1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Überrascht bin ich ...

Dieses Thema im Forum "Vegetarier-Forum" wurde erstellt von zadorra125, 24. August 2011.

  1. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Werbung:
    über die Welt und deren Menschheit. Ich sage überrascht, weil sich mir Bilder bieten, die ich neu betrachte. ( bitte ohne Wertung sehen)

    Von der Normalität ( wenn es das überhaupt so gibt) könnte man glauben, das man in einem Vegetarierforum Tipps bekommt, wie man seine Ernährung umstellen kann, wie man umweltliche Veränderungen vornehmen kann, wie man kochen kann, um gesund zu leben. Ich würde dort auch noch freundliche Menschen vermuten.

    Wo mit ich weniger rechnen würde wären Schlam und Blutschlachten, Tötungen von Tieren, oder Wut und Hass auf Menschen.

    Warum denke ich so, weil ich weiß, das jeden Tag Tiere sterben müssen, weil man sie verzehrt, quält, oder über sie streitet, ja gäbe es das Tier überhaupt nicht mehr, wäre auch dieser Thread nicht da. Viele Vegetarier werfen den Fleischessern Dinge vor, die man selbst den Vegetariern vorwerfen könnte. Denn hier ist kein Unterschied wem ich das Leid zu führe, dem Menschen oder dem Tier, oder mir selbst.

    Was wären wir Menschen alle, wenn wir diesen Hass, diesen Gedanken bezüglich des Tieres und dem Leid lassen könnten? (egal ob der Mensch Fleisch ißt oder nicht)

    Von diesem Leid was die Vegetariern immer beschreiben, führen sie sich mit dieser zerfetzenden Gerede selbst zu, oder anderen Menschen.

    Fakt ist, das keiner von all den Menschen die hier in dem Forum schreiben, so wie man es hier ließt, noch kein Leid aus der Welt geschafft haben. So rettet man kein Leben. ( in meiner Welt jedenfalls nicht)

    Wenn eine Seite dem anderen das Essen von Leichenteilen vorwerfen, ißt die andere Seite sie mit, ob im Sinn des Essens oder der Energie. Und für mich macht es keinen Unterschied ob ich mir das Gewissen frei reden möchte und andere Menschen beschuldige oder verurteile, egal mit Fleisch oder ohne. Viele Menschen vergessen die Energie.

    Nur mal so! :kiss4:
     
  2. Mondblumen

    Mondblumen Guest

    In meiner Welt wird Leid bereits ein Stück weit aus der Welt geschafft, weil bzw. wenn ich mich nicht von Tierischem ernähre.

    Was um mich herum geschieht, wie andere Menschen das handhaben, daran kann ich nicht wirklich etwas ändern. Oder? Evtl. doch ... manche wandeln sich auch nach einem Gespräch, nachdem ihnen da was bewusst geworden ist. Ich mein ein normales Gespräch, die Offenlegung der eigenen Lebensweise und das Erklären dessen, wenn Interesse daran besteht. Oder nach dem Lesen eines Buches. Bücher haben mir auch schon geholfen, wenn auch auf anderer Ebene, in einem anderen Bereich. Ich vermute, bei jedem läuft's ein bisschen anders ab, wenn dann. Andere hingegen ärgern sich vielleicht ein Leben lang über die Lebensweise mancher Menschen ...

    Ich glaube nicht, dass jemand anderes meine "Teile" mitisst. Dann wäre mein Handeln und Tun ja vollkommen sinnfrei.
     
  3. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Nein deinen Teil liebe Mondblume ißt du selbst. Es geht mir auch mehr um den energetischen Teil bei einer Diskussion und Diskriminierung andere die nicht so leben wie man selbst es für richtig hält!
    Wenn jemand sagt er äße kein Fleisch und grenzt sich dermßen von anderen ab, das er diesen Menschen diskriminiert, ißt er meines Denkens auf andere Art sein Fleisch.

    Es gibt viele Menschen die Raucher diskriminieren, doch essen sie Schokolade oder anderes in den Maßen, wie ein Raucher raucht. Wie raucht dieser Mensch, oder was raucht dieser Mensch auf energetischer Basis?
     
  4. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Liebe Zadorra...Die Welt wäre so schön,wenn alle Denken werden wie du es tust...:)
     
  5. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Ich danke dir liebe Eisfee :umarmen:
     
  6. Ayatala

    Ayatala Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2006
    Beiträge:
    586
    Werbung:
    Hi,

    hmm....

    man fügt ja nicht dem menschen leid zu, sondern einer persönlichkeit, etwas virtuellem. Die persönlichkeit bietet ihre angriffsfläche ja durch ihr tun. Wäre die persönlichkeit ein mensch durch menschliche werte könnte ihr so kein leid zugefügt werden. es ist also virtuelles leid, leid ohne karma für den erzeuger. Die persönlichkeit ist ja nicht wahrhaftig.

    dagegen ist das tier wahrhaftig, das leid das dem tier zugefügt wird ist ein anderes welchem einer persönlichkeit zugefügt wird. Du setzt mensch und tier gleich, dazwischen gibt es aber noch die persönlichkeit die sich durch eine wahlose sinnes- bedürnissbefriedigung auszeichnet. Nicht mal vor leben halt macht.

    Das problem des spirituellen ist das absolute. Es gibt im spirituellen keinen kompromiss, man ist dann so wie man ist, den grund kennt man selbst nicht und da es keinen grund gibt kann man nicht darüber diskutieren. Wer einen todeschrei eines tieres, den letzten atemzug eines tieres nur einmal mitgefühlt hat, wie er noch die letzte zelle des eigenen körpers " berührt " hat, kann nur dahin kommen dass es in dessen umgebung keinerlei Tötungen mehr geben kann. Wo ich bin soll leben sein wird zum absolut. keine fliege, keine ameise, nichts was lebt hat in der umgebung eines spirituellen menschen etwas zu befürchten. die benötigte aufmerksamkeit ist ein leichtes, eine freude.

    Der spirituelle geht genausowenig zum grillen wie ins Kolosseum, während sich die masse im tod suhlt, mit ihm hand in hand ist, trennt er sich von dieser masse. Der spirituelle ist immer alleine aber nie einsam.

    Der gläubige vegetarier / veganer, im glaube an einen vorteil für ihn, egal in welcher art und weise, der könnte auch zum grillen kommen oder mit ins kolosseum, er fühlt ja nicht mit, ist nicht absolut, mit dem kann man reden.

    Leichenteile, hehe. Du hättest auch fleisch schreiben können :)

    Grüsse dich
     
  7. zadorra125

    zadorra125 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2007
    Beiträge:
    11.339
    Ort:
    Hofsgrund
    Hi

    Leichenteile dieses Wort ist nicht mein Wort, sondern das was ich in einem Thread laß und hier verwand.

    Ich setze Leid und Leid Tier und Mensch nicht gleich, ich werte nicht, lasse dieses sogar liegen, es geht mir darum was Mensch und Mensch miteinander haben.

    Der eine fleischessende Mensch redet dem anderen Mensch ein, das gleiche Leid zu produzieren, in dem er Pflanzen ißt. Der nichtfleichessende :rolleyes: blöde Wörter Mensch wirft dem anderen das Leid am töten vor. Aber keiner der Menschen akzeptiert den anderen, sein Tun. Das heißt nicht das ich das Tun für mich als gut heißen muss. Beide Gruppen sind aber noch am Fleisch, am Tier töten, sie gehen miteinander in Resonanz. Sie gehen mit dem Töten in Resonanz. Sie beschuldigen den anderen für das was sie selbst tun. ( Pfanzen essen) Sie beschuldigen ( vegetarier) den anderen für das was sie sich nicht verziehen haben. Doch essen sie beide noch am Karma, an der Toten Energie dieser Tiere.

    Wer ist spiritueller? Der der dem anderen vor das Schienbein tritt, oder der darum wettert und verurteilt das andere es tun.

    Für mich ist es nur mal deutlich zu machen, es aufzuzeigen, das für beide Gruppen Tiere getötet werden, das sie sich streiten können!
    Der Grund und Boden bilden Tiere!

    Tiere gerettet, gar weniger gegessen, nein.

    Lasst euch mal bei beiden Gruppen die Gedanken zu, mit welchem Gedanken wird nun weitergeredet, gegessen?

    Es geht mir nicht um das Fleischessen oder nicht essen, es geht mir um die Menschen die sich wie die Kletten an dem Thema festhalten. Es geht mir darum, das ein Vegetariere Forum für das steht was es ist, eine Fleischlose Ernährung und nicht für das was einige Menschen aus ihm immer und immer machen, ein Schlachtfeld, egal, für Mensch oder Tier. Es geht vielen Menschen nicht um das Thema, es geht vielen Menschen um die Diskussion, wo sie den anderen Energien abzwacken, sich mit Seelenteilen der anderen suhlen ( ja so ist das, ist wie bei einer Schneeballschlacht, oder Dreckschlacht, da geht keiner sauber raus)

    Ein spiritueller Mensch weiß, das er am Töten nicht ändern kann, er weiß aber was er tut. Ein spiritueller Mensch hat keine ärgerlichen Fliegen um sich, keine "Ungeziefer" die ihm lästig sind. Wenn dieser das töten verstanden hat, gibt es nichts mehr in seinem Leben, was zum töten wäre. Wo kein Kläger da kein Richter, wo kein Täter da ist kein Retter, wo kein Leid, kein Weltverbesserer.

    Alles liebe dir Ayatala
     
  8. Chiara-Lena

    Chiara-Lena Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juli 2005
    Beiträge:
    365
    Ort:
    Schweiz
    Hallo liebe Zadorra

    Ich würde mir auch sehr wünschen das wir einander keine Vorwürfe mehr machen. Ich bin auch Vegetarierin. Fleisch mochte ich schon als Kind nicht und hab's vom Teller geschoben.

    Das Problem ist nur, dass ich fast täglich mit diesem Thema konfrontiert werde. Ich schneide das Thema nie an und ich stelle mich auch nicht als Vegetarierin in den Mittelpunkt. Ich lehne Fleisch einfach dankend ab. Ich sag nicht mal, hey, ich bin Vegetarierin. Nein. Wenn ich in einem Restaurant bin bestell ich einfach was ohne Fleisch. Aber ich fühle mich manchmal ziemlich gedemütigt wenn mich andere Auslachen oder mir Vorwerfen das ich eben kein Fleisch esse. Wenn Sie mir vorwerfen das ich mich von der Gesellschaft abheben will oder mir vorwerfen dass ich ungesund aussehe und doch mal was richtiges wie Fleisch essen soll.

    Es fehlt die gegenseitige Toleranz. Die vom Vegetarier gegenüber dem Fleischesser und umgekehrt. Wenn jemand aber das Gemüse auf dem Teller stehen lässt weil er es nicht mag, dann sagt da nie jemand was. Das ist okay. Es ist okay kein Gemüse zu mögen. Es ist okay keine Kartoffeln zu mögen... aber es ist nicht okay kein Fleisch zu mögen. Nie schaut sich jemand um wenn Gemüse nicht gegessen wird. Aber sobald man Fleisch verweigert, ist man sofort ein Aussenseiter oder jemand der sich profilieren will. Das stimmt so nicht.

    Es müssen beide Seiten daran arbeiten. Gutes Thema das du da aufgegriffen hast. Ich fühle mich als nicht-fleisch-esser oft belächelt und ernte Kopfschütteln. Das tue ich bei den Fleischessern nicht.
     
  9. marlon

    marlon Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2008
    Beiträge:
    2.573
    Liebe Zadorra, mir ist nicht endtangen das du dich in den letzten Jahren in andere Bewussteinsbereiche entwickelt hast, darum siehst und trifft dich auch vieles, aber du weisst selbst wie wir uns immer unter Schwankungen weiterbewegen, mal ganz fliessend sanft, dann wieder stürmisch usw.
    und Fleisch hängt manchen noch so tief in ihren Grundsätzen wie kaum sonst etwas, nicht nur wegen Nahrung...auch durch die grausame Vergangenheit wurde diese innere Bindung so stark weils ja auch Sinnbild fürs Leben war.
     
  10. Paulus

    Paulus Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Januar 2010
    Beiträge:
    4.163
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Ein unerlöstes Trauma, für Tier und auch Mensch....

    Lässt sich nur in LIEBE heilen.

    Entwickeln, wachsen, entwickeln, wachsen....

    Und so stehe ich dann irgendwann, selbstbewusst, in der Kraft des ewigen LEBENS, verbunden mit der grössten Macht des Universums, der BEDINGUNGSLOSEN LIEBE...

    Ja, und so erkenne ich, wie der andere, der noch nach LIEBE sucht, sich aus seiner mangelnden Kraft noch selbst belächelt (ich bin doch nur der Auslöser), und aus Unwissenheit noch den Kopf schütteln muss....

    Ich nehme ihn in LIEBE an, so wird er ermuntert ebenso zu tun, und wird mich nicht länger belächeln, denn sein HERZ wird erfassen...

    Und ich werde belächeln nicht mehr als solches werten, sondern darin Versuche eines Lächelns erkennen..., weiss ich doch warum das so geschieht.

    Lieben Gruss
    Paulus:blume:
     

Diese Seite empfehlen