1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was meint Ihr zum Thema gewünschter Kaiserschnitt

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von weisnicht, 2. Juli 2010.

  1. weisnicht

    weisnicht Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Januar 2008
    Beiträge:
    3.738
    Werbung:
    Hallo würde mich mal interessieren was Ihr davon haltet von einem gewünschten Kaiserschnitt ohne das es Med. notwendig ist.
    Hatte ein Gespräch mit einer Frau so ca. 30 Jahre (noch kein Kind), also sie möchte nur einen Kaiserschnitt außerdem kann sie dann das Sternzeichen selbst bestimmen, eben auch den Zeitpunkt und viel weniger Schmerzen.
    Entweder bin ich schon so alt oder was, finde schon zu viele Schmerzmittel zu viel (Wenns normal abläuft), Kaiserschnitt die spinnt...........

    Was habt ihr für eine Meinung dazu????????

    lg wn
     
  2. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Hallo weisnicht

    Ich persönlich bin auch dagegen. Leider ist die Art der Geburt meines Wissens nach recht modern geworden, auch bei Ärzten. Das Kind kommt halt um 10 Uhr vormittags zur Welt und nicht um 2 Uhr nachts. :rolleyes: Ich kanns nicht wirklich nachvollziehen, warum man "sowas" macht... reine Bequemlichkeit halt, und dazu noch diverse "wichtigen" Wünsche von wegen "Figur nicht ruinieren", usw., keine Ahnung, bin schon zu alt dafür. :D

    Heutzutage ist glaub ich Kaiserschnitt ein wesentlich leichterer Eingriff als früher, durch Periduralanästhesie, etc. Trotzdem... Ich denke, das intensivere, erfüllendere (abgesehen von den Schmerzen, die aus Angst oft schlimmer gemacht werden als sie sind ;) ) ist immer noch die normale Geburt. Und auch da gibts jede Menge Erleichterungen für die Mutter.

    lichtbrücke
     
  3. Palo

    Palo Guest

    Meine Freundin starb 2 Tage nach einem Kaiserschnitt. Fühlte sich plötzlich nicht wohl und kippte neben ihrem Bett um.
    Lungenembolie.
     
  4. Auf keinen Fall - Ich bin auch "gewünschter Kaiserschnitt" :zauberer1
     
  5. Azura

    Azura Guest

    Ich denke, das kommt ganz drauf an, welchen Aspekt man betrachtet:
    Zum einen kann man eigentlicht nie wissen, ob bei einer normalen Geburt nicht etwas schief geht und man entweder nicht schnell genug Hilfe bekommt bzw. der Arzt nicht schnell genung reagieren kann und Kind und/ oder Mutter in Gefahr geraten.
    Medizinisch gesehen gibt es auch Nachteile, denn bei der normalen Geburt wird z.B. die Lunge des Kindes sozusagen "ausgedrückt" und kann sich dann besser entfalten. Das ist bei einem Kaiserschnitt nicht der Fall und es kann zu Atemproblemen führen.
    Esoterisch betrachtet frage ich mich auch, ob ein Kaiseschnitt nicht einen zu großen Eingriff in [wie auch immer man es nennen möchte] bedeutet.
    Vom persönlichen Standpunkt bin ich grade dafür (war vor kurzem erst bei einem dabei und das geht recht schnell und unproblematisch) denn die "normalen" Geburten, die ich mehr oder weniger "life" erlebt habe, wären mit Kaiserschnitt besser verlaufen.

    Grüße
    Diana

    PS: wer sich näher informieren möchte:
    http://www.evimed.ch/AGORA/HTZ000/downloads/vagbirth_cesarean.pdf

    Und: @diejenigen, die hier "contra sind": schon mal eine Geburt miterlebt bzw. zumindest auf Video?
     
  6. Werbung:
    Alle Vier :zauberer1
     
  7. Einfach Mensch

    Einfach Mensch Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2007
    Beiträge:
    8.643
    Ort:
    Oberschwaben, genau über dem Mittelpunkt der Erde

    Also, ich war bei allen drei Geburten meiner Kinder dabei. Und nein, ich bin nicht ohnmächtig umgefallen.

    Nach der ersten Geburt sprach ich mit meiner darüber. Und sagte, dass ich es verstehen würde, wenn sie keine Kinder mehr kriegen wollte.
    Meine Frau schaute mich nur verständnislos an. Sie hatte die Geburt nicht als etwas schmerzhaftes erfahren.
    Ist für uns Männer so was wie ein Mysterium. Und nicht wirklich zu verstehen. Und deshalb Frauensache. Ausschließlich.

    Kaiserschnitt ist m.E. sicherlich gut, wenn Gefahr für Mutter und/oder Kind besteht.
    Und das Motiv, man könnte damit das Sternzeichen bestimmen, ist einfach nur lächerlich. Aber, wenn sich die Frau dem Risiko eines operativen Eingriffs aussetzen will? Ihre Sache.

    :)

    crossfire

     
  8. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.224
    Ort:
    Saarland
    Ich verstehe sowieso nicht, warum sich Leute freiwillig unters Messer legen (wobei es da meistens um Schönheits-OPs geht, was es noch unverständlicher für mich macht. Man hört ja immer wieder sogar von Todesfällen) Als ob Ärzte keine Fehler machen, sind auch nur Menschen, und als ob so ein Schnitt nicht grundsätzlich eine schwere Verletzung ist.
     
  9. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.278
    Ort:
    Achtern Diek
    Warum nicht? Ist nicht lustig, z.B. 36 Stunden in den Wehen zu liegen. Würden Männer Kinder kriegen müssen, wäre das überhaupt kein Thema. Nie im Leben würde eine Geburt noch wie in der Steinzeit stattfinden. Also: Wenn Frauen per Schnitt entbinden wollen: Warum nicht? Fürs Kind ist es sicher nicht so anstrengend, wie der Weg durch den engen Geburtskanal. Und wir wissen auch gar nicht, ob die Kinder diesen Weg nicht als beängstigend empfinden, wenn sie dort stundenlang feststecken.. (Klaustrophobie)......


    LG
    U.
     
  10. Werbung:
    hallo,

    ich hatte einen ungewollten Kaiserschnitt, nach missglücktem Versuch der Einleitung (über einer Woche). Außer einer schönen und leichten Geburt hatte ich allerdings sonst nur Nachteile. Höllenschmerzen nach der Geburt und konnte mein Kind die ersten Tage noch nicht mal selber aus dem Bettchen nehmen. Die Schmerzen dauerten auch noch einige Monate an und die Narbe wollte nicht richtig verheilen. Wenn mein Sohn (Schreibaby) dann nachts am schreien und strampeln war und mir dabei in den Bauch trat, wurden die Schmerzen natürlich auch nicht besser. Es hat bei mir wirklich sehr lange gedauert, bis ich die Narbe nicht mehr spürte. Ich weiß zwar nicht genau, wie schmerzhaft eine natürliche Geburt ist, da ich nur schwache Wehen hatte aber ich würde freiwillig keinen Kaiserschnitt vornehmen lassen. Dann wohl lieber ein paar Stunden heftigste Schmerzen ertragen, die danach aber wieder schnell vergessen sind.

    LG
    LilithSaphira
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen