1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Zum Umgang mit "Islam und Gewalt" . . .

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von PT 1976, 14. April 2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. PT 1976

    PT 1976 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    hallo ..

    abgesehen von der darbietung der medien in europa, betseht zwischen gewalt und islam keine zwangsläufige verbindung .. ich werde die frage, wie sich islam zur gewalt benimmt, anders entfachen müssen, um eine wichtige frage zu stellen .. denn manche versen in qoran empfehlen nachsicht, geduld und standhaftes verhalten anstatt gewalttätigkeit .. viele versen dagegen rufen zum kampf gegen die unrechte tat, während aber ständig die einschränkung der gewalt empfohlen wird ..

    ich frage mich, wie sich ein mensch bzw. ein moslem zur gewalt verhalten kann?! .. in meinem selbstgespräch komme ich zu dieser entdeckung: wem nie gewalt angetan worden ist, wird nie eine gewalttat verüben .. kein mensch kommt als gewalttäter auf die welt .. wer nie selbst gewalt im elternhaus erfahren musste, wird niemals mit gewalt vorgehen oder gewalttätig werden .. keine religion kann aus einen friedfertigen menschen ein gewalttäter machen .. denn kein mensch wird zum täter, der nie opfer war ..

    gewaltbereitschaft ist nur folge von schädigungen, hauptsächlich in der frühesten kindheit, durch das misshandeltwerden, das erniedrigtwerden .. nur da ein kind das misshandeltwerden nicht mit seinem verstand verarbeiten kann, unterdrückt er solche emotionen .. aber viel später steigen diese im kopf gespeicherten seelischen empfindungen auf und melden sich, meist in anderer form, und zwar als "gewalt" ..

    was heutzutage medien aufzählen, sind alles symptome psychischer schädigungen und haben mit religionszugehörigkeit nichts zu tun .. aber es ist leichter geworden, einer kultur oder einer religion fehlhandlungen anzuhängen .. die ursachen für emotionalen handlungen der menschen sind aber immer im inneren emotional geschädigter menschen - frühe kindheit - zu finden ..

    menschen, die selbst zu oft abgelehnt, misshandelt und missachtet worden sind, können keine empathy entwickeln .. und genau das ist das problem .. das problem ist alleinig die fehlende empathy und befähigung, sich in andere menschen einzufühlen .. empathische menschen weder misshandeln noch üben gewalt aus .. wir können die gewalt an sich bekämpfen, indem wir verständnis pflegen .. wir können die gewalt an sich bekämpfen, indem wir unsere kinder friedlich und empathisch auf das leben vorbereiten ..

    lg
    PT
     
  2. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    es kommt aber auch kein Mensch als Heiliger zur Welt... darum können auch Menschen, die eine absolut glückliche Kindheit erlebt haben zu Gewalttäter werden - und handkehrum können Menschen die ne Scheisskindheit hatten zu friedfertigen Menschen werten...

    Im Menschen liegt immer auch ein gesundes Gewaltpotential - weil nur dieses ermöglicht ihm im Notfall auch den Selbstschutz und die Selbsterhaltung.

    das halte ich für eine etwas gefährliche Abkürzung Freudianischer Psychologie, die im Grunde genommen alle Schuld auf die Elten abschiebt. Das mag auf die einen oder anderen Fälle zutreffen, aber sicher nicht auf alle... ick mein, nicht jeder Tyrann, nicht jeder Mörder, Krieger, Soldat, Gladiator, Sadist, Vergewaltiger hatte ne schlimme Kindheit. Handkehrum haben auch nicht alle Friedfertigen, Heiligen, Sanftmütigen ne Traumkindheit hinter sich. Manchmal ist es nämlich auch gerade andersrum: wer Leid an sich selber erfahren hat, der ist zu Mitleid in der Lage, er kann sich in die Position des Geschundenen Eindenken - während jemand, der stehts auf Wolke Sieben Schwebte gar kein Gespühr für Grausamkeit hat, sich der Konsequenzen seiner Taten nicht bewusst ist und das Leid des Nächsten nicht nachfollziehen kann

    doch, können sie - eben aus besagtem Grund: sie können sich ins Leid des Nächsten Einfühlen... für sie ist "Leid" eben nicht nur ein Wort, ein Abstraktum, sondern etwas ganz konkretes, etwas Erfahrenes, darum sind sie in der Lage auf dieses Gemessen zu reagieren

    auch das wage ich zu bezweifeln - weil die Grausamkeit in jedem Menschen inheränt ist... Menschen, die sich in andere Menschen gut einfühlen können und die Gefühlsreaktionen der Nächsten Nachfollziehen können können gerade durch dieses Verständniss enorm Grausam sein und zu Manipulativen Menschen werden.

    Kann Freiheit Herrschen?

    Kann man den Krieg bekriegen?

    Kann man den Hass hassen?

    ;)

    Ne, ick denk, der Mensch ist eine Mischung aus Tier und Gott, ein Melange an Brutalität und Sanftheit, ohne weiteres in der Lage Tausende von Menschen zu retten aber auch ohne weiteres in der Lage Tausende von Menschen in den Tod zu schicken - mit und ohne Erziehung, ob mit richtiger oder falscher Erziehung - er ist immer zu beidem in der Lage

    Man hüte sich also zu glauben: nur weil man eine schöne Kinheit hatte könne man kein Assiger Bastard sein - weill in jedem von uns steckt diese Assel

    ich wage sogar zu behaupten, dass viele Menschen ihr inneres Ass nur darum nicht ausleben, weil sie Angst vor den Konsequenzen haben, nicht weil sie "Gut" sind

    lG

    FIST
     
  3. PT 1976

    PT 1976 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Wien
    ich weiss nicht, was ein heiliger ist, oder wie man ihn definiert .. aber ich weiss was ein gewaltttäer ist: nämlich ein mensch, der bis zur gewalttat reines opfer war, und mit der gewalttat reine gewalttäter ..
    vielleicht 1% .. denn gewaltbereitschaft ist keine empfänglichkeit eines menschen .. die umgebung kann nicht mehr verderben, was schon in der kindheit gefestigt ist ..

    ein gesundes gewaltpotential ist ein widerspruch an sich, denn gewalt kann niemals gesund sein .. außerdem ein gesundes gewaltpotential ist eine relativierung der begriff "gewalt" ..

    das wollen nur die leute gern glauben, die selbst an kindern genug verpfuscht haben, es aber natürlich nicht zugeben wollen..


    der gegenbeweis und refutation: in mir ist keine grausamkeit inhärent ..


    völlig richtig .. ich nehme meinen satz: "wir können die gewalt an sich bekämpfen" zurück .. ich ersetze sie durch: "wir können die gewalt an sich behandeln" ..

    ich bin keine mischung aus tier und gott .. meine Intelligenz ist deutlich höher als die eines tieres .. und ich glaube nicht an gott ..

    ah! .. ich staune über deine "expertise" wirklich .. welchen vorteil sollte das böse verhalten eines menschen, der richtig erzogen ist, bringen?! .. wenn man nicht gestört ist - durch prägenden einfluss in der kindheit - warum sollte man tausende menschen in den tod schicken?! ..


    und ich fürchte, dass du recht hast .. denn etwas nicht-ausleben basiert nicht auf goodness sondern auf dem überlegen bestimmter nachteile .. weil man sich innerhalb eines gesetzlichen rahmens befindet und wegen dem gesetz bestimmte dinge unterlässt ..

    lg
    PT
     
  4. Silverhawk

    Silverhawk Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    VL

    Doch manchmal oft auch reagieren Menschen gewaltätig weil sie es von anderen abschauen. -> Idoleffekt

    LG
    Silver
     
  5. PT 1976

    PT 1976 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Wien
    dann waren die eltern nur daran schuld, dass das kind offenbar einen abgott oder ein idol gebraucht hat, um zu projizieren .. er wurde im elternhaus dazu gemacht, von anderen abzuschauen .. und das will natürlich keiner sehen .. bei support und unterstützung in der familie würde es all die schrecklichen fehlverhalten der erwachsenen nicht geben ..

    lg
    PT
     
  6. Silverhawk

    Silverhawk Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    VL
    Werbung:
    So ist.

    Hier und da. Egal welcher Erdteil. Egal welche Kultur.
    Sieht so aus als würde die Sache allgemein eine Hürde des Jahrhunderts werden.

    LG
    Silver
     
  7. Cleopatra2000

    Cleopatra2000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2008
    Beiträge:
    3.960
    Alice Miller (Buchautorin) ist eine überzeugte Verfechterin dieser These und sie hat sehr gute Bücher darüber geschrieben.

    Ich glaube allerdings auch nicht daran, dass man das in jedem Fall so beurteilen kann, obwohl ihre Bücher extrem unter die Haut gehen. Aber trotz schlechter Behandlung in früher Kindheit, kann man sich davon befreien, denke ich mal.

    Andererseits denke ich schon, dass auch die Gesellschaft einen Einfluss haben kann, also nicht nur die Eltern.
     
  8. PT 1976

    PT 1976 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. April 2008
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Wien
    dr. alice miller hat vollkommen recht .. aber viele menschen in östereich kennen sie nicht einmal .. warum wohl?! ..

    das mag sein .. aber die demütigungen, erniedrigungen und beleidigungen in der kindheit sind wie erwähnt die allerwichtigste gründe dafür ..

    lg
    PT
     
  9. sage

    sage Guest

    Demnach müßte die Generation meiner Eltern und Großeltern ausschließlich aus Gewalttätern bestehen... zu hause gab´s bei fast allen Prügelstrafe, in der Schulde ebenfalls durch die Pauker, Demütigungen gab´s auch noch als Zugabe, der Krieg mit seinem Horror, Verlust der Heimat, Tote am Wegesrand,die "Nettigkeiten" durch Feinde und Landsleute....
    Ich glaube eher an einen Gen-Defekt, der Menschen zu Gewalttätern werden lässt.


    Sage
     
  10. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Werbung:
    doch natürlich kann gewalt gesund sein

    ein Beispiel: du bist von einer Gruppe Menschen umgeben, die dich töten wollen... da hast du nur die Chance dich zu wehren... und das geht nun einmal nicht mit Sanfthandschuhe... da brauchts tritte in die Eier, Fäuste ins Gesicht, Augen Auskratzen usw...

    oder Historisch gesehen: da ist ein Tiger der das Lager Angreift.... da hilft nur eins, zu steinen und zur Keule Greifen und mit aller Gewalt dem Tiger gegenüberstehen um das Lager zu schützen.

    und genau aus diesem Grund ist Gewalt im Menschen inheränt: weil die Welt eben kein Puppenhaus ist, sondern ein gefährlicher Ort und das auch schon immer war - Beherrscht von unkontrollierbaren, unberechenbaren Kräften, mit denen man weder diskutieren noch verhandeln kann, sondern denen man sich entgegenstemmen muss, wenn man überleben will...

    das sagen alle Menschen gerne von sich... aber stimmen tuts nie, weil Grausamkeit in jedem Menschen vorhanden ist... auch in jedem Kind, und Kinder können unglaublich grausam sein gegenüber anderen Kindern - da brauchts keine Erziehung dazu... das können sicher alle bestätigen die als Kind Aussenseiter waren...

    wieviel Grausamkeit gegen sich selber braucht es eigentlich um die eigenen "Schattenanteile" vor sich zu verbergen? das währe etwas was Freud und Jung sehr schön analysiert haben... Grausamkeit muss sich nicht primär gegen Aussen Wenden, sondern kann auch gegen sich selber gerichtet werden (siehe dazu auch Nietzsche)... das Problem bei gegen sich selber gerichteter Grausamkeit ist, dass sie oft dazu führt, dass man gegenüber anderen Menschen Grausam wird, ohne das selber zu erkennen (dazu wieder Freund und Jung ;) )

    um eine Mischung aus Tier und Gott zu sein muss man nicht an Gott glauben

    im übrigen sind 99% deines Genpools mit dem eines SChimpansen identisch und mit 90% dem eines Hausschweins und dein Genetischer Code besteht aus den gleichen Bestandteil wie der Genetischer Code jedes Tieres und jeder Pflanze... insofern steckt ziemlich viel Tier in dir.

    lG

    FIST
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen