr trinke, fühle ich mich echt vitaler.:morgen:
     
  10. Werbung:
    Ich trinke automatisch mehr im sommer noch mehr, ich hab immer durst auf wasser.
    Aber wer eh schon viel trinkt, sollte nicht zwangstrinken, das kanngefährlich sein, es gilt nämlich nur für trinkvergesser, das sie sich zwingen solle, aber bier und solche sachen lassen sich für manche leicht trinken, sind aber sehr kalorienreich also besser leitungswasser oder stilles wasser.:)

    Wer zu viel trinkt sitzt nur mehr am klo, alle 10 minuten, das nennt man stress trinken, ist auch nicht gut.
     

Diese Seite empfehlen