1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

recyclingsystem gottes

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von signum, 1. April 2007.

  1. signum

    signum Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2007
    Beiträge:
    116
    Werbung:
    hallo@all
    gott ist denkende energie.
    wir sind ein geistiges ebenbild gottes,denn wir sind ein teil gottes.
    wir sind gott,gott ist wir.
    gott besteht aus zwei energien ,negativer und positiver energie.
    wir natürlich auch.
    gott produziert durch seine kreativität ständig diese beiden energien.
    damit seine negativenergie nicht überhand nimmt ,ist gott gezwungen diese abzubauen.
    selbst kann er das nicht,denn er kann sich nicht selbst umwandeln.
    also überlegte und überlegte er wie er seine postive und negative energie immer in der balance halten kann.
    da kam ihm die erleuchtung!
    er sagte sich ich muss ein reciclingsystem installieren.
    er erschuf durch gedankenkraft die erde,das hat mehrere vorteile.
    1. hat er eine beschäftigung ,denn ein denkendes wesen braucht eine beschäftigung ,so wie wir auch.
    2. installierte er teile von sich auf dieser erde,das sind alle lebewesen ,einschliesslich dem menschen.
    diese lebewesen haben haben nun die aufgabe gottes negative energie in positive umzuwandeln.
    so, wie geht das .
    ganz einfach ,wir alle streben wie die mücken zum licht .wir alle haben in uns den wunsch besser zu werden ,warum wollen wir besser werden ,weil wir uns in einem kreislauf wieder zurück zu unserer quelle begeben wollen.
    nun wir und auch gott braucht die negative energie um kreativ zu sein.negativ es ist der motor für kreativität.gäbe es nur positives ,hätten wir keinen anreiz,was sollten wir auch tun ,alles wäre ja schon positiv,also optimal.
    da es aber zum glück das negative gibt ,bleibt unser leben spannend.deshalb installierte gott das duale system.alles hat einen gegenpol.
    wir recyceln für gott ständig das negative in positives,mehr oder weniger erfolgreich.das negative löst in uns positive kräfte aus.die fliessen zu gott zurück und halten seine beiden energien im gleichgewicht.in harmonie.
    ohne die negativ energie könnten wir uns nicht positiv entwickeln.sie ist der anstoss um unser bewusstsein höher zu entwickeln.
    wie geht das .
    nun recht simpel.
    ein krieg ist negativ,eine katasthrophe ist auch negativ energie.
    was bewirkt ein krieg ,oder katastrophe.
    er löst bei und mitleid ,hilfsbereitschaft,liebe aus.das sind die positiven kräfte ,die nur ausgelöst werden können ,weil es das negative gibt.
    gäbe es keine kriege ,wie sollten wir uns dann positiv entwickeln.denn alles wäre ja schon positiv.
    wenn aber alles schon positiv wäre ,dann hätten wir hier kein duales system mehr.
    hätten wir aber kein duales system mehr dann wäre es uns hier stinklangweilig.denn es würde nichts mehr passieren .keine krankheiten ,keine kriege ,keine katastrophen.lernen könnten wir nichts es gibt nicht zu lernen.wir wären alle nur gut.niemand dürfe etwas essen ,oder wollt ihr so negativ sein und ein armes schwein oder rind einfach umbringen.
    selbst einen salatkopf dürftet ihr nicht essen,auch er ist ein lebewesen.
    auch das sterben müsste ausfallen ,denn wir das lebewesen in der materie ist das negativ.für den geist natürlich wäre das sterben allerdings positiv.
    wie ihr seht ist gott ganz schön clever.er verbindet in seinem denken enorm viel miteinander.vieles verknüpft er.
    und alles ist letztendlich wichtig und richtig.
    wir können ihn und sein handeln verstehen,allerdings müssen wir uns in seine lage versetzen und dürfen nichts mehr von der menschlichen seite betrachten.
    also immer schön blank polieren die gläser ,dann klappts auch mit dem nachbarn.
    mfg. signum
     
  2. Esofrau

    Esofrau Guest

    Hallo signum,

    größtenteils sehe ich das genauso wie du.

    Ich kenne einige Menschen, die das auch umgekehrt machen... Das was du über Kriege und Katastrophen schreibst ist soweit richtig auch aus meiner Sicht. Aber die kleinen Kriege und Katastrophen im zwischenmenschlichen Bereich und auch in jedem von uns selber - da ist es leider nicht immer so, dass auch etwas Positives bewirkt wird - wie gesagt ich kenne (bzw. kannte) einige, die resignierten und nichts "receycled" haben...
    ABER: die Menschheit hat ja auch noch einiges vor sich... ;)

    Das, was du beschreibst, wenn es die Dualitäten nicht mehr gäbe, ist für mich das Licht, das Ewige. Und WEIL wir dort nicht (wirklich) wachsen können, können wir ja inkarnieren... :)

    LG
    Esofrau
     
  3. signum

    signum Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2007
    Beiträge:
    116
    hallo esofrau
    es wäre ja auch zu schön um wahr zu sein wenn alle schön brav receyceln würden.
    hier gibt es vielfalt.der eine hat erkannt das es ihn selbst glücklich macht wenn er einem verletzten auf der strasse hilft.das bringt ihm obendrein noch positive punkte.der andere geht an dem verletzten achtlos vorbei und denkt was geht der mich an.er schadet sich selbst dadurch ,doch leider weis er es noch nicht.vielleicht braucht seine seele noch einige leben um das zu erkennen.
    das sagst du völlig richtig in den jenseitsdimensionen gibt es das negative nicht in dem masse,ausser in den unteren ebenen.deshalb wollen müssen wir inkarnieren.denn hier gehts ordentlich rund .hier krachts an allen ecken und enden ,also ideal um negatives in positives umzuwandeln.
    mfg. signum
     
  4. Sitanka

    Sitanka Guest

    ich denke wenn das system funktioniert, dann ist das wohl so, aber ich denke es ist genau umgekehrt.
    die meisten menschen receyceln alles eher vom positiven ins negative. warum haben die meisten menschen auf der erde so eine negative lebenseinstellung oder jagen nur mehr dem geld hinterher, sicher nicht, weil sie negative energie in positive umwandeln möchten, sondern eher weil es leider umgekehrt ist :(
     
  5. 5teve23

    5teve23 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2006
    Beiträge:
    6.420
    Ort:
    über-all
    SCHEISSE LÄSST DIE BLUMEN WACHSEN! UND DAS IST WUNDERVOLL!

    :liebe1: :liebe1: :liebe1: :liebe1: :liebe1: :liebe1: :liebe1: :liebe1:


    PS: sehr schöner Beitrag ;)
     
  6. signum

    signum Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2007
    Beiträge:
    116
    Werbung:
    hallo sitanka
    also ich habe jetzt nicht gezählt ,ob die meisten menschen positives in negatives recyceln ,oder umgekehrt.
    ich muss mich darauf verlassen das gott das nachzählt.
    ich weis nur ,das alles was im ungleichgewicht war /ist sich in relativ kurzer zeit ausgeglichen hat.als beispiel will ich mal ein biotop nennen.
    wenn mal eine population,spezies überhand nahm ,so hat es sich so entwickelt das dann die raubtiere ihre geburtenrate steigerten und sich so der bestand der erhöhten population wieder einpendelte.
    das wird beim menschen nicht anders sein.es wird mit uns nicht mehr unbegrenzt so weitergehen.
    zunächst kann es sein ,das gott sich als ventil die klimakatastrophe ausgedacht hat.alle haben angst davor ,doch es kann sein das die klimaveränderung sinn macht und von gott gewollt ist.
    denn wir gewinnen gewaltige landmassen für die explodierende menscheit hinzu.
    das riesige sibirien wird sich erwärmen ,was heute kaum bewohnbar ist wird in fruchtbare landstriche verwandelt.
    der grosse kontinent antarktis wird eisfrei und bewohnbar. grönland ,auch sehr sehr gross ,ist heute nur spärlich und anden rändern bewohnt.
    im rhein schwimmen krokodile.
    dieser klimawandel ist nichts neues das zeigen uns die versteinerungen in deutschland.vor 40 millionen jahren lebten in deutschland tropische tiere und es wuchsen tropische pflanzen.natürlich gab es auch krokos.
    zudem kann es durchaus sein das wir in den nächsten 100 jahren einen gewaltigen technischen schub bekommen ,sodass wir den mond und den mars besiedeln können.also noch ein ventil.
    es muss also nicht zwingend zu atomkriegen kommen um der wachsenden weltbevölkerung einhalt zu gebieten.aber auch das wäre denkbar um wieder ein gleichgewicht herzustellen.
    um zum thema zurück zu kommen.
    jeder mensch sehnt sich instinktiv nach liebe.nach nahrung ,nach sex ,u.s.w
    jeder mensch hat auch unbewusst das verlangen besser zu werden.
    will sagen unbewusst will er negatives in positives umwandeln.nur wieviel %
    es schaffen wissen wir nicht .denn diejenigen die gutes tun kommen nicht in die schlagzeilen.da also immer nur das negative ,die sensation in die schlagzeilen kommt ,meinen wir natürlich die menschen sind überwiegend schlecht und haben nur negatives im sinn.
    dann dürfen wir nicht vergessen ,wer es in diesem leben nicht lernt ,der lernt es eben in einem seiner nächsten leben.
    schliesslich haben wir alle eine ewigkeit zeit zur verfügung.
    mfg. signum
     
  7. Serenade

    Serenade Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    211
    Positiv und negativ sind Menschenworte.
    Jedem Wort wird Bedeutung gegeben.
    Die Frage ist, was empfinden wir als negativ und was als positiv?
    Ganz einfach, das, was uns gut tut, ist positiv und das, was uns schlecht tut, ist negativ.
    Und nun die große Frage: WER ist das, der/die dem Negativem und Positivem um seines selbst Willen Bedeutung gibt? Richtig! Das Ich, das Ego, das sich gerne betroffen fühlt, das sich immerzu verteidigt.
    Nichts gegen das Ich. Nur habe ich das Gefühl, dass das Ich nichts als ein Gedankenkonstrukt ist, mit dem wir uns selbst verarschen und von dem wir verarscht werden. "Ich" existiert nicht wirklich. "Ich" ist im Grunde genommen das, was sich momentan als Mittelpunkt wahrnimmt, aber nicht Mittelpunkt ist.

    Recycling klingt ja gut, - aber warum sollten wir etwas in ein anderes etwas umwandeln, nur weil wir uns von einem Etwas bedroht fühlen?
    FÜHLEN! Wie wär's wenn wir dieses Fühlen mal genauer betrachen? Ist es echt?

    Ich denke an ZEN oder TAO, wo die Meister sagen, dass alles ein und dasselbe ist. Zwischen Freude und Leid gibt es kein Unterschied. Zwischen positiv und negativ gibt es keinen Unterschied.
    Erst wenn wir das erkannt haben und auch LEBEN können, werden wir ebenso erkennen, dass recycling gar nicht notwenig ist.
    Es kommt nur auf die "Sichtweise" an.

    Serenade
     
  8. signum

    signum Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2007
    Beiträge:
    116
    man kann vieles sagen wenn der tag lang ist.
    man kann auch sagen das positiv und negativ das selbe ist .
    man kann auch sagen das freude und leid das selbe ist.
    selbstverständlich kann man auch sagen ,das tag und nacht das gleiche ist ,obwohl die sonne jeden morgen aufgeht.
    man kann auch sagen heiss und kalt ist das selbe ,obwohl ich mir die finger verbrenne.
    man kann auch sagen wir haben gar kein duales system auf der erde.
    man kann auch sagen wir leben garnicht weil wir schon tod sind.
    also wie wir sehen ,jeder kann sagen ,das was er glaubt und für richtig hält.
    schliesslich haben wir meinungsfreiheit.
    wir können auch fleissig glauben was uns ein angeblicher oder auch ein wirklicher meister erzählt.
    und wir können es auch lassen. es bleibt jedem selbst überlassen.
    mfg. signum
     
  9. Serenade

    Serenade Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2007
    Beiträge:
    211
    Sicher kann "man" vieles sagen, Signum.
    Nur habe ich ERFAHREN (auch wenn Erfahrungen Vorurteile sind...), dass ich die Welt nicht ändern kann. Also bleibt nur eines: ICH KANN mich ändern, bzw. meine Einstellung zur Welt verändern.
     
  10. signum

    signum Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2007
    Beiträge:
    116
    Werbung:
    hallo serenade
    ich glaube es ist ein vorurteil annehmen man kann nichts ändern.
    ein vorwand mit dem man sich selbst beruhigt ,weil man lieber die hände in den schoss legen will ,anstatt etwas zu bewegen.
    es gibt viele ,die vieles verändert,bewegt haben.oft zum positives,leider auch manchmal zum negatives.
    auch wenn es für dich positiv und negativ nicht gibt.
    zwei beispiele,mutter teresa positiv.hitler,stalin,negativ.
    diese menschen haben etwas bewegt.
    mfg. signum
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen