1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"Bewusstheit, Bewusstheit, Bewusstheit heisst - Bewusstheit!"

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Fingerfraktur, 12. Juni 2010.

  1. Fingerfraktur

    Fingerfraktur Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    380
    Ort:
    Zürich
    Werbung:
    Ein Schüler ging zum Meister und fragte; "Kannst du mir ein Wort der Weisheit geben? Kannst du mir etwas sagen, was mich durch meine Tage begleitet?" Es war aber der Tag, an dem der Meister Schweigen hielt. Und so hob er nur eine Karte, auf der stand; "Bewusstheit". Als der Schüler das sah, verlangte er; Das ist viel zu wenig, kannst du mir nicht ein bisschen mehr dazu sagen?" Da nahm der Meister die Karte zurück und schrieb; "Bewusstheit, Bewusstheit, Bewusstheit." Der Schüler entgegnete; "Was soll das den bedeuten?" Der Meister nahm die Karte zurück und schrieb darauf; "Bewusstheit, Bewusstheit, Bewusstheit heisst - Bewusstheit!"

    Ist euch schonmal aufgefallen, dass sog. "schlechte" Gefühle nicht wirklich schlecht sind? Könnte es nicht sein, dass sie nur "andere Farben" im Farbkreis der Gefühle sind? Wenn man aufhört, sich gegen schlechtes zu wehren, wenn man beginnt loszulassen, einfach geschehen zu lassen, zu beobachten, verliert alles schlechte die Negativität. Es ist zwar noch da, aber "negativ" ist es nicht mehr! Schon mal aufgefallen?

    Anscheinend existieren noch einige unrealistische gesellschaftliche Paradigmen die uns die Realität noch viel viel viel tiefgreifender verschleiern als ich (wir?) dachte(n).
     
  2. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    Wenn wir etwas als schlecht empfinden haben wir uns damit identifiziert.
    Das heißt, wir haben es schlecht gemacht und hegen daher eine ablehnende Haltung. Es ist nicht mehr rückgängig zu machen.
    Wir können es uns aber bewusst machen, können es akzeptieren und für die Zukunft die ablehnende Haltung überwinden in eine annehmende Haltung.
    Auch Ablehnung ist eine sehr wichtige Eigenschaft von uns,
    wie jeder Mensch weiß, der einmal Heisshunger hatte.
     
  3. Fingerfraktur

    Fingerfraktur Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    380
    Ort:
    Zürich
    Wieso müssen einige immer den Threadstarter zitieren, wenn es doch klar ist, auf was da geantwortet wird? :D
     
  4. Sun42

    Sun42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    6.439
    Hallo :)

    Unsere Gedanken erschaffen uns die Realität von morgen.
    Bedeutet , sie manifestieren sich , jedoch nicht immer gleich , daher fällt es vielen auch nicht auf.
    Ist auch besser so , denn wenn sie sich sofort manifestieren würden , so ,
    wie es auf anderen Ebenen geschieht , wäre das Chaos hier perfekt *lach*

    Wenn wir aber bewusst durchs Leben schreiten , uns die Gedanken bewusst denken , wissen wir auch , warum die und die Situation nun in unser Leben kam.

    Zum positiv und negativ hatte ich , angeregt durch ein Interview mit dem Schamanen Man Mohan und Jo Conrad
    http://www.bewusst.tv/themen/thema6-spirit/126-manmohan.html

    eine Zeichnung die er als Erklärung dazu nahm , mir nachgezeichnet.

    [​IMG]

    Er erklärt es wirklich sehr gut , empfehlenswert :)

    Liebe Grüße
    Tina
     
  5. Fingerfraktur

    Fingerfraktur Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    380
    Ort:
    Zürich
    ...du gehst also irgendwie doch davon aus, dass alles schlechte absolut ist? Oder habe ich dich falsch verstanden?

    Das mit dem Alle-Gedanken-manifestieren-sich bemerke ich jeden Tag, ohne Scheiss! Aber was hat das mit meinem Thema zu tun?
     
  6. Sun42

    Sun42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    6.439
    Werbung:
    Du selbst bestimmst ob Du Dein Leben als gut oder schlecht betrachtest.
    Niemand anderer tut das.

    Wenn Du dann z.B. denkst (Gedanken) ,
    dass das Leben scheiße ist , wirst es auch scheisse erleben.
    Oder anders Beispiel.. Du denkst (Gedanken) immer andere haben nur Glück und sind reich , wirst Du natürlich auch weiter kein Glück haben und auch kein oder wenig Geld.

    Verstehst das jetzt?
     
  7. Fingerfraktur

    Fingerfraktur Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    380
    Ort:
    Zürich
    Stimmt!

    Ich glaube du hast dir zu oft "The Secret" angeschaut ;)

    So absolut sind diese Gesetzmässigkeiten sicher nicht. Es wäre ja äusserst brutal, würde das ganze Weltgeschen nur darauf aufbauen ... aber derartige Verabsolutierungen sind typisch für die populäre Esoterik. Dann können die Amerikaner getrost Bomben auf Afghanistan abschiessen und dabei denken; "Naja, das haben die selbst durch ihre negative Haltung verursacht." Aber so einfach ist das nicht! Objektiv gesehen gibt es nämlich nichts schlechtes oder gutes, was dir widerfahren kann. Wenn du deine Sichtweise änderst, kann weiterhin Scheisse passieren, aber schlimm findest du das dann nicht mehr. Deine Zufriedenheit wird durch deine Perspektive auf das Leben bestimmt und nicht durch die Dinge, die passieren. DAS ist die wahre Freiheit des Lebens! Es bringt dir nichts, tolle Dinge zu manifestieren. Sinnvoll wäre es, das Wesen des Denkens zu erfassen und schliesslich die schon immer dagewesene Freiheit davon zu entdecken.
     
  8. Sun42

    Sun42 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Mai 2008
    Beiträge:
    6.439
    :)

    Einmal , und halte davon nicht viel.;)

    Denn , was viele nicht beachten , da gibt es noch einen Faktor , welcher mit unseren Erfahrungswegen (Seelenplan) zusammen hängt.

    Wenn es im Plan nicht stehen würde , täte es auch nicht geschehen.
    Gesetzmäßigkeit.;)

    Richtig , liegt nur an der eigenen Betrachtungsweise.
    Sehe ich nicht anders

    Jepp

    Eben, sag ich doch nicht anderes.
    Ich bin mein eigener Schöpfer (Erschaffer) meines Lebens.
    Der Gedanke war trotzdem zuerst da *zwinker*

    Hab ich weiter oben ja geschrieben , nur anders formuliert:)
     
  9. DadalinSpa

    DadalinSpa Guest

    Das ist doch ganz einfach. Man kann sich doch nicht den gesamten Text merken und scrollen will man auch nicht immer. :lachen:
     
  10. Lifthrasir

    Lifthrasir Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. Juli 2009
    Beiträge:
    3.337
    Ort:
    Nanhai, Foshan, PR China
    Werbung:


    Ich zitiere den Threadersteller oder andere Beiträge, damit mein Bezug meines Beitrags klar zu erkennen ist.

    Am Anfang ist die Entscheidung darüber, welche Erfahrungen jeder für sein Leben zulässt. Darauf beruht die eigene Definition aller Erfahrungen und Begriffe in der Dualität und somit wird von jedem die Wertigkeit der Dualität selbst definiert.

    Was für Dich richtig ist, kann für einen anderen falsch sein. Daher --- werde Dir selbst bewusst!

    In meinem Wortschatz habe ich das Wort "man" gestrichen, denn das was Du schreibst und durch die Form "man" verallgemeinerst --- ist Deine Erkenntnis, aber nicht die Deines Nachbarn --- und somit nicht allgemein gültig...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen