1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Gesinnungstest für Muslime

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Camajan, 26. Januar 2006.

  1. Camajan

    Camajan Guest

    Werbung:
    Hallo,

    wie wertet ihr die Gesinnungstests von muslimischen Einbürgerungsbewerbern auf Basis von einem
    Fragebogen in Baden-Württemberg und Hessen?

    1. Das Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland umfasst die Werteordnung des Grundgesetzes, die inhaltsgleich für alle Staaten der Europäischen Union gilt. Dazu gehören unter anderem der Schutz der Menschenwürde, das Gewaltmonopol des Staates, das heißt, außer dem Staat darf in der Bundesrepublik Deutschland niemand Gewalt gegen einen anderen anwenden, es sei denn in Notwehr. Der Staat selbst darf Gewalt nur auf Grund einer gesetzlichen Ermächtigung anwenden sowie die Gleichberechtigung von Mann und Frau.

    Entsprechen diese Grundsätze Ihren persönlichen Vorstellungen?

    2. Was halten Sie von folgenden Aussagen? „Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, die wir haben, aber die beste, die es gibt.“ „Die Menschheit hat noch nie eine so dunkle Phase wie unter der Demokratie erlebt. Damit der Mensch sich von der Demokratie befreien kann, muss er zuerst begreifen, dass die Demokratie den Menschen nichts Gutes geben kann ...“

    3. In Filmen, Theaterstücken und Büchern werden manchmal die religiösen Gefühle von Menschen der unterschiedlichen Glaubensrichtungen verletzt. Welche Mittel darf der Einzelne Ihrer Meinung nach anwenden, um sich gegen solche Verletzungen seines Glaubens zu wehren, und welche nicht?

    4. Wie stehen Sie zu Kritik an einer Religion? Halten Sie diese für zulässig? Setzen Sie sich damit auseinander?

    5. In Deutschland können politische Parteien und Vereine wegen verfassungsfeindlicher Betätigung verboten werden. Würden Sie trotz eines solchen Verbots die Partei oder den Verein doch unterstützen? Unter welchen Umständen?

    6. Wie stehen Sie zu der Aussage, dass die Frau ihrem Ehemann gehorchen soll und dass dieser sie schlagen darf, wenn sie ihm nicht gehorsam ist?

    7. Halten Sie es für zulässig, dass ein Mann seine Frau oder seine Tochter zu Hause einschließt, um zu verhindern, dass sie ihm in der Öffentlichkeit „Schande macht“?

    8. In Deutschland kann die Polizei bei gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Eheleuten einschreiten und zur Abwehr von weiteren Gefahren den Täter für einige Tage aus der Wohnung verweisen? Was halten Sie davon?

    9. Halten Sie es für einen Fortschritt, dass Männer und Frauen in Deutschland kraft Gesetzes gleichberechtigt sind? Was sollte der Staat Ihrer Meinung nach tun, wenn Männer dies nicht akzeptieren?

    10. In Deutschland kann jeder bei entsprechender Ausbildung nahezu jeden Beruf ergreifen. Was halten Sie davon? Sind Sie der Meinung, dass bestimmte Berufe nur Männern oder nur Frauen vorbehalten sein sollten? Wenn ja, welche und warum?

    11. Welche Berufe sollte Ihrer Meinung nach eine Frau auf keinen Fall ausüben? Hätten Sie bei bestimmten Berufen Schwierigkeiten, eine Frau als Autoritätsperson anzuerkennen?

    12. In Deutschland kann jeder selbst entscheiden, ob er sich lieber von einem Arzt oder einer Ärztin behandeln lässt. In bestimmten Situationen besteht diese Wahlmöglichkeit jedoch nicht: Notfall, Schichtwechsel im Krankenhaus. Würden Sie sich in einem solchen Fall auch von einer Ärztin (männlicher Einbürgerungsbewerber) oder einem Arzt (Einbürgerungsbewerberin) untersuchen oder operieren lassen?

    13. Man hört immer wieder, dass Eltern ihren volljährigen Töchtern verbieten, einen bestimmten Beruf zu ergreifen oder einen Mann ihrer Wahl zu heiraten. Wie stehen Sie persönlich zu diesem Verhalten? Was würden Sie tun, wenn Ihre Tochter einen Mann anderen Glaubens heiraten oder eine Ausbildung machen möchte, die Ihnen nicht gefällt?

    14. Was halten Sie davon, dass Eltern ihre Kinder zwangsweise verheiraten? Glauben Sie, dass solche Ehen mit der Menschenwürde vereinbar sind?

    15. In Deutschland gehört der Sport- und Schwimmunterricht zum normalen Schulunterricht. Würden Sie Ihre Tochter daran teilnehmen lassen? Wenn nein: Warum nicht?

    16. Wie stehen Sie dazu, dass Schulkinder an Klassenausflügen und Schulland-heimaufenthalten teilnehmen?

    17. Ihre volljährige Tochter/Ihre Frau möchte sich gerne so kleiden wie andere deutsche Mädchen und Frauen auch. Würden Sie versuchen, dass zu verhin-dern? Wenn ja: Mit welchen Mitteln?

    18. Bei Einbürgerungsbewerberinnen: Ihre Tochter möchte sich gerne so kleiden wie andere deutsche Mädchen und Frauen auch, aber Ihr Mann ist dagegen? Was tun Sie?

    19. Ihre Tochter/Schwester kommt nach Hause und erzählt, sie sei sexuell belästigt worden. Was tun Sie als Vater/Mutter/Bruder/Schwester?

    20. Ihr Sohn/Bruder kommt nach Hause und erzählt, er sei beleidigt worden. Was tun Sie als Vater/Mutter/Bruder/Schwester?

    21. Erlaubt das Grundgesetz Ihrer Meinung nach, seine Religion zu wechseln, also seine bisherige Glaubensgemeinschaft zu verlassen und ohne Religion zu leben oder sich einer anderen Religion zuzuwenden? Was halten Sie davon, wenn man wegen eines solchen Religionswechsels bestraft würde (z.B. mit dem Verlust des Erbrechts)?

    22. Sie erfahren, dass Leute aus Ihrer Nachbarschaft oder aus Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis einen terroristischer Anschlag begangen haben oder pla-nen. Wie verhalten Sie sich? Was tun sie? (Hinweis für die EBB: Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutsch-land, Dr. Nadeem Elyas, hat im ZdF am 15.07.2005 - nach den Anschlägen in London - erklärt, die Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden sei für Muslime „ein islamisches Gebot und kein Verrat“!)

    23. Sie haben von den Anschlägen am 11. September 2001 in New York und am 11. März 2004 in Madrid gehört. Waren die Täter in Ihren Augen Terroristen oder Freiheitskämpfer? Erläutern Sie Ihre Aussage.

    24. In der Zeitung wird manchmal über Fälle berichtet, in denen Töchter oder Ehefrauen von männlichen Familienangehörigen wegen „unsittlichen Lebenswandels“ getötet wurden, um die Familienehre wieder herzustellen. Wie stehen Sie zu einer solchen Tat?

    25. Was halten Sie davon, wenn ein Mann in Deutschland mit zwei Frauen gleich-zeitig verheiratet ist?

    26. Wie beurteilen Sie es, wenn ein verheirateter Mann aus Deutschland in seinen früheren Heimatstaat fährt und dort ein zweites Mal heiratet?

    27. Manche Leute machen die Juden für alles Böse in der Welt verantwortlich und behaupten sogar, sie steckten hinter den Anschlägen vom 11. September 2001 in New York? Was halten Sie von solchen Behauptungen?
    28. Ihre Tochter bewirbt sich um eine Stelle in Deutschland. Sie bekommt jedoch ein ablehnendes Schreiben. Später erfahren Sie, dass eine Schwarzafrikanerin aus Somalia die Stelle bekommen hat. Wie verhalten Sie sich?

    29. Stellen Sie sich vor, Ihr volljähriger Sohn kommt zu Ihnen und erklärt, er sei homosexuell und möchte gerne mit einem anderen Mann zusammen leben. Wie reagieren Sie?

    30. In Deutschland haben sich verschiedene Politiker öffentlich als homosexuell bekannt. Was halten Sie davon, dass in Deutschland Homosexuelle öffentliche Ämter bekleiden?



    Gruss Camajan
     
  2. Toffifee

    Toffifee Guest

    Hallo zusammen! :)

    ***Toffifee: Thread von Religion nach Allgemeine Diskussion verschoben.***

    Liebe Grüße :kiss4:
    Toffifee
     
  3. Jovannah

    Jovannah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2005
    Beiträge:
    2.609
    für mich stellt sich immer wieder die frage: wie mit diesen verschiedenen sichtweisen um gehen ?

    1. gewalt ist für mich kein mittel zur lösung (ausgenommen notwehr...und auch da kann das empfinden, wann diese beginnt, verschieden sein)

    2. das besitzdenken...über andere menschen "besitzend" in diesem sinn verfügen können...kann´s für mich nicht sein.

    3. "falscher" stolz als auslöser für gewalttaten....der glaube, mut sei, gewalttätig zu werden...entspricht nicht meiner sichtweise.

    4. menschen als "minderwertiger" ab zu tun, ihnen bildung, freie entscheidung ab sprechen...kann´s für mich nicht sein.

    für mich gehören solche ansichten nicht zu einer kultur an sich...es sind gesinnungen....ein-stellungen, mit denen menschen auf wachsen.
    (kann man natürlich auch von kultur sprechen, so wie eben von gesprächskultur, etc,...auf dieser ebene passt es für mich.)

    das alles also ist nicht mein´s, egal von welchem menschen es aus gehen mag.
    wenn jemand sich so verhält, wird er nicht zu meinem freundeskreis gehören.
    da werde ich mich ab grenzen.

    freies (denken und) handeln, so lange es anderen nicht schadet....denken ist frei, doch handeln hat eben konsequenzen ( die im denken beginnen).

    wie ist es nun auf staatlicher ebene ?

    hier gibt es gesetze, öffentlichkeitsarbeit, beratungs- und unterstützungsangebote,....die unterstützen sollen, dass gewaltfreies leben so weit es geht möglich ist. (über die sinnhaftigkeit mancher methoden lässt sich diskutieren).
    die entscheidung, staatsbürger werden zu wollen...hat für mich sehr wohl auch damit zu tun, grundlegende gesetze dieses staates auch an erkennen zu können.
    ich bin sehr wohl dafür, dass sich jemand dies bewusst macht, bevor er diesen schritt geht. und ich bin auch dafür, dass dieser staat keine menschen als staatsbürger an nehmen muss, die grundlegendes nicht akzeptieren wollen oder können.

    die methode des gesinnungstests....nun ja, da kann man hin schreiben, was man will. ob dieser wirklich dazu bei trägt, dass zum thema reflektiert wird ?
    das möchte ich mal in frage stellen.

    sich damit auseinander zu setzen...bevor! ich in ein land ziehe, halte ich für sinnvoller, als dort dann fest stellen zu müssen, dass das leben dort so gar nicht meinen vorstellungen entspricht.
    vor- und nachteile dort vorher!! ab zu wägen....wäre in meinen augen wie gesagt sinnvoller.

    dazu gehört allerdings für mich gute aufklärung...
     
  4. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    ... und eben diese nicht genossen zu haben, ist nun mal leider das Wesen vieler Emigrantenschicksale.

    Ich weiß auch nicht, wie ich damit umgehen soll.
    Auf der einen Seite hat man nicht das Recht, anderen ihre Kultur unter den Füßen wegzureißen - auf der anderen Seite hat man die Pflicht, die Menschenrechte für ALLE hier bei uns zu gewährleisten.

    Gruß von RitaMaria
     
  5. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Dieser Gesinnungstest ist deshalb Unfug, weil feindlich gesinnte Moslems immer im Sinne des Korans antworten werden, obwohl sie in Wirklichkeit eine ganz andere Gesinnung in sich tragen. Keiner von Ihnen wird seine Lüge und Hass wirklich in Worten offenbaren. --> Satan
     
  6. RitaMaria

    RitaMaria Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.876
    Ort:
    Am Rhein
    Werbung:
    Sehen sie es als Lüge? Ist es nicht ihre unverrückbare Wahrheit?


    denken sie nicht, einen Akt der Liebe zu vollbringen für Allah?


    jo - das wäre der Sache undienlich..


    wer iss´n das??? [​IMG]

    Gruß von RitaMaria
     
  7. hui, die fragen haben ja mindestens maturaniveau! wie lang hat man denn für die beantwortung zeit? angenommen, jemand hat keine besondere schulbildung, wie soll der damit umgehen?
    und warum nur für muslime? es gibt genug christen, die gegen die gleichberechtigung sind, mit homosexualität probleme haben und mit kritik an religion überhaupt nicht umgehen können.
     
  8. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    So einen Fragebogen finde ich sinnlos.

    Er ist total intellektuell verfasst und erfordert Leser, die sich philosophisch vertieft haben. Viele muslimische Einwanderer haben außer dem Koran nie ein Buch gelesen, geschweige denn ein kritisches Theaterstück gesehen...
    Das heißt aber noch lange nicht, dass sie schlechtere Menschen sind. Im Allgemeinen sind sie geprägt für ein soziales Miteinander in der Großfamilie und Nachbarschaft. Ich bin für Integrationshilfen wie Sprachkurse und Erläuterung unserer Kultureigenschaften, damit grobe Missverständnisse vermieden werden. Ansonsten in Ruhe lassen!
    Habe erfahren, dass bei Einbürgerungsanträgen inzwischen schwierige Fragen zur Allgemeinbildung zu beantworten sind... könnte man die bundesweit auch mal allen in Deutschland geborenen Staatsbürgern stellen? Das wird hoffentlich nicht zu einer massenweisen Ausbürgerung führen...

    lg Kalihan
     
  9. Lucia

    Lucia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2004
    Beiträge:
    18.677
    Ort:
    Berlin
    müßte der durchschnittliche deutsche diesen test beantworten, und würde frank und frei antworten - na, da gäbs aber viele ausbürgerungen.

    *gg*
     
    vloryahn und east of the sun gefällt das.
  10. Niemand

    Niemand Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. November 2004
    Beiträge:
    7.604
    Ort:
    Niemandsland / Neutrale Zone
    Werbung:
    Ja. Sie denken auch zuviel und das ist ihr Verderben :lachen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen