1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

woher kommt die Krankheit ?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von api1966, 10. Oktober 2011.

  1. api1966

    api1966 Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2011
    Beiträge:
    55
    Ort:
    Braunschweig
    Werbung:
    wie kann man erfahren, wodurch und warum man von einer Krankheit heimgesucht wurde und was man tun könnte, sie wieder loszuwerden..- klar, dass ich dass nicht rein medizinisch meine, sondern aus spiritueller Sicht..- in meinem Fall ist es so, dass ich nach einem Schlaganfall 2004 halbseitig gelähmt im Rollstuhl bin

    Gruß, Andreas
     
  2. martin.m

    martin.m Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    151
    Ort:
    50km westlich von Nürnberg
    Lieber Andreas,

    Das Thema was Du ansprichst ist sehr komlex. Ich kann Dir zwei Bücher empfehlen, die Dir vielleicht das geben können,was Du durch Deine Frage suchst. Schicksal als Chance (Thorwald Dethlefsen) und Krankheit als Weg (Rüdiger Dahlke).

    Herzliche Grüße, martin
     
  3. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.707
    Hallo api,


    So wie ich es sehe verlangen Schlaganfälle nach Veränderung des lebens und des Lebensweges. Du wurdest auf deinem weiteren Lebensweg gebremst um dich und dein Leben anzuschauen, die Seite die gelähmt ist, zeigt die Seite der besonderer Aufmerksamkeit bedarf . Man hat sie zu stark vernachlässigt vorher so das sie zum erliegen kam.
    Gehirnblutungen zeigen an das man einen falschen Weg eingeschlagen hat.

    Es ist jetzt schon lange her, die ersten 2 Jahre nach solchen Fällen ist die Regenerationsfähigkeit, wenn man sich enorm bemüht und Schritte einleitet, am größten, um so länger man wartet umso schwerer wird es, da man den Auslöser und die Gründe wieder aus dem Auge und dem Herzen verloren hat.




    Eine Krankheit zeigt ein Ungleichgewicht an, also Krankheit gleicht aus .

    Wünsche gute Besserung!

    Es sind meine Ansichten.!

    LG
    flimm
     
  4. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Hallo Andreas!

    Ich kenne die Theorie, dass ein Schlaganfall dann auftritt, wenn man einen Schock gehabt hatte mit dem Thema "Gesichtsverlust" zum Inhalt.

    Wenn man z.B. in einer Situation war, in der man glaubte, ertappt worden zu sein, blossgestellt worden zu sein, sein Gesicht verloren zu haben (eventuell durch Denunziation). Und das ziemlich dramatisch für einen selbst.

    Kannst Du damit etwas anfangen?

    Liebe Grüße
    Suena
     
  5. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Für derartige "Schocks" ist man in jungen Jahren empfänglicher.

    Schlaganfälle betreffen aber ehr Menschen fortgeschrittenen Alters. Auch müssten Schlaganfälle nach dieser Theorie in asiatischen Ländern häufiger auftreten. Ich bezweifel, dass das der Fall ist.

    Diese Theorie halte ich für blödsinnig von vorne bis hinten.
     
  6. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.707
    Werbung:
    Hallo,

    da fällt mir grad noch was ein,

    Epilepsie soll wohl auf geschehene Dinge in der Kindheit hinweisen die man nicht verzeien kann, einerseits seine Fehler verstecken andererseits sich selbst nicht verzeihen.

    Dann könnte der Schlaganfall durchaus seinen Ursprung in der Kindheit haben.
    Der Körper vergisst wohl nie.
    Vielleicht ein Sturz auf den Kopf in jungen Jahren und man wurde ausgeschimpft.Der Schmerz am Kopf wird dort für immer gespeichert, entsteht in älteren Jahren eine ähnliche Situation, kann der Schmerz sich zeigen um die damalige Situation samt "Schreck/Schimpfe" erneut zu erleben und zu verarbeiten.
    Das würde allerdings auch bedeuten man wäre immer noch im alten Lebensmuster, es bedarf einer Veränderung.

    Sind jetzt Gedanken von mir.

    LG
    flimm
     
  7. nizuz

    nizuz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    12.322
    R. Hamer läßt grüßen.

    :rolleyes:
     
  8. Suena

    Suena Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2008
    Beiträge:
    1.835
    Nein.

    *schulterzuck*

    @Threadersteller: Du wirst selbst am besten abschätzen können, ob das erwähnte Thema bei Dir irgendeine Resonanz auslöst oder nicht, wenn nichts derartiges VOR dem Schlaganfall war, dann ab in die Tonne mit meinem Posting, ok?

    Liebe Grüße
    Suena
     
  9. zwiIIing

    zwiIIing Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2010
    Beiträge:
    4.767
    Doch, und das ist nachweisbar.
     
  10. nizuz

    nizuz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. November 2008
    Beiträge:
    12.322
    Werbung:
    Epilepsie und Schlaganfall haben miteinander was zu tun ?

    auch hier: dann müßte nach dem Unsinn da oben der größte Teil der Menschheit beides haben.

    Mir ist es ein Rätsel, wieso die Verfechter solcher *Theorien* nicht selbst bemerken, daß diese sogenannten *Ursachen* auf Hinz und Kunz zutreffen - von daher also immer *passen*.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen