1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was heißt bewußt?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Arabis, 8. September 2010.

  1. Arabis

    Arabis Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    67
    Werbung:
    Was versteht Ihr unter Bewußtsein, Bewußtwerdung, Bewußtheit? Wie weit geht das, was hat das zum Ziel?
     
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    klarheit ...die allgewalt der schöpfung mitkriegen ...und das staunen wieder lernen- falls es denn mal verlorengegangen sein sollte


    das göttliche in dir erkennen...dich mit allem verbunden fühlen ...
    einfach freude pur eben
     
  3. kosima

    kosima Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Deutschland
    Für mich heisst das sehen, wahrnemen ,nachdenken.
    Das einfache ,göttliche sehen.
    Mich freuen an Dingen die für viele selbstverstänlich sind.
    Danken für das was ich habe,sehen wo die wirklichen Werte sind an mir und an anderen.Achtung,Respekt mir gegenüber so kann ich das auch bei anderen sehen.

    Namaste Kosima:umarmen::umarmen:
     
  4. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Sich etwas bewusst werden bedeutet es nicht zu verdrängen und somit unbewusst zu machen.
    Bewusstes kann erkannt und erfahren werden um verstanden zu werden. Unterbewusstes wird nicht erkannt, zwar erfahren aber doch nicht verstanden, sondern mit einer verzehrten Realität gleich gesetzt.

    Wird eine Begebenheit bewusst erfahren, wird sie auch verstanden und löst keine Angst aus. Wird eine Begebenheit unbewusst erfahren, wird sie nicht verstanden, sondern mit vergangenen persönlichen Erfahrungen verglichen, mit persönlichen Gedanken bewertet und löst dann meistens Angst aus.
     
  5. Conrad

    Conrad Guest

    Eins, aber doch drei.

    Bewußtsein = unsere Identität und Orientierung in der Karmamatrix.

    Bewußtwerdung = alte Muster langsam ablegen - wie Laub im herbst - ES geht - wenn es Zeit ist

    Bewußtheit = ENER - QI --- Gewahrsein für die Freiheit des Momentes


    es ist NICHTS, ALLES und geht bis ans Ende von allem - DAS IST ES.


    Deine Reife in diesem Leben, dein Zusammenspiel mit dem Kosmos - und zuletzt - deine Erleuchtung. ;)
     
  6. Gischgimmasch

    Gischgimmasch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2005
    Beiträge:
    2.980
    Ort:
    da wo mein bett steht
    Werbung:
    ist allgemein das, wenn du die situation als das wahrnimmst, was sie ist. zum beispiel bin ich nur einer von vielen, die hier im esoforum die zeit totschlagen.
     
  7. Ayatala

    Ayatala Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    587
    Hi,

    je weniger dinge der äusserlichkeit, der realität, mit gefühlen in dir selbst " verknüpft " sind, je weniger du mit der realität in resonanz stehst, je weniger dir wichtig ist.....desto mehr bewusstsein hast du.
    Du entscheidest über deine gefühle, über dein gemüt, nicht mehr irgendeine äusserlichkeit die dir wichtig ist.
    Das bedeutet nicht dass einem alles egal ist, egal ist destruktiv, aber man ist gleichmütig, die gleichmut gilt als konstruktiv.

    bewusstwerdung ist ein " loslassen " von der realität, die realität wird zur Illusion und die Illusion wird zur realität.

    Im mystischen oder esoterischen nennt man diesen übergang von einer realität in eine Illusion das " erwachen " eines " klaren " bewusstseins. das denken wird dann nicht mehr von wichtigkeiten, gefühlen, gelenkt, sondern das denken wird dann von einer art " urgefühl ", ähnlich einer gleichförmigen liebe gelenkt. daraus entsteht ein wohlwollendes denken da es immer auf dem selben gefühl basiert.

    hat man früher erst gedacht und dann gefühlt so fühlt man in der bewusstswerdung zuerst und denkt dann.

    Ein " leichtes " spiel.

    Grüsse
     
  8. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Hallo Ayatala,

    Nach meinen Ansichten hast Du mit dem Satz etwas ausgedrückt, das vielen Menschen nicht bewusst ist!

    Nach meinem Glaubensgrundsatz - ich glaube an Gott, aber nicht so einem Gott der bisher bestehenden Religionen - ist Gott ALLES! Es gibt weder Gut noch Böse für Gott, es gibt weder Hass noch Liebe für Gott. All das sind Gegenpole der Dualität, wie wir sie uns schaffen um unser "Sein" und viele Teile aus dem ALLES erfahren zu können und bewerten zu können um so unsere eigene Realität zu schaffen --- die auch eine Illusion für den sein kann, der sich dafür entscheidet.
    Wenn Gott nun ALLES ist, ist Gott neutral. Wenn Gott bedingungslos liebt, kann solch eine Liebe nur neutral sein --- oder gleichmütig!
    Erst in dem Gleichmut ist eine Liebe ohne Bedingungen möglich --- zu der wir Menschen nach einer Meinung, nicht fähig sind. Irgendwelche Erwartungen oder Bedingungen knüpfen wir immer an die Liebe, denn die Liebe ist für uns eine positive Erfahrung, keine neutrale Erfahrung.

    Ich bin jetzt etwas vom Thema "bewusst" abgewichen, weil ich Deinen Satz gut finde und diesen zum ersten Mal von einem anderen Menschen gelesen habe!
    :D ist das schööön bewusst mit Worten zu spielen

    Einen bewusst nicht wortgewandten Gruß vom Lifthrasir ;)
     
  9. Arabis

    Arabis Mitglied

    Registriert seit:
    3. September 2010
    Beiträge:
    67
    Diese Beiträge sind ja alle sehr inspirierend, wunderschön, macht Freude. Die "gleichmütige göttliche Liebe", welche Erkenntnis. Wenn wir alle verbunden sind und das sind wir, dann könnten wir sie ja alle jeden Tag um den Globus schicken - bewußt! Tun wir`s!
     
  10. Ayatala

    Ayatala Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    587
    Werbung:
    Hi,

    tu es und du bekommst eine belohnung von der du nichts ahnst, eine belohnung die sich der verstand nicht vorstellen kann.

    Liebe hat die eigenart, je mehr man von ihr gibt, desto mehr bekommt man selbst von ihr zurück. Nicht vom Empfänger, von irgendwo anders her.
    Mit Liebe verschwenderisch umgehen.

    Man kann an seinem eigenen körper beobachten ob man richtig liegt, es beginnt mit einem kribbeln, energien fangen an körperlich umher zu fliessen. bekommt man das in einen zusammenhang mit der liebe, im prinzip nur eine energie die man abgibt, entsteht eine art perpetuum mobile, durch die fliessende energie in einem ist man in der lage immer ein bisschen mehr zu lieben als vorher, das kribbeln, der energiefluss in einem nimmt proportianal mehr zu.
    irgendwann kommt der moment wo der eigene körper für diese energie zu klein wird, sie bündeln sich wie ein ball in einem und schiessen im körper umher, es kann dazu kommen dass sie sich in den beinen " sammeln " und wie in einen anlauf durch den körper nach oben schiessen in den kopf und es dort tatsächlich schaffen auszubrechen. Die " öffnung " des " kronenchakras " bei vollem bewusstsein, ein moment für den das leben erschaffen wurde.

    Im moment der öffnung des kronenchakras entsteht eine art drittes geistiges auge, man kann dann innerlich den fluss von energien " sehen ". das erste was man sieht ist wie sich die eigene ausgetretene energie mit raum, zeit und materie " verbindet " und dann geht es eigentlich erst richtig los^^

    könnte so sein:)

    grüsse
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen